Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #321  
Alt 18.10.2010, 20:59
Benutzerbild von Agent Wutz
Agent Wutz Agent Wutz ist offline
Valar Morghulis
 
Registriert seit: 15.09.2010
Ort: Berlin (Normannenstrasse)
Beiträge: 999
Dankeschöns: 9318
Cool Schniedel Wutz 00Sex "Unterwegs in geheimer Mission"

Nessie von Loch Neby

Morgens halb zehn in Deutschland, ich liege allein im Bett und stell mir die Frage nach dem Sinn des Lebens.
Was sollte ein Mann in seinem Leben getan haben?
Einen Baum pflanzen, ein Haus bauen und einen Sohn zeugen?
Wofür das ganze?
Was für einen Grund sollte Mann haben dies alles zutun?
Wer hat diese Theorie bloß aufgestellt?


Doch meine Gedanken werden durch Gestöhn und ein quietschendes Bett gestört, es kommt aus dem Apartment neben an wo seid kurzem ein junge Paar eingezogen ist.
Laut und heftig wie jeden Tag Ficken sie, der Versuche beide zu überhören schlägt fehl, hat doch die Ausbildung mich schon so geprägt auf alles und jeden zu achten der sich in meinem Umfeld bewegt.

Lauschte dem „Ja, Ja, gib es mir... stoß zu ja, ja und „Oh, Ja...aaah!“

Dadurch tauche ich in eine Traumwelt ein.
Stelle mir vor das ich derjenige bin der gerade von der brünetten vollbusigen Nachbarin wild geritten wird, wie mein dicken Schwanz schmatzend durch ihre feuchte Möse gleitet und sie vollends ausfüllt.
Solche Gedanken bleiben nicht ohne folgen, der Schwanz ist prall und hart, ein leichtes Ziehen in den Lenden und den dicken Eiern macht mich darauf aufmerksam das ihnen schon lange keine Erleichtung zuteil wurde.
Die geilen Bilder im Kopf lassen mich den Schwanz umfassen und ich beginne mir einen zu Wichsen.

„Ja jetzt eine geile Frau hier haben, das wäre schön. Wie ihre warmen Lippen den Schwanz umschließen und daran saugen, ich das rosa Mösenfleisch mit den Fingern teile und daran schlecke.“ „Ja das währe schön!“

Nebenan setzen sie zum Endspurt an es wird noch mal richtig laut, „Ja...ja...jetzt oh…jaa...ohh...jaaaaa!“ dann ist es still.

Verdammt und ich liege mit einer Mörder Latte hier ungefickt herum.

Kopfkino gesteuert flüchte ich in die Erinnerungen meines letzten guten Fick´s und spiele das alte Spiel „Mütze – Glatze“, „Mütze – Glatze“.



Doch die Türglocke reißt mich abrupt aus meiner Traumwelt.
Welcher Arsch kann das sein?
Ein Kurier steht vor der Tür, verdutzt schaut er auf meinen steifen Riemen, hatte ich doch vergessen wenigstens ein Handtuch umzuwerfen.
Seine Verblüffung überwunden fragt er mich?
Herr Wutz, Herr Schniedel Wutz?
Ja, der bin ich!
Hier Unterschreiben!
Und übergibt mir damit einen Umschlag. Darin ein Diktiergerät.

Ahh, ein neuer Auftrag steht an.


Agent Wutz Sie kennen doch die Geschichten über das Sagenumwobene „Ungeheuer von Loch Ness“ in Schottland, auch als „Nessie von Loch Ness“ bekannt.
Nun auch in unseren Bereiten gibt es eine Nessie, die ein Schwanz saugendes und Sperma forderndes Wesen ist, hier handelt es sich um „Nessie von Loch Neby“.

Machen sie sich auf den Weg und überprüfen sie die Geschichten die sich um diese „Nessie von Loch Neby“ ranken.

Ihre Zielkoordinaten lauten „Club Neby, Dortmund, Martenerstr. 539“

Aber seien sie Vorsichtig! Diese Nessie ist nicht zu unterschätzen, hat es Faustdick zwischen den Ohren.
Viel Glück!

Diese Nachricht zerstört sich in 5 Sekunden selbst!


Zischend und rauchend vernichtete sich der Nachrichtträger.

OK! „Nessie von Loch Neby“ sollte mein Ziel sein!

Dieser Auftrag kommt ja zur rechten Zeit, meine MOLA verlangt nach Entspannung und der Auftraggeber zahlt mir den Spaß.

Meine Recherche ergab Zielperson vor Ort.
Zielkoordinaten in Bordrechner eingegeben und auf den Weg gemacht.

Dort angekommen fand ich ein Gebäude das den Charme einer Wellblechhütte hatte, einer großen Wellblechhütte.
Ein Schild an der linken Gebäudeseite weist mir den richtigen Weg.
Alles in allem kein besonders einladender Außenbereich.

Aber wer kennt das nicht die lauschige einsame Badestelle ist nicht gerade einfach zu erreichen, hinter dichten Hecken und Gestrüpp findet man dann das ganz besondere was die Mühe es wert war.
Ist es auch hier der Fall? Es wird sich zeigen.

Der alten Weisheit folgend „Mache dich bemerkbar so wird dir geöffnet, verschaffte ich mir Einlaß“

Gegen Bares erhalte ich einen Schlüssel und ein Wäschepäckchen.

Ob Bauarbeiter oder Manager kurz nach der Ankunft werden alle Gäste in weißes Frottee gehüllt, so sehen alle gleich aus keiner erkennt mehr den Stand des anderen. Eben alle Menschen sind gleich.
Die Mädels bis auf Ausnahmen oben ohne unterwegs.

Hätte ich keine Recherche gemacht wäre ich jetzt verwundert, irritiert oder sogar geschockt gewesen, aber Recherche ist nun mal alles für einen Agenten, wenn nicht sogar überlebenswichtig.
So brauche ich zum Innendessin kein Wort verlieren das haben schon andere genug getan, mag sich jeder sein Urteil selber bilden will ja da nicht einziehen, erfüllt zumindest alles seinen Zweck.

Nur die Toilette find ich bißchen klein geraten, ist der Laden mal bis auf den letzten Spind ausgelastet muß Mann wohl eine Nummer ziehen.
Mal abgesehen davon wenn jemand Darmbeschwerden hat, dann muß eventuell die ABC - Schutztruppe anrücken und dekontaminieren.

Aber woher den Platz nehmen, ging ja all die Jahre gut auch ohne ABC - Schutztruppe.

Ich als Agent im Außendienst habe meine persönliche Schutzausrüstung stets am Mann.

Dank der Recherche erkannte ich auch einige Damen wie Monika, Ela und Julia, aber wo war besagte „Nessie“ das Aushängeschild dieses Hauses.


„Wer Nessie nicht kennt, der hat die Welt verpennt!“

Da auf einmal stand Nessie,noch trunken von der Nacht mitten im Raum und zog erste Blicke auf sich und danach die Kerle an sich.

Nur mit der Ruhe dachte ich der Auftrag lautet zwar „Nessie“ auf Herz und Nieren zu testen aber was wissen schon die Schreibtischtäter wie es an vorderster Front aussieht.
Wenn alle Stricke reißen würde ich halt umdisponieren, die Monika war mir schon unter der Dusche aufgefallen und was ich da sah ließ meine Dienstwaffe sich Einsatzbereit melden.

Doch da sich hauptsächlich die Mitglieder der Sparfuchsfraktion unter den Anwesenden befanden (Happy - Hour) war Nessie schon nach ca. 20 min wieder vor Ort.


So sagte ich mir „Schniedel“ auf geht’s „Wenn nicht jetzt, wann dann?"


Ich zeigte ihr meine Marke und sagte ihr dass ich ein paar Fragen an Sie stellen müßte!
Zuerst ein wenig verwirrt,
Wie, Was, Fragen beantworten?
Agent Wutz von welcher Behörde?
Meine Papiere alle in Ordnung!


Ja, Ja das kriegen wir schon hin nur keine Aufregung, gehen wir wohin wo wir ungestörter sind.
In einer ruhigen Ecke machten wir es uns bequem, zückte Block und Stift und begann die Fragen die mir auferlegt wurden abzufragen.

Dabei setze Sie ihren unschuldigen Blick auf, als könne sie kein Wasser trüben. Bin doch ein kleines Mädchen das keinem was zu leide tut.

Alter? 22 Jahre!
Größe? 1,70 m!
Gewicht? 70 kg!
Oberweite? 80 C!
Sprachen? Französisch, Spanisch, Deutsch, Rumänisch, Türkisch!
Küssen? Ja!
Mit Zunge? Ja!
Bumsen? Ja!
Mit Frauen? Ja! Dabei schaute sie zu Monika rüber und sagte,“ Geht gut mit ihr sprechen dieselbe Sprache!“
Ja, Ja das glaub ich Dir!, aber weiter im Text.
Blasen? Ja!
Bis zum Schluß? Ja gerne! Ihr Zunge lüstern über ihre Lippen glitt.
Lecken lassen? Ja immer gern!


Nun gut, da ist ja einiges zusammen gekommen, gibt es was das Du nicht machst?
Ja ein paar Sachen schon. Aber im großen und ganzen bin ich immer Geil und scharf auf Sex.

Gut dann hätten wir ja alles! Siehst du war doch nicht schlimm!
Wie das war alles? Nur Theorie, keine Praktischen Fragen?
Wie Praktische Fragen?

Dabei wieder dieser Augenaufschlag, ich sag euch es lief mir heiß und kalt zugleich den Rücken runter.

Ich hab doch gesehen Du bist doch ein Doppel Null Agent, da hast Du doch die Lizenz zum Poppen!

Wo hast du denn deine Waffe versteckt?

Schon hatte Sie meine Waffe gefunden und in der Hand, ganz schönes Kaliber und so schön gepflegt wird wohl nicht sehr oft benutzt?

Nun ja was soll ich sagen keine Zeit, die Arbeit nimmt über Hand so bleibt einiges liegen, ich meine stehen!

Ich sehe schon das Magazin ist Voll es fehlt kein einziger Schuß, dann wirst du heute deine Schießübung mit mir absolvieren!

Da geht doch nicht, bin doch in offizieller Mission hier!
Nein, Nein das geht schon in Ordnung, erst Theorie dann Praxistest.
Damit im Bericht auch alles stimmt!



Ab hier wird es FSK 18 - Bereich


Die Waffe nicht aus den Händen lassend, drückte Sie ihre Brüste an mich, ihre Lippen näherten sich und vereinigten sich mit den meinigen.
Oh ja küssen kann Sie, auch mit Zungeneinsatz. Ihre Brüste umfassend und knetend ging die Knutscherei weiter.

Zog Nessie dann auf meinen Schoß, wo Sie ihre rasierte Spalte an meiner Waffe rieb, was mich noch heißer auf Sie werden ließ.
Mein Gesicht zwischen die Fleischberge pressend und daran saugend, packten derweil meine Hände ihre prallen Backen um diese zu kneten, die Finger fanden auch ihre Spalte und ein befingern dieser wurde zugelassen.
Alsbald befreite Sie sich aus meinen Fängen und rutschte tiefer um einen ersten Waffensystemcheck durchzuführen.
Lüstern züngelte die Zunge von der Mündung den Lauf hinunter bis zum Magazin und wieder hinauf, ihr Blick dabei Lüstern und Verrucht.

„Na die Praxis ist doch überzeugend, Oder?“

„Oh, ja das ist sie! Mach nur weiter ich will alles mit dir Testen!“


In der Absicht Konspirativ zu werden zogen wir uns in ein ungestörtes Hinterzimmer zurück.

Wie bei meiner Musterung wurden penibel alle Körperregionen untersucht, nur mit dem Unterschied das damals die Frau Stabsärztin das präsentieren meiner Waffe mit dem Stift quittierte, während jetzt zwei zarte Hände Sie ermunterten noch mehr aus sich heraus zugehen.
Das was ich als junger Rekrut mit der reifen Frau zu praktisieren erhoffte wird heute nun in anderen Konstellation Wirklichkeit.

Auf dem Bett sich räkelnd winkte sie mich mit dem Finger heran und ermutigte mich näher zutreten.

Unsere Körper genießend wälzten wir uns eng aneinander gepreßt auf dem Laken.
„Es ist schön mit Dir Nessie“ hauchte ich ihr ins Ohr, dabei fuhr ich zwischen ihre Beine und gierig riß ich ihr die Möse auf. Darauf Sie nach meiner Waffe griff und diese mit der Zunge polierte.

Nach langer Zeit spürte ich wieder eine Frau, die ich erst Lecken und dann Ficken konnte.

Ja, das ist nach unser beider Geschmack, ihr Arsch beginnt zu tanzen, gespannt wartete Sie auf die Schleckprüfung.

Ich werde es Dir zeigen Du geiles Ding, schon das Küssen der Innenseiten ihrer Schenkel ließ sie leise aufstöhnen und zusammen zucken.
„Ja leck mich, Leck mir das Loch!“ war ihr Befehl an mich.
Doch erst mal sog ich ihren Duft in mich auf.

„Hmm warmes feuchtes Mösenfleisch riecht sooo guuut!“

Mit Wollüstigen Grunzen antwortete Sie auf meine Zungenschläge entlang der Außenseite ihrer saftigen Spalte.
Alles andere um uns vergessend, widmete ich mich nun ihrer Möse.
Ihre Scham klaffte jetzt weit auseinander und gaben den Blick auf das feucht schimmernde rosa Mösenfleisch frei, voller Geilheit schickte ich einen Finger als Kundschafter in die Spalte.

Schmatzend ohne merklichen Widerstand gelangte er in das Mösensaft geschmierte Loch.
Ja dann wird die nächste Prüfung „Das Bumsen“ auch gleich ein Erfolg werden, dachte nicht nur ich sondern auch der Prüfling unter mir.

Aber alles der Reihe nach.
Noch waren wir mit Lecken und Blasen nicht fertig.

Um dem ganzen noch mehr Würze zu verleihen begab ich mich nun vollends über ihren Körper, während ich ihre heiße Möse schleckte, spürte ich wie ihr Mund eine Waffeninspektion der Extra Klasse vollführte.
Das Bild im Spiegel an der Wand brachte mich zusätzlich in Fahrt, so preßte ich meinen Mund noch fester auf ihre Möse um noch tiefer mit der Zunge zu gelangen.

Oh ja wie lang habe ich das vermißt das muß sich umgehend ändern, so kann das nicht weiter gehen. Wenigstens alle 2 Wochen muß solch Waffeninspecktion durch geführt werden.

Das bekannte Kribbeln in den Eiern machte mich darauf Aufmerksam das was geschehen muß damit die kleine nicht die Salve in die Kehle bekommt.

Auf „Ich will dich jetzt Ficken“ bekam ich „Du kannst mich von hinten Ficken!“ als Antwort und ihre Möse zeigend streckte Sie mir ihren Arsch entgegen „Hier stoß ihn rein!“

Den mit Schalldämpfer montierte Lauf dirigierte ich an ihre schlüpfrige Spalte und pinselte ein wenig an dieser herum bis ich ihn dann doch in ihr vollends versenkte.

Ooah.. ja das ist gut.

Herrlich geschmiert mit einer Leichtigkeit gleite ich durch ihre Spalte, wild drängte Nessie sich mir entgegen anscheinend wollte Sie es wild und ungestüm besorgt bekommen.
Ihre Arschbacken fest packend drückte ich diesen auseinander so das ihre Hintertür gut zu sehen war, mit dem Daumen massierte ich dies während ich beständig ihre Möse durchpflügte.
Einen Augenblick hatte ich das Verlangen ihr Hintertürchen zu erkunden, doch hatte sie mir ja ihre Grenzen aufgezeigt.

Ein Wechsel in Face to Face brachte Klarheit.

Die Geilheit ins Gesicht geschrieben, die Schenkel auf die Brust ziehend machte sie die Beine wieder breit.
Langsam und zaghaft begann ich das Stoßen, bis wir den gleich Klang erzielten, nun wurden meine Stöße heftiger und tiefer was schmatzende Geräusche ihrer Spalte entlockte.
Nessie ließ mittlerweile ihrer Lust freien Lauf. Ihre Lustschreie untermalten unsere geile Fickerei.

Jaa...Ooh, Jaaa... komm Fick mich! Uhhh... Jaaaa!

Das ließ mich nicht unberührt so, legte ich einen Gang zu und stützte mich über ihr ab das wir nur noch Kontakt über meinen Schwanz in ihrer Möse hatten.
Gefühlte Minuten jagte ich so den Schwanz in Sie, bis mich die Kräfte zu verließen schienen.

„Mann mit der kann man gut und geil Ficken! All die Berichte und Warnungen stimmen zu 100 Prozent! Diese Frau (Mädel) bringt mich um den Verstand. Ich will Sie Ficken, Ficken und Ficken immer und immer wieder!“

Ihr Gestöhn und die schmatzende schlüpfrige Möse und das brodeln in den Eiern läßt mich unaufhaltsam an den Punkt anlangen wo es kein zurück mehr gibt.

„Ja, Ja du geile Fotze, was tust du mit mir nur!“

Eine allerletzte Frage stellt sich mir noch: „Soll ich auf die Titten, in den Mund oder in den Schalldämpfer schießen?“

Aber es ist zu spät für mich ist die Zeit gekommen, keuchend verlangsamte ich meine Fickbewegungen bevor ich zu den entscheidenden Stößen in ihre schlüpfrige Furche ansetzte, jage, ja ramme immer und immer wieder meinen Kolben tief in ihren vor Lust schreienden Körper.

„Ja, jetzt!....Jaa...Ich komme...jetzt!... Aaaah...schreie ich meine Lust raus und mit zittrigen Beinen verläßt Salve für Salve meine Waffe, mir scheint ich hätte eine auf Dauerfeuer gestellte MPI statt meiner Walther PPK dabei.

Nessie genoß sichtlich das Schauspiel das sich ihr darbot während Sie mit ihrer Möse meine Waffe leer saugte.
Das wohlige Zittern was meinen Körper durchlief hielt noch Minuten lang an.

Einen Augenblick sahen wir uns tief und schweigend in die Augen, sie und ich wußten das der Praktische Teil mit Auszeichnung bestanden wurde.
Nach einer Schweiß, Sperma und Mösensaft fördernden Zeit begaben wir uns zur rituellen Waschung.

Resümee des Tages!

Die Warnung vor Nessie war nicht unberechtigt, hat sie doch ein paar entwaffnende Tricks mir entgegen gebracht die mich völlig untergraben haben.
In meinem Bericht für meinen Auftraggeber kann ich nur das Bestätigen was schon alle wissen.
Das die Geschichten über Nessie (Vanessa) haben viel wahres in sich, sie ist das Ausnahmetalent schlecht hin.
Zurückblickend war es die Mühe wert sich in die Wellblechhütte vorzuwagen.
Die Atmosphäre im inneren war toll, ich als neuer Gast wurde genauso behandelt wie ein Stammgast.
Dieser sogenannten Wohnzimmeratmosphäre bin ich noch nicht ganz erlegen aber ich denke das wird sich bestimmt ändern, denn ich werde nicht umhin kommen mir ein neues Mandat mir geben zu lassen damit ich einen weiteren Praxistest bei den Mädels vornehmen kann.


Keine Verwechslungsgefahr gegeben!

Nessie von Loch Ness
Nessie.JPG

Nessie von Loch Neby
Vanessa.JPG
__________________
Wenn zwei das Gleiche tun, ist das noch lange nicht dasselbe.
Oder anders gesagt, kein Bericht ist Nachfickbar
.



Mein Name ist Wutz, Schniedel Wutz


Mitgliedsnummer 10584
Mit Zitat antworten
  #322  
Alt 19.10.2010, 20:39
vflpoppen vflpoppen ist offline
Gutmensch
 
Registriert seit: 23.09.2009
Beiträge: 1.170
Dankeschöns: 5612
Daumen hoch Poppen bei Neby - zwischen Schnappmuschis, Maya und Wattwürmern

So liebe Gemeinde, heute gibts mal wieder was von mir

Nach einer für mich fast unglaublichen 11 tägigen Paysex Pause wollte ich mich schonmal auf die Party am Wochenende vorbereiten und checkte die Lage bei Neby.

Es gab vorerst 3 Dinge die mich interessierten.
1. wie sieht meine P6 Heimat ohne Bulgarinnen aus.
2. Tanja (wegen des gestrigen Berichtes durch den FK "genießer")
3. FC Chronos, den ich vorher noch nie persönlich kennenlernen durfte.

Punkt ist schnell beantwortet: es ist etwas ruhiger als die letzte Zeit gewesen - vermisst habe ich nicht wirklich jemanden.
Als ich gegen kurz vor 1 bei Neby eintraf und alle vorbereitenden Dinge erledigt hatte, betrat ich den Clubraum und wurde von allen anwesenden Damen mit breitem Grinsen angestrahlt. Die müssen mich echt die letzten 11 Tage vermisst haben .
Zwischen Ihnen macht ich sofort den Neuzugang Tanja aus.
Von unserem Forenwattwurm Chronos75 noch keine Spur (der war mit Paloma am Essen in der Küche).
Erstmal ein wenig mit Linda geflachst und ein wenig Stofftier-Splatter-Video geschaut, was die anderen anwesenden etwas befremdete. Wir hatten aber Spaß.

Nach einiger Zeit zwangen mich die im mir aufsteigenden Säfte mir eine Partnerin für sexuelle Handlungen zu suchen. Nichts lag da näher als Tanja die mich schon lange anlächelte.
Tanja ist eine ca 160cm große (mit super Highheels fast 180cm) hellhäutige Kubanerin. Man sieht ihr das Feuer im Arsch schon von weitem an. Da ich gut erholt war, traute ich mir sie auch heute zu. Sie ist um die 30 Jahre, hat leicht hängende B-Cups und eine 36er Figur. Lange schwarze, gelockte Haare runden das Bild ab.
Eine nette Unterhaltung auf dem Sofa folgt. Über unsere gemeinsame Bekanntschaft Alex (bis vor 2 Jahren bei Neby gearbeitet - eine super Power Brasilianerin, bei der man kaum unter 2 Stunden wegkam) und über Dies und Das. Sie macht einen sehr netten, 100% authentischen Eindruck und auch das Küssen und die Annäherungen auf dem Sofa waren 1A.
Also flugs aufs Zimmer. Wie es meine Art ist, fing ich erstmal an die Dame zu verwöhnen. Sie ging dabei höllisch ab. Ich dachte jedes meiner Körperteile würde gleich von ihrer Schnappmuschi gefressen. Dabei wirkte das in keiner Weise gekünstelt. Sie wird dabei auf gerne fester angefasst. Ich hatte echt Angst Ihr die Titten abzureißen, aber sie wollte quasi, dass ich das versuche.
Fingern und ZA alles kein Problem mit ihr. Im Gegenteil, sie quittierte Ihr Wohlsein lautstark. Ich bin ja eigentlich eher ein Lieber aber heute hab ich zum ersten mal gespürt, das so eine Pornonummer was ganz, ganz feines sein kann . In jeder Stellung wurde ich von Ihrer Schnappmischi verfolgt.
Beim anschließenden Pussysliding kam ich gewaltig, was sie in keiner Weise beunruhigte. Die Reinigung geschah durch sie sehr gekonnt mit Feuchttüchern und durch aussaugen der letzten Spermareste aus meinem Schwanz . GEIL. Ich war tief beeindruckt von Ihr, was ich sie bei der Entlohnung am Spind merken ließ 20 Minuten = 30Euro plus Tip.

Nach meiner Rückkehr in den Barraum sah ich schon den FK Chronos75 und hockt mich neben ihn. Nein, auch wenn viele es vermuten, das Sofa ist heil geblieben. Ein sehr nettes Gespräch mit viel Spaß und Flachsereien mit den Mädels folgte.
Wir machten einige Dinge klar. Die Besucher der Neby Party am Samstag können sich unter Umständen auf einen Poledance von unserem KPN und/oder einer Salsa Einlage mit uns beiden und Tanja (Vielleicht auch Brasi-Alex) freuen. Voraussetzung Chronos kommt, was er sicher tut, wenn er Anstand besitzt.

Nachdem wir die Mädels zwischen uns für den weiteren Tagesablauf aufgeteilt hatten spürte ich wieder ein Reißen in den Lenden und schwang mich erneut zu Tanja aufs Sofa, die sich anscheinend sehr freute. Viel zeit auf dem Sofa verbracht mit Fummeln und schmusen. Wir wurden dabei von FK Chronos mit fachkundigen Blicken verfolgt und kommentiert.
Als wir dann aufs Zimmer wechselten bekamen wir noch gute Wünsche mit auf den Weg.
Die folgende Zeit auf dem Zimmer stand der ersten Buchung um nichts nach.
Tanja ist eine echte Wilde mit Hummeln im Arsch, die aber aber auch wie ich zwischendurch erfahren durfte, eine romantische Ader hat.
Tanja hat diese Woche von Mittwoch bis Freitag frei und wird zusammen mit der Brasilianerin Alex, die wirklich Neby-Kult ist am Samstag auf der Party sein!

Danach plant Tanja ca. 2 mal pro Woche bei Neby zu arbeiten (voraussichtlich dienstag und freitags). Ich hoffe, dass es dazu kommen wird.

Fazit Tanja:

PST/AST: auf dem Sofa sehr anschmiegsam, sich dem Gast zuwendend
Blickkontakt: intensiv
Küssen: ja klar, die wurden immer besser
FO: sehr gut
Lecken: geht dabei tierisch ab und feuert authentisch an
Poppen: Reiterstellung mit perfekt kreisendem Becken
GF6: ja auch aber hauptsächlich mehr pornolike
Dauer/Preis: 20 Minuten, 30 Euro und 30 Minuten , 50 Euro jeweils plus Tip
WF: 100% gegeben. Für Samstag habe ich sie schon vorbestellt

So jetzt gehts weiter im Text:

Kurz nach meiner Ankunft wurde bereits ein weiterer Neuzugang aus Ungarn angekündigt, der irgendwann erscheinen sollte. Da war sie auch schon und wurde von Wendy herumgeführt.
Maya heißt sie und arbeitete zuvor im Köln-Bonner Raum teilweise wohl auch in Pauschalclubs wo sie sehr unzufrieden war. Auch sie spricht sehr gutes Deutsch. Ich wurde ihr sogleich von Neby (auf meinen Wunsch hin) zugeteilt um ihr allesWichtige beizubringen.
Erstmal ein paar Daten zu Maya:
Anfang 20, 34-36er Chassis mit wirklich geilen C Cups. Insgesamt etwas an die verschollene Asia erinnernd (Hallo Kiwi -*winkmitdemzaunpfahl*).
Sehr nettes Gesicht und insgesamt eine sehr gepflegte Erscheinung. Sie trat heute im Schulmädchenoutfit auf. Kariertes Röckchen und breite karierte Kravatte zwischen ihren blanken Titten. Optik 1A. Meiner und auch Nebys erster Eindruck was die Hoffnungen an Ihren Service angeht war allerdings eher verhalten. Ich vermutete auch auf dem Zimmer eher ein Fräulein rühr mich nicht an zu haben. Aber Pustekuchen. Gut auf dem Sofa küsste sie nicht. Wie sich hinterher herausstellte dachte sie aber man dürfe das bei Neby nicht. Sie wird es in Zukunft tun. Die Küsse auf dem Zimmer waren aber von Anfang an genial mit vollen, feuchten Lippen, ganz Zärtlich mit Zungeneinsatz.

Auch sie ließ sich sehr gerne Lecken und bestätigte mir, dass sich das lange Üben doch gelohnt hat .
Ich glaub ich hab sie 20 Minuten geleckt inkl. ZA und immer mal wieder Fingern. Dabei riss sie sich selber die Nippel fast ab, wobei ich ihr gerne half.
Irgendwann winselte sie förmlich darum mir doch auch mal zeigen zu wollen, was sie so kann, was dann auch annahm. Sie bläst relativ seicht und ich wusste ja dass sie keine Aufnahme macht. Auf mein Bitten hin wurde alles auch sehr druckvoll, wie ich es normalerweise lieber mache.

Da es sich um die 3. Nummer in relativ kurzer Zeit handelte wollt eich auf das Ficken verzichten und ließ sie bis kurz vor dem Abschuss blasen wobei ich sie unter Ihrem wohligen stöhnen (was mir nicht künstlich vorkam) fingerte. Ich warten kurz vor dem Schuss und ich saute Ihr mit einer nicht vernachlässigenswerrten Menge Sperma sie Hand ein .
Die Reinigung durch Sie war sehr gekonnt.
Ich unterhielt mich im PST mit Ihr noch über ihre weiteren Fähigkeiten und erfuhr, dass sie Poledance und eine Champagnershow drauf hat. Ich fragte sie ob sie das vielleicht am Samstag vorführen will und sie meinte, das sie sich sehr drauf freuen würde. Neby kann schon mal den Wischmopp bereitstellen
Ein weiterer Grund für mich am Samstag zu kommen.

Fotos von Maya gibts glaub ich morgen.

Fazit Maya:

PST/AST: auf dem Sofa etwas verhalten (sie war ganz neu), sich dem Gast aber zuwendend. Auf dem Zimmer alles sehr offen und intensiv
Blickkontakt: intensiv
Küssen: geile, feuchte
FO: sehr gut
Lecken: geht dabei gut ab
Poppen: nicht probiert
GF6: ja sehr gut
Dauer/Preis: 40 Minuten, 50 Euro plus Tip
WF: 100% gegeben. Für Samstag habe ich ebenfalls schon vorbestellt


Beim Verlassen des Zimmers stand Denissa mit einem Kunden vor dem Zimmer und wartete , dass es frei wurde. Hier musste ich Denissa noch versprechen sie am Samstag auch zu beehren.
Damit steht mein persönliches Programm für Samstag:
1. Tanja
2. Denissa
3. Champagnertrinken aus Mayas Muschi
4. Buffet

Geändert von vflpoppen (20.10.2010 um 07:25 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #323  
Alt 21.10.2010, 22:21
RobinsonC RobinsonC ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 30.09.2009
Beiträge: 35
Dankeschöns: 270
Standard Besuch am 20.10. / zuerst nur Frust und dann die zauberhafte Isabella

Mein persönliches Clubjubiläum werde ich im November feiern, weil sich dann mein Erstbesuch zum vierten Male jährt. In dieser Zeit habe ich viele persönliche Höhepunkte erlebt (und bezahlt) und der einen oder anderen Dame auch einen Höhepunkt beschert. (ob echt oder simuliert, das will ich nicht bewerten. Zumindest bei Ani war ich mir sicher, dass nichts gespielt war.)
Am Donnerstag wollte ich mir (mindestens) einen weiteren Höhepunkt gönnen. Es sollte schwer werden, das ich dann doch noch zufrieden nach Hause fuhr lag an Isabella und an ihren excellenten französisch Kenntnissen. (Ich verstehe überhaupt nicht, warum Isabella hier noch nicht ausführlich besprochen wurde.)
Bevor ich mich zu Isabella setze musste ich mehrere Enttäuschungen verkraften: Vanessa war nicht aus dem Kurzurlaub zurück. Magda war auf Zimmer. Nur Linda saß im Aufenthaltsraum und versuchte, mich aufzuheitern. Ich bin eine großer Linda Fan (obwohl ich ihr einen blauen Fleck wegen irgendeiner hektischen Aktion auf Zimmer 3 verdanke), aber heute war sie nicht auf meiner Beuteliste. Es stellte sich dann heraus, dass 6 weitere Mädchen in der Küche waren, um sich mit Parfüm und Drogerieprodukten zu versorgen. Die Damen versammelten sich nach einigen Minuten auch wieder zum Dienst und es fiel mir schwer, mich zwischen all den Neuzugängen zu entscheiden.
Zwischenzeitlich erschien auch Neby im Aufenthaltsraum. Sie war auf 180. Es ging um die neue Sex-Steuer und die Diskrepanz zwischen der überzogenen Annahme des FA und der schwierigen Realität. Wer bisher geglaubt hatte, als Inhaberin eines Saunaclubs in der Martenerstrasse hätte man eine Lizenz zum Gelddrucken, der wurde eines Besseren belehrt. Jedenfalls möchte ich nicht mit Neby tauschen. Vor lauter Mitleid hatte ich kaum noch Lust auf ein Zimmer.
Dann entscheide ich mich spontan für Isabella. Ich sollte es nicht bereuen. Isabella spricht (noch) kein Deutsch. (Ausser: „Zimmä, blasen, ficken, kein anal, Danke, Schatzi, Baby“). Wir einigen uns auf Englisch. Auf dem Sofa ist sie anschmiegsam aber nicht sehr zum Küssen aufgelegt. Auf meine Frage: küsst Du? antwortet sie: ja, aber lieber auf dem Zimmer. Für mich soweit ok. Wir landen bald auf Zimmer 3. Und dort enttäuscht sie mich nicht. Sie sagt sie sei erst seit 3 Wochen in diesem Job tätig, kaum zu glauben, aber dann muss sie ein Naturtalent sein. Tiefe und ausdauernde Zungenküsse, französisch bis zum Anschlag mit vielen Varianten, keinerlei Einsatz der Hände. Ich entschließe mich, faul und inaktiv auf dem Rücken zu liegen und schließlich in ihrem Mund zu kommen. Weil es für mich eine Erstbuchung war, beende ich den Zimmergang nach 20 Minuten. Ich war sehr zufrieden und kann Isabella nur empfehlen. Ich kann aber nur das „Blasen“ beurteilen (eigentlich ist das schlichte Wort „Blasen“ viel zu harmlos für die von Isabella gebotene Dienstleistung).
Aus meiner Sicht ist Isabella eine sehr gute Wahl. Ich werde sie bei meinem nächsten Besuch nochmal buchen. (und dann nicht nur für 20 Minuten)
Vielen Dank für Euer Interesse an meinem Bericht.
RobinsonC
Mit Zitat antworten
  #324  
Alt 24.10.2010, 13:19
Benutzerbild von jaja
jaja jaja ist offline
ganz lieb
 
Registriert seit: 20.09.2009
Ort: Rheinland
Beiträge: 796
Dankeschöns: 13201
Blinzeln Neby: Club-Geburtstag am 23.10. und (fast) alle waren da.

Club-Geburtstag stand an und alle kamen sie, so auch die zwei Verrückten aus dem Rheinland (Kiwi weiß schon, wie´s gemeint ist).

Aus logistischen Gründen mußte diesmal Kiwi´s Auto die lange Strecke von K nach DO auf sich nehmen und ich darf mich diesmal bei Kiwi fürs Mitnehmen bedanken.
Schon bei Anfahrt auf den Parkplatz um ca. 16 Uhr - alles voll! Zielsicher machte Kiwi FK chronos Fahrzeug (der mit der Sonderspur auf der A1) aus und freute sich, einen guten Parkplatz gefunden zu haben: "Den können wir ruhig zustellen, der bleibt sowieso hier".

Beim Eintreten in den Club dann schon High-Life, wir bekamen noch einen Spind in der Herren-Umkleide, kurz darauf mußten alle Neuankömmlinge in die Damen-Umkleide dackeln.

So blieb es auch den ganzen Abend über: voll, ein Meer in Weiß, etliche Foren-Kollegen, frühere und aktuelle Neby-Stammgäste, Kollegen die sonst nicht so oft da sind, alles gut gemischt, dazwischen immer wieder mal ein paar Mädels, die aber nicht lange allein blieben und oft zu diesem Zeitpunkt dann auch schon den nächsten Kollegen in Wartestellung hatten.

Mir machte das heute nichts aus, im Gegenteil ich hatte anfangs gar keine Lust, überhaupt jemanden zu buchen, was sicher nicht an den fein rausgeputzten Damen lag. Der plötzliche und unerwartete Abschied von Vanessa, die für mich schon seit meinem allerersten Besuch zum Club gehörte wie die A40 zum Ruhrgebiet und der ich dann leider erst in den letzten 1,5 Jahren zig wunderschöne Erlebnisse verdanke (jetzt ärgere ich mich, daß ich sie früher nie gebucht hatte), ließ mich noch nicht so recht los.
Ich weiß, daß das vollkommener Blödsinn ist und am liebsten hätt ich mir selbst in den Hintern getreten, aber ich bin nunmal so gepolt, das kann man nicht auf Knopfdruck abstellen.

Die Gespräche mit den Kollegen (dankeschön für die vielen Empfehlungen), das gute Essen (Katja´s selbstgemachter polnischer Kartoffelsalat - lecker!), die allgemein gute Stimmung ließen mich dann auch ab und zu mal an etwas anderes denken und langsam, ganz langsam kam wieder der rationale Part durch, der sagte "Das Leben geht weiter, Du kannst es eh nicht ändern und hier sind so viele nette Frauen."

Also doch noch eine Buchung heute?
Erstmal warten, bis die Reihen sich etwas lichten, dann schauen wir weiter.
Fest stand, wenn heute etwas passieren würde, dann müßte es ein "sicherer Hafen" sein (auf Experimente hatte ich gar keinen Bock) und es mußte ein "Gute-Laune-Paket" sein, die mich aus meinen traurigen Gedanken raus reißen konnte, dafür waren natürlich auch Deutsch-Kenntnisse sehr hilfreich, denn mein Stammel-Englisch war auch irgendwo ganz unten im Gedächtnis versackt.

Es ergab sich zufällig, daß ich mit Linda ein paar Minuten draußen an der frischen Luft verbrachte, beim Reingehen, fragte sie mich, ob sie mir noch etwas gutes tun könnte, ich sagte sie solle mich doch einfach auf ein Sofa begleiten. Die Wahl war getroffen.
Mit Linda hatte ich mich immer super unterhalten können, wenngleich ich sie seit über einem Jahr nicht mehr gebucht hatte.
So war es auch diesmal, sie ist ein lockeres, natürliches Mädchen mit manchmal frechen Mundwerk, was aber nie unangenehm oder gar beleidigend wirkt und wie ich denke mit dem Herz am rechten Fleck.

Bald küßten wir uns leidenschaftlich, als plötzlich eine Polonaise an uns vorbei ging, beschlossen wir doch, den Rest auf ein Zimmer zu verlagern. Die 4 war sogar frei!
Hier gab es weiterhin sehr gute und intensive Küsse, anschließend verwöhnte ich sie ein wenig, wobei sie sich jedoch nicht so 100 %-ig fallen ließ, wie ich es z.B. von anderen (ich will ja nicht schon wieder den Namen nennen) kenne. Man muß natürlich auch anerkennen, daß sie heute schon weiß-ich-wieviel Zimmer hinter sich hatte.

Ihr Französisch bei mir war einwandfrei, mit diesem saftigen Abschlecken, wie es mir noch vom letzten Mal mit ihr in Erinnerung war. Nach Montage des Linda-typischen Erdbeer-Kondoms stieg sie auf und ritt mich, später legte sie sich auf mich und ich stieß sie von unten, wobei ich dann auch kam.

Doch - es hatte Spaß gemacht, alles andere wäre gelogen, ich denke daß ich mit Linda die richtige Wahl getroffen hatte.
Nach einem netten AST verließen wir das Zimmer und sie bekam verdiente 50 Eur für 30 min, nachdem wir festgestellt hatten, daß wir eben in den Sonntag hinein gepoppt hatten.

Die restliche Zeit bis zum Aufbruch irgendwann gegen 2 Uhr wurde an der Theke mit den üblichen Verdächtigen verbracht, dann verließen Kiwi und ich den Club, bei weitem nicht als die letzten wie sonst schonmal.
Kiwi brachte mich sicher zum Treffpunkt zurück, die letzten paar Kilometer ins heimische Bett schaffte ich dann auch selbst noch.

Fazit:
Am Club-Geburtstag muß natürlich Party sein. Eine Party ohne Party-Stimmung ist keine Party, das ist klar.
Mir persönlich ist ein "normaler" Neby-Abend ohne Party genauso recht.

Ich hatte mit Linda die richtige Frau heute erwischt, sie hat mir ein wenig neues Leben eingehaucht. Danke.

Der erste Schritt zum Vanessa-aus-dem-Kopf-kriegen ist getan, zu sagen daß schon alles auf "Null" zurückgedreht ist, wäre sicher übertrieben.
Mit Zitat antworten
  #325  
Alt 24.10.2010, 14:11
user_0010
Gast
 
Beiträge: n/a
Beitrag 23.10.10 Geburtstagsparty bei Neby

1000 Dank an Neby und an das gesamte Team für die tolle Geburtstagsparty gestern!

Da ich bereits sehr zeitig da war, bekam ich noch problemlos einen Spind und hatte damentechnisch bereits eine phantastische Auswahl!

Wirklich tolles Line-up gestern.

Anhand der bereits bekannten Service-Granaten, diverser Neuzugänge und einem Wiedersehen mit "Ehemaligen" war die Qual der Wahl so groß wie nie!

Was für ein herrliches Luxusproblem...

Mein ganz persönliches DANKESCHÖN geht hier an:

Leyla

Denissa

Maya

und Rihanna

Danke, danke, danke!

Einziger, aber zu verschmerzender Wermutstropfen:

Paloma, die eine wirklich hammermäßige erotische Ausstrahlung hat und in Natura noch schöner ist als auf den Fotos (Sorry, @Xx_Er, aber du weißt, wie´s gemeint ist), war derart dauergebucht, dass ich nicht den Hauch einer Chance hatte...

Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Besten Gruß von Bruce, auch an die FK
Mit Zitat antworten
  #326  
Alt 24.10.2010, 16:37
Benutzerbild von albundy69
albundy69 albundy69 ist gerade online
Womanizer
 
Registriert seit: 01.09.2009
Ort: In der verbotenen Stadt
Beiträge: 6.586
Dankeschöns: 33698
Rotes Gesicht Gedanken zum 4-jährigen

Heutzutage hat man es schwer, einen kleinen Saunaclub zu betreiben. Die Herren haben durch die Bank einen Igel in der Tasche, starke Mitbewerber in der direkten Umgebung, die entweder auf Geiz ist geil oder größer neuer und komfortabeler machen dominieren die Clubszene. Kassenlöcher in den Kommunen und der Wunsch am ungeliebten Rotlicht mitzuverdienen bewirken ein Übriges, die zu verteilenden Kuchenstücke immer kleiner werden zu lassen und führen zu einem nie dagewesenen Kampf um die Gunst der immer knapper mit Kohle bestückten Herren.

Meine erste Begegnung mit der ollen Nebys’chen Blechhütte erfolgte vor 15 Jahren zu eine Zeit, in der in dem nüchternen Industriegebäude ein maroder Repro-Betrieb ansässig war. Dieser fiel dem technologischen Wandel zum Opfer. Irgendwann fand man in den 90ern einen kühlen Animierbetrieb in den Gemäuern, zwischendurch wurden die Innenräume von einer Thai in den jetzigen Zustand versetzt, bis diese wegen Zwangsprostitutiosvorwürfen das Weite suchte, danach ein nie so richtig in Fahrt gekommener Club Millionaires, der wegen irgendwelcher kriminellen Dinge schneller dicht machte als man hingucken konnt, vor genau 4 Jahren übernahm Neby das Kommando.

Frau Neby, ein RTC-Thekenurgestein, das in der Hochzeit der RTCs in allen dieser Etablissements die Glanzzeit miterlebte, und Großclubbetreiber heutiger Zeit noch als Laufburschen kommandieren durfte betrieb vor der Übernahme einen sehr gut laufenden Laden im Münsterland. Dort, wo sich Bauer und Kuh adieu sagen, aber ne Menge Kohle in Puff schleppen.

Mein erstes mal

Mein Erstbesuch fiel in eine Zeit, 2 Monate nach der Eröffnung des Clubs. Es fand eine Weihnachtsfeier statt, ich kannte niemanden erinnere mich jedoch ein eine geile Schwarze Namens Amba, welche die Kerle reihenweise flachlegte und mit ihrem frechen Mundwerk um den Verstand brachte. Ich bin seinerzeit mit einer ziemlich versauten Brasilianischen MILF aktiv geworden, deren Namen ich vergessen habe.

Meine zweite Begegnung mit Neby erfolgte in einem seinerzeit sehr starken Fickforum, in dem ich die Dreistheit besaß, Nebys Laden ironischerweise als Wellness und Komfort-Oase zu karrikieren...man bin ich damals vom gerade geborenen Fanclub niedergeknüppelt worden. Es gab sogar persönliche Drohungen

Über meine dritte Begegnung decken wir lieber den Mantel des Schweigens. Mit schlotternden Knien erreichte mich ein Anruf von Herrn Neby, dass eine mir zugetane Prostituierte Tafelsilber geklaut habe. Mit einem schwergewichtigen Kollegen an der Hand konnte das Problem auf sehr faire Weise aus der Welt geschaffen werden.

Weshalb ich das alles schreibe...

Jeder, der den Laden mag pfeifft auf die üblichen Bewertungskriterien für einen Club. Man ist entweder Teil des sorgsam gepflegten Gebildes, dass auf sehr persönlichen Bezug zwischen Gästen, Damen und Betreiber basiert oder man sucht das Weite.

Damen haben eine recht hohe Verweildauer dort, weil sie wie die Gäste Teil einer Familie sind. Da zählen Bewertungsfaktoren wie Essensversorgung, Preis Leistungsverhältnis, Zahl an Optikschüssen und Wellneßangebot gar nicht. Angriffe auf den Club oder Damen werden wie Angriffe auf die eigene Familie gewertet. Man nimmt quasi am Schicksal eines jeden einzelnen Teil, leidet mit und macht sich Gedanken.

Ich selbst mag es, Teil dieser Familie zu sein, erwische mich jedoch öfters dabei, die für eine glaubwürdige Berichterstattung notwendige Distanz nicht aufzubringen. Oft nervt mich Gequatsche, dessen Thema oft ich selbst bin, oft nervt mich, wie mit Schreibern umgegangen wird, die nicht Teil einer Familie sein wollen, sondern einfach nur ficken und nach gängigen Bewertungskriterien berichten. Deshalb lege ich ab und an meine selbstverordneten Zwangspausen ein und zanke mich mit Leuten, die berechtigte Kritik am Laden persönlich nehmen.

Stand Oktober 2010

Neby ist vor knapp einer Woche einem recht harten personellen Einbruch ausgesetzt worden. Die recht beliebte Bulgarinnentruppe hat sich schlichtweg verpisst, nachdem deren Einsatzleitung beschloss, sich nicht den Städtischen Forderungen nach Puffsteuer anzuschließen. Jeder ist ersetzbar. Nicht jedoch die Galionsfigur des Ladens, eine Dame Namens Vanessa, die für viele der Inbegriff an Sesshaftigkeit und Vertrauenswürdigkeit war. Sie ging ohne ein Wort...vielleicht einfach deshalb, weil sie nach einer Zeit mit vollem Einsatz einfach ausgebrannt war und sich emotionale Abschiedszenen nicht antun wollte. Ich glaube nicht, dass diesbezüglich das letzte Wort gesprochen ist, denn von allen mir bekannten Damen würde ich sie als eine derjenigen einschätzen, der so etwas wie Anstand besonders anhaftet. Ich denke, es ist gut, das Thema in Foren nicht weiter auszubreiten. Man trifft sich immer 2 mal im Leben. Danach weiß man mehr.

Glücklicherweise konnte die Lücke quantitativ erst einmal geschlossen werden, in dem ein paar Damen aus dem PC Bochum kamen, die sich unter serviceorientierten Saunaclubbedinungen bewären müssen...wie ich höre, gelingt dies noch nicht allen. Gestern waren allerdings auch drei Highlights der All Time Neby Edelgarde anwesend, Mia, Alex und Sandy...Die Stammgäste von früher hat dies sichtlich erfreut .

Die Fete zum 4. Jahrestag

Ich schlage recht spät gegen 20:30 auf und bekomme zufälligerweise den einzig freien Spind. Bademäntel und Schlappen katastrophal Mangelware. Man verzeiht das, schließlich ist Ausnahmezustand. Ich werde begrüßt wie ein verlorener Sohn.

Fast die komplette Familie ist anwesend, der Laden platzt aus allen Nähten, das Essen ist hausgemacht und reichhaltig. An der Theke bekommt man die Wünsche von den Augen abgelesen.

An solch hektischen Tagen verliere ich oft die Lust am Ficken, denn ich bemühe mich, Gespräche zu führen, nehme aus der Distanz wahr wie Stammgäste ihre Gedichte aufsagen und sich die Damen sichtlich und ehrlich darüber freuen. Alles Gesten von Gemeinschaftsgefühl, die einem Außenstehenden seltsam vorkommen müssen, jedoch echt sind und von Herzen kommen.

Ziemlich scharf empfinde ich die Stangentanzshow von neu Ungarin Maya, die während ihrer zeigefreudigen Poledance Show plötzlich nach einem Mann ruft. Selbst die Ober Platzhirschen zieren sich, so muss ein Show-erfahrener Kollege aus der zweiten Reihe herantreten um ihr eine offene Sektflasche in die gespreizte Mumu zu schieben, zu schütteln und zu beobachten, wie der komplette Sektschaum aus ihrer Spalte spritzt sich auf dem Boden verteilt...Sabber. Das wäre was für Bokki gewesen.

Ich selbst beobachte das Verhalten der Neulinge, und nehme alles aus der Distanz wahr, trinke einen Kaffe nach dem anderen und freue mich, dass Leila wieder da ist.

Leila

Ich vertrete die Theorie, dass Mütter die attraktiveren Frauen sind. Nach ihrer Babypause strahlt Leila in einer Weise, der ich mich nicht entziehen kann. Sie spürt das und flirtet mich sogar an, während sie mit anderen Herrn aufs innigste knutscht. An den Rande des Wahnsinns bringt es mich, als sie an der Stange steht und mit einem Roma-Röckchen diese Tänze aufführt und strahlt und strahlt, dass es mir schlichtweg den Atem verschlägt.

Sie setzt sich unaufgefordert auf meinen Schoss und beginnt auf eine innige Weise zu küssen, die ich in der Form noch nicht von ihr kenne. Wir begeben uns unter die Dusche, wo ich mit einem erigierten Rohr den Spott der Kollegen und Leilas Grinsen ernte.

In der oberen Etage kommt es dann zu einer sehr innigen Vereinigung bei der ich ihr klar attestieren muss, daß sich an Serviceintensität um 2 Klassen gesteigert hat. Diese inbrünstigen Küsse, dieses tiefe Drücken im Becken beim Ritt, diese korkengroßen Warzen, aus denen Milch abrufbar ist...alles in allem ein Erlebenis allererster Sahne, das keine Extras benötigt, um haften zu bleiben. 75 Euro Std. Viel gequatscht, sehr persönlich und sehr innig mit einer Frau, die optisch wie für mich geschaffen wurde.

Ausklang

Der Rest der Zeit sitzen wir in großer Gruppe, die nicht erkennbar schrumpft. Einige Mädels sind gegen 1 Uhr auf Feierabend gebürstet und tummeln sich nur noch in Grüppchen. Als dann noch wie ein Rausschmeißer zur letzten Runde geknüppelt wird vergreife ich mich im Ton und gebe meinem Unmut ob dieser abrupten Beendigung einer sehr gelungenen Party freien Lauf. Tut mir echt leid. Ich respektiere, dass einige Damen auch ein Privatleben haben und war einfach nur enttäuscht, weil es so schön war.....

Geändert von albundy69 (24.10.2010 um 20:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #327  
Alt 24.10.2010, 23:37
Benutzerbild von tiptel
tiptel tiptel ist offline
Neues Mit Glied
 
Registriert seit: 22.10.2010
Beiträge: 10
Dankeschöns: 27
Standard Danke für die schöne Party an Neby und Team

und Danke an Al für den schönen Bericht.

Nachdem ich unter anderem neugierig durch die charmanten Artikel von Al den Club in diesem Jahr das erste Mal betreten habe und die Party vielleicht mein fünter oder sechster Besuch war, zähle ich mich auch langsam zu den Fans des Etablissements, in dem man sich einfach schnell wohl fühlt.

Nach einigen halb und vollpositiven Erlebnissen mit den Damen kann man bei Neby ziemlich sicher sein, das eine Herzdame nach den eigenen Vorlieben da ist. Insbesondere die tolle Internetseite und die Anwesenheitslisten sowie dieses spannende Forum helfen ungemein bei der Planung des nächsten Aktes .

Die Party war ein gesellschaftliches Großereignis. Zwischen ACDC und orientalischer Tanzmusik lief alles, das Buffet war nicht erst lecker, als die liebliche Leila mich damit verwöhnt hat und es waren viele nette Stammgäste da, die reichlich Geschichten erzählen konnten.
Ich schaue ja nicht gerne Pornos. An dem Abend war ein Blick in den Fernseher allerdings manchmal entspannend. In der einen Ecke lief dann der Porno gleich live, in der anderen Ecke wird die schöne Paloma noch vor dem Duschen wieder angegraben (ich frage mich, wie sie überhaupt noch Gehen konnte) und die Geschichte wo ein Typ meinte, Geld von einer Frau nehmen zu müssen, weil er so toll ist, muss man hier nicht ausweiten.

Neby und Mädels, was ich ganz toll finde ist, wenn ihr so "anziehende" Kleider tragt. Es macht neugierig, man sieht Figur und Konturen und es macht nicht nur mich viel mehr an und vor Allem macht es Spaß, wenn man die Dame ausziehen darf. Das könnte meinetwegen immer so sein.

Ja, man sieht sich bei Euch, herzliche Grüße und bis bald und einen ganz dicken Kuss an Leila "Bir tane"
Mit Zitat antworten
  #328  
Alt 25.10.2010, 11:09
vflpoppen vflpoppen ist offline
Gutmensch
 
Registriert seit: 23.09.2009
Beiträge: 1.170
Dankeschöns: 5612
Standard Neby Geburtstags-Partybericht 23.10.2010

Gegen 18:30 betrat ich - bewaffnet mit einem Geburtstags-Blumenstrauß fürs Team, einer prallen Geldbörse und poliertem Arbeitsgerät den äußerst gut gefüllten Club. Auf jeder größeren Veranstaltung gelingt es mir, weitere Gesichter von Forenkollegen zu deren Nicks zu sammeln. Auch am Samstag waren es wieder einige.
Zuerst wurde ich durch die mir gut bekannten FKs und großen Teilen des Teams wie immer sehr herzlich begrüßt.

Auch ich hatte das Glück, mich in der Mädelsumkleide umziehen zu dürfen. Es ist allemal viel schöner, eine Alex und Mia beim Umkleiden zu beobachten als so manchen, wenn auch sehr netten FK. Ich könnte mich dran gewöhnen.

Ich spürte schon seit Tagen eine unbändige Vorfreude in mir und beim ersten Rundumblick haute mich das Damenangebot quasi aus den Latschen. Nach langen Gesprächen mit vielen netten Kollegen und nach der Ankunft am ********* über dessen Erscheinen ich mich besonderes gefreut habe, ging es auch gleich zur Einstimmung erstmal zu Tanja auf das Sofa, kurz nachdem sie von Kiwi für mich freigegeben worden war.

Zu Ihr hatte ich bereits letzten Dienstag etwas geschrieben und dem ist nichts hinzuzufügen. Trotz, dass wir auf das von mir ungeliebte Zimmer 1 mussten (Das Bett ist hier nur 1-seitig bedienbar und relativ klein). Holte sie in 40 Minuten alles aus mir heraus und ließ mich nichts vermissen. Im Moment habe ich noch das Gefühl es wird immer besser. Aber ich lasse mich mal überraschen. Leider habe ich während des Zimmers Kiwis Inszenierung nicht mitbekommen.

Nun war es erst einmal Zeit für eine Stärkung am Buffet. Wie immer sehr lecker und reichlich.
Ich lief die ganze Zeit wie ein Tiger im Käfig umher. Ich war hin und hergerissen zwischen netten Kollegen und der Damenwelt. Letztere gewann aber sehr schnell die Oberhand. Schon letzten Dienstag fällte ich den Entschluss, dass es Denissa, nachdem sie mich das letzte Mal (siehe mein Bericht) in kürzester Zeit körperlich so fertig machte, so dass ich abbrechen musste, noch einmal sein sollte. Da ich mitbekommen hatte, dass sie sich grade im Damenwaschraum aufhielt, habe ich sie auch gleich dort in Empfang genommen und nach einer kleinen Zwischenstation an der Bar und auf dem Sofa direkt mit auf das Zimmer entführt.
Auch hier ließ ich mich wie schon letztes Mal, auf ihr Spiel ein. Nur dass ich heute besser drauf war und ich mich Ihr diesmal gewachsen fühlte.
Nachdem es auf Zimmer 5 gleich richtig zur Sache ging, waren wir etwas durch lautstarke Action von der Wartecouch vor diesem Zimmer irritiert. Linda trieb hier grade ihr Unwesen und wir machten uns einen Spaß daraus die Geräusche zu übertönen. Nun rief ich aber wieder zur nötigen Ernsthaftigkeit auf und nahm sie erstmal in den Schwitzkasten, was sie anscheinend nicht ungut fand. Darauf hin entwickelte sich eine hervorragende Pornonummer der etwas heftigeren Art. Nach ca. 40 Minuten vollendete ich dieses Zimmer für mich mit einer ordentlichen Gummifüllung.

Auch während dieses Zimmers habe ich erneut ein Highlight des Abends verpasst: Die Champagnershow von Maya und Fin.


Dafür habe ich wirklich ein Händchen die Zimmerzeiten so auszuwählen, dass ich möglichst wenig mitbekomme.

Nach einiger Zeit gab es einen Tanzeinlage von Leila und Paloma bei der auch FK Kiwi und ich mit einbezogen wurden. Man hört, dass hier sehr unvorteilhafte Fotos gemacht wurden.

Hier wären Photoshop Tricks wirklich benötigt worden.

Bei der Tanzeinlage viel mir schon Benya auf, die versuchte, sich zusammen mit Tanja hinter mir zu verstecken um den Fotoaufnahmen auszuweichen. Ich fragte Benya gleich ob sie Zeit habe mit mir aufs Zimmer zu gehen, was sie sofort bejahte. Was sich dann dort abspielte könnt ihr hier lesen. Vergessen wirs besser...

Mittlerweile hatte Katja zur letzten Runde aufgerufen. Ich fand das für eine Party mit angekündigtem open End nicht so passend und schließe mich gerne Al's Kritik an. Wenn einzelne Damen gehen wollen, sollen sie das bitte tun. Andere werden bleiben solange Kunden da sind. Das regelt sich schon von selbst. Dieses Ausrufen der letzten Nummer hat immer etwas von Rausschmiss. Das mochte ich damals bei Mausi schon nicht . Ich lasse mich davon zwar nicht beeindrucken, aber vielen, die vielleicht keine Stammis sind, kanns im nachhinein noch den Abend verderben.

Der Abend ging für mich dennoch dem Ende entgegen, der checker hatte grade sein letztes Zimmer für den Abend mit Rihanna abgeschlossen, da spürte ich auf einmal wieder unbändige Lust in mir aufkommen . Ich stand nun vor der Frage: Wer nun? Alex?-besetzt, Paloma?-wollte keinen Ärger mit Chronos haben, der schaute schon so drohend, Isabella?-Kannte ich jetzt noch nicht, sah mir aber für meine Bedürfnisse zu lieb aus, Leyla?-Nee, da war der Alex grade dran ...Hmmm...achja, Rihana war ja grade frei geworden. Hatte mit ihr bisher nur gute Erlebnisse gehabt und ich hatte sie in den letzten Wochen sträflich vernachlässigt. Also warum nicht jetzt? Ich setzte mich zu ihr auf die Hockerbank im Durchgang und ich hatte den Eindruck, dass es ihr nicht unangenehm war. Wir wechselten schnell auf ein frei gewordenes, gemütlicheres Sofa, wo sich sehr zärtliche Zungenküsse sehr schnell in die fordernde Variante verwandelten. Sie krabbelte auf dem Sofa über mich und vergewaltigte mich aus kusstechnischer Sicht. Rihana ist für mich die Frau bei Neby, die zur Zeit die unangefochten beste Küsserin ist. Authentisch zärtlich und fordernd im richtigen Moment. Dazu ist sie wahnsinnig hübsch (die neue Frisur ist der Hammer). Wer mit ihr nicht klarkommt, muss schon ein Rüpel sein. Die Frau ist einfach herrlich. Es war für mich ein Gefühl wie nach Hause zu kommen. Das folgende Zimmer war unbeschreiblich schön. Sonst war ich mehr der Faulficker. An diesem Abend hingegen war ich durch eine unbekannte Kraft angetrieben und was auf dem Zimmer geschah war intensiver denn je.

Es war mittlerweile 1:15 Uhr geworden und ich machte mich nach einigen Veraschiedungspläuschchen auf den Heimweg.

Ein herzliches an die Gastgeberin Neby mit Ihrem Team. Danke auch an die netten FK, die mit netten Gesprächen und Ihrer Anwesenheit den Abend abgerundet haben.

Ich werde Mittwoch mal schauen, ob wieder alles aufgeräumt ist.

Geändert von vflpoppen (26.10.2010 um 08:18 Uhr) Grund: Bericht verlinkt
Mit Zitat antworten
  #329  
Alt 25.10.2010, 19:03
Benutzerbild von Logenplatz
Logenplatz Logenplatz ist offline
Nuram Nörgln
 
Registriert seit: 07.09.2009
Beiträge: 190
Dankeschöns: 370
Standard

Erstmal ein "Dankeschön " an alle, die die Party im allgemeinen beschrieben haben - ich schließe mich ausdrücklich an! Es sei kurz ergänzt, dass manche Damen extreme Umsätze gemacht haben müssen. Die sind zwischen 15.00 und (mindestens: da bin ich gegangen!) 23.00 Uhr höchstens mal beim Reiten zum Sitzen gekommen !

Und schon kann mich auf meine Damenerlebnisse stürzen:

------------

Runde 1 ging an Tanja, die aufgrund der freundlichen Tester bereits in der Planung war, mich aber möglicherweise auch so direkt durch freundliches Lächeln gebucht hätte. Paloma wäre aufgrund beobachteter Sofaaction auch eine Möglichkeit gewesen, aber "nicht wirklich verfügbar", sprich bereits ab frühem Nachmittag dauerbelegt.

Also zu Tanja auf das Sofa und alles so erlebt, wie ich's gelesen, erwartet und gewünscht hatte: Bericht beendet ! Aber just for the records auch noch mal in meiner Formulierung:

Freundliches und intensives Kennenlernen , relativ schnell (auf meinen Wunsch) auf's Zimmer. Jawohl, das gab's zu der Zeit noch! Sogar unten! Und dann hinein in's Vergnügen!

Tanja bot mir das, was ich an Karibik / Lateinamerika schätze: Eine grundlegende Wildheit mit ganz viel Einfühlungsvermögen in einen doch recht stark erregten Tageserstbucher! Sie schaffte es bei geiler Grundstimmung, das komplette Programm mit tollem Blasen, immer wieder Schlittenfahrt (super mit dem Lackdreickstring), neckischem Kuscheln und Stellungsdreikampf (hochenergisches Reiten!) auf die komplette halbe Stunde auszudehnen. Respekt!

Wo ich doch sonst bei der ersten Runde immer schon mit 20 min mehr bezahle als nutze . ZK? Hm, gute Frage. Ich glaube doch... Ist mir aber nicht danz so wichtig. Auch dass einiges am Körper eher weich ist (wer schrieb "leicht hängender Vorbau?) ist absolut nicht störend! Vielleicht steh' ich auch aufMuttis?

Eigentlich hatte sich Tanja damit die 2. Runde ebenfalls verdient - war nachher aber ebenfalls dauergebucht. Für die Formalisten nochmal:

Wdh Tanja: Immer gerne!

-------------

Runde 2
- Wohlmeinende Kollegen hatten bemerkt, wie mir Paloma 2* vor der Nase weggebucht worden war und machten mich irgendwann darauf aufmerkam, dass die Gute schon seit fast 10 Sekunden Ruhe hatte! Sensation - nix wie hin!

Feines Sofagespräch! Sie hat nicht den herben Witz (scharfen Verstand will ich noch nicht beurteilen) einer Linda aber kommt sehr sympathisch rüber und verteht es nebenbei, einen alten Bock ganz schnell in Wallung zu bringen! Also: Zimmer. Und schon wieder eins unten bekommen - die Götter lieben mich!

Damit glaubten sie dann allerdings, ihre Schuldigkeit getan zu haben: Das Zimmer mit Paloma war eher durchwachsen! Für mich ist sie eine der attraktivsten in Neby's aktueller Garde: Tolles Gesicht, super Hintern, geile Titten! Und sie weiss durchaus, was Mann gern hat. Vielleicht sind ja allerlei neckische Spielchen sogar echt ? Auf jeden Fall ist damit allein eine gute 4 gesichert!

Leider wurd's auch nicht viel mehr, denn Paloma hat ein Problem, das in dem Job doch eeetwas hinderlich ist: Ausgerechnet der Umgang mit Schw... ist nicht so ihr Ding! Blasen war eher Lecken, wenn auch mit geilem Blickkontakt. Über Streicheln / Lecken hinausgehende Tittenbearbeitung verboten! Muss man sich mal vorstellen: Kein Spanisch mit La Paloma ! Und beim Pimpern kreierte sie immer wieder Stellungen, die allzu tiefen Kontakt vermieden. So mit Hände und oder Beine dazwischen. Führte dazu, dass ER im entscheidenden Moment (mal wieder) rausrutschte!

Fazit: 30 Eus, davon vielleicht 10 verschenkt. Paloma ist eigentlich 'ne tolle Frau - ich glaub' ich könnt' sie heiraten. Wenn gewährleistet ist, dass ich zum Ficken in den Puff darf Trotz allem:

Wdh Paloma: So in 2,3 Monaten mal wieder. Ich halte ihr auch eine wahrscheinliche Überarbeitung zu gute! Selbst, wenn sie noch stundenlang weitergemacht hat ...

------------------------

Das könnte jetzt so'n Fall von What happens in the room ... sein. Aber allein mit meinem Gesicht war's schon bis in den Bar - Room gekommen und wurde dort andiskutiert. Ergebniss: Ein (offensichtlich neidischer ) Kollege deutete Verständniss für die Dame an: "Ja wenn du da auch mit so'nem Rohr wie'N Shetland - Pony ankommst..." Pfft - Shetlandpony! Dir zeig' ich mal, wo der Hammer hängt! . Ein anderer hatte aber Verständniss für mich: Ihm war mit derselben Dame selbiges widerfahren! Und ich vertraue seiner Aussage, selbst nicht mehr als ein ganz normaler homo erectus (m) in den Kampf zu führen!

Tja, mich hinterläßt die Gute also nicht mit beschwingten PalomaBlanca feeling, sondern mehr so altdeutsch, schon wegen des Matrosenkleidchens!

__________________
"Daran kann if mif nift erinnern!"
(Helmut K. aus O.)
Mit Zitat antworten
  #330  
Alt 26.10.2010, 17:09
Benutzerbild von Marktwain
Marktwain Marktwain ist offline
Knutschfetischist
 
Registriert seit: 05.09.2009
Beiträge: 416
Dankeschöns: 1352
Standard Nebys viertes Jubiläum - der 40 Minuten-Mann

Recht zeitig gelang es mir bei Neby anzukommen. Der Laden war schon recht gut gefüllt und die party nahm Fahrt auf. Ich zog mich um und aufgrund der derzeitigen Temperaturen wählte ich entgegen meiner normalen Gewohnheit einen Bademantel mit eingebauter Klimaanlage als passende Kleidung.

Nach der Begrüßung fiel ich als erstes Amba in die Hände und fragte vorsichtig ob sie diesmal nur in schicker Kleidung da wäre oder ob eine Massage möglich sei. Im Handumdrehen wurde ich auf die Massagebank geschnallt und durchgeknetet. Hossa was ein Spaß. Ich glaub Amba hat einen Hang zum Sadismuß .

Nach der anschließenden Dusche konnte ich wieder einige Kollegen begrüßen und freute mich auf den ein und anderen Schwatz. Die Stimmung war recht ausgelassen und die Damen hatten wohl gut zu tun. Es war nicht leicht den richtigen Zeitpunkt zu finden wie mir einige Kollegen bestätigten. Dennoch konnte ich bald ein erstes Zimmer in Angriff nehmen.

Ich setzte mich zu Maja auf das Sofa. Die Unterhaltung viel recht kurz aus und wir hatten das Glück fast ohne Wartezeit ein Zimmer zu finden.

Im Zimmer eröffnete sie mir das sie Zungenküsse nicht im Angebot hätte. Ich war etwas irritiert doch die Neugier ließ mich im Zimmer bleiben. Obwohl ich nun ein ausgesprochener Knutschfetischist bin kann ich nichts anderes behauten das das Küssen auch ohne intensiven Zungenschlag Spaß gemacht hat. Ihr saugen an den Lippen ließ doch Leidenschaft erkennen und hin und wieder fanden unser Zungen doch zueinander. Weiter erkundete ich ihren jungen Körper, die schönen Titten mit den leicht eregbaren Nippeln sind wunderbar geformt auch ihre rasierte Mumu schmeckt lecker. Nach meiner Leckeinlage gings zum Blowjob der mit wenig Handeinsatz von Statten ging.

Nach der Gummierung ließ ich sie erst ein bischen reiten, doch schon bald kam ihre Frage nach einer anderen Position. Ich wählte eine Variante des Löffelchen. Nach ein paar Minuten ging es in die Doggy in der ich dann nach 40 Minuten auch das Finale einleitete.

Lecken: Sauber rasierte Mumu, lecker, auch leichtes Nippelzwirbeln war erlaubt
Fingern: kein Problem, erst einer dann nach ihrer Aufforderung zwei Finger
FO: variantenreich, nicht zuviel Druck und wenig HE
ZK: eigentlich nicht doch hin und wieder trafen sich unsere Zungen doch
EL: auch das war dabei
Reiten: wenig Ausdauer
Löffelchen: kein Problem
Doggy: da wollte ich mich nicht mehr beherschen

Fazit:
Ich weiß nicht genau was ich davon halten soll. Einerseits hat es Spaß gemacht, andereseits finde ich es schade das sie mit Zungenküssen sehr sparsam ist. Eine Wiederholung ist nicht ganz ausgeschlossen aber auch nicht ganz sicher.


Als ich vom Zimmer kam waren schon wieder weitere Kollegen angekommen die ich nach der Dusche dann auch ordentlich begrüßen konnte. Ich nahm mir etwas Zeit um nachzuladen und dann noch etwas mehr Zeit da mein nächstes Ziel gerade in ein Zimmer entschwand.

Da ich mich mit den Kollegen gut unterhalten konnte war das nun nicht dramatisch. Es hieß also abwarten und Tee trinken. Irgendwann sah ich Tanja dann wieder auf eine Couch sitzen.

Ich setzte mich zu ihr und kaum das ich sie nach ihrem Namen gefragt habe ging die wilde Küsserei auch schon los. Nach ein paar Minuten ging es auch schon auf Zimmersuche. Unten war leider keins zu finden, so wichen wir nach oben aus. Auf dem Bett ging es dann genauso wild weiter wie unten. Irgendwann fand ich mich zwischen ihren Schenkeln wieder. Die saubere, rasierte Mumu ließ sich gut lecken doch die Show war dann doch etwas viel. Ihr FO war auch gut von zart die Eichel umspielen bis kräftig und saugend war alles dabei. Aber irgendwie war nun der Wurm drin. Mein Schwanz wollte nicht so wie er sollte und dann war da das Problem mit den Kondomen. die verdammten Dinger rollten sich immer wieder ab. Lag aber wohl an den Präsern, denn bei dem Dritten, den ich dann aufrollte, hatte auch ich meine liebe Müh und Not ihn richtig zu montieren.

Als mein Schwanz dann endlich in voller Pracht stand ging es erst in der Reiterstellung vorwärts wie rückwärts los. Doch drückte sie so fest gegen mein Schambein das es weh tat. So entschied ich mich für die Doggy. Nach fast 40 Minuten war es dann auch wieder soweit.

FO: sehr schön
EL: inclusive Massage der Glocken
Reiten: kraftvoll bis schmerzhaft
ZK: ein bischen zu hektisch
Doggy: gut

Fazit:
Eine attraktive Frau, keine Frage, aber wir liegen nicht so ganz auf einer Wellenlinie. Meine persöhnliche Begeisterung hält sich in überschaubaren Gerenzen. Eine Wiederholung stelle ich mal in Frage da ich mir nicht ganz sicher bin wie ich das nun einordnen soll.

Nun ließ ich den Abend ausklingen. Um 3 Uhr in der Früh machte ich mich auf den Weg nach Hause.
__________________
Frau: ein Fisch, der den Angler fängt.
Der Krieger erwacht
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
dortmund, fkk, marten, neby, saunaclub

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Samya: Berichtethema albundy69 Samya, Köln 2126 Gestern 11:04
Babylon, Elsdorf Uncle Coffee Saunaclubs allgemein (ohne Unterforum) 935 26.04.2017 20:59
TL: Berichtethema immi Köln, Bonn 55 04.01.2016 18:11
CLL: Berichtethema Honeyslab Archiv Laluna Moers Alt 262 16.09.2013 14:10
Sudbad: Berichtethema Loodar Saunaclubs allgemein (ohne Unterforum) 127 08.04.2012 09:10


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:02 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de