Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #891  
Alt 03.11.2016, 15:56
Benutzerbild von Agent Wutz
Agent Wutz Agent Wutz ist offline
Valar Morghulis
 
Registriert seit: 15.09.2010
Ort: Berlin (Normannenstrasse)
Beiträge: 989
Dankeschöns: 9012
Cool Fahrenheit 451

Neulich nach meinem SM Tag bei den Ludern in Wambel.

Bei dem ich von der geheimen Überraschungsparty für das Oberluder unsere allseits beliebten Vicky erfuhr. Also wird der geplante Besuch durchgezogen wie geplant nur dass er einen solchen Verlauf nehmen würde der Tag wusste ich am Tagesanfang noch nicht.

Zu einer für meine Verhältnisse späten Uhrzeit schlage ich dort ein und werde nicht ganz so spektakulär wie Tags zu vor begrüßt. Keine Willy, Willy Rufe

Was bot sich für ein Bild?
Girlanden, Luftballons und Russland Fahnen an Wänden und Tischen.
Ansonsten alles wie immer für einen Freitag, sprich Mädels in Dessous.
Nur wo ist der Stargast des Tages, der sitzt nichtsahnend zu Hause und wird für den späten Nachmittag erwartet und dann ist Overdressed angesagt.

Ob ich bis da meinen Deckel abgearbeitet habe?


Wird schwer werden.

Ashley im blauen Outfit, pocht auch schon auf die Einlösung meines Versprechens. Jedoch für den Auftakt des heutigen Tages scheint sie genau so ungeeignet wie Svety oder Lorena, denn was ich benötige ist jemand der mir den Rahm von der Milch abschöpft.
Schwierig, schwierig!


Doch dann fällt die Wahl auf MARISA.
Sie scheint ihren Platz vor der Sauna zu haben, da wo Nicole sonst sitzt.
Recherchen ergaben dass sich beide aber nicht in die Quere kommen, betrieben Sofasharing.
Zugegeben die Kontaktaufnahme hätte glücklicher laufen können als wie sie gelaufen ist und ich möchte auch lieber nicht wissen was sie dachte.
Dazu war es um meine Konzentration auch nicht gerade bestens bestellt, dank der Kollegen die ihre Späße machen mussten.
Das schien Marisa nicht weiter aus der Contenance zu bringen, sie machte einfach weiter.
Mehr ->

Anfangs dachte ich ja einen neuen Schnellspritzer Rekord aufzustellen, doch Nee.

Es lag aber nicht am Flötenspiel welches Abwechslungs- und Einfallsreich war.

Was mich verwunderte war das die Initiative eine Räumliche Veränderung herbeizuführen von mir aus ging, wohlmöglich hing das mit meiner doch eher plumpen Serviceanfrage zusammen.
Wie dem auch sei auf der Matratze macht sie weiter die Flöte zu spielen, während ich ihre Brüste und Arsch abgreife und ihr Spalt Maß ausmesse.
Mehr ->

Noch immer keine Gefahr den zuletzt aufgestellten Schnellspritzer Rekord zu toppen.

Meine Aufforderung sich zu legen kommt sie fragend dreischauend nach.
Was hat sie den gedacht das sie ungeschleckt davon kommt? Nie im Leben!
Schließlich habe ich einen Ruf zu verlieren.
Mehr ->

Wie es sich zeigte sollte es sich auch ihr eindringlich und nachdrücklich erschlossen haben, mein Ruf.
Denn nur für mein Ego stemmte sie sich bestimmt nicht aufbäumend und schreiend meiner Zunge entgegen.
Mehr ->



Warum sollte Frau sowas tun?
Nur damit sie Ruhe von mir hat? Sicherlich nicht!

Zugegeben kurz dachte ich über das schnöde Ficken nach.
Mehr ->

Doch nee!
Ihr Flötenspiel war doch recht Abwechslungsreich und sollte mehr werden.
Als Hilfsreich erwies sich das Anheben des Beckes, das die Region unterhalb der Flöte ihrer Zunge zugänglich machte.
Last but not least wurde der gebuchte Service abgerufen, welcher zu 100% erbracht wurde.
Mehr ->



Reinigung/Spurenbeseitigung wird ebenso wie ein kleiner Snack mir gewährt.

Vorenthalten möchte ich euch nicht ihre ehrlich korrekte Zeitmessung die irgendwo zwischen den Zeiten lag. In Anbetracht ihrer doch recht langen Ausdauer im Vorfeld sah ich mich nicht veranlasst warum ich ihr nicht das angekratzte Zeitfenster zu vergüten sollte.
Somit war der Rahm von der Milch abgeschöpft.


Zeit für einen Nachmittagsimbiss bei dem sich weiter orientiert wird wer nun als nächster derer auf meinen Deckel stehenden dran glauben solle.
Nur überschlugen sich die Ereignisse, die Ankunft des Stargastes steht früher als erwartet im Raum. Und so veränderte sich Erscheinungsbild der Gäste sowohl als auch der Mädels.
Eigenartigerweise fühle ich mich so Overdressed umherlaufend eher Nackt als angezogen.
Aber nix destotrotz kommt man nicht umhin zu erkennen wie hübsch die Mädels sind und man sie so angezogen vermutlich nicht gleich auf der Straße erkennen würde.
Insbesondere möchte ich da Alina, Julia, Kami und Adelina hervorheben die in der Wahl ihrer Robe Mann kaum wagte sie aus selbiger hinaus zu schälen.
Was Mann auch weiterhin konnte und durfte, nur tat das keiner mehr so verstärkt und öffentlich.
Hauptaugenmerk lag mehrheitlich auf Party als auf den schnöden Mammon.

Die Auswahl der Musik und hochprozentigen lies die Stimmung sich mehr und mehr aufheizen das die Mädels nicht nur an der Stange sondern auch auf Tischen und sogar vor der Durchreiche tanzten und nicht mit ihren Reizen geizten.

Ein besonderer Hingucker war die Körperbeherrschung eines der drei dunkelhäutigen Mädels, ja richtig gelesen die Zahl ist auf nun mittlerweile drei angestiegen(Naomi, Mirabelle, Selina) nur wer das jetzt war
Sorry, für mich sieht die eine aus wie die andere heißt.
Mehr ->

Doch mein Deckel mahnt mein Versprechen einzulösen, Ashley zu freien.
Ohne eine große Sache draus zumachen verziehen wir uns aufs Zimmer und machen uns nackig.

Anfangs lass ich mich verwöhnen, dann ist Ashley mit ihrem Verwöhnprogramm dem sie entgegen fiebert dran.
Mehr ->



Schnell wird uns beiden mehr als nur warm.
Man merkt dass es ein langer Tag war, die Reaktionen hervorzulocken die ich erhoffe bleiben mir verwehrt.
Mehr ->

C'est la vie!
Was nicht heißt das wir nicht unseren Spaß hatten. In mehreren Variationen des Doggy Styl und Missio kamen wir dem Ergebnis des Koitus Stück für Stück näher.
Mehr ->



Ob ich sie so wie sie mich zu dem sogenannten Höhepunkt gebracht hatte weiß ich nicht vollends zu sagen nur das sie danach verlangte nur jetzt nicht aufzuhören den Schwanz in ihr zu stoßen.
Jetzt nur nicht schlapp machen, volle Konzentration auf das eine.
Wie in der Meditation gelernt, sich konzentrieren, den Schmerz erkennen ihn begrüßen und zur Seite legen.
Mit geschlossenen Augen gegen den Schmerz ankämpfend der sich in mir ausbreitet ausgerichtet mache ich das was von mir erwartet wurde.
Ficken, Ficken, Ficken
Mehr ->

Oben floss mir der Schweiß herab und unten schoss mir der Saft heraus.
Es hatte schon was von der letzten Strophe aus dem Erlkönig
„Er erreichte den Hof mit Müh und Not, über ihr der Reiter der war Tod“

Und so fühlte ich mich auch, kaum war das gesteckte Ziel erreicht waren die ausgeblendeten, beiseitegelegten Schmerzen spürbarer denn je.
Somit war auch ein Schluck Rahmfreier Milch verschüttet worden, doch wer will schon über verschütte Milch trauern?


Ein Blick auf die Uhr sagte neben der leere im Magen es wird Zeit sich am Buffet zu vergehen, großes Lob an den die Koch/in hat prima geschmeckt.

Klar hätte ich liebend gern noch weitere Namen von meinem Deckel gestrichen doch es war spät geworden und die Lust stand so manchen Buchstäblich ins Gesicht geschrieben.
Aber auf geschoben ist nicht aufgehoben, ich komme wieder und mit mir mein Deckel der sich verändert hatte im Laufe des Tages.
Neben einem der erfolgreich gestrichen wurde waren die drei Fragezeichen durch einem Namen ersetzt worden den es noch weiter im Auge zu behalten lohnt.


Und so verließ ich die illustre Gesellschaft die wie es sich anhörte einen neuen Ohrwurmsong erkoren hatte.
Nach
„Stimme“
„Steine“„Die immer lacht“ ist es nun „Scheißmelodie“


Das die Namen des Mädels heute in einer Größe hervorgehoben wurden das selbst Sehschwache diese ohne weiteres erkennen können verdankt ihr mal wieder dem Lehrer Lämpel. Ich hoffe dass hiermit das Problem mit der Erkennbarkeit der Mädels Namen beseitigt ist, mein lieber Lehrer Lämpel.


Illustration Hinweis:
„Ein Bild spricht mehr als tausend Worte!“ Die Illustration unterstreicht metaphorisch den Vorgang der sprachlichen Ausführungen, also das veranschaulichen und verständlich machen. Doch es zeigt nicht die eigentlichen Akteure!



Für geprüfte Qualität
©Agent Wutz 2016
__________________
Wenn zwei das Gleiche tun, ist das noch lange nicht dasselbe.
Oder anders gesagt, kein Bericht ist Nachfickbar
.



Mein Name ist Wutz, Schniedel Wutz


Mitgliedsnummer 10584
Mit Zitat antworten
  #892  
Alt 08.11.2016, 13:53
Germanicus Germanicus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2010
Beiträge: 420
Dankeschöns: 2732
Standard Claudia

Letzte Woche ergab sich ein Zeitfenster, zu für mich ungewohnter Zeit nach am frühen Abend – Magda, Maggie, Yasmin nicht gesehen – einige waren wohl auf dem Zimmer, dann noch Jenny gesehen- also mal was neues auswählen?

Da lief mir Claudia über den Weg, die sich gerade einen Sofa-Platz suchte.
Gefragt ob sie Gesellschaft wünsche, da sie ja ihr Handtuch immer bis ganz oben um ihren Körper gewickelt hatte.
Das Übliche auf dem Sofa, geküsst, angeblasen, angefummelt, die Kleinen Titten abgegriffen …
Zimmer gesucht, kein freies uns genehmes Zimmer gefunden, also auf das Hilfsbett – Paravent davor geschoben und los ging es. Sie hat eine herrlich lange Zunge, von der sie auch Gebrauch macht und herrlich lange Schamlippen, davon habe ich Gebrauch gemacht.
Sie wurde immer „unruhiger“ Beim Lecken hat sie mit ihrer Hand nachgeholfen, wenn ich dann mal 10 Sekunden Pause machte … - Beim Blasen schön die Eier massiert ….
Schlittenfahrt – immer auf dem Schwanz entlang – dabei warf sie ihren Kopf nach hinten – und verzog wollüstig ihr Gesicht und gab ebensolche Töne von sich … Wer im Raum davor gesessen hat, hätte allein vom Zuhören einen Steifen gekriegt ;-).
Ich weiß jetzt gar nicht mehr –wie ich gekommen bin, Geblasen worden seiend oder fickender weise.
Sei es wie es ist – eine tolle Stunde mit ihr erlebt (90 € gelöhnt, sie wollte mir 10 € zurückgeben, habe darauf verzichtet „fürs nächste Mal“)

Claudia ist eine tolle DL – Für mich sielt sie in der Bundesliga ganz weit oben – etwa da, wo sich Hoffenheim derzeit aufhält (ein klein wenig Platz noch nach ganz oben).
G.
Mit Zitat antworten
  #893  
Alt 12.11.2016, 17:05
Timebandit Timebandit ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 17.09.2009
Ort: In einer Stadt mit Dom in der Nähe von Frechen
Beiträge: 1.087
Dankeschöns: 5791
Standard Helau und Kölle Anal...äh Alaaf

Moin

Gestern fing wieder die "5. Jahreszeit" an. Poppe Kaate Danze....(Poppen, Kartenspielen, tanzen) - dat kannste.
Der Bandit hat seine alte ausgenuckelte Perücke herausgekramt und wollte einen auf Hulk machen. Leider sah ich mit dem verlotterten Ding eher aus wie Kermit im akuten Drogenrausch, so dass ich Karneval lieber auf Februar 2017 verschoben hab. Tanze kann ich nicht, Kartenspielen auch nicht. Aber fressen und ficken wie ein Ochse

Daher keine Kosten und Mühen gescheut und heute morgen ca. 100 km Richtung östliches Ruhrgebiet geschippert.



Schön um 12 Uhr an der Luder Lounge angekommen. Parkplätze am Haus und im Industriegebiet reichlich vorhanden. 20 Euronentaler Gastgeschenk übergeben und freundlich eingelassen worden.

Es waren ca. 15 Gazellen da. Eine Optikschüsse waren vertreten. Erstmal nen Kaffee geschlabbert und in der Sauna aufgewärmt. Auf den Sofas wurde schon geblasen und geleckt.

Der Bandit kam langsam in Stimmung und schaute sich um. Überall Tittis und Muschis und ca. 10 als Eisbären getarnte Dreibeiner.

Ich habe heute mal Jasmin angequatscht.

Jasmin, ca. knapp über 30 Jahre alt, schöne ordentliche Tittis, rasierte Muschi, Sauerländer Mädel, blond-weisse schulterlange Haare, etwas draller Typ. Wir setzten uns auf s Sofa und es folgte netter Smaltalk. Ich erzählte ihr von den letzten Dart-Events, aber hierüber wollte sie wohl eher nicht sprechen, denn plötzlich hatte ich ihre Zunge im Mund. Und diese holte sie so schnell auch nicht wieder heraus. Irgendwann hörte sie mit den Zungenküssen auf und ich dachte, sie will wir noch etwas zu Phil Taylor und Michael van Gerwen erzählen, aber sie ging eher eine Etage herunter und blies mir den Hobel, das mir schwindelig wurde. Eine andere Gespielin kam um die Ecke gestürzt und fragte Jasmin etwas, doch ich sagte ihr, dass diese gerade nicht antworten könnte, da sie den Mund voll habe.
Mit Jasmin bin ich dann auf s Zimmer. Ordentliches rumgeknutsche und Politur der Billardkugeln, sowie Ganzkörperabschleckereien. Ich steckte meinen Finger einfach mal in ihre Mumu....das geschrien ihr zu gefallen, denn sie macht die Beine breiter. Ein paar Sauereien gegenseitig zugeflüstert, auf die ich aus Jugendschutzgründen nicht eher eingehen will. Nachdem sie sagte, ich solle ihre geile Fotze reiten und ich sie als nymphomanisches Dreckstück titulierte vögelten wir wie die Teufel und sie ritt, dass dem kleinen Bandit nur so übel wurde und er sich total übergeben musste. Noch einwenig rumgekuschel, Bussi hier, Bussi da, Zungenkuss hier, Muschifummelei da und ich war fertig wie ne betrunkene Fledermaus. Der Schweiss rann mir nur so herunter.

Eigentlich dachte ich schon an Heimfahrt, aber Jasmin meinte nur "vielleicht wirst ja gleich nochmal geil und willst ficken".... Ich weiss nicht, woher diese Damen immer soviel Intelligenz nehmen: aber recht sollte sie behalten!!!!

Jasmin war für mich die Entdeckung des Jahres. Der Service war Spitzenklasse. Hochzeitsnacht geballt auf ca. 20 Minuten. 30 Euronentaler wurden dafür aufgerufen. Und weil der Service derart super war, habe ich mich doch glatt verleiten lassen noch 5 Euro Trinkgeld zu geben. Sowas mach ich sonst nur alle geschätzte 9 Jahre - und dann gibts höchstens auch nur 2 Euro.
Aber Jasmin sollte alles bisher dagewesene toppen.

Dann ab in die Sauna. Mit den dort nicht mehr als Eisbären getarnten Dreibeinern über Fussball, ficken und Gartengeräte philosophiert und überlegt, ob ich heim fahre. Aber Jasmins Prophezeiung sollte sich bewahrheiten und mein Latte stand wieder wie ein Fahnenmast.

Und welch Wunder: Claudia war diesmal frei, sass auf dem Sofa und daddelte im Handy.

Claudia: Polin, auf die 30 zugehend, lange glatte blonde Haare, schlank wie eine Gazelle, kleine Boobs, High Heels, ....einfach ein Optikschuss. Netter Smaltalk. Wir setzten uns auf s Sofa. Auf dem Nachbarsofa wurde bereits geblasen was das Zeug hielt. Claudia fing erstmal an mit Zungenküsse. Anscheinend eine Paradedisziplin von ihr. Wir knutschten nur so um die Wette.
Dann auf s Zimmer. Wieder ordentliches geknutscht und geblasen. Dann ein Ausritt vom allerfeinsten und heftigsten. Wirkte Claudia auf dem Sofa noch etwas scheu, so rammelt sie wie der Teufel. Ich war sehr zufrieden. Auch für sie ein Obolus von 30 Euronentaler.

Noch etwas getrunken und sehr zufrieden heimgefahren.

Fazit: 80 Euro (20 Eintritt plus 30 für Jasmin plus 30 für Claudia plus 5 Euro Trinkgeld)....äh...mit Trinkgeld also 85 Euro bezahlt und 2 mal ne gefühlte Hochzeitsnacht gehabt...so ganz ohne Trauung und Brautkleid.

Jasmin für mich die absolute Entdeckung im Laden....geht sie neben Mädels wie Claudia Svetlana und Konsorten einwenig verloren. Der Service war aber absolut top. Und Claudia ist wie gehabt ne sichere Bank. Auch Spitzenservice.

Für mich ist die Luder Lounge aus der Preis-Leistungssicht derzeit unschlagbar. Daher ein großer Dank. Leider sind einige Zimmer aufgrund Wassereinbruch geflutet. Mit Claudia wollte ich zunächst daher auf dem Sofa pöppeln....aber es wurde doch noch ein Zimmer frei. Aber beim nächsten mal wollen wir dieses Thema angehen.

Dann noch zur benachbarten Rippchen-Bratdrei.....wieder Spitzenklasse!

So - jetzt erstmal die Perücke bügeln und der Abend kann beginnen.

Daher ist das jetzt das Ende. Auf Wiedersehen.
Mit Zitat antworten
  #894  
Alt 13.11.2016, 14:06
Nordlicht277 Nordlicht277 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.11.2016
Beiträge: 3
Dankeschöns: 55
Standard Mein Feiertag in der LuderLounge

Aloha,
am 1.11. auf dem zu etwas Zeitvertreib habe ich 120km investiert und mich nach zwei Jahren wieder ins lulo gegeben.
Mein Besuch damals war der Hammer, dazu die weiterhin guten Kommentare haben mich dazu veranlasst da mal wieder hin zu fahren.

Also ich meine 30 Ocken gelöhnt und ersteinmal einen Kaffee getrunken.
Der Anblick drum herum eine Augenweide.

Leider habe ich ein furchtbar Schlechtes Namensgedächnis...

Meine erste Runde habe ich mit einer blonden schlanken 'Polin?' verbracht. Sehr lecker mit allem drum und dran. Küssen auf dem Sofa, fummeln und anblasen. Dann im Zimmer ein geiles 69 bis zum Finale. Leider waren wir im Zimmer 7, der Geruch im Zimmer war allerdings übel.

Mein nächstes Zimmer habe ich mit einer kleinen Blondine verbracht. Das Zimmer war leider nicht so umwerfend. Die kleine war etwas unmotiviert und alles war kühl und fix fertig.

Als letztes habe ich mich mit mit einer schwarzen Perle vergnügt. Und zwar mit Miranda, glaube ich...
Das Zimmer war super und sehr ergiebig.

Eine große Brünette war noch da, aber die war leider so kühl und abweisend das ich eine Kontaktaufnahme direkt unterlassen habe.
Dei einer süßen deutschen Blondine hatte ich leider keine Gelegenheit ran zu kommen... Sehr schade.

Ich denke, ich Versuche nächste Woche mal mein Glück...

In diesem Sinne...

Frank
Mit Zitat antworten
  #895  
Alt 13.11.2016, 19:52
Mister Big XL Mister Big XL ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2009
Beiträge: 114
Dankeschöns: 4090
Standard Zwischenstopp in der Luder Lounge

Nach wochenlanger Abwesenheit aus dem Ruhrpott am Dienstagnachmittag - nach hunderten von Km auf der Autobahn - in Dortmund angekommen.

Natürlich konnte ich nicht an Wambel vorbei fahren......

Herzlichste Begrüßung in der Luder Lounge..... Küßchen von Vicky..... puh....sie ist noch hübscher, als ich sie in Erinnerung hatte.....

Im Umkleideraum traf ich dann schon meine Favoritin und schwarze Traumfrau NOAMI Auch hier wurde ich sehr lieb begrüßt......

Dann kam auch noch mein bulgarischer Sonnenschein ALINA in den Umkleideraum... Wir freuten uns beide über das Wiedersehen nach vielen Wochen.... Schön, dass sie wieder aus dem fernen Heimat zurück gekehrt ist...

Schon beim Duschen dachte ich nun darüber nach, mit wem ich den nun das recht kurze Zeitfenster bis zum nächsten Termin in der Lounge nutzen könnte..... Sowohl NAOMI als auch ALINA sind für mich Garanten für einen wunderschönen Zimmeraufenthalt....

Die "Wahl" wurde mir jedoch genommen....Als ich den Barraum betrat, war NAOMI mal wieder "vor der Nase wegebucht"...... Naja, sie ist wohl mittlerweile für ihren sehr guten Zimmerservice im Ruhrpott bekannt.....und Liebhaber "dunkler Mädels" sorgen für gute Umsätze....

Sei ihr gegönnt.......ALINA freute sich sichtlich, als ich mich zur ihr gesellte....

Mit ihr verbrachte ich mal wieder ein traumhaftes Zimmer......
Mittlerweile sind wir sehr vertraut miteinander.... Ich mag, wenn sie ihre langen Haare offen lässt....Von perfektem "Girl-Friend-Sex", hohem Illusionsfaktor bis richtig sportliches Ficken bot sie mir einen wunderschönen Service.....

ALINA - mit ihren erst 20 Jahren - hat ein sehr liebes, freundliches und lustiges Wesen..... Sie bietet einen sehr angenehmen tollen Service.....und hat keine Berühungsängste.....

Mir wurde deutlich....was man als Freier so wohl nur im Ruhrgebiet finden kann.....

Den Fall "NAOMI" werde ich dann demnächst mal wieder nachholen....
Mein recht kurzes Zeitfenster im Tagesplan reichte leider nicht für ein 2. Zimmer.....

Bin ja nun wieder im Revier im Einsatz......
Mit Zitat antworten
  #896  
Alt 15.11.2016, 14:26
Germanicus Germanicus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2010
Beiträge: 420
Dankeschöns: 2732
Standard Claudia und Renata

Claudia und Renata – zwei „schrecklich böse Mädchen“

In der LuLo aufgeschlagen, da ich endlich mal wieder sehr guten Sex genießen wollte.
Hatte mir vorgestellt: Legst Dich hin und lässt arbeiten, so einen auf faul machen.

Claudia war frei und winkte mir (auf dem Stammplatz von Magda sitzend, die im Einsatz war) zu.
Die Macht des Bösen winkte.

Wollte eigentlich mal ne ruhige Kugel schieben, nix da. sogleich wurde an mir herum manipuliert. Zunge im Hals … Dann kam von Claudia die Aufforderung, doch Renata hinzuzunehmen, es sei noch Platz auf dem Sofa.

Na gut, ich ließ mich überreden, aber Platz war nicht genug auf dem Sofa. Ich musste also eine des Sofas verweisen. Und was macht die Böse (gemeint ist jetzt Renata) ? Hockt sich nieder und manipuliert meinen Schwanz weiter mit dem Mund.

Mit Claudia unterhielt ich mich (so gut das ging) aber wenn Zunge an Zunge sich reiben, dann ist nichts mit verbaler Kommunikation. Das Gespräch nicht weiterführt werden.

Renata sagte nichts, hatte ja meinen Schwanz im Mund.

Ab aufs Zimmer, Claudia zog von dannen und bereitete ein Zimmer vor, 4 Minuten Pause für mich.

Dann auf dem Zimmer haben beide bewiesen, warum sie in der LuLo sind und warum dort entweder nur „böse Mädchen“ oder Luder sich aufhalten (Ist Luder eigentlich ein Synonym für böse Mädchen?).

Ich bin gar nicht dazugekommen, Renata zu lecken, wenn ich mir das jetzt so recht überlege.

Claudia hat kleine Titten, Renata größere (die sie auf Geheiß meinerseits auch im Vorgriff auf die Adventszeit als Glocken einsetzte und meinen Prengel damit umspielte).

Die Muschi von Claudia ist toll – beim Gehen sieht man ihre Schamlippen … und diese hielt sie mir hin, damit ich sie lecken kann – was ich auch tat. Renatas Glocken am Schwanz, Renatas Mund am Prengel …

Claudia legte sich hin, ihre Muschi war gut leckbar, von hinten kümmerte sich Renata um meine Eier.
Claudia musste ich einige male zur Ordnung rufen, denn die Eier gehörten zu diesem Zeitpunkt Renata, auch der Schwanz. Claudia nahm meine Ordnungsrufe nicht ernst (böses Mädchen) und lachte, was auch Renata veranlasste, das Blasen abzubrechen und ebenfalls zu lachen – eine Frechheit, sage ich Euch.

Habe mir schon überlegt, das nächste Mal mit einer Peitsche zu kommen, so kann es jedenfalls nicht weitergehen (Ob Vicky eine Peitsche hat, mit der sie mir aushelfen kann?).

Ein „Machtwort“ war fällig - aber jetzt konnten sich beide nicht einigen, wer von beiden blasen sollte. Noch nicht einmal das war drin - also teilten sie sich meinen Schwanz – eine oben – eine unten. Ich war nicht mehr Herr über meinen Schwanz, so böse waren die Mädchen.

Dann ließ Claudia von mir ab – und setzte sich breitbeinig hin, so dass ich voll auf ihre Muschi gucken konnte, das war der Höhepunkt der Frechheit! Ich kam nicht an ihre Muschi heran, da ja Renata mich zurückhielt, in dem sie meinen Schwanz im Mund hatte.
Und dann fing Claudia auch noch an, sich an der Muschi herumzuspielen – eine weitere Frechheit, mich noch schärfer zu machen als ich ohnehin schon war. Sie steckte sich einen Finger in die … Das war nun wirklich zu viel für mich! Als ob ich keinen Schwanz hätte, der für diese Aufgabe geradezu prädestiniert wäre!!

Ich wies sie freundlich aber bestimmt auf diesen Fauxpas hin: Und schon hatte ich einen Gummi drüber und Claudia ritt mich (sie meinte, noch bei unserer letzten Nummer vor einer Woche hätten wir auch gevögelt). Aber nur kurz wurde ich geritten. Mittlerweise war eine Stunde rum.

Dann sattelte sie wieder ab, Gummi runter, und nun begann ein Zügeln und Blasen des Schwanzes – wechselseitig. Aber ermahnen musste ich sie weiter, sich den Schwanz gerecht zu teilen, hab ja nur den einen.

Nach einer Stunde und 20 Minuten war Ende- ich spritzte an Claudias Kopf vorbei – Ich glaube an diesem Tag hätte ich stundenlang mit diesen beiden das Bett teilen können.

Meine Bewertung: Best number of the Year 2016.

Oder beide sind Gewinner der Champions League (Ist ja auch keine Kunst: Sie waren zu zweit gegen mich). Klasse Nummer, danke den beiden. Ich denke ja, Vicky wird berichten.

Als wir noch an auf oder an der Couch waren, kam Vicky vorbei: Vicky darf das nächste Mal gerne mitmachen, das sehe ich gar nicht so eng.
Mit Zitat antworten
  #897  
Alt 24.11.2016, 13:33
Benutzerbild von wilco1000
wilco1000 wilco1000 ist offline
Schmusebär
 
Registriert seit: 27.01.2010
Ort: In der Dortmunder Umgebung
Beiträge: 301
Dankeschöns: 5521
Standard Der Mösenfresser

Preise:
Eintritt: 30€, HH 20€
DL: 30€ -> 20min, 50€ -> 30min, 60€ -> 40min (wird aber nicht von jeder DL angeboten, manchmal wird auch gleich der Stundentarif abgerechnet), 80€ - 60min

An einem schnöden Dienstag Nachmittag habe ich mal wieder diesen schönen Club aufgesucht.
Wie immer bin ich sehr freundlich empfangen worden und schon am Empfang erspähte ich sehr viele hübsche DL.
Es warem bestimmt um die 20 Frauen anwesend, Herrenanzahl etwas mehr als die Hälfte, also prima Verhältnis. Es gab diesmal auch keine Wartezeiten auf freie Zimmer, tlw. waren sogar die zwei Zimmer an der Sauna gleichzeitig frei!
Dies ist der Tatsache geschuldet, dass ziemlich wenig gebucht wurde.

Warum, wurde mir klar, als ich mich auf eines der Sofas setzte um meine erste Aquise vorzunehmen. Wie schon erwähnt, waren jede Menge hübsche DL am Start, aber keine schien auch nut das geringste Interesse an einer Buchung zu haben.

Normalerweise suche ich mit meiner Auserwählten Augenkontakt und durch ein Lächeln ihrerseits leite ich dann ggf. weitere Aktionen ein.
Hier konnte ich "starren" soviel ich wollte, keine meiner auserkorenen Schönheiten ließ irgendein Interesse erkennen. Ich war einfach Luft.

Ich war schon leicht gefrustet, als nach einiger Zeit ein wirklich wunderschönes junges Mädel den Raum betrat, mich sah und anlächelte.
Ok, keine Frage, die oder keine!

Sie stellte sich als Emily aus Rumänien vor, leider praktisch keine Deutsch- oder Englischkenntnisse.
Statt einer Konversation griff sie deshalb beherzt in mein Unterholz, ich wollte lieber diesen wunderschönen Mund mit den perfekten Zähnen küssen, was sie aber nur mit spitzem Mund zuließ.
Egal, ich war auch spitz und wollte aufs Zimmer.

Dort erst praktisch keinerlei Aktivität von ihr, keine ZK; ich wollte ihren Körper abschlecken, aber sie schob meinen Kopf immer wieder mit einem Lächeln weg bis meine Zunge sich an ihrer Möse zu schaffen machte. Und da geschah das Wunder: sofort öffnete sie ihre Beine weit und dirigierte meinen Kopf mit ihren Händen so wie sie es wollte.

Da ich von Natur aus ja eher ein sanfter Typ bin, ließ ich es erst vorsichtig angehen, doch der Druck ihrer Hände wurde immer stärker, so dass mein Gesicht an ihre Möse gesaugt wurde und meine Zunge wusste gar nicht mehr wohin.
Also fing ich an meine Zähne langsam an ihrem Kitzler zu reiben und da wurde sie richtig wild!
Ich saugte und ließ das zarte Fleisch sachte durch meine Schneidezähne hindurch wieder rausflutschen, was ihr ein "ohh ja" entlockte.
Das ließ ich mir nicht zweimal sagen und so begann ich ihren Kitzler und alles drumherum leicht zu beißen, was sie stark die Luft einatmen ließ aber sie hielt meinen Kopf immer noch fest und übte gehörigen Druck aus.
Dabei bewegte sie jetzt ihren Unterkörper und beißend/saugend fraß ich mich im wahrsten Sinne des Wortes durch ihre Intimzone
Unglaublich, was manche Frauen antörnend finden. Ich fands eigentlich mehr irritierend als erregend, aber ok.

Irgendwann war's auch gut und der Rest ist schnell erzählt: es folgte noch ein eher unbeholfenes FO mit viel HE bei mir bevor ich sie dann im Doggy durchnagelte und dank ihrer Enge und tollen Anblicks wars dann auch bald vorbei.

Obwohl ich fest mit dem Stundentarif gerechnet hatte, wollte sie nur 60€; war mir Recht, denn so recht warm bin ich mit ihr nicht geworden. Es war aber trotzdem eine interressante Erfahrung.
__________________

"Gestern noch standen wir am Abgrund, heute sind wir einen Schritt weiter!"
Mit Zitat antworten
  #898  
Alt 26.11.2016, 15:26
Benutzerbild von Agent Wutz
Agent Wutz Agent Wutz ist offline
Valar Morghulis
 
Registriert seit: 15.09.2010
Ort: Berlin (Normannenstrasse)
Beiträge: 989
Dankeschöns: 9012
Cool Remember, remember, the 5th of November




Remember, remember, the 5th of November



Wir schreiben den 05.November Anno 1605, die älteren unter uns werden sich noch dumpf erinnern was an besagtem Tage geschah.
Für alle anderen, dieser Tag ging als Gunpowder Plot in die Englische Geschichte ein.


Spoiler Alarm
Mehr ->
Der Gunpowder Plot (zu Deutsch Pulververschwörung, seinerzeit als powder treason, „Pulververrat“, bekannt) war der Versuch britischer Katholiken, während der Parlamentseröffnung am 5. November 1605 den protestantischen König von England, Jakob I., seine Familie, die Regierung und alle Parlamentarier zu töten. (Quelle: Wikipedia)

Guy Fawkes Gedicht
Remember, remember the fifth of November,
gunpowder, treason and plot,
I know of no reason why gunpowder treason
should ever be forgot.
Guy Fawkes, Guy Fawkes,
’twas his intent
to blow up the King and the Parliament.
Three score barrels of powder below,
Poor old England to overthrow:
By God’s providence he was catch’d
With a dark lantern and burning match.
Holloa boys, holloa boys, make the bells ring.
Holloa boys, holloa boys, God save the King!
Hip hip hoorah!

Freie deutsche Übersetzung des Gedichtes
Für fehlerfreie Übersetzung übernehme ich keine Gewähr

Erinnere dich stets an den 5. November,
Schießpulver, Verrat und Verschwörung.
Ich kenne keinen Grund,
warum dieser Schießpulververrat je vergessen sein sollt.
Guy Fawkes, Guy Fawkes
Seine Absicht man kennt:
In die Luft sprengen König und Parlament.
Schaffte Drei mal Zwanziger Ladungen Fässer Pulver herbei,
dass Alt England zerstöret sei.
Nur durch göttliche Fügung man fassen ihn konnt,
mit trüber Laterne und brennender Lunte in der Hand.

Holla Männer, holla Männer, lasst Glocken läuten nicht wenig!
Holla Männer, holla Männer, Gott schütze den König!
Hip Hip Hurra!

Spoiler Alarm Ende

Hiermit nehme ich den 411.Jahrestag zum Anlass(im Gedenken und gleichsam zur Erinnerung an diese Tat)meinen Besuch und dem daraus resultierenden Bericht seinen Stempel aufzudrücken, denn neben viel Zeit habe ich auch viel Sperma in Petto sodass die Spermaverschwörung zu Wambel beginnen kann.

Da sitz ich nun im Kreise der Mitverschwörer die sich an diesem Tage in der Taverne scharren in der Kim heute das sagen hat.
Lange hat man sich nicht mehr gesehen und erst recht gesprochen und so wird im laufe meines Verschwörungsaufenthaltes so manches Wort mit ihr gewechselt. Doch neben ihr gibt es auch eine Auswahl von 21 die einer gewissen Aufmerksamkeit bedürfen.



Viva la México
Die eine dort wart mir vor Monaten vorgestellt und eigentlich hatten wir einen schlechten Start gehabt, doch wer nach dieser langen Zeit sich hier behaupten konnte der hatte es verdient einer näheren in Augenscheinnahme.
Ihr Name eigentlich Anisa, doch geschuldet ihrem Stammbaum (mexikanisch Zweig) würde Anita besser passen. Oder?
Auch wenn mexikanisch nicht so meinen Gaumen schmeichelt, muss eine dafür herhalten die Wochenration Guacamole aus der Enchilada zu lutschen.

Wie es scheint hegen die umherstehenden Hombres kein Interesse an ihr, da will der Gringo mal sehen ob er bei der Chica landen kann?
„Holla Chica“
Völlig erstaunt „El Gringo, du mich?“
„Ja, warum nicht?“
Also weiß sie noch um meine Person.
Schon zeigt sie mir ihre Nachos und ich denke mir, ist das alles? In meiner Erinnerung waren sie üppiger gewesen.
Mehr ->

Jedoch zum befummeln der Nachos komme ich nicht so recht.
„Warum?“ Keinen blassen Schimmer!

Und Gringo, was hältst du unter dem Poncho versteckst?

Ihre Hand wandert unter den Poncho und ertastet Revolver nebst Kugel und Pulverbeutel.

Lässig wird der Poncho beiseite geklappt, sie will doch sehen was sie da befingert.
Kaum ist der Revolver freigelegt spurt er auch schon stramm anliegende Lippen wie sie über das Korn des Laufes gleiten.
Mehr ->

Im Gegenzug streichle ihr über Rücken und Pobacken.
Mehr ->

Geschätzt eine Minute vergeht. Allenfalls zwei, dann heißt es „Abmarsch Gringo!“

Allen Widrigen Umständen zum Hohn wird auch gleich ein Zimmer ausfindig gemacht.

Kurzes Stehintermezzo, schon wird aus Bett gebeten um das Aussehen des Revolverlauf von brüniert in verchromt zu wandeln.
Mehr ->



Die Chica macht die Beine breit.
Mehr ->

Der Blick fällt auf ihren Taco, auf den ich meine befeuchtete Hand lege und ordentliche Lappen zutage fördere.
Mehr ->

Hmm, die heißt es zu probieren.

Doch einige Zungenschläge später merke ich, das da keine leicht zu knackende Nuss unter mir liegt.
Mehr ->

„Will oder kann sie nicht dem was abgewinnen?“
Und das mir, dem der Ruf eines begnadeten Zungenakrobaten nachgesagt wird!

So richte ich mich auf und obgleich ich nach Serviceeinschränkungen expliziert gefragt hatte kommt der Fingereinsatz im Taco nicht gut an. „War ich zu forsch?“

Belasse es und bespiele mehr oder minder als Alibi ihren Taco mit der flachen Hand während mir Revolver nebst Kugel und Pulverbeutel gleichsam einer Politur unterzogen wird.
Mehr ->



Doch plötzlich und unerwartet ist so gut wie die Spannung dahingerafft.
„Magst du Extras in Anspruch nehmen?“
Ich glaube mich verhört zu haben, doch ich habe richtig gehört!
„Auf was zielt das jetzt ab?“

Nun ja von dem bisschen Minutenlohn kann keine große Sprünge machen doch sich dermaßen anbiedern hatte ich bis Dato noch nie erlebt.

Bis hier hatte ich noch genug Standhaftigkeit um einen Weck zustecken, doch es war wie verhext.
Wer hatte nur Pril mit ins Spiel gebracht?
Den Pril entspannt anscheinend nicht nur Wasser sondern wohl auch den Hahn meines Revolvers.


Was nun nur noch half ist und bleibt Aufpreispflichtiges Extra in Anspruch zu nehmen, damit der Revolver zum Schuss kommt. Und somit kommt sie zu ihrem Extra.
Nur die Menge an Guacamole sprengt allen Anschein nach all ihre Erwartungen.
Nun ja, für 20€ Aufpreis sollte Frau ja auch was erwarten können, nicht wahr?
Mehr ->



Dafür reiche ich ihr, ganz Gentlemen die Rolle Küchenkrepp.

Glück im Unglück, der Exkurs ins mexikanische fällt Gottlob noch in die unterste Preiskategorie.

Fazit über Mexikanisches Essen:
Trocken und bei Tageslicht betrachtet kann ich über das technische nicht mosern, doch rein psychisch betrachtet fanden wir nicht zueinander, es kam keine Nähe rüber die einem das gewisse Gefühl vermittelt keine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen.
Wie dem auch sei es wird wohl bei diesem einen Mal bleiben, zumal an ihren Anwesenheitstagen Mo, Do, So(Daten ohne Gewähr) Alternativen en masse vorrätig sind die eine gewisse Nähe zulassen.

Ach ja! Küssen war auch nicht so ihrs, da der Gringo stolzer Besitzer und Träger eines Oberlippenbartes ist.

Adiós Muchachos



Fürs Erste war der Spermaverschwörung entsprochen worden. Harken dran, es kann gemütlich werden. Bierchen und dem mittleren Management(KIM)die Ohren voll nölen.
Also ich hab´s genossen ihre Gesellschaft, hoffe nur das ich diese nicht allzu strapaziert habe.

Auch wenn es noch so angenehm ist sollte Mann nicht das eigentliche aus dem Auge verlieren, die Verschwörung. Und so rückt ins Augenmerk, eine die geraume Zeit in der hintersten Ecke sitzend die Wartezeit mit der Lektüre eines Buches sinnvoll zu nutzen versucht.
Da soll einer noch sagen, die Mädels haben den Kopf nur um zum Frisör zu gehen.
Nein die können auch Bücher lesen!
Ob jedoch das Buch mit dem vielsagenden Titel „Der Weg: Wenn Gott Dir eine zweite Chance gibt“ jetzt einen pädagogischen Wert besitzt oder nicht sei dahingestellt. (Wer den pädagogischen Wert ermitteln möchte liest es am besten selbst)



Die etwas andere Buchbesprechung

Ganz vertieft ist sie in ihre Lektüre, würdigt mich keines Blickes als ich mich aufs benachbarte Sofa setze und abwechselt zu ihr und zu Kim an der Theke blicke.
Erst als die Musik für einen Bruchteil zwischen den Songs verstummt bemerkte sie unser gefeixe.
„Was liest du denn da?“ frage ich offensichtlich interessiert.
Was sie veranlasst ihren Blick kurz aus dem Buch zu erheben und mir zu entgegnen „Was geht´s dich an?“
Oh wie mürrisch, scheint unterfickt zu sein?
Sogleich legt nach „Willst du mich voll labbern oder willst du mich Ficken?“
„Beides!“
antworte ich schlagfertig und geistesgegenwertig.
Das sind Worte die sie gerne hört und klappt den Buchdeckel zu um sich mir zu widmen.

„Na was machen wir beiden Hübschen denn?“
„Ganz was du willst, säuselt sie mir zu!“

Das sind die Worte die ich gerne höre, nur das was mir vorschwebt wird wie immer von anderen mir nicht gegönnt. Sie belegen die Zimmer mit dem Equipment über Stunden hinweg.
In der Warteschleife lassen wir es uns gut gehen und so manch einer wird sich gedacht haben was treiben die beiden da?
Na uns Einstimmen auf das was wir sogleich perfektionieren werden wenn wir die Zweisamkeit erhalten die wir benötigen.
Mehr ->



Nach so langer Zeit dir wir uns kennen besteht diese gewisse Vertrautheit und eigentlich könnte ich es mir schenken über dieses Zimmer zu berichten doch sei's drum. Damit sollte klar sein das es sich um keine geringere als Svety handelt.

Zimmer Frei!
Ich hatte noch was vergessen und ließ sie kurz für sich allein in der Hoffnung das sie nix dummes anstelle würde. Na wie man es nimmt, sie streichelte sich. So nötig scheint sie es zu haben das sie nicht warten kann.
Mehr ->

Kaum stehe ich vor ihr lässt sie das selbstverliebt sein und kümmert sich um meinen Griffel.
Oh, Mann! Hat sie aus letzten Malen den gar nix gelernt, schmatzend lutscht und saugt sie mir den Griffel als gäbe es kein Morgen mehr.
Mehr ->

Glücklicherweise ist der Druck nicht mehr so hoch und so habe ich nicht das Gefühl das ihr Handeln irgendwelche vorzeitigen Konsequenzen haben wird.
Streiche den Rücken, bespiele die Titten, greife ihre Backen drücke sie, ziehe sie auseinander. Leider ist hinter ihr kein Spiegel, dann hätte man tief ins klaffende Loch geblickt.
Mehr ->

Mit Spucke benässt gleitet meine Hand drüber und hinein, das bringt Svety zum schnauben und ungeduldig mit dem Hinterteil bocken.
Es reicht, will nun als Freudenspender agieren, schubse sie auf den Rücken und lasse sie unter meiner Zunge vibrieren und keuchen dass sie kaum in der Lage ist den Griffel zu saugen.
Mehr ->

Das ist doch mal ein Vorspiel nach ihrem Gelüst, aber nun zeigt sie wie es gewünscht ist den Griffel zu spüren, von hinten.

Zum Glück passt das einbahnfrei von der Höhe, ich an der Bettkante und davor ihr mir empor gestreckter Arsch.

Langsam beginnend mit gleich bleibendem Takt hört man unsere Leiber an einander klatschen.
An der Hüfte sie haltend bestimme ich Takt und Tiefe in der ich eindringe, nicht ohne Folgen wie ich behaupten möchte.
Svety quickt, stöhnt, brabbelt, ihre Finger krallen sich in die Matratze um besser sich mir entgegen zu stemmen um den Griffel recht tief zu bekommen.
Mehr ->

Scheine mich dabei auf keinerlei Holzweg zu befinden.
„Mach weiter, mach weiter! Ja, ja, jajaaaa!“

Ihre Füße hat sie um meine Unterschenkel gehakt, dass ich ja nicht weg gehe.
Gleichmäßig und kontinuierlich pimpere ich in der Taktung einer Nähmaschine sie von hinten.
Bis sie kein Halt mehr hat und nach vorn rutscht und unser Kontakt abbricht.
Mehr ->

„Komm mach weiter, ich war schon kurz davor!“ hört man sie betteln.

Wir positionieren uns neu und machen in Missio weiter, mit einem Bein seitlich und dem anderen vor der Brust. Selbst stütze ich mich am Kopfteil des Bettes ab und Stoße nur aus dem Becken heraus.
Wenn ich nach unten sehe, schau ich in ein Lustverzerrtes Gesicht das mit jedem Stoß ihren Höhepunkt entgegen fiebert.
Etwas schnellere härtere Gangart und es scheint nach Reaktionen und Geräuschen zu folge um ihr geschehen.
Mehr ->



Schweißtreibend, ohne Frage dennoch bringt mich das noch nicht aus der Puste.
„Houston, wir haben ein Problem!“

Ich bin noch nicht gekommen und so geht es weiter zu Svetys freudiger Verwunderung.
Ob oder auch nicht vollkommen schnuppe die verkaufte Illusion das es Gefallen gefunden hatte lies mich dann auch den Höhepunkt erliegen der das Tütchen satt füllte mit Tinte.
Puh!
Mehr ->


Schlusswort: Damit endet unsere Buchbesprechung mit einem neuen hinzugefügten Kapitel im großen Buch der Fickgeschichten. Und so sicher wie das Amen in der Kirche wird es nicht das letzte gewesen sein.


Genug der Spermaverschwörungstheorien viele sind auch nicht mehr übrig geblieben der Mitverschwörer und so fröne ich ein weiteres Mal der Gemütlichkeit in der Gesellschaft des mittleren Managements hinter der Theke das wie ich finde Beichtvater und Psychologe zugleich inne hat neben den Thekentätigkeiten.

Ein Bierchen, noch eins, eins noch und noch eins so lasse ich den 411.Jahrestag des Gunpowder Plot Day mit folgenden Worten Remember, remember, the 5th of November ausklingen.


Mehr ->


Das dieNamen des Mädels*heute in einer Größe hervorgehoben wurden das selbst Sehschwache diese ohne weiteres erkennen können verdankt ihr mal wieder dem Lehrer Lämpel. Ich hoffe dass hiermit das Problem mit der Erkennbarkeit der Mädels Namen beseitigt ist, mein lieber Lehrer Lämpel.


Illustration Hinweis:
„Ein Bild spricht mehr als tausend Worte!“ Die Illustration unterstreicht metaphorisch den Vorgang der sprachlichen Ausführungen, also das veranschaulichen und verständlich machen. Doch es zeigt nicht die eigentlichen Akteure!



Für geprüfte Qualität
©Agent Wutz 2016

__________________
Wenn zwei das Gleiche tun, ist das noch lange nicht dasselbe.
Oder anders gesagt, kein Bericht ist Nachfickbar
.



Mein Name ist Wutz, Schniedel Wutz


Mitgliedsnummer 10584

Geändert von Agent Wutz (27.11.2016 um 22:03 Uhr) Grund: Vergessen an die Sehschwäche des Lehrer Lempel zu denken
Mit Zitat antworten
  #899  
Alt 26.11.2016, 21:49
mark284 mark284 ist offline
Butterkugel
 
Registriert seit: 18.09.2009
Beiträge: 353
Dankeschöns: 2858
Standard

Mahlzeit!

Nach langer Zeit habe ich mal wieder der Luder Lounge mal wieder einen Besuch abgestattet. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, warum ich da so lange nicht gewesen bin.

Angekommen bin ich am Freitag gegen 13.00 Uhr. Die Begrüßung war sehr freundlich und nach einer Dusche sah ich mich um. Die Stimmung war gut, es waren einige Gäste da und auch die Auswahl an Frauen war wirklich gut.

Tatsächlich schnappte ich in einem Gespräch den Meggy auf. An dieses Dame erinnerte ich mich als eine sehr gute DL, mit der vor langer Zeit mal auf der Matte war.
Ich setzte mich neben sie und wir unterhielten uns eine Weile. Auf dem Zimmer stellt ich sehr schnell fest, dass mich meine Erinnerung nicht getrogen hatte. Meggy ist eine sehr gute Küsserin und für jemanden wie mich daher prädestiniert. Auch ihr Französisch ist wirklich gut, insbesondere ihr ausgiebiges EL. Auf eine zarte Andeutung hin platzierte sie dann ihre Pflaume direkt über meinem Gesicht, sodass ich ihr auch etwas Gutes tun konnte.
Beim Ficken hatte sie keinerlei Berührungsängste und es durfte auch weiterhin geknutscht und geknabbert werden.

Fazit Meggy: Sehr gute DL. Sie vermittelte mit ein hohes Maß an Illusion und ist zudem sehr freundlich und sympathisch. Ich werde sehr gerne wieder zu ihr gehen.

Nach einer angemessenen Pause machte ich mich erneut auf die Pirsch und stieß auf Emily. Sehr hübsche, aber auch sehr junge DL. Sie ist perfekt geschminkt, hat ein sehr hübsches Gesicht und einen tollen Körper.
Als ich jedoch mit ihr ins Gespräch kommen wollte, musste ich leider feststellen, dass sie weder Deutsch noch Englisch spricht. Da sie aber offen und freundlich auf mich wirkt, bat ich um den Zimmergang. Hier stellte sich leider heraus, dass Emily nicht küsst, schon gar nicht mit Zunge. Sehr schade. Kann aber auch an mir geleben haben, bin halt kein Adonis. Blasen kann sie aber richtig gut, mit viel Druck aber dennoch gefühlvoll.
Beim Ficken hält sie mich auf Distanz, versucht Körperkontakt zu vermeiden, wenn es geht. So bleib sie in der Reiterstellung stets aufrecht und setzte sich auch gar nicht ganz auf mich, und als ich schließlich ober war, hatte sie immer ihre Hände an meinem Oberkörper, um Körperkontakt weitestgehend zu vermeiden.
Doggy war ok, so kam ich dann auch.

Fazit Emily: Sehr hübsch und auch nett, insbesondere Letzteres möchte ich ausdrückliches betonen. Aber ich bin verwöhnt und eine Wiederholung mit ihr wird es für mich nicht geben. Wenn ich nur ficken und mir einen blasen lassen will, kann ich auch in einen Pauschalclub gehen.

Nun war ich ein wenig enttäuscht und wollte meinen Besuch unbedingt mit einem Highlight oder zumindest besser als mit Emily abschließen. Außerdem war mir eine Dame aufgefallen, die ich nur leider länger nicht gesehen hatte. Sie war deutlich dezenter geschminkt als ihre Kolleginnen und wirkte sehr natürlich.

Ich musste tatsächlich einige Zeit warten, bis Anastasia wieder auf einer Couch saß. Ich platzierte mich neben sie und nach kurzer Unterhaltung wollten wir aufs Zimmer verschwinden, mussten aber ca. 10 Minuten warten, da alle Zimmer besetzt waren.
Auf dem Zimmer gab es gute ZK und viele Streicheleinheiten. Ihr Französisch ist wirklich gut und sie selbst ließ mich glauben, dass auch meine Aktivitäten in oraler Hinsicht ihr gefallen haben. Für einen guten Fick ist das eine solide Basis, finde ich.
Beim Sex hatte sie keine Berührungsängste, ähnlich wie zuvor Meggy. Allerdings waren meine Augen mal wieder größer als mein Schwanz und ich musste ganz schön ackern, um auch beim dritten Zimmer zum gewünschten Ende zu kommen.

Fazit Anastasia: Sie ist mir sehr sympathisch, wir haben Spaß miteinander gehabt, also jetzt vor und nach dem Ficken. Der Sex selbst war gut. Ich gehe wieder zu ihr und gucke mal, ob da noch Luft nach oben ist.

Fazit Luder Lounge: Hat mir sehr gut gefallen. Sehr sauber, sehr aufgeräumt, trotz der Renovierungsarbeiten am Dach. Die Thekendame war sehr freundlich.
Einziger kleiner Kritikpunkt aus meiner, sehr subjektiven Sicht: Mir sind speziell die Zimmer zu warm. Ich habe da teilweise geschwitzt wie ein Schwein. Zwar habe ich auch mehrere Kilos zu viel auf den Rippen, aber in anderen Clubs habe ich das Problem so intensiv nicht.

MfG,

Mark
Mit Zitat antworten
  #900  
Alt 26.11.2016, 23:55
pique pique ist offline
"Hurenvermesser___
 
Registriert seit: 18.06.2012
Beiträge: 530
Dankeschöns: 24814
Beitrag a visit to the Luder-Lounge and a good sixty-nine room with Emily__

saturday checked 20:00 - 21 girls present...
stecher gab es nur 6 bis 8 in der Zeit bis 22:00.

Habe mich nach 30 minutes um Emily gekümmert.
Ein girl hat für mich in der Sauna etwas translated, und auf dem Sofa hat Laura
etwas translated - thank you very much
good kisses they promised me.
auf dem Sofa gab es schon mal ein paar gute.

my sixty - nine room with Emily
Emily Romania (18 years she was two years ago
20 years, ca: 1,58 m bei 50 Kilo
Es gab gute ZK EINHALB - promised is promised! auch im Stehen sehr gut, aber pussy fingers VERBOTEN.
FO auch sehr fest DREIVIERTEL.
Dann gab es gutes sixty - nine(schöne pussy hat sie, keine Aufputz pussy) mit einer new Stellung für mich, sie hat mir fast im Spagat die nasse pussy ins Gesicht gedrückt - und nach ca: 15 minutes hat sie mir die gray snot bis zum letzten tropfen raus geholt.

WHL - gladly again

Nach einem guten Saunagang von knapp 30 minutes, habe ich zufrieden den Club verlassen. Auch vielen Dank an die theken Dame für den Saunaaufguss.

Kann mir einer was Berichten über Naomi Nigeria, sie war yesterday gut gebucht, the girl l like very much.
"Erweitert" heute 10:15 Uhr, Emily macht keine Aufnahme das habe ich durch ihre Zeichenerklärung so verstanden. my room time was 17 minutes 30 € In der Sauna smalltalk mit einer netten Polin, Patricia end 20 years, sie hat sehr guten Service aufgerufen.
gut stich euch allen, egal was ihr fickt!!!

Geändert von pique (27.11.2016 um 09:19 Uhr) Grund: Erweitert
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
luder-lounge, saunaclub dortmund, wambel

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:06 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de