Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #27  
Alt 01.01.2017, 22:04
wanderer55 wanderer55 ist offline
KF 34, was denn sonst?
 
Registriert seit: 19.08.2012
Ort: zwischen Lohmar und Vaals
Beiträge: 423
Dankeschöns: 12141
Standard der wanderer in der Freude39

Es ist nicht eine plötzlich auftretende Latexallergie, auch nicht ein Sinneswandel was meine Vorstellungen von P6 angeht, sondern schlicht die Neugierde auf einen Club, den ja so was wie den Ruf als Urmutter der Sündentempel in NRW begleitet. Daher ging es am letzten Urlaubstag meines Zwischen-den-Jahren-Urlaubes Richtung Freude39

Einerseits wollte ich gerne eine Tagesjungfrau buchen, andererseits finde ich es peinlich schon bei Cluböffnung vor dem Stahlkäfig zu stehen. Also dachte ich 15 Minuten später reichen auch noch. Diese Idee hatten wohl einige andere Dreibeiner auch, denn um 15 Minuten nach 10 waren schon ein Duzend Stecher vor Ort.

Den Eintritt bei der ED gelöhnt, die nicht gekünstelt überfreundlich, sondern professionell und nett wirkte, den Weg in den Keller per Fingerzeig gezeigt bekommen, als ich mich als Erstbesucher outete. Duschen warm und ohne Zeitbegrenzung, prima. Oben angekommen erst mal gestaunt, den Laden hatte ich mir viel kleiner vorgestellt. Für die Tageszeit und auch Jahreszeit waren erstaunlich viele Anbieterinnen präsent.

Aufgefallen sind mir direkt zwei Mädels, eine die leider kurz danach wieder wegen körperlichen Beschwerden den Heimweg angetreten hatte und eine, deren, für meinen Geschmack, hübsches Gesicht einen zweiten Blick rechtfertigte.
Gute schlanke Figur, Titten auch recht nett. Und sehr dunkle Augen. Nach dem Motto früher Vogel fickt den Wurm bin ich direkt zu ihr hin. Deutsch versteht sie so gut wie nicht, Englisch ebenso Fehlanzeige, aber ihre Zunge hatte ich sofort im Hals. So kann ja Verständigung auch gehen. Auf Anblasen hatte ich mich schon eingestellt, dann kamen aber doch ihre Deutschkenntnisse zum Vorschein. „Zimmer ?“. Na klar, dann eben ohne Vorwärmen. Ihren Namen und die Herkunft konnte ich zuvor in Erfahrung bringen. Mich sollte Bella aus Rumänien glücklich machen.

Im Zimmer dann weitere ZK, nicht wirklich hingebungsvoll, eher Pflichtprogramm. Meine Bemühungen per Zunge ihr Heiligtum gangbar zu machen hielten sich in Grenzen. Es kam dann auch die Frage nach „ficken?“. Na ja, mit der Anfrage „möchtest du mich dezent penetrieren“ hatte ich ja auch nicht gerechnet. Meine Bitte nach „Gummi“ kam sie dann nach, indem sie mir das Teil überreichte. Meine Erstauntheit hat sie mir wohl nicht angemerkt, daher versuchte ich, seit Jahren nicht mehr mit dieser Handhabung vertraut, das Ding über zu rollen. Kleinwanderer schien das Mädel zu mögen und blieb zum Glück bei seiner Größe. Wie schon gesagt, mein CL war wenig erfolgreich, trotzdem fand ich ohne Chemie Eingang zu ihr, schraubstockmäßig würde ich sagen. Ermüdungsfreies Reiten ihrerseits, dann Erlösung für ihre Knie indem wir in die Missio wechselten wo dann die finale Erlösung folgte. Cleaning natürlich von mir. Fazit : Nettes Mädel, leider ohne den Kick den ich brauche. Für Kollegen, die auf andere Weise den Kick bekommen, bestimmt deutlich besser. Da ich nicht genau auf die Uhr geschaut habe, aber das Gefühl hatte die 20 Minuten überschritten zu haben gab es von mir die Nachfrage was es kostet. Hier dann sehr kulant 30 Euro aufgerufen. Bella Marie, nett bist du, aber eine Wiederholung bekommst du nie.

Mittlerweile kam auch mein Freund und Puffkumpel an, kopfschüttelnd darüber, dass ich schon die erste Nummer hinter mir hatte. Er verkleidete sich im Keller und dann gab es die Freude-Mettwurst für ihn und für mich ein leckeres belegtes Brötchen. Gegen Mittag war der Laden zu meiner Verwunderung bestens besucht, geschätzte 25 Damen anwesend und mindestens ebenso viele Dreibeiner. Das Geschäftsmodell scheint zu funktionieren.

Zwei Kollegen aus dem Randgebiet von NRW trafen wir noch, einer auch als Schreiber hier bekannt. Dieser kündigte dann noch weitere hier bestens bekannte Kollegen an, so dass der Nachmittag sicher nicht langweilig enden wird.

Aber ich war ja nicht nur wegen den geschätzten Kollegen angereist. Eine wirkliche skinny Braut mit meganettem Gesicht sorgte für Unruhe unter dem Bademantel. Deea, laut Sedcard ohne Extras auf dem Zimmer anbietend, was quasi eine Pflichtbuchung für mich bedeutet. Mit ihren nur wenige Gramm über der 40 Kg Marke wiegenden Körper, der frei von Metall und Bildern ist und den blonden langen Haaren, an den Spitzen noch rötlich gefärbt, ein must have. Schnell ging es in ein Zimmer. ZK leider Fehlanzeige. Wie ich feststellen sollte, leider auch nicht ganz ohne Extras anbietend, leider nicht die, die ich gerne in Anspruch genommen hätte. Trotzdem ein geiles Gefühl ihre Miniaturarschbacken in den Händen zu halten und sie damit schön langsam auf den gummierten Freund abzusenken und wieder anzuheben. Alleine dafür war mir bei der Buchung das Geld wert. Fingern auch möglich, auch wenn sich der Finger schon mal verirrt keine Meckereien. Wir haben dann noch in eine weitere Stellung gewechselt, leider wurde Doggy abgelehnt. Da wir beim Finale die 20 Minuten schon ausgereizt hatten, blieben wir 40 Minuten auf dem Zimmer. Bildschönes Mädel, leider nicht mit den Ansprüchen von Wanderer55 kompatibel.

Gegen Abend bekamen meine Kollegen und ich richtig Hunger. Von belegten Brötchen und Mettwurst keine Spur zu sehen. Ich wollte mir die Stimmung nicht verderben und darüber nachdenken, ob im Eintrittspreis von 30 Euro nicht doch ein einfaches Essen drin sein sollte, daher fragte ich in die Runde, wer welche Pizza haben möchte. Diese wollte ich dann anliefern lassen. Zum Glück schwanken die Kollegen zwischen vier Jahreszeiten und anderen Belegmustern und es dauerte etwas. Da öffnete sich die Türe des Ladens und herein kam ein im Forum bestens bekanntes Gesicht mit drei großen Blechen Pizza auf den Händen. Meckern eingestellt, und zufrieden auf die Pizza gestürzt, die schmeckte sogar gut.
Da mir gemessen an der weiten Anreise der Tag nicht ausreichend gefallen hat, sind wir um 21 Uhr noch zu einem anderen Club gereist.

Fazit :
Sauberer Laden, dessen Geschäftsmodell wohl zu passen scheint. Ein paar Mädels am Start, die mir gefielen, aber deren Service nicht so ganz mit meinen Vorstellungen einhergehen. So richtig Glück hatte ich mit meinen Buchungen nicht, wie die Kollegen sagten, waren die ebenfalls mit den ihrigen nicht wirklich glücklich. Aber es war ja nur eine Momentaufnahme, die zu einer Zeit stattfand, in der andere Clubs Probleme haben überhaupt genügend Frauen im Laden zu haben.


Geändert von wanderer55 (01.01.2017 um 22:28 Uhr)
Mit Zitat antworten
 

Lesezeichen

Stichworte
fkk-club bochum, freude 39, freude-39, freude39, günstig, saunaclub bochum, splitternackt, www.freude-39.de

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:51 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de