freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #1  
Alt 28.10.2014, 22:56
Benutzerbild von hottom
hottom hottom ist offline
und ewig lockt das Weib
 
Registriert seit: 19.11.2009
Ort: Hauptstadt des Altbiers!
Beiträge: 732
Dankeschöns: 6683
Standard Samya: Emanuela, Ende 30/Anfang 40, Spanien/Frankreich

Emanuela

Alter: Ende 30 / Anfang 40
Herkunft: Spanien/Frankreich
mittellange braune gelockte Haare
Größe: ca. 1,70
KF: 34
AB-Cups
Konversation gutes Deutsch
.
__________________
Lesen gefährdet die Dummheit...
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.10.2014, 22:58
Benutzerbild von hottom
hottom hottom ist offline
und ewig lockt das Weib
 
Registriert seit: 19.11.2009
Ort: Hauptstadt des Altbiers!
Beiträge: 732
Dankeschöns: 6683
Daumen hoch

Auszug aus dem Berichtethema:

Zitat:
Zitat von hottom Beitrag anzeigen
...
Eine der wenigen Ausnahmen war Emanuela (sie stellte sich mir als Manuela vor (hab ich zumindest so verstanden), aber es gib bereits eine Rumänin mit selben Namen im Samya; und ein anderer FK hat sie bereits als Emanuelle hier beschrieben). Sie war mir bereits auf der Treppe begegnet und strahlte mich an. Später dann im Clubraum schaute ich immer wieder mal zu ihr rüber, und auf einmal stand sie neben mir. Mit einem offenen Lächeln suchte sie das Gespräch, und nach einer kurzweiligen und für einen Puff durchaus interessanten Unterhaltung beschlossen wir, uns in ruhigere Gefilde zurückzuziehen.

Kurz-Daten:
DL: Emanuela, Ende 30 / Anfang 40
Optik: ca. 170 cm, KF34, A/B-Cups, mittellange braune gelockte Haare, rasiert
Herkunft: ½ Spanien ½ Frankreich
Sprache: klasse deutsch
Küssen: sinnliche Zungenküsse
Französisch ohne: sehr abwechslungsreich aber nicht tief, inkl. Eierlecken
Lecken: mag sie sehr gerne
Poppen: Cowgirl + Missio
Augenkontakt: viele geile Blicke
Dauer: 60 Minuten
Preis: € 75
Wiederholung: garantiert...

Bericht / Fazit:
  • Den neuen zusätzlichen Zimmern sei Dank konnten wir ohne Wartezeit eines der neuen Zimmer im EG entern. Dort angekommen legte Emanuela einen tollen Strip hin, bevor sie sich auf mich schob und wir innige ZK’s austauschten. Dabei wurde viel gefühlt und gefummelt. Sie holte ihr Massageöl heraus und ich genoss erst mal eine kurze erotische Rückenmassage, dann umgedreht und mit leichten Berührungen rundum um mein Lustzentrum machte sie weiter. Dann gab es wieder sinnliche ZK’s und geiles Muschireiben...

    Langsam orientierte sie sich nun in tiefere Regionen, und leckend und züngelnd verwöhnte sie Schwanz, Sack und Eier. Das machte sie sehr abwechselungsreich, allerdings beim Blasen nahm sie mein bestes Stück nur bis kurz unterhalb der Eichel in den Mund – schade, denn wenn sie jetzt noch tiefer blasen würde wäre es perfekt gewesen...

    Ich wollte aber nicht in ihrem Mund kommen, und so wechselten wir die Positionen und ich spielte mit meiner Zunge erst mal an ihren Knospen herum, die auch schon bald senkrecht abstanden. Danach ging auch ich auf „Tauchstation“ und leckte ihr nach allen Regeln der Kunst ihre schön rasierte Spalte aus. Sie ging sehr gut mit, wurde richtig feucht und ihr Kitzler schwoll ziemlich an, aber kommen wollte/konnte sie nicht...

    Dafür wollte sie unbedingt in die 69er, und während sie meinen Schwanz umzüngelte drückte sie mir ihre nasse Dose aufs Gesicht. Sie lief beinahe aus und ihr Saft schmeckte schon köstlich...

    Erneuter Stellungswechsel, Contimontage und ganz langsam spießte sie sich auf mir auf. Ich ließ sie den Rhythmus bestimmen, und mal schneller mal langsamer ritt sie mich ab. Dabei rieb sie mit ihren Fingern an ihrem Kitzler, und an ihren immer stärker werdenden Muskelkontraktionen und ihrem heftigen Atmen merkte ich, wie sich wohl zum Höhepunkt ritt (hab ich mir zumindest eingebildet, wenn nicht, ihr Problem... ) ...

    Keuchend brach sie auf mir zusammen, küsste mich lang und tief, und wir drehten uns um 180°. Denn auch ich wollte meinen „Erfolg“, und in der guten alten Missio stieß ich meinen Schwanz ihr wollüstiges Fleisch. Mit tiefen geilen Blicken „feuerte“ sie mich an und tief in ihr füllte ich lustvoll das Gummi...

    Lange blieben wir noch so liegen, dann säuberte sie sanft meinen Schwanz, wir hielten noch netten AST und eine klasse Stunde mit einer tollen Frau im besten Alter ging zu Ende...
  • Emanuela ist eine attraktive Enddreißigerin (oder vielleicht auch schon Ü40), die einen sehr charmant umgarnen kann. Neben kultivierter Unterhaltung bietet sie sehr sinnlichen und erotischen GF6. Ihre ZK werden von Minute zu Minute intensiver, ihr Franze bietet viel Abwechselung, allerdings nimmt sie maximal die Hälfte des Schwanzes in den Mund (einziger Kritikpunkt). Sie lässt sich gerne verwöhnen, und beim Vögeln geht sie dermaßen mit, dass man das Gefühl hat, sie hätte Nachholbedarf. Insgesamt eine absolute Empfehlung für alle, die es gerne mal mit älteren Semestern treiben...

.
__________________
Lesen gefährdet die Dummheit...
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.12.2014, 20:20
FC-Themenguard 02 FC-Themenguard 02 ist offline
Team Freiercafe
 
Registriert seit: 12.11.2011
Beiträge: 5.256
Dankeschöns: 2883
Standard Samya: Emanuela

Auszug aus Berichtethema vom 07.12.14:

Zitat:
Zitat von Andy01 Beitrag anzeigen

... Bei meinem voran gegangenen Samya-Besuch hatte mich auch schon eine Frau ihren Bann gezogen, die eigentlich nicht so ganz in mein Beuteschema passte: nicht mehr ganz jung (in den 30-ern), nicht superschlank, dafür Typ Vollweib.

http://www.samya.de/gallery/index.php?gid=1249

Emanuell aus Frankreich versprühte einen unglaublichen Charme und philosphierte mit mir sehr eloquent über Gott und die Welt. Sie hat laut eigener Aussage Deutsch studiert und verbindet beim Hurenjob, dem sie wohl nur gelegentlich nachgeht, angeblich das Nützliche mit der Lust. Geglaubt hab ich´s noch nicht wirklich- aber das sollte sich ändern. Schon nach einigen Minuten Plauderei war mir klar, dass die Chemie zwischen uns zu 100 Prozent stimmte und dass ein halbes Stündchen für diese Frau mit Sicherheit nicht reichen würde.

Da für Emanuell (und natürlich auch für mich ) nur das Beste gut genug ist, reservierte sie für uns das große Spiegelzimmer mit einer Spielwiese, die so groß ist, dass eine halbe Fußballmannschaft darauf ficken könnte. Vorher war im Saunabereich aber noch gemeinsames Duschen angesagt. Meine Französin seifte mich schön ein. Als sie schon jetzt wild mit mir knutschte, plötzlich vor mir nieder kniete und die Arbeit in ihrer Landessprache aufnahm, war ich ziemlich baff. Dass konnte ja nur gut werden!

Was dann auf der Spielwiese folgte, war nahezu unglaublich: Emanuell begann mit einer feinfühligen Body-to-Body-Ölmassage und grandiosem Körpereinsatz. Genießen wollte sie natürlich auch: Ich erkundete ihren Körper, vergrub meine Zunge in ihrer Lusthöhle, leckte und saugte minutenlang ihren Kitzler, bis sie mich begeistert fragte: "Darf ich dir in den Mund spritzen, wenn ich komme?" Blöde Frage! Ich machte also weiter, bis sie zuckte und sich wand und tatsächlich einige Tropfen ihres Saftes in meinen Mund schoss. Wenn das gespielt war, hat sie einen Oscar verdient.

Ein bisschen erschöpft, legten wir eine Kuschelpause ein, bis sie den Vorschlag machte, sich ausgiebig zu revanchieren. Ihre Blaskunst war erwartungsgemäß phänomenal: sehr abwechslungsreich, mal sanft, mal tief bis zum Anschlag, und dann stellte sie auch noch die rhetorische Frage: "Darf ich dir die Eier lecken?" Ich beschloss, das Stundenbudget von 75 auf 100 aufzustocken und mich von meiner Französin aussaugen zu lassen. Das machte sie dann auch mit echter Hingabe, wie es besser nicht geht. Sie lutschte und saugte, ich fickte mit meinem Schwanz ihren Mund, knetete dabei ihren prallen Hintern und gab ihr einige ordentliche Klapse auf den Po, was ihr sichtlich gefiel. Irgendwann schoss dann das Sperma bis auf den letzten Tropfen in ihr Schleckermäulchen. Wir kuschelten noch ein bisschen weiter. Ich hatte gar keine Uhr dabei, aber das Gefühl, dass wir die Stunde schon überzogen hatten. "Wir haben uns fertig gemacht", meint die Süße zum Schluss mit ihrem niedlichen Akzent. "Die Wellen zwischen uns haben gefunkt!"

Dem ist nicht viel hinzuzufügen. Ich war schon lange vom Sex nicht mehr so berauscht und entspannt wie nach dieser Stunde.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.01.2016, 19:22
FC-Themenguard 02 FC-Themenguard 02 ist offline
Team Freiercafe
 
Registriert seit: 12.11.2011
Beiträge: 5.256
Dankeschöns: 2883
Standard Samya: Emanuela

Auszug aus Berichtethema vom 09.01.16:

Zitat:
Zitat von ndhkig Beitrag anzeigen

Angefangen hatte es ja noch vielversprechend. Sie stellte sich als Emmanuelle vor, sprach hervorragendes Deutsch mit französischem Akzent. Gut zwanzig Minuten unterhielten wir uns über dies und das, soweit das bei der lauten Musik möglich war. Eine gutaussehende MILF mit blonder Löwenmähne, gebildet, lebenserfahren und verrucht wirkend. Aus der Masse des weiblichen Jungvolks hob sie sich deutlich hervor. Und mit Französinnen hatte ich bisher durchweg angenehme Erlebnisse. So fragte ich schließlich mit nicht unerheblicher Vorfreude nach einer Rückzugsmöglichkeit in den ruhigeren Bereich des Clubs.

Auf dem Zimmer war der Strip, den sie am Anfang hinlegte, noch das Beste. Dann jedoch fackelte sie ein ziemlich lückenloses Feuerwerk der Abtörner ab. Zaghftes, initiativeloses Küssen mit nur angedeutetem Zungeneinsatz, lasches, höchstens die oberen fünf Zentimeter erfassendes und immer wieder nach wenigen Sekunden unterbrochenes Blasen, künstliche Geräusche des Wohlgefallens und klischeehafte Dirtytalkversuche, schmerzhafter Handeinsatz beim Wichsen, es war ein Trauerspiel. Jede Bemühung, mal über längere Zeit eine Erektion zu halten, wurde im Keim erstickt. Schließlich mutmaßte sie über die Gründe, warum es nicht so richtig klappt, und fand die Lösung, dass ich wohl zu viel Kaffee trinke und dampfe (!). Resigniert ließ ich sie in diesem Glauben und brach das Zimmer ohne Abschuss ab. 50 EUR, kein Tip.

Schade, im Gespräch hatte sie recht sympathisch gewirkt, und irgendwie hatte ich auch das Gefühl, dass sie sich auf ihre Weise Mühe gab. Zwei ältere Berichte zu ihr sind positiv, wie ich nachträglich recherchiert habe. Aber da gibt es ja in Kölle dieses Sprichwort: Jede Jeck is anders. Bei mir hat es einfach nicht gepasst.

Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.02.2016, 17:35
Benutzerbild von kalusma
kalusma kalusma ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.12.2011
Beiträge: 249
Dankeschöns: 3698
Standard

Bericht vom 02.12 http://freiercafe.com/showpost.php?p...postcount=1887

Zitat:
Sänger wieder da und beginnt mit seinem erste Set als ich so langsam wieder auf Pirsch gehe. Da mich aktuell keine direkt reizt, sitze ich mal hier und mal da, beobachte das Treiben. Bis mir ein etwas älteres Mädel an der Bar auffällt. Ich hatte sie den Abend über schon 2-3 mal gesehen und sie reizt mich irgendwie. Dunkelblaue/Braune Löwenmähne mit gelockten Haaren, bekleidet mir schöner Unterwäsche sitzt sie an der Bar. Macht nicht den Eindruck als ob sie unbedingt jeden anmachen muss, eher so wie sie auch in jeder anderen x Beliebigen Bar sitzen könnte. Als der Stuhl neben ihr frei wird geselle ich mich zu ihr und bestelle mir einen Kaffee. Wir kommen schnell in ein nettes Gespräch. Sie stellt sich als Emanuela (36) aus Frankreich vor, spricht fließend Deutsch. Ich muss sofort an meinen ersten Softporno aus den 70ern denken, na da hast du die Latte mit den Namenswahl hoch gelegt.Wir unterhalten uns nett mit leichten Zärtlichkeiten. Die Chemie scheint zu stimmen. Somit ziehen wir uns in den Essbereich zurück, da man sich in der Bar nur noch schreiend verständigen kann.
Dort werden wir etwas zudringlicher und kommen auf das Thema der gegenseitigen Vorlieben. Als ich meine das mir intensive ZKs wichtig sind, gibt sie mir anstelle einer Antwort eine Kostprobe die sich gewaschen hat. Was der Auftakt zu intensiveren Schmuse Aktionen ist.
Hier wo es etwas leider ist kann man, wenn man bewusst drauf achtet, auch einen leichten französischen Akzent heraushören.
Das Zimmer ist beschlossenen Sache, somit machen wir uns auf den Weg zur Schlüsselausgabe. Da wir beide keine Lust auf die kleinen Zimmer im EG haben, machen wir es uns an der Bar gemütlich, bis ein Zimmer im 2.OG frei ist.
Oben angekommen, verabschiedet sich Emanuela. Nach kurzem kommt sie strahlen wieder und wir machen da weiter wo wir an der Bar aufgehört hatten. Die nächste Stunde vergeht wie im Flug. Emanuela weiß zu nehmen und zu geben. Lange kein so gefühlvolles Zimmer mehr gehabt, GF6 pur. Sie hat mich gefühlte 20 Minuten mit ihrer Zunge nach allen Mitteln der Kunst verwöhnt. ZA ist nichts für sie, brauch ich aber auch nicht. Eier, Damm, alles sehr Zärtlich und Abwechslungsreich mit einbezogen. Sehr einfühlsam, bekommt mit was einem gefällt und stellt sich drauf ein.
So das man sich auch gerne revanchiere, sie weiß auch zu genießen. Fingern wäre möglich gewesen, aber nur mit Gummi über den Finger. Da sie es nicht wollte, brauch ich es auch nicht. Hab sie nur oral geleckt und leicht die Muschi dabei massiert. Was schon Wirkung genug war, nicht nur in ihrer Reaktion, sondern auch in Flüssigkeit und Anschwellen der Muschi.
Zum Abschluss erst ein sehr abwechslungsreicher und gefühlvoller Reiteinsatz von Emanuela, dann über Doggy zum Missio mir Geschlossen Beinen vor meiner Brust. Schön Langsam, gefühlvoll und Tief bis zum Ziel.
Gemütlicher AST und Ausschmusen. Als wir uns wieder aufmachen ist die Stunde rum, seit dem sie vom Fischmachern zurück kam.
Sehr nette und Gefühlvolles Mädel. Emanuela sehr gerne wieder.
Auszug aus 20.12: http://freiercafe.com/showpost.php?p...postcount=1915

Zitat:
Als ich einen Spaziergang durch das Haus starte läuft mir auf der Treppe Emmanuelle in Straßen Kleidung entgegen. Nettes Hallo im Vorbeigehen.

Inzwischen habe ich meinen Rundgang beendet und bin wieder im Barraum angekommen. Wenig später kommt auch Emmanuelle in den Barraum und geht zielstrebig zum Essen. Da sich auch nach einem Schwätzen hier oder dort noch keine Buchung ergeben hat schaue ich mal was Emmanuelle macht. Als ich in den Speisebereich komme ist sie mit anderen Mädels beim Koch. Wir begrüßen uns herzlich und ziehen uns dann auf eine Sofa im Barraum zurück.
Nettes Gespräch, sie hat unser Zusammentreffen von vor Zwei Monaten auch noch gut im Kopf. So kommt es das wir uns nach einiger Zeit nach Oben verziehen.
Nach dem Entblättern nettes Schmusen auf dem Bett, nur will der Funke heute nicht so überspringen. ZKs gibt es nur halbherzig, wirkt heute etwas aufgesetzt. Nach etwas Schmusen und Lecken lass ich sie Blasen. Wieder nicht schlecht aber nichts im Vergleich zum letzten mal.
Also Gummi drauf und ab dafür. Nur ist Reiter heute nicht ihr Ding, ihr tun die Beine vom Sport am Nachmittag weh
Also ab in den Doggy, da komme ich dann schneller als geplant. Womit der Rest ausfällt, hab auch keinen Bock mehr und die halbe Stunde ist fast voll. Also zum Spint wo Emmanuelle ihren 50er bekommt. Ich glaube so schnell sehen wir uns nicht wieder auf den Zimmer.

Geändert von kalusma (13.02.2016 um 17:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:49 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de