villa vertigo
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #1  
Alt 16.09.2009, 08:43
Benutzerbild von Vaginator
Vaginator Vaginator ist offline
Der stramme Leckfeldwebel
 
Registriert seit: 15.09.2009
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 317
Dankeschöns: 481
Idee Neby: Archiv

Bei meinem gestrigen Besuch bei Tante Neby, fiel mir ein neues Gesicht in den Reihen der Girls auf, wo ich euch natürlich dementsprechende Informationen nicht vorenthalten möchte.

Also zu den Fakten:

Agnieszka Spitzname Aga ist 25 und kommt aus Polen,
sie ist gefühlte 1,75cm groß, und hat blonde Haare, wiegt geschätze 65 Kg, schönes 75 C Körbchen, hübsches Gesicht sie spricht gutes Deutsch und war früher, nach eigenen Angaben, im Dortmunder Belami tätig.

Nachdem ich sie schon nachdem Umziehen bei der ersten Dusche plötzlich neben mir unter der Dusche erblickte, war mir klar daß ich sie mir näher anschauen muss.

Also gesagt getan, nach der Dusche und dem ersten Glas Wasser an der Theke und der ein oder anderen Zigarette ab auf die Couch zu ihr, zum Small Talk.
Schnell passte die Chemie und wir verzogen uns in den hinteren Teil des Hauses und machten es uns im Zimmer gemütlich.

Nach einer schönen Kuscheleinlage hatte sie schnell meinen kleinen Freund in der Hand und massierte Ihn, das anschließende FO ließ nicht lange auf sich warten dabei massierte sie meine Eier und ich beschloß sie im 69 zu kosten, hierzu sei gesagt lecker lecker lecker.

Meine Anspannung stieg immer mehr, und nach dem sie meinen kleinen Freund eingetütet hatte, fing sie mich an zu reiten. Dies beherscht diese Dame so gut daß wir schnell die Position wechselten und sich mein Freund schnell in der guten alten Missio entspannen konnte.

Danach verließen wir die Wirkungsstätte, erleichtert mal wieder eine alternative bei Tante Neby kennengelernt und genossen zu haben.

Fazit:

Optik: 2
Service: 3
Wiederholungsfaktor: 85%

zum guten Schluß sei gesagt: Mal wieder ein Girl mehr bei Neby, wo keiner Angst haben muss negative Erfahrungen zu machen.

Greetz und bis demnächst....
  #2  
Alt 16.09.2009, 08:48
Benutzerbild von Vaginator
Vaginator Vaginator ist offline
Der stramme Leckfeldwebel
 
Registriert seit: 15.09.2009
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 317
Dankeschöns: 481
Lächeln Cia

Lange war es her als ich das letzte mal bei meiner Lieblings Thekenfrau Neby war. Also war es gestern mal wieder Zeit dort einen Kaffee zu trinken und zuschauen ob noch alles beim alten war.

Kurz nach drei stand ich auf dem Parkplatz und machte mich auf den Weg zur klingel, wie immer nett empfangen worden, raus aus den Klamotten kurz unter die Dusche und ab in den weißen Kittel. An der Theke angekommen, konnte ich dann bei Kaffee und Wasser einige neue Gesichter ausfindig machen ( zumindest für mich nach der längeren Abstinenz).

Die Anweisenheitsliste hier im Forum stimmte zu hundert Prozent, hier mal einen großen Dank für diesen Service an Tante Neby.

Beim Gespräch mit der netten Gastgeberin wurde mir dann auch sofort eine Empfehlung gemacht....CIA, na wer kann denn da nein sagen ;-)

Also noch einwenig gequatscht und was getrunken und dann ab zu CIA auf die Couch, kurzes beschnuppern und ab aufs Zimmer.

Und was soll ich dazu sagen, CIA ist ein nettes Polnisches Girl, die Fotos entsprechen der Natur, sie kann gutes Deutsch und auch Französich beherrscht die kleine ;-)
Auf der Matratze angekommen, übernahm sie sofort die Initiative, nettes Kuscheln leckere ZK´s, und Französisch vom aller feinsten, natürlich gegenseitig.....
Mann musste ich mich zurückhalten, als sie bließ, sonst wäre alles schnell vorbeigewesen. Zum guten Schluß das Hütchen auf mein bestes Stück, und ab ging der Ritt zur Vollendung ;-)

Ich glaube Neby hat mal wieder einen Glücksgriff getan und ein weiteres Highlight auf die Martener Strasse geholt.

Die Empfehlung kann ich also nur weiter gegeben und auch ich werde diese nochmal nachgehen ;-))

Also danke an Neby und natürlich nicht zuletzt auch an CIA in Person.

Wiederholungsfaktor: 101%

Bis demnächst.....
  #3  
Alt 16.09.2009, 19:25
Benutzerbild von Honeyslab
Honeyslab Honeyslab ist offline
Opulentik-Popper
 
Registriert seit: 06.09.2009
Ort: Dortmund
Beiträge: 855
Dankeschöns: 6714
Reden Lana, verschmuste Wildkatze aus Lettland

Besuchsdatum Mittwoch, 20.02.2008



Aufgrund meiner positiven Erfahrung mit Lana bereits im Dezember 2007, freute ich mich sehr, sie nach ihrem Silvesterurlaub wieder bei Neby anzutreffen.

Für die Personenbeschreibung zitiere ich hier einfach die Angaben von Nebys Website:


Lana ist 27 Jahre jung, schwarzhaarig, 170cm groß und 62kg leicht. Lana hat grüne Augen und eine Körbchengröße von 80C.

Ergänzen möchte ich: sie stammt aus Lettland, spricht recht gut deutsch, und auch ihre Themen sind nicht auf den unmittelbaren Smalltalk begrenzt.

Ihr Auftreten ist das einer Schönheit mit Eleganz und charmantem Lächeln.

Als ich dann auf dem Sofa neben ihr saß, entdeckte ich, dass sie darüber hinaus sehr anschmiegsam und verschmust ist. Aber der Reihe nach.

Ich setzte mich zu Lana aufs Sofa (hinten rechts in der Ecke des Barraumes, mein liebster Kuschelplatz) und nahm sie sogleich in den Arm. Sie schmiegte sich an. Streicheln und Schmusen folgten, erste zärtliche ZK. Teilweise hielt sie die Augen geschlossen und ich konnte ihre fein gemeißelten Gesichtszüge bewundern. Schaute sie mich aber beim Küssen an, drohte ich in diesen Blicken zu versinken. Träum. Es war Mittwoch, Dessous-Tag, also eigentlich nicht mein Fall, aber Lanas Dekollete zeigte so stilsicher ihre schönen Rundungen, dass mein Blick (ehrlich gesagt auch meine Hand) davon immer wieder wie magisch angezogen wurde.

Alle Zimmer besetzt, das hieß: angenehmes Warten mit Lana im Arm, dann irgendwann ab auf Zimmer Nr. 3.

Ich beobachte Lana beim Entkleiden, assistierte beim Öffnen des BH, genoß den Anblick einer jeden Rundung. Es folgten erste Zärtlichkeiten und gegenseitiges Erkunden der Körper mit den Händen noch im Stehen, dann lagen wir eng umschlungen auf dem Bett. Nach einiger Zeit dirigierte ich sie vorsichtig auf den Rücken, streichelte mit Fingerspitzen, Lippen und Zunge ihren ganzen Körper, knabberte an ihren Brustwarzen, die sich willig aufrichteten. Zwischenzeitlich glitt ich immer wieder hinauf zu ihren feuchten Lippen, zum zärtlichen Lippen- und Zungenspiel. Auch das Spiel mit ihren Ohrläppchen genoss sie, mein warmer Atem in ihrem Nacken ließ sie wohlig erschauern. Dann tauchte ich wieder hinab in tiefere Regionen ihres Körpers, begann ihre Liebeshöhle mit der Zunge zu umkreisen, um schlussendlich ins Zentrum ihrer Lust vorzustoßen.

Irgendwann nahm dann ich selber die faule Rückenlage ein und wurde nun meinerseits von Lana verwöhnt, mit Lippen, Zunge, body to body – ein herrliches Gefühl, wenn ihre Brüste über meine Haut streicheln. Dann verabreichte sie dem Honeyslab ein ausdauerndes Blaskonzert in FO, einer wunderbaren Tonart irgendwo zwischen Dur und Moll. Zunächst kniete sie dabei zwischen meinen Beinen, ihr schönes Gesicht mir zugewandt. So konnte ich ihr beim Blasen zusehen, hatte aber gleichzeitig die frei schwingenden Brüste und ihre rasierte Spalte im Blick. Später dann kniete sie rechts neben mir, so dass ich abwechselnd mit der Hand ihre immer feuchter werdende Höhle verwöhnen, und dann wieder ihre Brüste liebkosen konnte.

Nach Aufziehen des Gummis begann sie nun, mich genussvoll zu Reiten. Der Anblick und das Anfühlen ihrer schönen Brüste, ihr entrückter Gesichtsausdruck, ihre rhythmischen Beckenbewegungen in wechselnden Tempi, alles das vereinigte sich für mich zu einem Gesamterlebnis und mir wurde klar: ich war im Paradies. Jedenfalls stelle ich mir das Paradies so vor. Sie wurde heftiger, eskalierte zum wilden Reiter, entspannte dann wieder, zum endlosen Kuss zu mir hernieder gebeugt.

Nun wechselten wir in die Missio-Stellung, da ich der Muskulatur meiner Lendenwirbel noch eine Trainigseinheit gönnen wollte. Zugegebenermaßen geriet ich dabei nach einiger Zeit ziemlich außer Atem, da ich es nicht lassen konnte, ordentlich auf der Dame herumzutoben – mit ihrer Billigung selbstverständlich -, so dass ich dann erschöpft über ihr zusammensank.

Zum Abschluss entfernte sie das Gummi und es folgte ein finales Blaskonzert von Adagio über Allegro molto hin zum Furioso. Lanas Brüste lagen dabei wunderbar in meiner Hand, nicht zu fest, nicht zu weich, mit deutlich spürbar hervorgetretenen Nippeln. Schließlich überwältigte mich die Summe der Eindrücke und eine unendliche Entspannung ergriff von mir Besitz.

Zur vollen Stunde fehlten 5 Minuten. So lagen wir noch Arm in Arm auf dem Bett, kuschelten, redeten über dies und das (z.B. ob sie noch lettisch denkt, während sie deutsch redet). Am Schluss hatten wir die Stunde um 5 Minuten überzogen, die sie mir aber nicht berechnete.

Fazit:
Hübsch, elegant, sympathisch, anschmiegsam, verschmust, das alles ist Lana. Dazu bietet sie ausdauerndes, gutes FO, geht gut mit beim Reiten und Missionieren, variiert mit zärtlichen und wilderen Phasen. Da kann ich nur sagen …

… danke, Lana. Als bekennender Anhänger des GF6 freue ich mich schon auf unsere nächste Begegnung.

So long…
Honeyslab




__________________
Sprache ist die Zivilisation an sich. Das Wort, sogar das widersprüchlichste Wort, hält den Kontakt - es ist die Stille die isoliert. -Thomas Mann-

Geändert von Honeyslab (16.09.2009 um 22:49 Uhr)
  #4  
Alt 16.09.2009, 19:32
Benutzerbild von Honeyslab
Honeyslab Honeyslab ist offline
Opulentik-Popper
 
Registriert seit: 06.09.2009
Ort: Dortmund
Beiträge: 855
Dankeschöns: 6714
Daumen hoch Renata, 20J, aus Rumänien - Zärtlicher GF6 mit einer üppig ausgestatten Dame

Besuchsdatum 26.05.2008



Renata hatte mich von ihren körperlichen Vorzügen her eigentlich von Anfang an angesprochen, da ich ja, wie viele Leser hier wissen, die üppiger gebauten Frauen durchaus schätze, sozusagen den Griff ins wollüstige Fleisch genieße. In der Anfangszeit habe ich mich immer zurückgehalten, da sie weder deutsch noch englisch sprach, und ich in der ersten Kontaktphase auf dem Sofa gerne abschätze, ob die Chemie passt.

Mittlerweise ist sie ca. 3 Monate bei Neby, ihre Deutsch-Kenntnisse werden immer besser, die Blickkontakte in der vergangenen Zeit schienen auf Sympathie hinzudeuten, so dass ich mir nach alter Lateinerart sagte „hic Rhodos, hic salta“, zu Deutsch: auf sie mit Gebrüll. Quatsch. Ich gab mir einen inneren Ruck (den aus der Rede eines bekannten Bundespräsidenten) und fragte sie, ob ich mich neben sie setzen dürfe. Ich durfte.

Sie hat ein hübsches, volles, frauliches Gesicht mit wunderschönen, großen dunklen Augen, die mich beim Blasen verschwörerisch verträumt anschauen…, sorry, ich greife vor. Ja. Die Begegnung hat mich völlig überrascht. Unerwartet, positiv, da fängt Honeyslab zu träumen an. Stop. Nochmals sorry, jetzt aber der Reihe nach.

Ich setzte mich also neben sie, und fand mich sofort mitten im Zentrum ihrer Aufmerksamkeit. Noch leicht unsicher war sie zwar, da ich sie ja 3 Monate lang faktisch ignoriert habe. Als wir allerdings unsere Lippen aufeinander legten, ganz sanft, süß, zärtlich tastend, keimte in mir die Gewissheit, dass sich hier zwei hoch kompatible Partner gefunden hatten. Es folgten tiefe, feuchte ZK, etwas ungläubig noch, aber mehr und mehr verstehend: wir bevorzugten beide genau diese Art zu schmusen, zu küssen, zu zärteln, … Ihre Hand hatte dabei schon mal Kontakt zum Honeyslab aufgenommen, meine Hand selbstverständlich zu ihren Brüsten. Schwelg. Weiches, warmes Frauenfleisch in meine Hand, zarte Lippen und Zunge auf den meinen. Und ihr Gesichtsausdruck signalisierte Wohlgefallen. Ich war fasziniert.

Recht schnell wechselten wir danach aufs Zimmer, und da wurde die Überraschung perfekt. Ohne weitere Aufwärmphase startete die Session wie mit der eigenen Freundin, schmusen, weiche, feuchte ZK, knabbern an den Lippen, zärtliche Blicke aus diesen phantastischen, dunklen Augen, ich verzichtete darauf, mich zu fragen, ob sie mich wirklich mag, oder einfach perfekten Service bietet. Stattdessen verlegte ich mich ausschließlich aufs Genießen.

Und Genuss verschaffen, dass kann sie. Ihre Brüste liegen gut und weich in der Hand, volle C-Cups, die Mann wunderbar kneten kann. Dabei ist sie einerseits ein sehr warmherziger Mensch, zeigt andererseits eine sehr faszinierende Art, beim Blasen mit einem koketten Augenaufschlag den Blickkontakt zu suchen und zu halten. Beim Misso schaut sie mich verträumt an, fährt sich mit der Zunge genüsslich langsam geil über die Lippen, muss dann selber anfangen zu lachen, weil die Absicht so offensichtlich ist. Überhaupt haben wir viel zusammen gelacht, wenn sie z.B. bei schnellerer Gangart ihre Brüste festhalten will, damit sie nicht so heftig hin und her schlagen, und ich dann großzügig signalisiere, dass ich das übernehmen werde, oder auch, wenn ich mir anschließend symbolisch den Schweiß von der Stirn wische, und versuche, mit der Atemfrequenz wieder auf ein normales Maß zu kommen.

Sicherlich ist es ein Glücksfall, wenn man im P6-Bereich eine so schöne Harmonie herstellen kann. Rein servicetechnisch ist Renata übrigens auch voll auf dem laufenden. Sehr gutes FO, Stellungen, was man so braucht. Alles im Positiven Bereich.

Fazit: bester GF6, guter Service, volle Konzentration darauf, dass der Gast zufrieden ist, für Liebhaber opulenter Körper eine unbedingte Empfehlung, Kenntnis der deutschen Sprache wird immer besser, ist aber wegen guter aussersprachlicher Kommunikaton auch nicht zwingend nötig


---------- Kurzübersicht für den eiligen Leser -----------
Person:
Name = Renata
Alter = 21 Jahre
Nation = aus Rumänien, Deutschkenntnisse reichen zum Scherzen und Flirten
Haare = schwarzes, glattes Haar bis über die Schulterblätter
Figur = üppig gebaut, 172 cm groß, schwarzes, glattes, langes Haar
Brüste = C-Cup, liegt gut und angenehm weich in der Hand


Service:
FO = ausdauernd, gut und variantenreich, zum Teil ohne HE
EL = nein
Augenkontakt = ja, sie sucht immer wieder zärtlichen Blickkontakt
ZK = ja, weich, zärtlich, tief, anpassungsfähig
GF6 = wie mit der eigenen Freundin, fröhlich, mit viel Nähe und Wärme
Lecken = sie scheint es zu genießen, dezentes Seufzen
GV = Missio mit viel Nähe aber auch temporeich, engagiertes Reiten, schöner Doggy
WF = jederzeit gerne wieder



__________________
Sprache ist die Zivilisation an sich. Das Wort, sogar das widersprüchlichste Wort, hält den Kontakt - es ist die Stille die isoliert. -Thomas Mann-

Geändert von Honeyslab (16.09.2009 um 22:46 Uhr)
  #5  
Alt 16.09.2009, 19:34
Benutzerbild von Honeyslab
Honeyslab Honeyslab ist offline
Opulentik-Popper
 
Registriert seit: 06.09.2009
Ort: Dortmund
Beiträge: 855
Dankeschöns: 6714
Cool Ana, 19J, aus Rumänien

Besuchsdatum 26.05.2008



Ana: Die Fotos geben Anas Erscheinungsbild recht gut wieder. Sie ist eine sehr hübsche junge Frau. Besonders macht es mir Freude, ihr beim Gehen zuzusehen, da ihre Brüste dabei in aufregende, wippende Bewegung geraten, die ich als geradezu ästhetisch genial bezeichnen möchte .

Auf dem Sofa kuschelte sie sich sofort an, erste ZK folgten, wobei sie rasch klein Honey in die Hand genommen hat, um ihn in die Ihr gebührende, aufrechte Haltung zu bringen. Dies wurde auch dadurch gefördert, das meine Hände sensorischen Kontakt zu ihren fantastischen Brüsten aufnehmen konnten. Sie sind für die Größe erstaunlich fest, aber garantiert silikonfrei. Ein Tittenfan wie ich gerät da sofort ins schwärmen . Da Ana weder deutsch noch englisch spricht, verlegten wir unsere Aktivitäten dann ziemlich rasch aufs Zimmer. Dort signalisierte sie „Toilette“ und verschwand für 2 Minuten, um sich frisch zu machen.

Den Service möchte ich gegenwärtig als „ok“ beschreiben, denn es sind zwar alle Standardleistungen enthalten (ZK, recht ordentliches FO, GV in den verschiedenen Stellungen), sodass man auf jeden Fall gut bedient wir, aber man merkt doch noch sehr, dass sie erst dabei ist, ihre Erfahrungen zu sammeln. Dies jedoch hat durchaus seinen eigenen Reiz, zumal sie bereitwillig auf die Wünsche des Gastes eingeht.

Darüber hinaus geht eine gewisse, natürliche Faszination von ihr aus. Ihr makelloser Körper, ihr hübsches Gesicht, und die Art, wie sie sich den Herausforderungen stellt, machen schon jetzt Spaß und deuten ein erhebliches Entwicklungspotential an. Die noch von Albundy69 geschilderte Unsicherheit, wie es jeweils weiter gehen soll, hat sie inzwischen weitgehend abgelegt. Stattdessen neigt sie zurzeit dazu, den Gast mit sanftem Nachdruck in diejenige Position zu bringen, in der sie ihn verwöhnen will. Dass der vielleicht umgekehrt erst mal sie verwöhnen will, überrascht sie dann völlig.

Fazit: Ana bietet bereits jetzt korrekten Service (ZK, FO, GV), hat einen tollen Körper, und gestattet dem Gast, mitzuerleben, wie sie mit den Herausforderungen wächst. Um mir da nichts entgehen zu lassen , werde ich sie auf jeden Fall in lockeren Abständen immer mal wieder konsultieren.



__________________
Sprache ist die Zivilisation an sich. Das Wort, sogar das widersprüchlichste Wort, hält den Kontakt - es ist die Stille die isoliert. -Thomas Mann-

Geändert von Honeyslab (16.09.2009 um 22:47 Uhr)
  #6  
Alt 16.09.2009, 19:38
Benutzerbild von Honeyslab
Honeyslab Honeyslab ist offline
Opulentik-Popper
 
Registriert seit: 06.09.2009
Ort: Dortmund
Beiträge: 855
Dankeschöns: 6714
Lächeln Renata ist wieder da - mein Auffrischungsbesuch

Besuchsdatum 24.06.2009



Heute morgen las ich in der Anwesenheitsliste
RENATA (Neu) war aber schon mal hier.

Ein klärender Anruf bei Neby bestätigte meine Hoffnung: jawohl es ist die zärtliche Renata mit dem glockenhellen Lachen, mit der ich bereits im letzten Jahr viele schöne Stunden auf dem Zimmer erlebt habe.

Kurz entschlossen plante ich für heute am frühen Abend einen Besuch besagter Dame ein.

Ich war noch in der Umkleide damit beschäftigt, meinen schicken weissen Lendenschurz anzulegen, als sie angelaufen kam und mir um den Hals fiel.

Auf dem Zimmer folgte dann eine angenehme Stunde in gewohnt guter Atmosphäre: sie ist fröhlich, zärtlich, sexy und weiss noch genau, was mir gut tut.

Ihre Deutschkenntnisse sind zwar noch ausbaufähig, aber man kann inzwischen herrlich mit ihr scherzen und flirten.

Hier nochmal die Kurzcharakteristik:

Renata aus Rumänien, inzwischen 21J alt, langes dunkles Haar, sehr hübsches Gesicht mit ausdrucksvollen großen dunklen Augen.

Genuss verschaffen, dass kann sie. Ihre Brüste liegen gut und weich in der Hand, volle C-Cups, die Mann wunderbar kneten kann. Sehr gutes, variantenreiches, ausdauerndes FO, gute Performance in FO, ZK, FB, Reiten, Missio, Doggy. Dabei hält sie ständig Blickkontakt.



__________________
Sprache ist die Zivilisation an sich. Das Wort, sogar das widersprüchlichste Wort, hält den Kontakt - es ist die Stille die isoliert. -Thomas Mann-

Geändert von Honeyslab (16.09.2009 um 22:46 Uhr)
  #7  
Alt 16.09.2009, 19:42
Benutzerbild von Honeyslab
Honeyslab Honeyslab ist offline
Opulentik-Popper
 
Registriert seit: 06.09.2009
Ort: Dortmund
Beiträge: 855
Dankeschöns: 6714
Böse Denise alias Renata - Und erstens kommt es anders... eine kalte Dusche

Besuchsdatum 06.07.2008



Neugierig gemacht durch die schwärmerischen Erlebnisschilderungen von Albundy69 wollte ich mich gerne mit Nebys neuem Mädchen Denise vergnügen.

Denise ist in der Tat eine sehr hübsche Frau, was auf den Fotos leider gar nicht so gut herüber kommt, mit wohlgeformten, strammen B-Cups und wunderschönen Nippeln. Auf dem Sofa stellte ich fest, dass ihr Deutsch für den üblichen Smalltalk und zum Schäkern durchaus reichte. Leicht skeptisch machte mich allerdings ihr nur angedeuteter Lippenkuss (kein ZK!), und ihr wenig anschmiegsames Gebaren. Aber ich hatte mir nun mal in den Kopf gesetzt, AlBundys Beschreibungen nachzupoppen, und ich dachte mir, das könne sich, wie in manchen anderen Fällen zuvor auch schon erlebt, auf dem Zimmer noch einrenken. Leider weit gefehlt.

Auf dem Zimmer…

…bahnte sich nämlich eine mittlere Katastrophe an. Einleitend fragte sie: „Möchtest Du 30 oder 60 Minuten mit mir auf dem Zimmer bleiben?“ „Da wir uns noch nicht kennen, beginnen wir mal mit 20 Minuten“, antwortete ich gütig lächelnd, „und wenn es uns dann ganz toll gefällt, verlängern wir einfach“. „Willst Du mit oder ohne Gummi poppen?“, lautete ihre nächste Frage. Meine Antwort quittierte sie mit der kundenbindungsfördernden Entgegnung „Warum willst Du nicht ohne Gummi. Ist das Dir zu teuer?“. Mit sanftem Druck dirigierte ich sie auf die Matratze und sie begann sogleich, meine Brustwarzen mit der Zunge zu umkreisen. Von Küssen war keine Rede mehr.

Nach gefühlten nur 2 Minuten FO wollte sie dann bereits das Gummi aufziehen. Da meine Fingerspitzen mir verrieten, dass sie noch völlig trocken war, bot ich gutmeinend an, sie ein wenig zu lecken, um die gleittechnischen Voraussetzungen zu verbessern und den Boden für diejenige Nähe und Wärme zu bereiten, die letztlich für ein gemeinsames, erfüllendes Beisammensein so förderlich ist. „Das kostet aber 10€ Aufpreis“, belehrte sie mich. Ich verzichtete auf die Erklärung, dass diese Leistung bei Neby im Standardpreis enthalten ist, und ließ sie aufsitzen.

Nach gefühlter 1 Minute Reiten nötigte sie mich dann zum Doggy, etwas später platzierte ich sie dann zur Missio. Nach insgesamt 10min schaute sie erstmalig demonstrativ auf die Uhr. Ich nahm etwas Tempo zurück „Fertig?“ fragte sie! „Nein!“ lächelte ich. Ein gelangweilter Blick war mein Lohn. Nach 17 Minuten folgte ihr zweiter Uhrblick. Einsichtig, wie ich bin, fragte ich: „würdest Du bitte mit FO weitermachen?“ Sie gestikuliert: nein, ich mache jetzt nur noch HE. Diesen brach ich nach einer Minute ab. Meine Manneskraft ist mir zu schade für diese Begegnung. Dann lieber in 20min eine andere Frau. Sie nimmt mir nicht mal das Gummi ab. Mach ichs eben selber. Vor Ablauf der 20Min (ca. 18) verlassen wir das Zimmer.

Fazit

Unterschiedlicher als bei Al und mir kann die Begegnung mit ein und derselben Frau wohl kaum ausfallen. Es kommt doch sehr auf die spezifische Chemie zwischen den beteiligten Personen an. Man merkt ihr auch deutlich ihre LaLuna-Erfahrungen an. Den Stil im Hause Neby hat sie noch nicht verinnerlicht. Aber „das lernt sich“, wie der Volksmund sagt.

Denise ist eine tolle Frau, dabei bleibe ich, aber offensichtlich nicht mit mir kompatibel.

Infolgedessen ließ ich wenig später meinen Schweif blicken, sorry, meinen Blick schweifen, und wohlgefällig auf einer ebenfalls neuen Dame namens Deina oder Deny verharren. Soviel verrate ich schon: sie erwies sich als hochgradig kompatibel.




__________________
Sprache ist die Zivilisation an sich. Das Wort, sogar das widersprüchlichste Wort, hält den Kontakt - es ist die Stille die isoliert. -Thomas Mann-

Geändert von Honeyslab (17.09.2009 um 00:14 Uhr)
  #8  
Alt 16.09.2009, 19:45
Benutzerbild von Honeyslab
Honeyslab Honeyslab ist offline
Opulentik-Popper
 
Registriert seit: 06.09.2009
Ort: Dortmund
Beiträge: 855
Dankeschöns: 6714
Blinzeln Daina, 20J - Perfektion der anderen Art

Besuchsdatum 06.07.2008



Daina: 20J, wirkt auf mich wie eine Kindfrau, jedoch mit ausgeprägten weiblichen Attributen. Sie hat dunkelblondes, halblanges Haar, perfekte, sehr feste, fast halbkugelförmige B-Titten mit leicht ansteigenden, deutlichen Nippeln, dabei aber ein sehr zartes, kindliches Gesicht. Auf Deutsch kann man sich mit ihr nicht unterhalten, auf englisch zwar wenig aber hinreichend.

Nach Anwendung von AlBundys Anmach-Spruch: „Kannst Du auch küssen?“ (Sorry Al, aber der ist so schlicht wie genial, da bin ich binnen 40 Jahren nicht allein drauf gekommen) folgen auf dem Sofa bereits sehr zärtliche ZK, sie tastet nach dem kleinen Honeyslab, aber wirkt insgesamt sehr schüchtern, taut nur sehr langsam auf.

Auf dem Zimmer: weiterhin zarte ZK, Lippenknabbern, ihr FO ist sehr zurückhaltend, um nicht zu sagen, ungeübt, aber sie lässt sich willig einweisen. Auf meine Bitte hin probiert sie FO ohne Handeinsatz. Ich hatte ständig das Gefühl und Bedürfnis, alles sehr vorsichtig und zart machen zu sollen, fragte mehrmals, „are you ok, do you feel fine, is it a pleasure for you?“. Sie bejahte jedoch stets mit einem smarten Lächeln.

Sehr erfüllend empfand ich: die zarten Beben in ihrem perfekten jungen Körper während meines Leckens. Warum erfüllend? Sie wirkten so wahrhaftig, ohne Falsch, bis hin zum Fehlen eines Orgasmus, einfach Gefühlvoll und ehrlich. Die sicherlich wichtigen Diskussionen hier im Forum zu Wahrheit und Illusion waren mir in diesen Momenten völlig fern.

Sicherlich hatte ich schon Mädchen in Ihrem Alter auf ganz andere Weise mit Männern umgehen erlebt. Da denke ich zum Beispiel an die 19jährige Vanessa aus Rumänien, die mich über einige Monate hinweg sehr fasziniert hat.

Daina ist ein ganz anderer Typ Mensch. Und doch bin ich fasziniert.

Nach meiner Aufforderung nach einem Gummi öffnet sie die Packung und drückt es mir in die Hand. Ok, ich ziehe es selber auf. Sie hat leider meist den Kopf zur Seite gedreht. Mehr Blickkontakt wäre schon schön. Ich tröste mich mit der Hoffnung, beim zweiten Besuch werde auch das noch besser.

Wir sind die klassischen drei Stellungen sehr zurückhaltend durchgegangen. Und doch genoss ich jede der 60 Minuten, mal zog ich zärtlich mit den Händen die Linien ihres Körpers nach, dann wieder rammelte ich wie wahnsinnig auf ihr los, mal genossen wir Millimeterbewegungen des Honeyslab in ihr, ich klammerte ihre Brüste, ich zärtelte ihre Brüste, ich streifte ihre Lippen, ich stieß die Zunge wild vor, na, ihr kennt das doch.

Und sie war in allen Situationen die liebliche Puppe mit traumhaften Jungmädchenbody.

Fazit

Wer ein perfektes Sexprogramm erwartet, ist vielleicht enttäuscht, für mich aber punktet sie durch natürliches, wahrhaftes Verhalten mit dem gewissen Sweet-Faktor. Was noch an Professionalität fehlt, macht sie durch mädchenhaften Charme wett. Ich behaupte sogar: mehr als wett.

Ich hoffe, sie wieder poppen zu können, bevor sie professionell geworden ist.
__________________
Sprache ist die Zivilisation an sich. Das Wort, sogar das widersprüchlichste Wort, hält den Kontakt - es ist die Stille die isoliert. -Thomas Mann-

Geändert von Honeyslab (17.09.2009 um 00:42 Uhr)
  #9  
Alt 16.09.2009, 19:47
Benutzerbild von Honeyslab
Honeyslab Honeyslab ist offline
Opulentik-Popper
 
Registriert seit: 06.09.2009
Ort: Dortmund
Beiträge: 855
Dankeschöns: 6714
Unglücklich Susanna - eine Enttäuschung

Besuchsdatum 06.07.2008



Susanna, A-Titten, nettes Lächeln, leider sehr unerfahren, immerhin ZK, wenn auch nicht dolle. Magst Du 30 oder 60 Minuten fragt sie gleich zu Anfang. Nach recht gelangweilten 20 Minuten breche ich ab, kaum vorhandenes FO, fragte mich zweimal, ob ich fertig sei, war ich natürlich nicht, auch nicht, als wir das Zimmer verliessen, Note ausreichend.
__________________
Sprache ist die Zivilisation an sich. Das Wort, sogar das widersprüchlichste Wort, hält den Kontakt - es ist die Stille die isoliert. -Thomas Mann-
  #10  
Alt 16.09.2009, 19:52
Benutzerbild von Honeyslab
Honeyslab Honeyslab ist offline
Opulentik-Popper
 
Registriert seit: 06.09.2009
Ort: Dortmund
Beiträge: 855
Dankeschöns: 6714
Reden Patrizia, 23J, aus Polen

Besuchsdatum 31.07.2008



Um meine positiven Eindrücke von Patrizia rasch veröffentlichen zu können, habe ich zu meinem bewährten Telegrammstil gegriffen.

Patrizia, 23J, Polin, sehr hübsches Gesicht, mittellange, rötliche Haare, die sie hübsch hochsteckt, um beim Blasen nicht behindert zu sein, junger, fester Körper mit glatter Haut, sehr feste B/C-Cups ohne ausgeprägte Nippel, griffige Figur, angenehme Gesamterscheinung, sehr gute Deutschkenntnisse, immer gut gelaunt Typ Sonnenschein (lächeln, tittenschwingend tanzen, schwätzen), leicht burschikoses Wesen (ein Mädel zum Pferde stehlen).

Service: dabei jedoch lieb, zärtliche bis intensive ZK, sehr aktiv auf der Matte, gelegentlich sogar etwas hektisch, trotz Versicherung, dass wir genügend Zeit hätten; geniesst es, geleckt zu werden, kann sich fallen lassen, kitzelig an den Körperseiten, zeigt auf dem Zimmer vollen Einsatz, arbeitet hart, was beim aktuellen Wetter sehr schweisstreibend ist, recht tiefes, ausdauerndes FO, einerseits bester GF6, mit leicht herber Note, andererseits wird der Gast konditionsmäßig durchaus gefordert, sie ritt sehr ausdauernd, schien dabei insgesamt dreimal zu kommen (Illusion? Jedenfalls sagte sie danach: ich muss runter von Deinem Schwanz, sonst bin ich nachher so erschöpft, dass ich nicht bis 24Uhr durchhalte, und verlagerte ihre Aktivität auf intensives Blasen).

Sie gehört zu den Damen, die sich nach dem Zimmer nicht nur im Frauenraum wieder fit machen, sondern anschließend auch noch zum Duschen kommen.

Fazit: mit Patrizia hat Neby meiner Meinung nach neben ihre Top-Kräften Nadine, Magda und Lana wieder eine zusätzliche Dienstleisterin in ihrem Angebot, die dem ursprünglichen Anspruch des Clubs nach gutem Service uneingeschränkt gerecht wird: ausreichende Deutschkenntnisse, anschmiegsam, ZK ohne wenn und aber, gutes FO, mindestens gute Performance in allen Standarddisziplinen.
Reinen Optikpoppern überreiche ich jedoch das Schild: wir müssen draussen beiben. Manche Genüsse entgehen ihnen eben.

So long…
Honeyslab


__________________
Sprache ist die Zivilisation an sich. Das Wort, sogar das widersprüchlichste Wort, hält den Kontakt - es ist die Stille die isoliert. -Thomas Mann-

Geändert von Honeyslab (16.09.2009 um 22:35 Uhr)
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichworte
dortmund, fkk, neby, saunaclub

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Neby: Freier fragen, Club Neby antwortet Macchiato Archiv 380 09.02.2011 22:00
(Archiv) Acapulco, Velbert BongoBongo Acapulco, Velbert 36 25.10.2009 20:47


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:37 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de