happy gardensaunaclub magnumvilla vertigo
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #1  
Alt 06.09.2009, 18:14
Benutzerbild von Deepreamer
Deepreamer Deepreamer ist offline
Русские фетишист
 
Registriert seit: 06.09.2009
Beiträge: 170
Dankeschöns: 27
Standard VV: Villa Vertigo Berichtethema

Villa Vertigo
Bahnstr. 90
47929 Grefrath

Tel. 02158/404954

Geändert von Macchiato (28.11.2016 um 21:35 Uhr) Grund: Auf Adresse reduziert
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.09.2009, 17:00
Benutzerbild von Deepreamer
Deepreamer Deepreamer ist offline
Русские фетишист
 
Registriert seit: 06.09.2009
Beiträge: 170
Dankeschöns: 27
Lächeln Double-Feature: Patrizia & Marina

Mitte Juni (11. + 14.) war es mal wieder Zeit für einen "Doppel-Besuch" in der Villa Vertigo. Innerhalb der Woche hin
und man hat am darauffolgenden Sonntag den Eintritt frei.


Donnerstag:

An Fronleichnam also mit den Kollegen hingedüst, bei der Ankunft kurz nach 14:00 fanden wir bereits einen gut gefüllten Parkplatz vor.

Nach einem wie immer freundlichen Empfang durch eine neue Empfangsdame und dem üblichen Prozedere, fanden wir so etwa 25 Damen vor, die sich etwa 35 männlichen Gästen gegenübersahen. Im Laufe des Nachmittags trafen noch einige Nachzüglerinnen ein, gegen Abend dürfte dann die Damen- und Gästeanzahl jeweils so um die 35 betragen haben, evtl. sogar leichter Damenüberschuß. Größtenteils die gleichen Damen wie rund 3 Wochen zuvor, einige wenige fehlten, dafür
gab es ein paar neue Gesichter zu sehen.

Am Donnerstag legte abends in der großen Bar, wie sonst am Wochenende üblich, ein DJ auf, Marina unterhielt die anwesenden Gäste die ganze Zeit mit immer wilder werdenden Tanzdarbietungen. Ab und an fiel da auch schon mal das Oberteil und sie tanzte oben ohne auf der Theke.


Wir haben jeweils nach der Ankunft erstmal ausgiebig gefrühstückt, das Frühstücksbuffet ist, wie kürzlich schon im Detail beschrieben, sehr reichhaltig. Es gibt übrigens doch größere Kaffeetassen, man muß nur ausdrücklich einen "großen Kaffee" bestellen.

Wie wir feststellen konnten, ist die Position des Foren-Buffetschrecks nicht mehr unumstritten. Außerdem ist es praktisch, wenn wir unseren Forenschönling "Ken" dabei haben, so müssen wir anderen uns nicht der "Angriffe" der Damen erwehren, da sich alle nur dem werten Mitstecher an den Hals werfen. Lt. Michelle sind wir aber alle "schöne Männer", ist eben sehr "geschäftstüchtig" die Dame.

Abends wurde wieder gegrillt, wie immer gab es Koteletts, Bauchfleisch, verschiedene Arten von Würstchen, Hühnchensteak und Nackensteaks, dazu frisches Brot und (teilweise wechselnde) verschiedene Salate.


Kandidatin 1 für einen Zimmerbesuch war zu sehr mit dem Tanzen beschäftigt, Kandidatin 2 war leider mit ihren beiden Freundinnen von einem sehr spendablen Mitstecher dauerbelegt. Auf eine "Notbuchung" hatte ich keine Lust, da ich ja wusste, daß wir am Sonntag wiederkommen würden. Also wieder ungepoppt nach Hause gefahren, als kleinen Trostpreis bekam ich von der nackten Basha unerwartet einen Lapdance verpasst, als diese mal wieder mit Kate
Getränkenachschub holte.


Sonntag:

Am Sonntag trafen wir kurz nach 13:30 ein, der Parkplatz war seltsamerweise leerer als am Donnerstag, drinnen fanden wir dann etwa 15 Damen und 25 Gäste vor, es trafen aber nach und nach noch Damen ein, abends dürften es etwa 30 Damen, darunter auch 2 dunkle Brasilianerinnen und eine dunkelhäutige Französin, und 35 Dreibeiner gewesen sein. Auch das ein oder andere am Donnerstag vermisste weibliche Gesicht war wieder darunter.


Meine erste Runde am Sonntag wollte ich dann eigentlich mit Marina bestreiten, diese war allerdings nicht gut gelaunt, da sie kaum geschlafen hatte, wie sie sagte. Auf meine direkte Nachfrage hin, ob wir es dann besser lassen sollten, antwortete sie ehrlich mit "ja", was ich ihr hoch anrechne. Ist ja leider alles andere als selbstverständlich.


Also habe ich kurzerhand umdisponiert und Patrizia (Personenbeschreibung) um Vorverlegung des für den späteren Abend terminierten Dates gebeten. Wir verzogen uns in eine ruhige Ecke, die Unterhaltung stockte ein wenig, da sie ziemlich wütend war, wie sie mir mitteilte. Worauf und weshalb wusste sie aber selbst nicht. Natürlich bot ich ihr an, später auf's Zimmer zu gehen, was sie aber auch nicht wollte.

Ich bat sie, einen Schlüssel zu holen, diesmal landeten wir im Zimmer 9. Während sie sich noch aus ihrer Verpackung schälte und so vor mir stand, saß ich schon in freudiger Erwartung auf der Bettkante. Sie bemerkte natürlich meine gierigen Blicke und hielt mir daraufhin sofort ihre großen Titten ins Gesicht, die ich dann erstmal liebkoste, ehe wir kurz darauf wild knutschend übereinander herfielen.

Währenddessen bearbeitete sie sich wild mit der Hand ihren Kitzler, das geht ja mal gar nicht, wofür bin ich denn da?
Also mit der Zunge schnell abwärts zu ihrem Allerheiligsten und sie oral verwöhnt, dabei massiertete sie mit ihrem Fuß immer wieder meinen Schwanz. Sie wurde bald darauf klatschnass, ehe sie mich aufforderte, sie zu ficken, da sie jetzt kommen wolle. Also Verhüterli drüber und in der Missio eingedrungen, leider war aber Patrizia zu gierig, ihr Blick, das wilde Knutschen und das Umklammern meiner Lenden mit ihren Beinen führten dazu, daß ich leider abschoss, bevor ich meine "Mission" bei ihr erfüllt hatte.

Kurz saubergemacht und Patrizia's Miene hellte sich sichtlich auf, als sie bemerkte, daß mein Schwanz immer noch stand, 2mal geht bei mir immer ohne zwischenzeitliche Pause und wir machten da weiter, wo wir eine Minute vorher aufgehört hatten. Sie wurde immer lauter und kam nach ein paar Minuten wohl ziemlich heftig, zumindest sagte sie das. Da sie plötzlich abrupt aufhören wollte und auch beim Rausziehen meines Schwanzes das Laken ziemlich mit einer langen weißen "Spur" versaut wurde, war dem wohl wirklich so, Gummi runter und entsorgt.

Blöde Sache, wenn man mittendrin aufhören muß, sie kompensierte das aber bestens, da sie sich nun beglückt auf mich warf und mich überall abknutschte. Wir kuschelten ein paar Minuten innig, wobei sie mir auch immer am Schwanz rumspielte, so daß dieser gar nicht erschlaffen konnte, bis sie mich wenige Minuten später erneut aufforderte, sie zu ficken, also wieder gummiert und los.

Nach ein paar Minuten in der Missio wechselten wir in die Löffelchenstellung, danach ritt sie mich, dann Doggy, dann sie auf dem Bauch liegend. Mittlerweile dürften auch die angrenzenden Zimmer mitbekommen haben, daß es hier heftig zur Sache ging.

Nun wollte ich sie im Stehen ficken, sie dabei an die Wand gelehnt, danach nahm ich sie ohne auszudocken und ging mit ihr im Arm langsam Schritt für Schritt zum Sessel und lies mich vorsichtig reinsinken, so daß sie mit dem Rücken zu mir in meinem Schoß saß. War für uns beide aber irgendwie unangenehm, also wieder rüber zum Bett, sie auf der Kante kniehend, ich stehend dahinter, ging auch nicht, da das Bett zu niedrig war, also beide rauf auf's Bett und wieder im Doggy, die großen Titten (D-Cups) dabei fest geknetet.

Patrizia wurde immer lauter, hatte wohl ihren zweiten Abgang, wie sie hinterher sagte. Das und der Anblick mit den wippenden Brüsten in dem seitlich aufgestellten Spiegel führten dann dazu, daß ich ebenfalls ziemlich heftig kam. Dann noch ein paar Minuten gekuschelt und nett geplaudert, als die Zeit leider auch schon um war, wir hatten die Stunde dann eh schon ein paar Minuten überzogen. Hinterher war dann Patrizia, ebenso wie ich natürlich auch, bestens gelaunt. Ihre Wut war verflogen.


Fazit Patrizia:

Patrizia und ich passen perfekt zusammen, sie ist extrem belastbar und eine "ficktechnische" Offenbarung, einen Platz in meiner Hall of fame hat sie sicher.


Später versuchte ich dann noch mal bei Marina mein Glück, ob sie denn nun besser gelaunt wäre und dem war so.

Marina aus Lettland, 19 Jahre alt, ca. 165cm groß, sehr hübsches Gesicht, sehr schöne grüne Augen, dunkelbraune Haare, freche Kurzhaarfrisur mit ein paar hellen Strähnen, schlank, A/B-Cups, gut gebräunt, Kommunikation auf Englisch möglich. (Fotos und Video zu finden auf dem Villa-Blog.)

Wir fanden nicht so recht ein passendes Gesprächsthema, was bei mir für ein leicht mulmiges Gefühl sorgte. Zudem war in der kleinen Bar die Musik doch auch recht laut, so daß die Kommunikation sowieso schwierig war, außerdem wollte einer der Kollegen zeitig nach Hause, da er am nächsten Tag früh raus musste. Also bat ich Marina nach wenigen Minuten einen Schlüssel zu besorgen und folgte ihr kurz darauf in Zimmer 1 im zweiten Stock unter dem Dach. Wie sie so recht schnell mit grimmigem Gesicht ohne sich einmal umzudrehen vor mir die Treppen hochstapfte, dachte ich schon, ob das wohl was wird, meine innere Warnlampe leuchtete jedenfalls.

Ich fand ein schönes Zimmer vor, wie alle mit Bad und Dusche, gleiche Einrichtung wie die Zimmer im ersten Stock.

Marina hat einen tadellos perfekten Körper, schöne wohlgeformte, nicht zu kleine Brüste mit schönen Nippeln, die sehr
bald erregt standen und eine schön geschlitzte Muschi.

Wir ließen uns auf's Bett fallen und küssten uns sehr innig. In dem Moment war mir schon klar, daß meine Befürchtungen unbegründet waren. Sie wirkte ein wenig hektisch und unerfahren (vielleicht auch nur aufgeregt), aber auf eine sehr liebenswerte Art, so daß ich mir vornahm, sie zu führen und erstmal etwas zu entspannen. Ich begann also langsam an ihrem Körper abwärts zu wandern, konnte dabei schon am ganzen Körper eine leichte Gänsehautbildung beobachten und kümmerte mich dann intensiv oral um ihre wohlschmeckende Spalte, die recht bald klatschnass wurde. Ihr leises Stöhnen wurde intensiver, ob sie dabei wirklich gekommen ist, kann ich nur vermuten, jedenfalls richtete sie sich plötzlich hektisch auf und entzog ihre Spalte der Reichweite meiner Zunge und wollte dann gummieren. Hierbei geht sie auch noch etwas ungeschickt vor, sie versucht, die von mir ziemlich ungeliebte "rumänische" Variante, sprich, den Gummi in einem Rutsch überzuziehen.

Dann versuchte ich in der Missio einzudringen, was trotz nasser Spalte erstmal gar nicht gelingen wollte. Also nur die Spitze rein und auf Anpassung warten. Sie schob sich dann ein Kissen unter den Po und siehe da, nun klappte es auf Anhieb gleich viel besser. Scheiße, ist die eng! Beim Poppen geht sie richtig gut mit, stöhnt glaubhaft, hält Blickkontakt in die Augen, küsst dabei innig und klammerte sich richtig fest bzw. massierte mit festem Griff meine Schultern, Nacken, Hals und Rücken. Ungewohnt, aber sehr schön.

Leider hielt ich das nur wenige Minuten durch, ehe ich die Tüte füllte. Ich griff nach dem Zewa, doch Marina bestand darauf, mir den Görschi zu machen. Als ich wegen ein paar Resttröpfchen kurz nachwischte, wurde sie fast böse und wollte auch das partout erledigen. Nach der Reinigung und kurzem Kuscheln bot sie mir eine Massage an. Diese war sehr kräftig, aber auch sehr wohltuend. Während sie dabei mit ihrer blanken Muschi auf meinem unteren Poende saß, stand mein Schwanz schon wieder, so daß wir eine zweite Runde starteten.

Bei einem Stellungswechsel von der Missio ins Löffelchen kam es dann zu einer kurzen Unterbrechung, weil ich irgendwie nicht richtig in die gute Stube reinkam und dabei beschloß mein Schwanz, nun den weiteren Dienst zu verweigern. Marina war irgendwie geschockt und bemüht, ihn wieder stehend zu bekommen, hätte aber eh nix gebracht, da ich kein Kondom mehr dabei hatte. (Ich bin hochallergisch gegen die Marke, die in allen Clubs verwendet wird, muß daher eigene mitbringen.)

Mit FO oder Handarbeit mich zum Abschuß zu kriegen, ist quasi unmöglich, wenn ich schon einmal gekommen bin. Also beliessen wir es dabei und kuschelten noch ein paar Minuten und unterhielten uns dabei ganz nett. Kurz vor Ende der
Stunde machten wir uns dann auf den Weg nach unten, da die Kollegen ja sicher eh schon auf mich warteten.


Fazit Marina:

Wie Marina's Blaskünste sind, kann ich nicht beurteilen, da nicht getestet. Sie war anfangs ein wenig hektisch, wohl einfach, weil sie noch recht unerfahren ist. Ansonsten kann ich absolut nix bemängeln, sie küsst gut, sie geht beim Poppen toll mit, hat selber Spaß dabei, so daß ich sie sicher bald wieder buchen werde. Man muß sie einfach ein wenig "führen", dann kommt man auch voll auf seine Kosten.


Dann mit den Jungs noch ein schnelles Bierchen getrunken, geduscht, umgezogen und auf den Heimweg gemacht.


Fazit Villa Vertigo:

Das waren nun die Besuche 3 + 4 in der Villa Vertigo innerhalb von dreieinhalb Wochen. Der Laden ist und bleibt top, zur Zeit gibt es dort ein großes Angebot an sehr attraktiven Damen, meine Damenwahl war bezüglich des Service auch immer hervorragend, leider spielte das Wetter aber nur einmal richtig mit, aber dafür kann ja keiner was.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.01.2010, 14:17
Benutzerbild von Illusionsfetischist
Illusionsfetischist Illusionsfetischist ist offline
Team Freiercafe
 
Registriert seit: 01.09.2009
Ort: mal hier mal da
Beiträge: 555
Dankeschöns: 1145
Standard

Zitat:
Zitat von sirgreg Beitrag anzeigen
PS: Anm. an die Mods: Bitte macht doch für die Villa Vertigo auch ein Unterforum auf! Es wird langsam unübersichtlich hier. Ausserdem ist die Villa doch ein grosser und renomierter Club!


Zur Info: Ist in Arbeit....
__________________
.... wir sind alle warm & brüderlich
- doch warme brüder sind wir nicht!




Das Journal zum Freiercafe: http://freierjournal.com
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.02.2010, 13:20
Badmuts Badmuts ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2009
Ort: Nijmegen (NL)
Beiträge: 5
Dankeschöns: 3
Standard Carina (Iran)

Naam : Carina

Nationaliteit/taal : Iraanse (Duitsland opgegroeid / Duits

Leeftijd : 21 jaar

Haarkleur/lengte : Zwart / Halflang stijl

Lengte : 1.65m

Postuur /Cupmaat : Slank / C-cup (Siliconen)

Tatoeage /Piercing : Blanko

Service : PZC, NMC, Laat zich beffen, Pijpen (FT mogelijk), Zoenen, knuffelen en massage

Voordeel: Ongelofelijke mooie ogen, Arabische uitstraling

Nadeel: Geen

Prijs: € 50,00 per half uur


Met Carina heb je een masseuse en dvp in één. Prachtige mooie verschijning. Mooie vrouwelijke rondingen en haar ogen, gewoon hammer!

Ik zie het nog voor me, terwijl Carina voor mij staat, zie ik haar zachte zwarte dons-haartjes op haar armen. In haar nek hetzelfde. 100% het uiterlijk van een Arabische vrouw. Dit maal zonder boerka, volledig te bewonderen in al haar vrouwelijke vormen. Daar ik niet direct op dit soort types val, waren het bij Carina haar prachtige doordringende helder blauw/grijze ogen dat mij deed smelten. Haar uitstraling was vertederend lief. Het kon niet anders dan deze dame een sleutel te laten halen.

Met Carina waan je je echt in het sprookje 1000 en 1 nacht. Wij hadden een kamer in de catacombe van de Villa. Één van de kamers waar ikzelf nog nooit was geweest. Ze gaf vooraf aan dat ze € 100,00 per uur vraagt voor haar diensten. Daarna was haar voorstel een massage voor mij. Ik stemde in en ik liet me heerlijk door Carina masseren (wat ze overigens zeer goed doet!)

Na de massage liet ze zich gemütlich op het bed vallen en begon mij verder te vertederen. Ik had even genoeg van al dat geplak en gaf aan haar vrucht te willen proeven. Geen enkel probleem en Sonny's likfestijn kon beginnen.
Daarna was het de beurt om mij verder aan te pakken. Pijpen doet Carina zeer teder en gevarieerd. Ze kijkt je de hele pijpsessie doordringend aan met haar prachtige ogen. Dan denk je echt "Dat ik dit mag meemaken" Het duurde dan ook niet lang dat ik mijn sperma de vrije loop liet gaan. Ik kon nog net haar hoofd omhoog halen om een FT te voorkomen. (Ben daar nu eenmaal geen liefhebber van)

Hier staat Carina op de blog van Villa Vertigo

Badmuts
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 10.02.2010, 17:14
lindberg lindberg ist offline
PHG-SHG und Bademeister
 
Registriert seit: 08.02.2010
Beiträge: 8
Dankeschöns: 6
Standard aud das absolute Highlight der letzten 12 Monate folgt die bittere Enttäuschung

VV 09.02.2010

So liebe FKs, dann will ich mal meinen ersten Bericht hier Verfassen.

Gegen 15:00 Uhr erreichte mich gestern eine SMS von FK Manni1a mit der Frage VV oder DFB-Pokal außerhalb eines Clubs schaun?

Trotz meiner mir selbst auferlegten Clubsperre (hierzu später mehr) entschied ich mich für die VV. Ich sollte es nicht bereuen, wie sich später raus stellte.

Wir trafen gegen 16:30 Uhr auf dem PP der VV ein. Im Gleichschritt gings dann Richtung Eingang. Wir wurden freundlich wie gewohnt von Monique in Empfang genommen.

Nach Anprobe des Eisbärenfells genehmigten wir uns erstmal einen Teller Suppe und erkundeten die Lage.

Wir stellten schnell fest, das einige nette Mädels Vorort waren, jedoch nicht ausreichend für die bereits in hoher Zahl anwesenden Eisbären. Für einen Dienstag war die VV recht gut besucht.

Nachdem Manni1a und ich uns 2 Wochen nicht mehr gesehen hatten, wurde an der Theke erstmal ein wenig über Fußball und das Artemis in Berlin, welches ich letzte Woche aufsuchte, gefachsimpelt.

Immer wieder gesellte sich Tammy zu uns, und versuchte Manni1a, welcher vor knapp 3 Wochen bereits mit Tammy ein Zimmer aufsuchte, ein wenig in fahrt zu bringen.

Auf Grund ihrer netten Art, ihres netten Bodys und der Unentschlossenheit des FK, fragte ich Ihn, ob es an Ihrem Service was auszusetzen gab, und er verneinte.

Halt, doch, sagte er, sie ist gut mit Nikita befreundet .

Oha, dachte ich, für alle die nicht im Rheinforum lesen, Nikita ist für mich die unfreundlichste Empfangsdame der Welt Bericht siehe im anderen Forum.

Natürlich erzählte Ihr Manni1a dies, und wir kamen erneut sehr nett ins Gespräch. Da der Kollege immer noch unentschlossen war, fluchs die Schlüsselfrage gestellt, und ab gings auf Zimmer 8.

Dort angekommen, bekamen wir fast Frostbeulen. Das Zimmer war so was von kalt, das wir uns erstmal näher kamen um uns zu wärmen.

Kurz zusammen gefasst, eine nette halbe Stunde, mit einer sehr netten deutschen Damen verbracht.

Tammy:
ZK: ja
FO: ja
Lecken: ja
EL: ja
Wiederholungsfaktor auf Grund der mir fehlenden Illusion nur bei 60%, am Service selbst gab es jedoch nichts auszusetzen.

Kurz ab unter die Dusche und erstmal Essen fassen

Kurz danach die Sauna aufgesucht um das erste mal ins schwitzen zu kommen

Die Zeit verging in der Zwischenzeit recht zügig, ich hatte mich eigentlich schon damit abgefunden keine weitere Nummer mehr zu machen.

Doch erstens kommt es anders und zweitens als Mann denkt.

Wir befanden uns unter an der Bar bei einem Kaffee, als uns eine nette Junge Dame ansprach.

Ihr erkennt mich auch nicht mehr, oder wollt ihr mich nicht mehr kennen?

Manni1a und ich schauten Sie an, um uns dann ganz entgeistert anzusehen. Ich glaub in unseren Gesichtern stand, kennst du Sie? Ich nicht!

Ich schaute Sie wieder an mit den Worten, sorry, dein Gesicht, sagt mir was, du könntest eine Schwester von Kitty ehemals PHG jetzt in Frankfurt tätig, sein. Sie verneinte und zählte diverse Clubs auf, die der FK und ich aber nicht besucht haben. Wir kamen nett ins Gespräch und eroirten woher wir uns denn nun kennen?

In der zwischenzeit gesellte sich auch FK SirGreg zu uns, welcher soeben eingetroffen war.

Die Dame hieß Manu, und arbeitete bereits vor knapp 2 Jahren kurz in der VV.

Ich konnte für mich ausschließen die Dame zu kennen, auch wenn Sie der Meinung war, wir wären schon mal auf der Zimmer gewesen.

Manu fiel jedoch in mein derzeitiges Beuteschema und so stellte ich die Schlüsselfrage.

Tja was soll ich groß sagen? Eins kann ich ausschließen, ich war definitiv nie mit dieser Dame vorher auf dem Zimmer, denn das hätte ich sicherlich nicht vergessen.

Es gab 2 1/2 Std. GF6 vom aller feinsten, beziehungsweise in PHG-SHG Worten Champions Leaugue die Frau.

Kurz vor ende der Session Manu gefragt, ob Sie feste Tage habe, oder unregelmäßig anzutreffen sei?

Sie teilte mir dann sehr gefühlvoll mit, dass Sie heute Ihren letzten Tag hier habe, und wahrscheinlich weiterziehen werde.

Meine Laune schlug schlagartig um, nach knapp 12 Monaten endlich mal wieder eine Frau in der VV die beinahe an meinen kommt, und dann verlässt sie mich wieder nach einem Abend

Manu:

deutsch
165
ca.65kg
schwarze lange Haare
Piercings: Ja, Zunge und linke Brust
Tattoos: ja am Bein
ZK: ja
EL: ja
FO: ja
69: ja
GF6: ja

WDF: 110%

An dieser Stelle nochmal, Manu ist mit Abstand das Beste, was ich in den letzten 12 Monaten in der VV angetroffen habe. Dazu noch eine deutsche mit der Mann sich auch nett unterhalten kann.

Die anderen FK wollten in der Zwischenzeit schon eine vermissten Anzeigen aufgeben.

Wir nahmen noch einen Saunagang in Angriff, und kurz danach verließ ich auch die VV.

Fazit:

Ich persönlich habe die VV seit 3 Monaten das erste mal wieder rundum zufrieden verlassen. Nach meinem letzten Besuch und meines neuen Spitznamen Nörgelmeister, verpasst durch Manni1a, hatte ich mir selbst eine Clubpause auferlegt.
Aber an diesem Abend passte einfach alles, und ja, auch die Deutschen Mädels scheinen wieder zurück zu sein
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.02.2010, 01:31
Manni1a Manni1a ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2009
Beiträge: 209
Dankeschöns: 1153
Standard

Wenn die beiden FK Lindberg und Sirgreg so fleißig in die Tasten greifen, dann hier kurz meine volle Zustimmung für einen gelungen Abend.

Mein Zögern, die liebe Tammy nicht zu buchen, hatte einen ganz einfachen Grund: Natascha (19), Litauen und himmlisch süss. Natascha hatte ihren ersten Tag in der Villa, und die Optik gepaart mit der Herkunft zog mich mit ihr aufs Zimmer. Sie bietet einen lieben Kuschel-Service, bläst sehr tief und kann fein reiten. Klare Wiederholung.

Nach den zwischenzeitlich guten Erfahrungen von Lindberg mit Manu und Sirgreg mit Nicole wollte ich eigentlich einen der beiden Berichte der FK verifizieren. Doch erstens kommt es anders, und zweitens, als man denkt. Denn den ganzen Tag hatte es mir schon eine blonde, schlanke Maus angetan, die für mich irgendwie russisch aussah. Lindberg konnte mit ihr zwar optisch gar nichts anfangen, aber ich fand, sie hatte etwas... Kurz und gut: Nachdem sie mich zu vorgerückter Stunde (mittlerweile oben ohne) wieder so süss anlächelte, hab ich die Fährte aufgenommen: Sie heißt Alicia, kommt aus Ungarn und war früher im GT (als Scarlet). Die Sympathie stimmte, auf dem Zimmer entpuppte sie sich als Knutschmaus, hätte ansonsten allerdings etwas ausdauernder sein können. Eine gute Nummer, die leider wohl nicht wiederholt wird, weil Alicia nur noch diese Woche in der VV ist.

Doch da im Moment permanent neue Mädels in der Villa eintreffen, dürfte der Verlust zu verkraften sein. Es sind derzeit wirklich gute Zeiten in der Villa.

Manni1a
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 12.02.2010, 17:48
Robin69 Robin69 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2010
Beiträge: 9
Dankeschöns: 37
Daumen hoch VV-Nicole

Hi,
als Ergänzung zu "Sir Greg's" Ausführungen kann ich zu Nicole bestätigen, dass Sie 23 Jahre jung ist und diesen Job zum ersten Mal in einem Club in Deutschland macht! Der Service wurde zu 100% richtig beschrieben, meiner Meinung nach Körbchengröße A/B und für mich auf jeden Fall eine Wdh.!

Da angabegemäss noch weitere Polinnen in der Villa "angekündigt" sind, werde ich wohl "mit meinem Zwillingsbruder" wieder häufiger die Villa besuchen, da zusätzlich auch noch der für mich beste Masseur ("Bubu") von allen vier Saunaclubs im Niederrhein (LR, PHG, GT + VV) arbeitet!

Bis die Tage,
Gruß Robin


P.S. "Robin, es kann nur einen geben...
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 29.03.2010, 00:42
Benutzerbild von Strandpirat
Strandpirat Strandpirat ist offline
Verliebt und deshalb weg
 
Registriert seit: 28.03.2010
Ort: Nicht mehr in NRW
Beiträge: 62
Dankeschöns: 414
Standard ZKs - nicht mehr à la mode ?

Letzten Donnerstag (25.3.) in der Villa.
Mein zweiter Besuch.

Der Laden schön und stylish wie immer. Für mich der vom Styling her beste Club der Region.
Aber au weia, waren da wenige (rotgewandete) Eisbären unterwegs. Ein paar Inder/Pakistani und ein paar verunsicherte Mitteleuropäer. In Holland scheint Familienfeiertag gewesen zu sein. Habe keinen einzigen Oranje-Vertreter erblickt (besser: vernommen).
Das Frustpotential der anwesenden ca. 30 CDLs entsprechend extrem hoch.
Ich mich erstmal umgeguckt, aber angenervte Mädels sind für mich ein rotes Tuch. Eine nicht-angenervte zu finden erwies sich an diesem Abend allerdings als schwieriges Unterfangen.

Ich erblicke schließlich Michelle.
Offener freundlicher Blick, nettes Lächeln, kein Model, eher das gehobenen Mädchen von nebenan. Dunkle, schulterlange Haare, Teenie-SubA-Titties, Kf. 36-38. Rumänien. 22 Jahre (sagt sie).
Habe mich recht lange gut mit ihr unterhalten, superfreundlich und ehrlch interessiert, und ohne dass irgendein Druck spürbar gewesen wäre, einen Schlüssel zu holen.
Meine Frage nach ZK wurde abschlägig beschieden. Na OK, eine ZK-lose Nummer pro Abend ist OK, und ist ja so ne nette...
Auf dem Zimmer dann keine besonderen Vorkommnisse. Standard FO, dann aufgesessen und sich schließlich auf die Seite drehen lassen, aber spürbar und im Gesichtsausdruck sichtbar ohne echten Bock auf Löffelchen deep fucking.
75 Credits gefordert, nur zwei 50er parat gehabt. Frage mit schräggelegtem Kopf "Should I go change?". Und der Strandpirat sagt treudoof wieder "Oh no, it's OK" und grinst. Na egal.
Summa summarum: Eine nette zum Quatschen, im Zimmer unspektakulär aber OK.

Ich ertsmal ein bißchen ausgeruht und erblicke dann zu meiner großen Freude Dana,
das rumänische Britgirl mit dem Superknackbody. Mit Dana hatte ich in der Woche davor (mein VV-Erstbesuch) das Kopfkissen geteilt. Mir ging es damals zu hart und fuckmachine-mäßig ab bei ihr. FO sofort voll Power. Dabei weiß doch jeder, daß bei Kolbengeschwindigkeiten über 14 m/s beim Zweitakter der Kolbenfresser droht...Die anschließende Reiternummer damals war von gleicher couleur. Voll Power, schnell schnell. Nur als ich einfach nicht kommen wollte (kann ich in Rückenlage echt nicht !), sie in die Missi drehte und erstmal ganz slowly und genüßlich machte, kam sie sichtlich aus dem Konzept. Ich schätze ihre Powernummer hat den Zweck, nicht zuviel Intimität aufkommen zu lassen. Da weiß sie nix mit anzufangen. Und auch bei ihr: ZK natürlich NO GO.
Aber: zum Quatschen ein tolles Mädchen. Sehr unbeschwert und ganz schön schlau.

Ich also kreuz und quer durch die Villa geschlichen und nach einer hübschen, netten zungenküssenden Elfe Ausschau gehalten. Aber wie ich's auch probierte, nach langem Gequatsche oder superplump direkt gefragt, die Rumäninnen von heute wollen offenbar nicht mehr Knutschen.
Schließlich kam ich ins Gespräch mit Jolanda.
Dunkle, längere Haare, hat was schlaues im Blick, Kf.36, B-Cup aber ganz schön saggy (ich denke sie ist eine Mama). 21 Jahre alt (wirkt älter, was ihr sehr gut steht). Rosen-Tattoo auf ihrem linken Arm. Schöne Mischung aus sanfter Art und trotzdem zielstrebigem Handeln - der kleine Strandpirat bekam seine ersten Streicheleinheiten noch unter dem Eisbärenfell an der unteren Bar. Und sie sprach: "Ja, ich küsse". Und ich denke: Heureka! Und sie weiter: "but not with this" und deutet heftig auf ihre Zungenspitze. Na denn, trotzdem aufs Zimmer.
Die Küsse waren dann tatsächlich - wie nicht anders zu erwarten - wenig erhebend. Gespitzte Lippen-Bussis halt. FO ganz sweet mit korrektem Druck und richtiger Hygrometer-Einstellung. Sie war superglatt rasiert, da habe ich gerne ausdauernd mit der Zunge Freude gespendet. War aber seltsam: allen körperlichen Anzeichen nach hatte Sie final Spaß, hat aber keinen Ton dazu gesagt. Doggy bis zum Abschluß. Auch diese Nummer also ganz OK, aber nichts was in Erinnerung bleibt.
50 credits übergeben, von ihrer Seite kein Versuch mehr rauszuholen.
Summa summarum: Eine ganz sanfte mit erwachsenem Blick, der viel verspricht. Auf dem Zimmer OK, aber nichts überraschendes oder besonderes.

Möge die Genervtheit und der ZK-Boykott der CDLs in der Villa bald überwunden werden. Denn nur wegen der schönen Location will ich auch nicht hinfahren...
meint der Strandpirat
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 31.03.2010, 21:59
Timebandit Timebandit ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 17.09.2009
Ort: In einer Stadt mit Dom in der Nähe von Frechen
Beiträge: 1.086
Dankeschöns: 5791
Standard Vertigo: aus dem Reich der Toten..äh Tropenhitze und Eiseskälte

Moin

War heute mal wieder im Rahmen des "Ficken auf Rezept" untewegs. Ein erneuter Dank an den edlen Spender.

Die Villa ist schon ein Edelbunker. Selbst von der Autokreuzung aus wirkt es wie ein Schloss im Märchen. Ausgestattet vom feinsten: zwei Große Bereiche mit Bar, Esszimmer, Sauna, Solarium..selbst ein eigener Friseur. Es macht einen arg gehobenen Eindruck. Überall wird gewuselt und penibelst auf Sauberkeit und schönem Ambiente geachtet.Draussen ist noch ein großer Pool und ne riesige Landschaft. Hier biste Graf Koks auf Urlaub.

Sehr nett wurde ich empfangen und eingewiesen. Es gab nen Clubeigenen Bademantel. Zur linken der sehr große Raucherbereich und zur rechten der Nichtraucherbereich (oder andersrum). Es wurde ja schon alles erklärt. Im Obergeschoss sind viele (Fick)Zimmerm, die nur mit Damen betreten werden. Auch alles vom edelsten - mit eigener Toilette und Dusche versehen, versteht sich. Eigenes bedrucktes Bettzeug.

Mädels waren ohne Ende da: bestimmt über 30 von der Anzahl her. Fast alle aus süd- oder osteuropäischem Gefilde. Mitteleuropäerinnen findet man wenig. Auch viele Gäste kamen aus Ost-und Südeuropa.

War erstmal in der Sauna - die kann sich auch so nennen! Endlich mal Tropenhitze und nicht so ne Alibisauna wie in den meisten Clubs. Vor den Saunen waren wunderschöne Solebecken - leider ohne Wasser (schade schade)

Dann bin ich durch die Räume gewandert. Die Mädels sind wunderhübsch, aber es herrschte meines Erachtens eine eiskalte Stimmung. Gegrüßt wurde ich kaum - eigentlich kaum beachtet. Wahrscheinlich hätte ich da im lila Osterhasenkostüm rumlaufen können, ohne das mal jemand geguckt hätte.
Die Mädels sitzen meist in Gruppen und quatschen oder sitzen sonst allein gelangweilt rum.

Zuerst dachte ich, hier ist der gesammelte Hertha BSC Fanclub-Verband versammelt: es herrschste nämlich Stimmung auf dem 0-Punkt. Bis auf ein späteres Mädel wurde ich nicht angesprochen, oder sonst mal irgendwie durch nen Blick animiert Kontakt aufzunehmen.

Hab mich dann zu Anita gesetzt. Anita kommt aus Ungarn, ist ca. 27, spricht gut deutsch, blonde schulterlange Haare, mittelgroße Boobs, schöne schlange Figur. Einwenig Smaltalk und dann auf s Zimmer. Sie ist sehr nett.

Action gibt es im unteren Bereich garnicht. Alles wirkt sehr steril! Wie gesagt sind die Zimmer sehr nobel. Der Sex war recht gut: das volle Programm. Franze ohne, beidseitig, hab sie geleckt, von hinten ,geritten, ZK, Billiardkugelpolitur....als Abschiedsgeschenk hat sie ne volle ladung auf die Boobs und in die Haare bekommen. Noch schön geduscht und nett verabschiedet.

Bin dann runter: dort herrschte Raubtierfütterung. Ich weiss nicht, ob die Mädels nix vorher zu Essen hatten. Man wurde glatt umgerannt. Der Gast ist im Vertigo König!!!: es sei denn, das Buffett wird gerade eröffnet..da drängeln sich die Mädels vor, rennen einen bald um und lassen dich links stehen. Da steckt nocht mehr Kampf als bei Schalkes Pokalhalbfinale.

Das Essen als solches war vom allerfeinsten!: Reis, Purree, Hähnchen, Frikadellen, warme Pilze, unzählige Salate und und und . Hier merkt man einfach den Edelclub! Die Softgetränke waren alle frei. Das Ambiente wie in einer schönen Bar. Alles frisch und ständig gesäubert - alles andere als ein Kantinencharakter. Respekt! Das Buffett wurde ständige aufgefüllt und auch für Auge herrgerichtet: das isst ja bekanntlich auch mit

HAb mir überlegt noch ne zweite RUnde einzulegen: Da die Mädels aber mehr mit quatschen beschäftigt waren und mich nich beachteten, wollte ich das Geld doch lieber sparen und morgen mal in nen Swingerclub gehen.

Es war noch so ne sehr hübsche Blonde Maus da: sonnenbankbraun, gelockte Haare, eher kleine Boobs, sehr dünn....aber die quatsche auch...daher ab nach haus.

Fazit: ein edler Club der vom Ambiente nix zu wünschen übrig lässt. 5 STerne Hotel sozusagen. Wellness pur - nur warum keine Solebecken an war ist mir ein Rätsel. Auch an den Saunen waren keine Saunalaken. Ansonsten gibt es selbst auf dem ZImmern eigene bedruckte Bettwäsche.

Die Mädels passen garnicht zum Club. Wirkt alles sehr gelangweilt. Man kommt sich schon vor wie bei ner Discoanmache wenn man die anspricht.
Kaum ein Lächeln...alles nur Gruppengequatsche und Abhängen der Damen.

Wiederholungsfaktor: "Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul"...aber noch einen Gutschein braucht ihr mir nicht schenken. Es war wirklich sehr nett, derart edles erleben zu dürfen. Aber ich bin halt sexgeil. Der war mit Anita auch recht gut. Aber ansonsten keine Frühlingsgefühle bei mir. Nix zu gucken, kein Rumgeblase irgendwo.

Leider ist unten überhaupt keine Action....kein Bumsen auf m Thresen, kein Quickie im Buffet und keine Doggy Action in der Sauna oder Abspriteinlagen unter der Dusche. Selbst auf den Sofas wird nicht rumgevögelt. Da haben mir andere Clubs doch besser gefallen. Aber jedem das seine.

Vertigo muss ich nicht mehr haben - sorry! Das Servicepersonal war jedoch 1a und sehr freundlich!!!

Bin schön nach hause nach Mama, nochmal Abendbutterbrot gegessen, TV geguckt: war ein schöner Tag....aber es gibt noch schönere Tage...
Hab ja Geld gespart und kann vielleicht morgen mal wieder nen ordentlichen Abschuss landen.

PS: danke nochmals für den Gutschein - wann sieht man solche Edelbunker schonmal von Innen. Ist aber nicht meine Welt: Schuster bleib bei deinen Leisten - und so ein billiger Strassenfick im Auto hat doch auch was...selbst wenn dann aus den Büschen so ein Katweazel gesprungen kommt und fragt ob er mitmachen kann....
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 12.04.2010, 19:01
Benutzerbild von Rivera
Rivera Rivera ist offline
Frühstücksrentner
 
Registriert seit: 28.09.2009
Ort: Im P6-Bermudadreieck
Beiträge: 2.067
Dankeschöns: 34268
Standard Mein Date mit Claudia Ferrari

Na ja, ich muss zugeben, dass mein Puls kurzzeitig in die Höhe schnellte, als mich die Nachricht vom Gewinn des Freificks mit dem Pornostar erreichte. Aber was sollte schon schief gehen, schließlich bin ich mit Sicherheit schon um einiges länger im Geschäft als sie.

Natürlich ergaben sich da im Vorfeld einige Fragen: Wie ist der Service eines Pornostars? Liefert sie (nur) eine professionelle Performance oder bringt sie (vielleicht sogar authentische) Leidenschaft und Engagement rüber? Was ist überhaupt im Service enthalten? Fragen über Fragen. Egal, hier zählten eh nicht der Glaube, sondern nur nackte Tatsachen.

Da ich bereits am Vortag telefonisch mit der Villa einen festen Termin vereinbarte, verlief das Einchecken dank der gewohnt souveränen Empfangsdame Monique völlig problemlos. Ich war zeitig vor Ort war und konnte mich noch am leckeren Frühstück stärken. Eigentlich war vereinbart, dass Claudia zum vereinbarten Zeitpunkt zu mir kommen sollte. Als nach ca. 25 Minuten noch immer nix passierte, sollte ich dann zu ihr in ihren Private Room (Zimmer 9) gehen.

Auf ihrem Zimmer wurde ich mit einem herzlichen Hallo und einem Kuss begrüßt. Wow, so hübsch hatte ich sie mir eigentlich gar nicht vorgestellt! Zudem super sexy in einem hautengen, tief ausgeschnittenen langen schwarzen Abendkleid, welches ihren superschlanken Body betonte. Nach ein paar Minuten lockerer Konversation, die mit meinem Schulenglisch mehr oder weniger problemlos möglich war, erfolgte nebenan im Bad (leider allein) die Waschung und alsdann fanden wir uns nackt auf der Liegestätte wieder. Die 33-jährige ungarische Pornodarstellerin kommt schon überaus nett, sympathisch und natürlich rüber! So kann sie überhaupt nicht verstehen, dass sie in der Villa von allen angestarrt wird; ich schon! Meine Vorfreude stieg sichtbar an und es wurde Zeit, zur Tat zu schreiten.

Nach langen und intensiven ZK als Opening begutachtete sie erst mit ihren Händen und massierte meinen Luststab, der sich nun zur vollen Größe entfaltet hatte und lustvoll pulsierte, während sie mit ihren Lippen nicht von meinem Körper abließ. Ich begann, ihre gut getunten und keineswegs zu harten D-Cups (verräterische Narben sind allerdings nicht zu übersehen) sowie ihre Muschi zu streicheln, um dann mit einem Finger tief in sie einzudringen. Dann ein zweiter Finger langsam und immer tiefer in den Hintereingang. Mit Streicheln sollte man(n) sich übrigens jedoch nicht allzu lange aufhalten; sie hat keinerlei Berührungsängste und liebt eher hartes und festes Zupacken.

Weiteren Aktivitäten meinerseits gebot sie nun zunächst Einhalt, um mir ein FO/EL der Spitzenklasse angedeihen zu lassen. 1a-Blasen, fast ohne Handeinsatz, mal schnell, mal langsam, dafür mit viel Spucke und mit ständigem geilen Blickkontakt versehen. Mal nur die Spitze, mal entlang geleckt, dann wieder tief. Ständiger Wechsel von spitzenmäßigem EL und FO. Absolut pornolike!

Um einen vorzeitigen Abschuss zu verhindern, forderte ich eine Pause für meinen kleinen Freund ein und versuchte mich in dem Bemühen, ihr mit meinen oralen Verwöhnaktionen (einschl. ZA bei ihr, sie scheint zweifellos analfixiert zu sein) glückselige Verhaltensmuster zu verschaffen. Tatsächlich, mit Unterstützung von zwei Fingern in beiden Eingängen fand ich als möglichen Beweis klebrige Flüssigkeitsabsonderungen vor. Zudem wurde ihr Stöhnen kurzzeitig hörbar lauter. Ich bin natürlich nicht so vermessen, an einen Abgang ihrerseits zu glauben, aber wer weiß das schon.

Poppen: Dass sie ausgesprochen gute Nehmerqualitäten hat, dürfte nicht wirklich überraschen. Zunächst ausgiebiger Ritt vorwärts rückwärts, dass mir Hören und Sehen verging. Um die Popperei noch etwas genießen zu können, Wechsel in die Missio. Abschluss in der Doggy: Diese Rückseite war ein richtig geiler Anblick. Toller Arsch! Nach ein paar Minuten mit furiosem Schlusssprint kam ich zum Abschluss.

Nach kurzem Smalltalk brachte sie meinen kleinen Freund durch ihr geiles Gebläse zwar wieder halbwegs auf Vordermann und wir poppten dann noch in zwei Stellungen, für einen zweiten Abschuss reichte es aber leider nicht mehr. Aber es war eigentlich klar, dass das Schnellladegerät noch nicht durch war. Egal.

Fazit:
Nun, da ich eigentlich auch nicht der ausgewiesene Sportficker bin, hoffe ich mal, dass ich sie wenigstens bisschen fordern konnte. Da dürfte der geschätzte Fk Schnauzer eventuell noch etwas mehr drauf haben. Bin mir sicher, Dass Du viel Spaß haben wirst, Kollege!

Manchen würde vielleicht ihr (allerdings) dezentes und eher leises Stöhnen, welches sie über die gesamte Action beibehielt, abtörnen. Mich hat es nicht sonderlich gestört, sondern eher noch die Pornoillusion verstärkt.

Claudia ist noch bis einschl. Freitag in der Villa: Ich kann sie sehr empfehlen! Es war eine absolut geile Pornonummer! Im Hinblick auf künftige Buchungen hängt die Messlatte bei mir jedenfalls ziemlich hoch.

Ein dickes Dankeschön an die Beteiligten für dieses Erlebnis. Es war ein Date, welches ich so schnell nicht vergessen werde.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
grefrath, saunaclub, vertigo, villa, villa vertigo

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Villa Vertigo im TV Uncle Coffee Offtopic 5 05.11.2009 07:50


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:40 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de