villa vertigo
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #791  
Alt 14.03.2014, 02:58
Benutzerbild von Deepreamer
Deepreamer Deepreamer ist offline
Русские фетишист
 
Registriert seit: 06.09.2009
Beiträge: 170
Dankeschöns: 27
Standard Tabubruch in der Seniorenresidenz

Vor einiger Zeit hat es mich an einem Samstag erstmals in die PSR verschlagen.

Auch ohne Navi mit einem Ausdruck vom Routenplaner problemlos hingefunden. Ankunft etwa 17:00, auf dem eigentlich recht großen Parkplatz waren nur "ganz hinten" ein paar wenige vereinzelte Lücken zu finden. Während ich noch das Erstbesucher-Briefing erhielt, bekam ein Anrufer die Auskunft, daß aktuell 23 Frauen im Club wären. "23 Frauen bei der Anzahl von Autos auf dem Parkplatz?" dachte ich noch... "da kannst'e ja 'ne Wartemarke ziehen, wenn Du ficken willst!"

Die Umkleide ist geräumig, in manchen Ecken für meinen Geschmack etwas zu dunkel, auch ein Hinweisschild auf die Tür zum Durchgang nach oben hätte ich mir gewünscht. Sehr angenehm finde ich die Duschen, da ist genug Platz, man bekommt nicht das Spritzwasser vom Nachbarn ab, steht sich, auch wenn man mal warten muss, nicht gegenseitig im Weg und die Wassertemperatur lässt sich gut einstellen.

Insgesamt finde ich den Club vom Ambiente sehr schön, der Außenbereich ist vielleicht etwas klein. Ein Witz ist die winzige Sauna, das Dampfbad hätte eine Renovierung dringend nötig.

Absolut beschämend für einen Club dieser Preisklasse sind die löchrigen Bademäntel und verschlissenen Handtücher. So etwas habe ich in der Art noch nirgends gesehen! Ich bin niemand, der sich über eine abgerissene Schlaufe am Bademantel aufregt, aber mehrere Löcher im Bademantel und in den Handtüchern darf einfach nicht sein.

Beim ersten Rundgang habe ich einen lieben FK getroffen, den ich schon länger nicht mehr gesehen habe. Zu der Zeit war der Club gut besucht, der FK (Mitte 40) und ich sowie ein "Jüngling" um die 30 waren die mit Abstand jüngsten Gäste, aller anderen mind. Ü50, teilweise Ü60. Vielleicht war es aber auch nur zufällig eine Reisegruppe aus einem Vorruhestandsheim aus der Nähe?

Frauen? Wenn es nicht das wichtigste an einem Club wäre, würde ich am liebsten kein Wort darüber verlieren, so beschämend fand ich das Frauenangebot für einen Club dieser Größe. Hauptsächlich in der Anzahl der Frauen, aber optisch war auch nicht viel geboten. Eine - meiner Meinung nach Türkin - die der Kollege als Chayenne identifizierte, eine vermutlich deutsche Solariumsplatinkartenbesitzerin mit Brille, vielen Tattoos und prallen Sillimöpsen, dazu noch eine recht hübsche Brünette, die sich aber so unvorteilhaft kleidete, das man einfach keine Lust auf sie bekommen konnte, das war's dann auch schon. Eine alte Bekannte traf ich noch, den bulgarischen Fickzwerg Leni (PSR-Name ist wohl Sonja), die ich aus VV/LR/GT kannte, ich finde sie sehr nett, sie begrüßte mich auch sehr herzlich, aber sie ist einfach nicht mein Typ, da viel zu klein und zu dürr und deswegen waren wir auch noch nie auf dem Zimmer. Am späteren Abend entdeckte ich dann noch die einzigen richtigen Lichtblick, die Rumänin Michelle, wie der FK verriet.

Und wäre das Frauenangebot vorher nicht schon schlimm genug gewesen, so wurde es am Abend erst noch richtig erbärmlich. Nach dem Bundesliga-Abendspiel verzogen sich nämlich ein Großteil der deutschen "Senioren" und für jeden der ging, kamen 2-3 Türken neu an. Nach dem Abendspiel waren aber auch ein erheblicher Anteil der Frauen bereits gegangen, u.a. Chayenne, Leni/Sonja, sowie die mit der Brille und den Sillis, so daß um 10 Uhr etwa ein Verhältnis von 60 oder mehr Gästen auf max. 15 Frauen vorherrschte! Am späteren Abend waren mind. 3/4 der Gäste Türken.

Nach einer guten halben Stunde Konversation mit dem FK haben wir uns entschlossen, etwas essen zu gehen, ich wollte schließlich um halb 7 Fußball schauen. Auf die vielgerühmte PSR-Küche war ich schon länger gespannt und kann nur sagen, daß ich diese Einschätzung nicht teilen kann. Auf einem Monitor sucht man eines von 5 oder 6 Hauptgerichten aus, Vor- und Nachspeisen gibt es natürlich auch, teilt die Nummer des Gerichts und seine Schlüsselnummer an der Theke mit und nimmt im Speisesaal Platz und bekommt dann irgendwann unter Aufruf der Schlüsselnummer sein Gericht serviert.

Ich wählte das Zanderfilet, das sollte mit einer Zitronenbuttersauce sein, dazu Brokkoli und Wildreis, etwa 10 Minuten sollte die Wartezeit betragen, wurde mir gesagt. Die 10 Minuten wurden dann letztlich zu 30 Minuten, ist nicht tragisch, doch sollte das aber einfach vorher gesagt werden. Als mein Teller kam, dachte ich, das muss das falsche Gericht sein! Das Fischfilet war in einem Backteig - viel Teig, wenig Fisch - keine Sauce dabei, der Brokkoli aus dem Dampgarer - schmeckt also nach nix - und das ganze mit Wildreis.

Worauf will ich hinaus? Das ganze war so trocken, daß es beim Kauen staubte! Sorry, aber ein Koch-Azubi in der ersten Woche würde wissen, daß eine solche Kombination absolut nicht geht. Wenn die Sauce ausgegangen ist, muss der Koch halt eine neue machen oder alternativ z.B. die Hollandaise anbieten, die als Zugabe eines Geflügelgerichts ja eh auf der Karte stand. Auf jeden Fall muss die Person, die die Bestellung aufnimmt, darauf hinweisen. Zur Abhilfe habe ich mich an dem guten, vielfältigen Salatbuffet bedient, um das trockene Hauptgericht auszugleichen. Übrigens wurde auch an dem Pastagericht des FK etwas gegenüber der Anzeige auf dem Monitor geändert, ohne es ihm mitzuteilen.

Abends bestellte ich mir noch ein Steak. Das sollte mit Zwiebelsauce, Leipziger Allerlei und Kartoffelecken sein. Es kam nach etwa 20 Minuten ohne Zwiebelsauce, einfach eine dunkle bratenähnliche Sauce und ohne Leipziger Allerlei. Nicht schlimm, aber die Bestellannahme muss halt einfach darauf hinweisen. Übrigens war es ein Hüftsteak, das ohne Nachfragen medium serviert wurde. Für mich genau richtig, aber für den ein oder anderen vielleicht eben nicht und der ist dann logischerweise unzufrieden. Übrigens waren beide Essen in der Senioren-Ausführung, also sehr kleine Portionen.

Fußballschauen in der PSR wäre im großen und ganzen richtig angenehm, jedoch störte die zu laute Musik aus dem Barbereich schon gewaltig und wenn von einem Gast die Tür zur Bar geschlossen wurde, kam einer der Thekenfrauen und pflaumte denjenigen an. Es wäre außerdem wünschenswert, wenn sich der Club ein HD-Abo leisten würde, auf so einem großen Bildschirm sieht man auch aus zig Metern Entfernung sonst noch die Bildpunkte.

Ich hätte sehr gerne auch gefickt, doch wurde mir das sehr schwer gemacht, Chayenne war schon weg (ich mag nunmal Türkinnen und wenn sie tatsächlich Iranerin ist, ist mir das noch lieber), Michelle war unter Dauerbelagerung bzw. nicht zu sehen. Also vertrieb ich mir die Zeit mit ein paar Gängen im Dampfbad - in der Sauna hätte ich nur Platzangst bekommen - und hoffte auf Michelle's Rückkehr.

Mittlerweile war es schon kurz vor 1, innerlich hatte ich mich damit abgefunden, den Club ungefickt zu verlassen, als ich Gesellschaft von der hübschen mit dem unsexy Dress bekam. Wir unterhielten uns eine Weile, ich hielt sie für eine Rumänin, die eben nur richtig gut deutsch spricht, ehe sich dann rausstellte, sie ist Deutsche. Sie bemerkte natürlich mein erschrockenes Gesicht, die Frauen kennen wohl eher nur das Gegenteil, daß ein Gast sich freut, wenn er eine Deutsche vor sich hat. Trotz meiner Bedenken wollte ich ihr jetzt keinen Korb mehr geben, schließlich hatten wir auch schon ein bißchen auf dem Sofa rumgeknutscht, also ab auf's Zimmer. Das Zimmer war eine kleine gewölbeähnliche Kammer ohne Fenster, aber irgendwie doch ganz gemütlich.

Mina ist aus Deutschland, 24 Jahre, ca. 170cm groß, halblange braune Haare, leicht griffige Statur mit schönen D-Cups.

Als Mina ihr Stretch-Oberteil ablegte, glaubte ich, meine Augen spielen mir einen Streich. Frauen, die ein solches Oberteil tragen, haben meist schlaffe Hängebrüste und nicht selten wenig Oberweite, Mina aber das genaue Gegenteil. Tolle, runde, feste Natur-D-Cups mit sehr großen Warzenhöfen. Auch die Stretchhose lies vermuten, daß da etwas im Zaum gehalten werden muss, auch der Verdacht war zum Glück falsch.

Die Nummer begann mit sehr zärtlichen, aber intensiven ZK und gegenseitigen Streichelheiten, danach war erstmal lecken angesagt. Sie zeigte Reaktion, es schien ihr sichtlich zu gefallen, meine Mission konnte ich jedoch leider nicht erfolgreich abschließen. Anschließend demonstrierte Mina sehr gute französische Fertigkeiten, gefolgt von einem sehr intensiven Pussysliding, ehe dann gepoppt wurde und die erste Runde war bald vorbei.

Im Normalfall kann ich direkt eine zweite Runde starten, aber wie es dann so ist, wenn es wirklich klappen "muss", weil die Zeit knapp ist, will der General nicht so richtig, da gerade im Gang vor dem Zimmer mächtig Krach ist, weil Rumäninnen in kleinen Gruppen zum Empfang stakseln und wieder zurück und sich dabei lautstark unterhalten. Mina gibt sich wirklich Mühe, sie hätte es vermutlich auch geschafft, mich wieder fickbereit zu machen, aber als sie "ihn" dann mit einem bestimmten Blick ansieht, "schüttelt" und meint, "er will wohl doch nicht mehr!" und dabei etwas lacht, war das der finale Todesstoß und dann war wirklich tote Hose bei mir.

Eine Frau kann mit mir viel (falsches) anstellen, aber auf solche Sprüche oder Krach oder laute Musik (und dann womöglich noch Rap/Hip-Hop) auf dem Zimmer reagiert mein Schwanz mit totaler Arbeitsverweigerung und lässt sich auch kaum mehr motivieren. In diesem Fall natürlich sowieso nicht, weil gleich Feierabend war. Bezahlt hab ich dann 100€ für etwa 50 Minuten, war aber trotzdem nicht unzufrieden.

Fazit Mina: Mina ist wirklich hübsch und ihre Oberweite war vermutlich die schönste (große) Naturoberweite seit langem. ZK und Blasen wirklich sehr gut, beim Lecken muss man sich bei ihr gehörig anstrengen, sie würde dabei nur schwer kommen, sagte sie. Beim Poppen war sie engagiert dabei und wenn wir uns nochmal über den Weg laufen würden, könnte ich meiner eisernen Regel keine Deutschen zu buchen, tatsächlich vielleicht nochmal untreu werden und das will wirklich etwas heißen.

Fazit PSR: Schöner Club, der dringend ein paar kleine Investitionen braucht: Neue Handtücher und Bademäntel, Dampfbad renovieren und eine größere Sauna. Essen ist soweit ganz ok, aber da kenn ich ein paar Clubs mit deutlich besserem Essen, das große große große Manko ist aber das Frauenangebot. Da ich nunmal jemand bin, bei dem im Normalfall eine Nummer mind. 2 Stunden dauert, es das anderswo deutlich billiger gibt bei viel besserem Frauenangebot und die PSR auch verkehrstechnisch für mich nicht gut erreichbar ist, wird es wohl eher keinen Wiederholungsbesuch geben.
__________________
"Breno, Tymoshchuk und Lahm gegen den Schweizer... Two and a half men gegen Alexander Frei!"
(W.-C. Fuß beim CL-Spiel FCB - FC Basel)

Geändert von Deepreamer (14.03.2014 um 03:15 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #792  
Alt 14.03.2014, 18:26
Benutzerbild von albundy69
albundy69 albundy69 ist gerade online
Womanizer
 
Registriert seit: 01.09.2009
Ort: In der verbotenen Stadt
Beiträge: 7.123
Dankeschöns: 41262
Standard

Zitat:
Zitat von Deepreamer Beitrag anzeigen
Vor einiger Zeit hat es mich an einem Samstag erstmals in die PSR verschlagen.
Wann war das etwa?
Mit Zitat antworten
  #793  
Alt 15.03.2014, 09:43
Dragonrider Dragonrider ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2011
Ort: im Ruhrpott
Beiträge: 192
Dankeschöns: 2578
Standard

Ich habe gelesen!!!!!!!!!!!

Habe den Tabubruch nicht gefunden????????
Mit Zitat antworten
  #794  
Alt 16.03.2014, 13:51
Siegmund30 Siegmund30 ist offline
EX PAnthera Stammie
 
Registriert seit: 03.02.2012
Ort: zu Hause, Wo auch sonst
Beiträge: 282
Dankeschöns: 2347
Standard 3 Besuch in der PSR

Auf Nachfrage eines verehrten Foren Kollegen trat ich gestern DIN Weg nach Lohmar an.
So gegen 14.30 nach 165km Wegstrecke traf ich auf dem bereits gut gefüllten
Parkplatz ein.
2 FK'ler mit denen ich mich verabredet hatte waren bereits Vorort.
Erst mal ne Runde gedreht und die Lage gecheckt.
Der Laden ist ja noch irgendwie Neuland für mich.
Im Raucherraum erstmal nieder gelassen und ein wenig gequatscht.
Da gesellte sich eine süße und äußerst aktraktive weibliche Gestalt zu uns.
Katarina wie sich später herausstellen sollte.
Dann so zwischendurch die Bundesliga verfolgt und anschließend erst mal den Gaumen verwöhnen.
Das Essen. War wirklich gut, auch wenn die Portionen größer sein könnten.
Aber Mann kann je von der Anzahl her unbegrenzt bestellen.
So nach diesem Hauptgang musste nun ein Dessert her.
Nun ja, worauf hatte ich den Appetite????
Es sollte nicht zu schwer im Magen liegen, des weiteren sollte es nicht so
fetthaltig sein und zu letzt sollte es heiß sein!
Da viel es mir ein, Wo ist Katarina? Das war das worauf ich Appetite hatte.
Und da lief sie mir auch schon über den Weg.
Wir zogen uns erst mal auf eine der großzügigen Lounge Couches zurück.
Es gab hier bereitzt tiefe super zärtliche ZK's und zärtliche Berührungen, ehe wir dann ca 15 Min später den Zimmergang in Angriff nahmen.
Hier ging es ungezügelt weiter, Tiefe ZK's zärtliche Streichel Einheiten gepaart mit einem super Konzert.
Dann wurde erst mal ein Gummi überzogen und wir ließen unserer Lust in fast allen erdenklichen Stellungen ihren Lauf.
Es war ein Zimmer wie ich es in meiner Pay6 Laufbahn nur selten erlebt hatte.

Wenn ich keine Ohren hätte, dann hätte ich wahrscheinlich im Kreis grinsen.
Nach so einem Zimmer auch kein wunder.
Nun erst mal Relaxen.
So ab und an wurde noch am Billard Tisch ne Kugel geschoben.
Dieses Angebot finde ich übrigens auch nicht schlecht, bieten ja sonst die wenigsten Clubs an.
So gegen 20.00 Uhr wurde dann noch einmal der Gaumen erfreut,
Steak mit Pilzrahm und Röste, dazu Blumenkohl.
Auch diese Speise wirklich sehr lecker.
Beim Essen flaxten dann ein Kollege und ich mit einer Deutschen ein wenig rum.
Lina hieß die Dame, ihr Alter würde ich auf Anfang 40 schätzen.
Als ich nach dem Essen Einwenig auf der Couch relaxte kam sie zu mir
Was soll ich sagen ich dachte wir versuchen es.
Der Zimmergang war mittelmäßig, von ihr sehr hektisch gehalten.
ZK' s sehr zurückhaltend.
Nach so ein zwei Std lief mir dann Katarina noch mal über den Weg,
Da sie an diesem Tag mir immer wieder heiße Blicke zu Warf ging ich den 2ten Zimmergang mit ihr an.
Was soll ich sagen, das beim ersten erlebte wurde noch einmal um ein Vielfaches übertroffen.
Mann was für eine Frau.
Katarina Danke, ich komme wieder keine Frage, es wird aber dauern ein paar Tage
Dann so gegen 0.00 Uhr den Heimweg angetreten schon einem wirklich sehr schönen Tag in der PSR.
Danke an die 4 Forenkollegen für diesen wirklich schönen Tag/ Abend .
__________________
Das Leben ist viel zu kurz, also lasst es uns genießen
Mit Zitat antworten
  #795  
Alt 16.03.2014, 14:54
dj_cifou dj_cifou ist offline
alias Tikinui on RB
 
Registriert seit: 27.02.2011
Beiträge: 264
Dankeschöns: 3026
Lächeln usual day in PSR

After a short break i was back in the area yesterday, it is good to make a pause and save money sometimes

I arrived early at 11 in the morning and immediately jumped in the swimming pool and could look all the girls already here when they went to smoke outside

I deserved then an excellent schweine mit tagliatelle : köstlich

Then it was time to relax in a couch because i did not find any interesting girls, at least corresponding to my taste in the beginning of this afternoon, it would have benn an exellent day for ping pong but my partner was not here this time so i felt asleep in the couch instead

When i woke up, i recognized Mr Wanderer who were just arriving and introduced me to Mr Hellbent himself and friends, i was happy to meet one of the Freier colleague who often granted me with many dankeshon, thanks a lot

It was then time for a few games at billard with the colleagues, a little bit some Bundesliga and at last i managed to find the one who could fit for me : it was Mina

Actually, i have known this girl for a long time, if i remember well, she hit on me 2 years ago in LR and i do not why but i did not go with her i must have been confused by someone else that day and i have seen her many times in PSR this last year but did not dare to get in touch with her until ... now only

Because when i read the excellent report of Deepreamer about her on this last friday, thanks to him i decided to jump on the occasion when i saw her yesterday

She was immediately friendly and fortunatly did not remember our encounter in LR 2 years ago she barely speaks english but enough to communicate then in the room she immediately started with a lot of french kisses alternating with a good blowjob but not so long then good sex with a lot of french kisses but i did not last very long, after 3 weeks without fucking i was too much excited

It was a good encounter with Mina

In the evening, i enjoyed Bayern supremacy, a last good meal and some rest in a couch then left quite earlier than usual, next visit should be in 2 weeks, That's all Folks
Mit Zitat antworten
  #796  
Alt 16.03.2014, 15:11
wanderer55 wanderer55 ist offline
KF 34, was denn sonst?
 
Registriert seit: 19.08.2012
Ort: zwischen Lohmar und Vaals
Beiträge: 452
Dankeschöns: 13824
Standard PSR, acht Zimmer an einem Tag

Gestern nach viel zu langer Zeit mal wieder die PSR besucht. Wie schon die Überschrift verrät kamen über den Tag verteilt etwa acht Zimmer zustande. Nein, ich habe keine neue Viagra-Alternative ausprobiert. Die Zimmeranzahl summiert sich aus den Aktivitäten unserer kleinen aber sehr lustigen Gruppe von bekannten Leuten aus dem Forum.

Was kann man erwarten wenn ein Holzwurm, ein Havy Metall Fan, ein Residenzius, ein Brettspielstar und meine Wenigkeit sich an einen Ort treffen, an dem nicht nur die Löcher im Bademantel von Interesse sind ? Jede Menge gute Laune, wozu ein sauber Club und ein gutes Line up beitragen.
Den einzigen wirklich ernstgemeinten Kritikpunkt möchte ich aber nicht verschweigen. Ich hätte mir jede Menge Löcher im Bademantel gewünscht weil bis auf die Raucherecke der ganze Laden für mein Empfinden zu warm war. Oder komme ich in die Wechseljahre ?

Das Essen
Zweimal schlugen wir zu. Von der Speisekarte, die im Laufe des Abends auch schon mal geändert wurde, bestellte ich mit ein Schnitzel Hawai mit Pommes und später eine sehr schön auf dem Teller liebevoll dekorierte Frühlingsrolle mit Salat. Beide Portionen für sehr Hungrige knapp bemessen, aber in der PSR kann ja mehrfach abgeräumt werden. Die Qualität des Essens war für meinen Geschmack recht gut. Nachtisch gabs auch, leckerer Pfannkuchen wurde gereicht um den Nachtisch auf zwei Beinen dagegen mußte ich mich allerdings selbst bemühen. Dazu später mehr.

Die Mädels
Viele neue Gesichter habe ich entdeckt. Für meine fach- und sachkundigen Begleiter aber alles "alte" Bekannte. Ein Mädel aus der Freude, mehrere aus dem Samya und auch andere Clubs wie GT und Panthera waren an der Ausbildung der anwesenden Damen beteiligt.

Die Stimmung
Die PSR ist kein Partyclub und wird es auch wohl niemals werden. Wer sich das Trommelfell strapazieren lassen möchte und Mädels sucht die zum Tanzen an die Stange oder auf dieTheke geschickt werden kommt nicht auf seine Kosten. Wem dagegen eine großer Indoor Pool mit keinen Saunen (innen und auch draußen), gemütlichen Sitzgruppen im Wohnzimmer, einen optisch äußerst ansprechenden Raum in dem oft zusammen mit den Mädels zusammen gegessen wird und eine Theke an der man(n) freundlich und schnell Getränke gereicht bekommt reicht, ist in der PSR gut aufgehoben. Nicht zu vergessen ein gemütlicher Fernehraum für die Gäste die die BL auf Sky verfolgen möchten. Pornos werden im Pornokino neben der Sauna vorgeführt für Gäste die sich visuell einstimmen oder sich in Gesellschaft einer CDL amüsieren möchten.
Gestern besonders aufgefallen ist mir mal wieder Moni, die mit ehrlicher Freundlichkeit hinter dem Tresen einen tollen Job macht.

Der Hauptgrund unseres Kommens
Ok, leicht zweideutig, ich verbessere mal. Besser : Der Hauptgrund unserer Anreise. Jeder hatte irgendwann so seine Favoritin auf seiner to do Liste. Für einen "Versessenen" zugegebenermaßen nicht allzuviel Auswahl, da Mädels für seinen Geschmack unterrepräsentiert sind. Der Holzwurm war glaube ich als erster fündig geworden und kam mehr als zufrieden vom Zimmer zurück. Er rückte zwar keine Detail heraus, soll ja auch was für seinen Bericht übrig bleiben, aber es kam eine klare Empfehlung.

Zimmer 1
Der Empfehlung des Kollegen folgend konnte ich Katharina abfangen, die im Wohnzimmer an der Stelle vorbeilaufen wollte, wo wir es uns gemütlich gemacht hatten. Sie setzte sich zu mir, lächelte schön und fühlte sich auch so gut an, dass auch ein Körperteil unter meinem Bademantel signalisierte : Zimmer!!!. Kurz vor Verlassen der Couch kam dann auch Kollege Holzwurm vom Getränkeholen zurück, der die Dame vor wenigen Minuten noch beglücken durfte. Als er sich zu uns setzte mußte Katharina lachen. Ja, Kommunikation ist alles.
Schnell noch mal geduscht, schrieb ich schon von dem tropischen Klima in der PSR? ging es in das Untergeschoss. Schön nach zwei Zimmern mit Mini A-Cups am Vortag in der Finca nun mal "richtige" B-Cups vor den Augen und in den Händen haben zu dürfen. Auch andere Körperregionen erfreuten Hände und Zunge. Zum Küssen brauchte ich ihr auch nicht eine Aufforderung senden, knutschen war voll in Ordnung. Beim Ausritt konnte ich rechtzeitig die Zügel ziehen um nicht durch die hüpfenden Glocken und gekonnten Bewegungen ihres Beckens schon im Zieleinlauf zu enden. So gab es nach alter deutscher Sitte die von der Kirche gedultete Abschlusstellung. Ich wollte einfach in ihr schönes Gesicht sehen, wenn sich meines beim Absch(l)uss verzieht.
Die Empfehlung war gut, warum sollte auch die Buchung einer Frau mit 50% polnischen Ursprungs falsch sein.

Klönen, Bierchen schlabbern und relaxen
Nach dem Zimmer mit Katharina länger als üblich geduscht weil nicht nur Kalorien verloren wurden sondern auch reichlich Feuchtigkeit. Letztere durfte dann durch Entgegennehmen mehrerer Hopfenkaltkschalen an der Theke ausgeglichen werden. Beim Niederlassen auf der Couch bei den Kollegen dann natürlich vom Kollege Holzwurm gefragt worden wie es war. Konnte nur sagen, "war wirklich gut, jetzt bist du wieder dran". Ob es so auch kam ist zwei Berichte zuvor nachzulesen.
Die Stunden vergingen mal wieder viel zu schnell und ein zweites Zimmer hätte ich mit mit Estrella, einem Girl aus Venezuela vorstellen können. Verpackt im roten Netzkleid, was ihren Nippeln Frischluft garantierte und mit einem weißen Slip bekleidet war sie schon schön anzusehen. Doch am Billardtisch stehend kam eine bestens Bekannte Lady vorbei.

Zimmer 2
Wenn eine wunderschöne Frau wie Nicky fragt ob ich Lust hätte kann ich natürlich nicht nein sagen. Also sagte ich ihre Frage korrekt beantwortend ja, ich hätte Lust mit ihr Billard zu spielen. So spielten wir zwei Runden und je öfter sie sich nach vorne beugte um durch einen Stoß mit dem Queue eine Kugel zu versenken, um so mehr dachte ich daran auch was zu versenken. Nach zwei Spielen mußte ich dann abbrechen und mit ihr ein Zimmer aufsuchen. Da es nicht unser erstes war, wahrscheinlich auch nicht unser letztes, erspare ich mit hier an dieser Stelle Wiederholungen schon von mir geschriebener Berichte. Mit Nicky macht es einfach Spaß, Küssen und alle Aktivitäten zeichnen sich durch Nähe und (wenn gespielter dann sehr gekonnt gespielter) Symphatie aus. Das die Session per Hand beendet wurde lag nicht an ihr, sondern an den Temperaturen, dem Besuch in der Finca am Vortag und am Alter. Wobei das Alter mir hilft nicht dem LKS zu verfallen, ansonsten wäre sie für mich die ideale Kandidatin.

Fazit
Dank der lustigen und netten Truppe, einer sich bestens präsentierender PSR, Bademantel und Handtücher ohne Mängel und einer tollen Damenriege war das mal wieder ein fast perfekter Clubbesuch.

Geändert von wanderer55 (17.03.2014 um 14:06 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #797  
Alt 23.03.2014, 00:52
Benutzerbild von Phallygula
Phallygula Phallygula ist offline
Notphall
 
Registriert seit: 26.05.2010
Ort: colonia
Beiträge: 476
Dankeschöns: 4833
Blinzeln Frühlingsgebläse in der PSR

Donnerstag - 20 Grad - Sonne - geil - und Sibelchen back - mein Traum - von Sibel in der Sonne im Garten eine geblasen zu bekommen - er wurde erfüllt ...

Ja, da war sie - klein - knackig - lustig - geil - mein Methadon gegen mein Thai H ...

Herrlich in der Sonne zu liegen und ihre fleischge Pussy an meinem Schaft zu spühren - gimme back this feeling - can you - cannot but close ...

ich bin noch nicht wirklich hier - alles nur Ersatz - will ich wiederkommen ? - nein.

Aber ich bin hier. Mein Körper ist hier. Denkt meinetwegen, ich schreibe wirres Zeug - die, die mich kennen, wissen ...

Zurück zu Sibel, knackige 150 cm, lustige Sexgöttin, einmal - immer - tolles Mädel - toller Service --- und sie ist meine Favoritin in der PSR - o.k. - Raja is back - but seems lazy - maybe I got old - oder sie erinnert sich eine einen Abzockversuch im Samya - whatever -

geiles Anblasen mit Sibel im Garten - und dann wollte die Urlaubsjungfrau ihren O - bekam sie - im Zimmer - ganz langsam ... ich liebe es, wie diese kleine lustlose Pusssy dann unter meiner Zunge langsam anschwillt - zuckt - sich gegen mich presst - und ihre Säfte verschleudert ... I love every drop ... und Sibel ist jetzt müde - aber nicht zu müde, um sich jetzt schön langsam ficken zu lassen - ich liebe diese nassen postorgasmischen Pusssies ... die Frauen wissen nicht ob es weh tut oder gut - aber es ist geil and I love it ... sex at its best ... we both love it ....

Die süße kleine Sibel. Wir könnens einfach zusammen. Auch ein zweites mal.
Und dann ist die Luft raus. Will heim. Träumen . Bin bekloppt. Im Juni flieg ich wieder. p6 is nothing against love sex.
__________________
wenn Du merkst, Du reitest einen toten Elefanten - steig ab.

Es grüßt Phallygula

Thailand Thailand Thailand Thailand ..... I love it
Mit Zitat antworten
  #798  
Alt 31.03.2014, 15:35
Benutzerbild von Andersson
Andersson Andersson ist offline
Strayer
 
Registriert seit: 27.01.2014
Ort: Köln
Beiträge: 236
Dankeschöns: 3089
Blinzeln Drei mit Zwei

Ich war mal wieder in meiner Stammlocation in Lohmar und hatte dort drei Zimmer mit zwei Damen. Das erste mal in meinem Pay6-Dasein war ich am selben Tag zweimal mit der gleichen Dame auf der Matratze. In gewisser Hinsicht also eine Premiere, auch wenn es ursprünglich gar nicht so geplant war.

Ich kam recht früh in der PSR an (etwa 5 Minuten vor Tore-Öffnung) und musste am Empfang schon Schlange stehen. Dafür dass es ein Tag mitten in der Woche war, war das doch etwas überraschend. Nun gut, nach den üblichen Startritualen (Umkleide, Dusche, in den Bademantel werfen), ging ich erst einmal auf Erkundungstour. Dabei stellte ich fest, dass die Aussensauna renoviert wurde und der Raucherbereich ebenfalls etwas umgebaut wurde. Für die Erneuerung der Tagesdecken auf den Loungemöbeln im Salon scheint immer noch kein Budget vorhanden zu sein. Vielleicht stell' ich das nächste mal eine Sammelbüchse auf. Kann doch nicht so teuer sein?

Das Obergeschoss ist immer noch geschlossen, auf Nachfrage wann es denn dort los geht, erntete ich allerseits nur Augenrollen. Scheint ein Ablegeprojekt des Berliner Flughafens zu sein.

Das Publikum war diesmal sehr gemischt mit auffällig vielen jungen Gästen. Das Damen-Lineup (ca. 30 Damen über den Tag verteilt) hatte einige Neuzugänge zu verzeichnen. Ich machte es mir erstmal mit einem Hopfenschaumwein an der Theke bequem und peilte die Lage.

Jacky
Dabei erweckte eine junge, mir bisher unbekannte Dame mein Interesse: Dunkle Haare, ca. 1.60 groß, eher griffige Figur, nette Oberweite, rundliches Gesicht, Typ "Mädel von Nebenan". Sie machte einen netten Eindruck auf mich, also sprach ich sie an. Sie stellte sich als "Jacky" vor und es stellte sich heraus, dass sie schon seit über einem Jahr die PSR unsicher macht. Allerdings hatten sich unsere Wege bislang noch nie gekreuzt.

Jacky ist ein kölsches Mädel und wirkte Anfangs fast etwas schüchtern auf mich. Unser Smalltalk plätscherte so dahin, war aber durchaus angenehm. Nach einiger Zeit entschieden wir uns zu einem Zimmergang.

Entkleidet sah Jacky wirklich heiss aus, sie hat ein paar kleine Tattoos und seidenweiche Haut. Auch ihre dunklen langen Haare sind ein Traum. Obwohl ich erst dachte, Jacky könnte ein wenig schüchtern sein, bestätigte sich diese Ahnung nicht Sie zeigte keinerlei Berührungsängste, tolle Küsse, perfekter Girlfriendsex. Sie verzichtete auch auf jegliches künstliche Gestöhne, wirkte ganz natürlich und entspannt. Letzteres war ich dann nach
knapp 30 Minuten auch. Wir lagen noch ein wenig zusammen herum bevor wir uns auf den Weg zum Spind machten. Fazit. Sehr schöne, intensive Begegnung mit Jacky. Top!


Nach einer Dusche und einem Besuch des Restaurants (Essen war gewohnt gut) organisierte ich mir eine weitere Pilsette und tigerte so durch den Club. Während ich in der Raucherecke herumsaß und mit zwei Damen und einem Mitstreiter quatschte, saß plötzlich Jacky neben mir. Ich unterhielt mich also mit Jacky eine Weile weiter und irgendwie lag sie plötzlich an meiner Schulter und mein Arm über ihrer. Und das, obwohl sie gar nicht gebaggert hatte. Also dacht ich mir: was soll's, jetzt wo wir uns schonmal kennen, da schadet eine zweite Runde sicherlich nicht.


Das zweite Zimmer mit ihr war für mich sogar noch eine Steigerung zur Hinrunde. Jacky agierte wirklich sehr natürlich und bot die perfekte Illusion. Zwischendurch legte sie auch schonmal selbst Hand an ihre Brustwarzen und Kitzler - man könnte fast meinen dass sie tatsächlich ein wenig in Stimmung war. Wie auch beim ersten mal, kamen weder Feuchttücher, noch Flutschi zum Einsatz. Es "flutschte" von ganz alleine. Die Wiederholungsrunde war daher nicht weniger intensiv als unsere erste Begegnung.

Während sie auf dem Rücken vor mir lag und mir einen atemberaubenden Anblick bot füllte ich dann den Pirelli in dieser "abgewandelten Missio". (wer das Kamasutra kennt kann gerne nachschauen, welche Stellung das nun gewesen sein könnte)

Sollte ich Jacky mal wieder in der PSR antreffen dürfte eine Wiederholung fast unausweichlich sein.


Danielle
Kurz bevor ich die Heimreise antrat, hatte ich das dritte Zimmer mit einem deutschen Mädel namens "Danielle", geschätzte Mitte 30. Optisch ist Danielle eigentlich nicht mein Fall, da alles an ihr irgendwie künstlich ist. Die blondierten Haare, die Silikon-Hupen, sehr viel Make-Up, etc. Sie war allerdings wirklich nett und nach einer angenehmen Unterhaltung beschloss ich mit ihr auf's Zimmer zu verschwinden.

Die Nummer mit Danielle ging eher in Richtung Pornosex, inkl. jede Menge künstliches Gestöhne. Sie war aber durchaus mit Engagement bei der Sache und so kam durchaus Spaß auf. Kurz vor Ende wollte sie meinen Besten Freund unbedingt nochmal blasen, zog das Kondom ab und tat, wie angekündigt. Ich wusste natürlich, worauf das hinaus läuft aber ich ließ sie mal gewähren. Nach dem Finale in ihrem Mund war ich mal gespannt, ob sie nun einen Aufpreis für FO mit Aufnahme aufrufen würde. Vorher abgesprochen war es nämlich nicht.

Bei der Zahlung am Spind wurde dann von Danielle auch prompt Aufpreis verlangt. Als ich dann ganz überrascht tat machte Danielle einen kleinen Rückzieher ("naja... nur wenn Du soviel dabei hast"). Klar hatte ich, und auch klar dass ich das Extraprogramm auch zahlte; insbesondere weil ich ja durchaus wusste, was passieren würde. Trotzdem ist so etwas nach meinen Maßstäben nicht ganz korrekt.

Insgesamt eine professionelle Pornosex Nummer, hat zwar durchaus Spaß gemacht, aber insgesamt doch eher im Bereich "Mittelmaß". Wiederholung daher eher unwahrscheinlich.

Have Fun
/Andersson
Mit Zitat antworten
  #799  
Alt 13.04.2014, 15:13
G-Punkt G-Punkt ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 17.12.2013
Ort: Zwischen D-Dorf und W-Tal
Beiträge: 5
Dankeschöns: 37
Standard G-Punkt in der PSR

Fuck-Date:
Samstag, den 12.04. 13-17 Uhr

Fuck-Location:
Zuerst A3 und/oder A4, aber dann schon ca. 10-15 Km durch die Dörfer. Angekommen genügend Parkplätze an der „Villa“ gefunden. Empfang typisch freundlich, aber es wird weder gefragt, ob ich neu bin, noch eine Einweisung angeboten. Eintritt: 50 Euros.

Fuck-Ambiente:
Alles sauber & ordentlich. Nichtsdestotrotz ist dem PSR anzusehen, dass es schon viel gesehen hat. Toller Wellnessbereich, auch wenn eine Sauna kaputt, Whirlpool und Schaukelliege dauerbesetzt waren.

Fucker-Verpflegung:
Frühstück bis mindestens 14 Uhr, um 13:30 Uhr wurden noch „frische“ Aufbackbrötchen aufgetischt.
Das Rindersteak war zwar etwas zäh, nichtsdestotrotz gibt es kaum einen Club mit besseren Restaurantqualitäten in NRW (Panthera? Magnum? Planet?).

Fuck-rooms:
Sauber und zweckmäßig, sicher keine Hilton-Zimmer.

Bitches for fuckers:
Die PSR war mir bisher nicht bekannt für Top-Modells. Daher war ich nicht überrascht.
Ca. 20 Girls gesichtet, gegen 17 Uhr vielleicht 25. Kaum no-gos, aber auch keine einzige Hammerbraut.
Bei meinem Erstbesuch vor einigen Wochen zu ähnlicher Zeit war es ähnlich. Nur aufgrund eines sehr netten PST ging ich mit einer schwarzhaarigen Mittzwanzigerin aus RO - mit mehr Bauchvolumen als ich - aufs Zimmer. Splitternackt wurde mir klar, Ficken geht da nicht. Aber ihr Blasen & EL waren 1A (für die unaufgeforderte Aufnahme gab es eine Nachzahlung).

Fucked girl:
Diesmal lernte ich näher kennen: Nicky, 29j, viel jünger aussehend, ca. 165cm, 75A aus Pilsen, Tschechien. Sehr gutes Deutsch, jahrelang im Geschäft.

Fuck im Detail:
Die Woche war wieder lang, ich mal wieder müde. Dampfbad machte es nur noch schlimmer. Konsequenz: wieder nicht gefickt, sondern „nur“ in 69er bis zum bitteren Ende Blasen mit unendlichem EL. Referenzklasse! Aufgrund der intensiven Eierbehandlung Top5-in-live in dieser „Behandlungskategorie“.
Wiederholung? Zum Ficken...ich weiss nicht, aber zum Blasen jederzeit und immer wieder.

Fuckerfazit:
Die PSR ist für Optikficker leider keine Empfehlung. Für Wellnessfreunde und Gourmets um so mehr. Kein Party-Club! Eher etwas für den gemütlichen Nachmittag.
Ich komme wahrscheinlich wieder, wenn mir mal wieder nach Relaxen in irgendeiner Form ist...
...ich war seit 2 Jahren nicht mehr im Planet; kann man es vergleichen?
Mit Zitat antworten
  #800  
Alt 14.04.2014, 17:11
Benutzerbild von Andersson
Andersson Andersson ist offline
Strayer
 
Registriert seit: 27.01.2014
Ort: Köln
Beiträge: 236
Dankeschöns: 3089
Daumen hoch Dat war jot!

... oder für kölsch Unkundige: "Gut" war's mal wieder in der Resi. "Jot" passt aber irgendwie besser, denn der Buchstabe "Jot" war das Motto meines letzten Besuches in der PSR: Jenny und Jacky versüßten mir den Aufenthalt.

Wie immer war ich recht früh vor Ort, diesmal war der Parkplatz (auf dem auch die Fahrzeuge der Damen parken) ungewöhnlich leer. Meine Befürchtungen, es könnten so kurz vor Ostern eventuell keine Mädels da sein, lösten sich aber nach betreten der PSR direkt in Wohlgefallen auf.

Nach Umziehen, Duschen und einem kleinen Frühstück fiel mir während der ersten Sondierungsrunde auf, dass in der guten Stube neue Kissen auf den Couchen lagen. Sehr schön - es tut sich was! Die abgerockten Tagesdecken liegen zwar immer noch auf den Sitzmöbeln, aber ich bin guter Dinge, dass sich da jemand mal ein Herz fasst und auch das in Ordnung bringt. Wie man von den Mädels hörte, wurden die sanitären Anlagen im Damen-Bereich ebenfalls renoviert (bzw. man ist noch dabei). Das kann ich als Gast auch nur gutheissen, schließlich profitiere ich ja indirekt auch davon, wenn sich die Mädels dort wohlfühlen und wiederkommen.


Apropos Mädels: Es waren wieder einige neue Gesichter zu sehen und teilweise alte Bekannte. Das Verhältnis war etwa 50/50. Nachdem ich mich zum relaxen im Poolbereich niedergelassen hatte, schaute plötzlich Jenny um die Ecke und begrüßte mich! Ich freute mich sie zu sehen und war ein wenig geschmeichelt, dass sie mich erkannt hatte. Es ist ja schließlich schon eine Weile her, dass wir das Vergnügen miteinander hatten.

Jenny
Wer Jenny noch nicht kennt: Sie ist blond, sehr schlank, kleine Brüste, Typ "Mädchen von nebenan". Sehr süß und sehr sympathisch. Jenny war gewohnt gesprächig und so unterhielten wir uns eine ganze Weile über Gott und die Welt. So nett das Gespräch auch war, irgendwann schlug ich dann doch vor, das Gespräch unter 4 Augen in einem der Zimmer fortzusetzen. Also verkrümelten wir uns gemeinsam aufs Zimmer.

Offensichtlich hatte in diesem Zimmer auch jemand versucht zu renovieren und eine fürchterliche blaue Beleuchtung in Form eines Lichtschlauches installiert. Über Geschmack kann man ja sicher streiten, aber... wer zur Hölle hatte denn diese Idee? Ich hoffe mal dass jetzt nicht jedes Zimmer derart umgestaltet wird, dass man sich fühlt wie im Asia-Billig-Puff. Auch Bahnhofs-Klos werden häufig blau ausgeleuchtet, um Junkies fernzuhalten (damit die unter blauem Licht ihre Venen nicht finden). Nunja... zum Glück kann man das Ding ausschalten.


Meiner Stimmung tat die etwas zweifelhafte Illumination des Raumes keinen Abbruch - ich verbrachte eine sehr nette Stunde mit Jenny. Ich bin ja ein großer Fan von Küssen & GF6 und Jenny beherscht beide Disziplinen perfekt. Berührungsängste kennt Sie auch nicht und so hatten wir eine Menge Spaß zusammen. Sie liess sich streicheln, lecken, fingern und übernahm zwischendurch auch selbst die Initiative, ohne dass irgendwie Hektik aufkam.
Beim Finale lag sie auf dem Rücken und schaute mir tief in die Augen - wow! Nachdem wir noch ein wenig auf dem Zimmer gequatscht hatten traten wir dann den Rückweg an. Nach der Übergabe der Tantieme brauchte ich erst einmal eine kalte Dusche

Fazit: TOP!

Jacky
Während der folgenden Relaxphase lief mir immer wieder Jacky über den Weg. Auch Jacky hatte ich nach meiner letzten Begegnung in guter Erinnerung und daher sollte der Vorsatz einer Wiederholungtat mit ihr nicht unerfüllt bleiben. Vorab brauchte ich aber ersteinmal ein wenig Ruhe und feste Nahrung Letzteres fand ich im Restaurant, auch diesmal muss ich die gastronomischen Aspekte meines Besuches lobend erwähnen!

Auch mit Jacky unterhielt ich mich eine Weile sehr nett, bevor wir uns zur Intensivierung unseres Zusammentreffens auf ein Zimmer zurückzogen. Wie von Geisterhand war es wieder das Zimmer mit der blauen Lichterkette.

Ich habe Jacky ja schon in meinem letzten Bericht beschrieben, ich mag ihre weibliche Figur , ihre Art und die Tatsache, dass sie sich sehr natürlich und unkompliziert gibt. Auf dem Zimmer begannen wir im Stehen vor dem Bett mit Küssen & Streicheln und gegenseitigem Ausziehen. Wobei mein Handtuch deutlich leichter "auszuziehen war" als Jackys Dessous. Beides gelang aber irgendwie, und so landeten wir gemeinsam auf der Matratze. Auch diesmal wurde ich das Gefühl nicht los, dass Jacky durchaus Spaß bei der Sache hatte. Vielleicht bin ich auch naiv oder Jacky eine gute Schauspielerin (oder beides? ), auf jeden Fall kam Stimmung auf. Während Jacky mit ihrem Kitzler spielte und mir so einen sehr aufregenden Anblick bot kam es mir schließlich in ihr. Nach ein wenig AST und herumalbern verließen wir dann die blaue Lagune in Richtung Spind.

Fazit: War sehr nett, Jacky, danke!


Eigentlich - ja eigentlich hatte ich noch einen weiteren Programmpunkt geplant. Eine weitere Dame war mir beim herumstreunen mehrfach aufgefallen. Leider fand ich keine Gelegenheit mehr sie kennen zu lernen, und da ich ihren Namen nicht weiß, setze ich mal auf mein Glück und hoffe, dass ich sie vor Ort mal wiedertreffe. Dann wird sich zeigen, ob der erste positive Eindruck Bestand hat und ob es gar zum Äussersten kommt Falls dem so sein sollte: ihr werdet es erfahren!

So endete ein weiterer netter Tag in der Resi mit dem Vorsatz wieder zu kommen.

Have Fun

/Andersson

Geändert von Andersson (14.04.2014 um 19:33 Uhr) Grund: Typo
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
durbusch, küche, lohmar, parksauna, parksauna residenz, psr, resi, residenz, restaurant, wellness

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
PSR: Clubbeschreibung, Rundgang und Bilderthema Macchiato Parksauna Residenz, Lohmar 6 16.12.2010 12:43


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:02 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de