freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #1  
Alt 08.10.2011, 15:33
Benutzerbild von leckschlumpf
leckschlumpf leckschlumpf ist offline
untot auf Durchreise
 
Registriert seit: 12.06.2010
Ort: Westfalen
Beiträge: 726
Dankeschöns: 9303
Standard Erotikpark Bünde: Berichtethema

Ein Abend im Erotikpark

Am Ende aller Zivilisation, in Bünde, ca. 50 m von der niedersächsischen Landesgrenze entfernt liegt der www.erotikpark-buende.de

Es ist der ehemalige Partytreff Bünde, gibt’s seit 5 Jahren oder so. Der Laden wurde renoviert und heißt seither „Erotikpark“. Der Wellnessbereich wurde komplett neu angebaut. Große Sauna (angeblich für 15 Personen), Kaltwasserbecken und Whirlpool sind neu und sehr gut. Ich habe zu meiner vollsten Zufriedenheit drei Saunagänge absolviert. Auch die Herrenduschen sind dort, sauber, praktisch, leider nur drei. Am 1.7.2011 wurde Neueröffnung gefeiert, seither steht der Laden auf meiner to-do-Liste.

Die Anfahrt ist unproblematisch: A30, Ausfahrt 26 Bruchmühlen. Richtung Ahle, und nach 500 m kommt ein einzelnes Gewerbegebäude. Großer diskreter Parkplatz im Hof.

Ich war zum ersten Mal dort und wie üblich schlapp, sprich völlig überarbeitet, was offenbar mein neuer Normalzustand ist.

CHECK-IN
Mir öffnet ein polnischer Fickfloh, sehr freundlich und lebhaft, spricht gut deutsch, Namen hab ich nicht mitgekriegt und auf der HP hab ich sie nicht gefunden. Sie ist keine Empfangsdame, sondern steht auch für Sex bereit. Sie will mir den Laden zeigen, aber direkt nach mir kommen 2 Jungstecher mit Migrationshintergrund, offenbar Stammkunden. Sie spricht kurz mit denen und möchte die beiden warten lassen, bis ich eingeführt bin. Sehr freundlich! Aber ich bin ja schon ein großer Junge und gehe nicht das erste Mal gewerblich Ficken. Ich übergebe die 100 EUR Pauschalficktarif und sage, dass es Zeit hat und ich mich ja erstmal umziehen kann. Ich erhalte Badeschlappen in meiner Größe und einen LENDENSCHURZ. Ja, einen Lendenschurz. Es ist im Grunde ein Handtuch, an einer Seite elastisch, so dass es auch bei größerem Bauchumfang nachgibt, Knöpfe zum verschließen, und ne aufgenähte Tasche mit zuknöpfbarer Innentasche. Sehr praktisch! Saubere Handtücher kann man sich jederzeit selbst nehmen.

Nach dem Umziehen begegnet mir im Gang zum Hauptraum Cheffe, der mich freundlich kurz begrüßt. An der Theke gebe ich meinen Spindschlüssel ab, bekomme einen Kaffee und eine Führung von Anabel.

ESSEN und TRINKEN
Ich gehe zunächst was essen. Dafür gibt es einen eigenen Raum. 3 Rechauds mit Gulasch, Bratkartoffeln und Nudeln. 4 verschiedene Salate, Sandkuchen und Äpfel als Dessert, Brot. Ich esse zwei Teller, es schmeckt gut und ich bin richtig satt. In einem Flatratepuff hab ich noch nicht so gut gegessen, war so auf dem Niveau eines normalen bürgerlichen Restaurants, wo das „Rindergulasch Jäger-Art“ mit 14,80 EUR auf der Karte stünde.
Getränke gibt’s an der Bar, auch Steinie-Flaschen Herforder. Ich hab sogar gesehen, dass Cheffe Wodka ausgeschenkt hat, ob das aber noch in der Flatrate drin ist, weiß ich nicht und möchte ich bezweifeln. Die Getränke werden übrigens in Plastikbechern ausgeschenkt.
Grundsätzlich hat es mir sehr gut gefallen, aber leider hatte mir niemand gesagt, dass das warme Buffet nur bis 22.30 Uhr zur Verfügung steht. Laut Cheffe wird das Buffet so 16.30 Uhr angeliefert und wird um 22.30 Uhr abgeräumt. Vor halb fünf gebe es Brötchen, Frikadellen und andere Kleinigkeiten. Nach halb 11 dann eigentlich nix mehr, gut, ich hätte noch n Apfel essen können...

ATMO
Vollgefressen gehe ich erstmal unter die Dusche und setze mich dann mit einem Kaffee auf ein Sofa, um zu sehen, wie das hier so abläuft. Die meisten sitzen an der Bar, 9 Frauen und ca 15-20 Männer. Quer durcheinander. Einige tanzen vor der Bar, Cheffe ist auch der DJ. Er mag Boney M und Macarena. Die Bar ist der einzige Ort, an dem geraucht wird. Auf einem Bildschirm läuft Porno, auf einem anderen Fernsehen, das Erste. Die meisten Männer sind Stammkunden und haben Migrationshintergrund. Aber es ist gemischt. Mir fällt ein Deutscher auf, älter, Silberrücken, mit eigenem Bademantel. Die Hauptsprache ist deutsch, aber man hört auch türkisch. Einige junge Stecher sind gut durchtrainiert, ich mein jetzt nicht so aufgeblähte Muskelpakete, sondern richtig sportlich. Um den Nachwuchs müssen wir uns keine Sorgen machen! Die Frauen benehmen sich völlig ungezwungen. Sie flirten richtiggehend. Sie tanzen und scheinen die Gegenwart der Männer, besonders der jungen und gutaussehenden, richtig zu genießen. Ich nehme keine einzige Buchung war. Ich bin verwirrt. Es scheint keinerlei Bedeutung zu haben, wenn sich ein Mann zu einer Frau setzt. Die trinken, plaudern, rauchen – und dann setzen sie sich wieder woanders hin. Das kenne ich anders, das Dazusetzen ist klare Interessensbekundung und „blockiert“ die Frau für andere Männer. OK, es gibt natürlich Ausnahmen, wenn die beiden sich gut kennen oder gerade ein Zimmer absolviert haben oder so. Hier scheinen sich aber alle gut zu kennen. Ich fühle mich nicht recht wohl, komme mir vor wie ein Eindringling bei einem ländlichen Ringelpiez mit Anfassen. Ich warte und schaue in ausliegende Zeitschriften, Bild, Autobild, Sportbild, sind aktuell. VIOLA erkennt meine Unsicherheit und setzt sich zu mir. Ich hatte sie zuvor als no-go qualifiziert, weil sie mir zu dick war. Das traf noch auf eine andere Frau zu, die anderen sieben waren fickbar und sahen meist gut und attraktiv aus.


FRAUEN http://erotikpark-buende.de/index02.html
(deep link geht nicht, ich kopiere die Setcards der von mir gebuchten Frauen, aber ohne Bilder, die sind auf der HP, hoffe, das geht so) Die Bilder sind echt, die Angaben scheinen mir nur moderat geschönt.

VIOLA

Alter 34 • Haarfarbe blond • Piercing nein •Größe 168 • Haarlänge mittel • Sternzeichen - • Konfektion 40 • Augenfarbe - • Nationalität Polnisch • Oberweite 80c • Intimbereich rasiert • Sprachen deutsch • Mein Service GV mit Stellungswechsel, Französisch natur, 69, Facesitting, Schmusen, Körperbesamung, Massagen, Handentspannung, Lesbenspiele, 3èr MMF, 3`FFM, Gangbang

ist sehr nett, spricht sehr gut deutsch, wie eigentlich alle Frauen. Sie erläutert mir die Abläufe, heute sei es voll, die Zimmerdauer daher auf 20 min beschränkt, sonst würde da nicht so drauf geachtet. Eine Begrenzung der Zahl der Ficks pro Gast pro Tag oder pro Frau gibt’s nicht. Die Frauen fragt man einfach, wenn man ficken will. Ach? Einfach so? Ja. Die Frauen stürmen dann übrigens nicht gleich aufs Zimmer, meist natürlich schon, aber es kommt vor, dass sie um eine Pause bitten oder eine Warteschlange abarbeiten und einmal hab ich gesehen, wie eine DL einen Gast abwies.

EXKURS
Der von einer DL (Name nenne ich nicht) abgewiesene Stecher
war Russe, Gusse, was auch immer, ca. Mitte dreißig, normales Aussehen und Benehmen, sprach gut deutsch. Er war allerdings angeheitert. Nein, er war nicht besoffen, auch nicht angetrunken, nur angeheitert. Ich war mit ihm in der Sauna, wir nutzten beide danach das Kaltwasserbecken, wir kamen ins Gespräch und er erzählte mir Geschichten über Sibirien. Ich fand ihn nett, aber ich muss ja auch nicht mit ihm ficken. Es tut mir leid für ihn, aber im Grunde gefällt es mir, dass die Frauen schon ein bisschen wählen können und hier hat die DL eben entschieden, dass sie mit diesem leicht alkoholisierten Mann nicht ficken will. Es gab übrigens keine Probleme. Er hat sich nicht beschwert und die DL ist mir ansonsten auch nicht als besonders pingelig aufgefallen.
EXKURS ENDE

Zurück zu VIOLA: auf dem Zimmer (steile Treppe hoch!) gabs kuscheligen Milf-Sex. ZK, lecken, alles dabei. Aber sie ist einfach nicht mein Typ und wir beenden das Zimmer ordnungsgemäß nach 20 min, ohne dass ich spritze. Schade! An ihrer Sexdienstleistung gab es nichts auszusetzen, für einen Flatratepuff war das sehr gut, aber sie ist einfach nicht mein Typ, daher gibt’s wohl keine Wiederholung.

Noch von VIOLA angeheizt gehe ich gleich nach dem Duschen mit
ANABEL

Alter 22 • Haarfarbe schwarz • Piercing nein • Größe 160 • Haarlänge lang • Sternzeichen - • Konfektion 34 • Augenfarbe - • Nationalität Ungarisch • Oberweite 75b • Intimbereich rasiert • Sprachen deutsch • Mein Service
GV mit Stellungswechsel, Französisch natur, 69, Facesitting, Schmusen, Körperbesamung, Massagen, Handentspannung, Lesbenspiele, 3èr MMF, 3`FFM, Gangbang



in die zweite Runde. Sie ist eine der eifrigsten Tänzerinnen und hat Supertitten und eine gute Figur. Dazu ist sie jung und fröhlich, sehr attraktiv. Nach kurzem Blasen spritze ich im doggy. Ihre Leistung war eigentlich nicht gefordert, die Arbeit hatte schon VIOLA gemacht. Wiederholung gern, dann will ich mal sehen, wie ihre Leistung so ist, wenn sie sich nicht auf die Vorarbeit einer erfahrenen Kollegin stützen kann.
Das Zimmer war bemerkenswert, weil wir auf ner kleinen Spielwiese gefickt haben, auch oben, aber es war schon ein Paar auf der Matte. Für mich als PT Traumland-Rudelbumserfahrenen Stecher kein Problem, aber für den anderen Mann. Er fühlte sich deutlich gestört und bat uns, rauszugehen. ANABEL ignorierte das aber, ich wollte da kein Theater machen, tat mir aber schon leid für ihn. Wenn ich es richtig mitbekommen habe, endete es aber auch für ihn mit nem befriedigenden Abschluss...

EXKURS
Fickzimmer
Die Fickzimmer, alle im Obergeschoss, sind noch nicht ganz fertig. Laut Cheffe soll die Renovierung in 2 Wochen abgeschlossen sein, was ich für sehr optimistisch halte. Wenn ichs richtig gesehen hab, gibt es nur vier Zimmer, viel zu wenig. Es gibt Wartezeiten und die Frauen suchen ein freies Plätzchen, auch, wenn schon ein Paar zugange ist. Vielleicht lag das aber nur an dem guten Besuch. Wer wirklich Wert darauf legt, in nem geschlossenen Raum allein (also mit ner Frau) zu ficken, sollte den Laden meiden, bis die Renovierung beendet ist oder generell darauf achten, nur dort einzulaufen, wenn wenig Männer (weniger als vier?!) da sind.
EXKURS ENDE

Für mich ist halböffentliches Ficken kein Problem, wie sich in meiner dritten Nummer mit

ALLA
• Alter 24 • Haarfarbe schwarz • Piercing nein • Größe 162 • Haarlänge lang • Sternzeichen - • Konfektion 38 • Augenfarbe braun • Nationalität Rumänisch • Oberweite 75b • Intimbereich rasiert • Sprachen deutsch • Mein Service GV mit Stellungswechsel, Französisch natur, 69, Facesitting, Schmusen, Körperbesamung, Massagen, Handentspannung, Lesbenspiele, 3èr MMF, 3`FFM, Gangbang

einmal mehr zeigte.
Hier gab es guten Pauschalclubstandard, ZK nicht versucht, sonst alles dabei, lecken, 69, FO usw. Während ich sie so doggy ficke, kommt ANABEL mit einem Freier durch die nicht existierende Tür und macht uns klar, dass sie das Zimmer braucht. Beide bleiben da, sehen uns zu und ermuntern mich, besser und schneller zu ficken. Mich machte das GEIL! Ich spritze umgehend ab und die Frauen loben mich, ich sei ein „Profi“!
(Das ist natürlich grenzwertig. Andere hätten abgebrochen. Der Ton war aber freundlich und spielerisch.)

Damit sind meine Energien verbraucht, denn ich kann auch in der vierten und letzten Runde mit

ANNA
• Alter 26 • Haarfarbe blond • Piercing ja • Größe 172 • Haarlänge lang • Sternzeichen - • Konfektion 34 • Augenfarbe - • Nationalität Rumänisch • Oberweite 80c • Intimbereich rasiert • Sprachen deutsch • Mein Service GV mit Stellungswechsel, Französisch natur, 69, Facesitting, Anal aktiv/passiv, Schmusen, Körperbesamung, Massagen, Handentspannung, Lesbenspiele, 3èr MMF, 3`FFM, Gangbang

nicht spritzen. Als wir das Zimmer nach einer knappen halben Stunde verlassen, fühle ich mich, als hätte ich sie beleidigt, weil ich nicht spritzen konnte. Das hatte ich ewig nicht mehr, sonst hab ich ja ein eher geschäftsmäßiges Verhältnis zum pay6.
Diese Frau ist ne Sexgöttin!
Sagt irgendne Praktik, diese Frau kann sie! Sie ist freundlich, engagiert, leidenschaftlich. Sieht sehr gut aus, keinerlei chirurgische Nachbesserungen, minimale Alterserscheinungen sichtbar. Gesicht etwas hart. Aussehen 8,5/10. Technik und Engagement der Sexdienstleistung: too large to compute. Was diese Frau alles versucht hat, um mich doch zum spritzen zu bringen... Gehört in meine Top-10 aller Zeiten. Sie könnte mich zu Tode vögeln – ich hab ein schwaches Herz.

FAZIT
Ein sehr guter Pauschalclub, ich komme wieder. Schau'n mer mal, ob da noch so Perlen wie Anna sind. Und die anderen Frauen sind auch ok.
Wer auf der A30 an Bruchmühlen vorbeikommt, sollte reinschauen. Der Hunni bzw. die 80 für 2 Std. sind gut angelegt. Passables Essen und Saunieren gibt’s noch dazu.
Falls jmd. (wie ich zum Beispiel) an Einzelservice mit Anna denkt: halbe Std. 80, ganze Std. 130 EUR, das ist für die Region ein üblicher Wohnungspuffpreis, aber doch eher happig.
__________________
"Ich geb dir gleich Erfahrungsberichte, du kleiner Wichser, sag mal tickst Du noch, Du perverses Vieh!"

- Eine SW auf die Frage, ob es im Netz Erfahrungsberichte über sie gibt.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.10.2011, 13:41
genießer genießer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.12.2009
Beiträge: 154
Dankeschöns: 1016
Standard Kultureller Austausch in Bünde

2,5-stündiger Zwischenstopp am 19.11.10.
Liegt direkt an der Autobahnabfahrt, an der Bundesstr., eigener Parkplatz hinter dem Haus.
Wurde von einem freundlichen Herrn empfangen.
Die Tageskarte kostet 100 €, das 2 Stundenticket € 80, man kann auch nachträglich verlängern, wobei man nicht so auf die Minute achtet.

Geboten werden: Sauna, Kaltwasserbecken, Wirlpool, kleines Außengelände, Getränke, Snacks und Sex.

Anwesend waren lediglich 2 Damen, 2 weitere sollten noch kommen, man hatte Probleme mit Urlaub und krankheitsbedingten Ausfällen.
So habe ich mich für die 2 Std.Variante entschieden. Mit 100€ bezahlt, aber man hatte kein Wechselgeld, " Wird im Laufe des Aufenthaltes erledigt".

Am Empfang bekommt man Latschen, einen neckischen Lendenschurz zum Knöpfen und bei Saunabenutzung ein großes Handtuch.

Links geht es zum WC und zur Umkleide. Alles wirkte neu und sauber.

Geradeaus gelangt man in einen wirklich großen Raum, ich schätze ca. 10x25m, Boden komplett gefließt, alles hell und freundlich.
Im hinteren linken Teil befindet sich auf einer Erhebung ein einladender und wirklich warmer und funktionierender Wirlpool.
Darum herum und auch davor großzügige Sitzmöglichkeiten.

Mittig und gegenüber dem Eingangsbereich liegen die Duschen, Sauna und ein im Boden eingelassenes Kaltwasserbecken.
Kleinere Handtücher gibt es hier in einem Regal und können beliebig genommen werden. ( Habe ich auch für den Zimmergang verwendet )
Benutze Tücher gelangen durch eine Klappe direkt in den Keller.

Auf der rechten Seite, Ledersofas und Fernseher mit Sky.
5 m weiter die Theke, nur hier darf geraucht werden, Durchgang zu einem kleinen Raum mit Snacks und die Treppe aufwärts zu den Zimmern.

Ab hier müsste dringend renoviert werden.
Vorsicht - Bei der ersten Stufe den Kopf einziehen.
Oben gibt es ca. 4 Zimmer von klein bis ca. 12m². Nicht üppig aber funktionell.

Keine Angst, ich bin kein Makler, ich habe auch gepoppt.

Bestandsaufnahme: 2 Damen und ein weiteres Dreibein.
Kaltgetränke aus Plastikbechern, Kaffee aus Tassen.
Man bekommt von allen Seiten weiteres angeboten.

Anda
Hompage - Rumänin, spricht deutsch, B-Cup, schlank 36iger, schlechte Zähne.
Gutes FO ( macht keine Aufnahme ) engagiertes Poppen.

Nach der ersten Nr. trafen wirklich 2 weitere Damen ein.

Anna
Homepage - mittelblond, 36iger Figur, B/C-Cup ( schöne Brüste ), rattig, FO mit Aufnahme
Auf dem Zimmer wirklich gutes Blasen mit allem Zipp und Zapp, freudiges Stellungsspiel und zum Schluss wieder pur mit Aufnahme.
Nach dem Abspritzen wurde beim Auszucken weiter Mundpropaganda betrieben.

Als Zwischenstopp gab es ein lustiges Rumgeturtel mit Anda und einer weiteren Rumänin im Wirlpool.

Zu diesem Zeitpunkt stand ich vor der Entscheidung der Aufenthaltslänge, 80 oder 100€.
Noch eine ganz schnelle Nr. oder eine mit etwas mehr Genuss?
Ich bezweifelte auch, ob das Wechselgeld kommen würde.
Aber beim nächsten Gang zur Bar waren die versprochenen 20€ da.
Also doch ein ehrliches Haus - ich habe verlängert.

Jenny
Homepage - blond, groß, schlank, kleine Brüste.

Mein Zeitfenster schloss sich und zum Abschluss schwebte mir ein Dreier vor.
Jenny & Anna.
Anna teilte mit, dass sie momentan nicht aufs Zimmer könne, da der Chef nicht anwesend sei und sie den Empfang besetzen müsse.
Nach Überlegung schlug sie einen Dreier im Aufenthaltsraum auf dem breiten Sofa vor.
Es gibt "Schlimmeres". Als gesellten wir uns auf das L-Sofa neben dem weiteren Gast.
Beide Mädels am Lecken ( überwiegend Anna ), Brüste im Gesicht, neidischer Blick von nebenan - herrlich.
Plötzliches Klingeln, ein neuer Kunde störte. Anna sprang auf und lief splitterfasernackt zur Tür.
Während dieser Zeit versogte mich Jenny weiter.
Sofort nach ihrer Rückkehr fand mein Schwanz sich in ihrem Mund wieder.
Jenny bearbeitete mich mit ihrem Oberkörper und ich musste einfach wieder spritzen.

Bei 3 Gängen gab es keine Küsse, nur auf den Körper.
Alle Mädels sind freundlich und serviceorientiert.
Einige räumliche Mängel im oberen Bereich, aber wenn ich in der Gegend bin, gern wieder.
__________________
Genießer - lieber lang und gut, als kurz und schlecht.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.10.2011, 21:28
fab fab ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.10.2010
Beiträge: 136
Dankeschöns: 602
Standard

Sehr schöne Berichte! Da hätte ich doch glatt Lust auch mal hinzugehen, hört sich ziemlich nach meinem Geschmack an. Leider (D´dorf) weit ausserhalb meiner Reichweite....Schade
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.04.2013, 07:41
genießer genießer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.12.2009
Beiträge: 154
Dankeschöns: 1016
Standard

Am 08.04.13 habe ich zum zweiten Mal den Erotikpark besucht.
Das Tagesticket gibt es für 100€, die 2 h Schnuppervariante kostet 80€.
Montags wird die 80€-variante auf 3 h aufgestockt.

Anwesend waren 6 DLs. Unten hat sich nicht verändert. Nach meinem Erstbesuch vor ca. 1,5 Jahren hat man die oberen Zimmer renoviert.
Die kleine steile Treppe zur oberen Etage gibt es immer noch, vorsicht- den Kopf einziehen.
Das Essen bestand aus einer Tomatensuppe, Fertigfrikadellen und Reissalat.
Getränke und auch 1-2 Bier sind inclusiv

Die Mädels sind lustig und gesellig.
ZK und richtige Sofaaktionen gab es nicht. Mal einen Griff an die Lunte, Küsse nur verhalten, aber nie auf den Mund.

Monika
Schlanke Rumänin mit einem festen B-Cup.
Auf dem Zimmer Anschmiegen, keine Küsse, den Schniedel im Minimalformat mit einem Feuchttuch behandelt und das Kondom gezückt.
Auf mein Nachfragen gibt es kein FO.
Also wurde gummiert und durchschnittlich geblasen, Reiterstellung ging auch nicht, da sie Kieprobleme hatte.
Passive Missio und in der Doggy abgespritzt.

Cindy
Dunkelhäutig und aus der DomRep.
Ein freches Mundwerk und eine schmutzige Lache, aber sehr nett.
Hier wurden erste Zärtlichkeiten auf dem Sofa vor der Bar ausgetauscht.
Ihre großen weichen Brüste hatten es mir angetan.
Auch hier keine ZK. Verwendet des Feuchttuches, danach spielte die Zunge um den Schniedel und besuchte die Eier.
Französisch erst nach der Gummierung, auch leichte Abwege zum Dambereich.
Keine Küsse auf den Mund.
Gepoppt wurde leidenschaftlich und auch etwas kräftiger.

Anna

Seinerzeit hatte ich ein Doppel mit Jenny und Anna auf dem Sofa.
Jenny arbeitet hier schon lange nicht mehr, wird auf der Homepage aber immer noch gelistet.
Auf dem Zimmer war ich wirklich enttäuscht, damals gab es ein wunderbares FO mit DT und Aufnahme.
Aufnahme macht Anna nicht mehr, man muss ja auf seine Gesundheit achten und sie sei auch kein Mottogirl mehr.
Wieder kam das Tuch zum Einsatz aber es wurde FO geblasen, variantenreich und auch etwas tiefer.
Das Poppen war klassisch und nicht zu beanstanden.

Beim letzten Besuch gab es auf allen Sofas Aktionen und man scheute sich auch nicht vor öffentlichem Poppen.
Es gab mehr Küsse und FO war Standard.
Heute wirbt man mit allinclusiv aber niemand gibt es. Es kann nicht sein, dass dieses Programm nur von einer Mottofrau angeboten wird, die man auch noch erfragen muss, wenn sie denn anwesend ist.

Auf der anderen Seite Getränke und 3 durchschnittliche Nr. für 80€.
Mehr würde ich hier aber auch nicht bezahlen.
__________________
Genießer - lieber lang und gut, als kurz und schlecht.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.12.2013, 22:05
GodOfWar GodOfWar ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2011
Beiträge: 4
Dankeschöns: 45
Standard 2,5 Stunden Ticket

Mal eben meine Accountdaten gecheckt: Der God ist schon seit fast drei Jahren dabei und hat bislang - näherungsweise - 0 Beiträge geschrieben. Super! Solche Leute sind mir die liebsten. Schmarotzer!

Das kann ich natürlich nicht auf mir sitzen lassen und werde deshalb von meinem gestrigen Aufenthalt im Erotikpark Bünde erzählen.

Um mich einordnen zu können: Im Pay6 bin ich seit sechs Jahren, mittlerweile allerdings nicht mehr so häufig wie früher, unterwegs und habe mich währenddessen deutlich von den Einzeldamen hin zu Pauschalclubs und, lieber noch, Partytreffs umorientiert.

Die Location in Bünde war vor 5 Jahren mein erster Pauschalclub, damals noch mit muffiger, dunkler, kleiner Bar und einem sterilen Aufenthaltsraum. Aber seitdem hatte mich das Prinzip Flatrate gepackt.
Jahrelang war ich danach fast nur noch in Nottuln unterwegs, bis ich gestern Abend, nach einem frühzeitig beendeten Geschäftstermin, Richtung Heimat brauste. In der Dunkelheit sah ich die bunte Beleuchtung des Erotikparks, ein kurzer Blick auf die Uhr bewies, dass ein gewisser zeitlicher Spielraum bestand, der Blinker setzte sich fast automatisch und einige Minuten später lenkte ich meinen Stuttgarter auf einen fast leeren Parkplatz.
Das sah zumindest erst einmal nicht nach Eisbärenüberschuss aus.

Klingeln an der Seitentür; und so schnell konnte ich fast nicht zur Seite treten, wie die Tür geöffnet wurde. "Wow!" war mein erster Gedanke, als ich den Vorraum mit dem Empfangstresen betrat: "Der Laden hat sich deutlich zum positiven verändert". Meiner Frage nach dem 3-Stunden-Ticket wurde positiv beschieden und nach Aushändigung von Handtüchern, Latschen und Schlüssel, dem Entkleiden in einer sauberen Umkleide mit stabilen Spinden nahm mich Maria in Empfang, um mir die Räumlichkeiten zu zeigen.

Nach dem Duschen und während eines ersten Kaltgetränks an der Theke gesellte sie sich wieder zu mir, und rasch machten wir es uns auf der Couch bequem. Während wir uns ein wenig unterhielten und ich die Wärme ihres schlanken Körpers an meiner Seite genoss, versank ich fast in ihren Augen. Rumänin halt! Sind mir zusammen mit polnischen Frauen die allerliebsten. Die Zigarette war aufgeraucht, die Cola getrunken und rauf ging es die steile Stiege. Ein freier Raum war schnell gefunden (4 oder 5 Dreibeiner waren zu diesem Zeitpunkt bei 6 oder 7 DL im Club) und wir machten es uns auf der Matratze gemütlich. Nettes FO mit wenig Handeinsatz als Starter, meine Hände wanderten über ihren Rücken zu zwei knackigen Arschbacken, die schlanke Taille entlang zu schönen A-Size-Brüsten. Nach einer Weile (und, logisch: entsprechender Gummierung) setzte Maria sich dann auf mich und ritt mich bis zum Höhepunkt. Kurzes Kuscheln zum Abschluss und ab nach untern, wo ich die Frage der Thekendame nach Zufriedenheit mit glänzenden Augen bestätigte und Maria ihren Jeton in Empfang nahm.

Duschen, 1 Wasser, noch ein Wasser und schon stand eine weitere rumänische Schönheit neben mir: Micky (oder Nicky). Ich musterte sie, wobei mein Blick ständig an ihren B-Cups hängen blieb und ich die Idee nicht los wurde, zu ergründen, ob dies ein Pusher sei oder sich dahinter tatsächlich Volumen verberge. Nach dem Kuscheln an der Theke und dem Aufrauchen der obligatorischen "Zigarette davor" ging es wieder die Stiege empor, vor mir ein Knack-Popo in einem Slip mit der Aufschrift "Amazing". YES!!! Mit jeder Stufe, ihren Po stets in Augenhöhe, wurde mein Grinsen breiter
Ein freier Raum war erneut fix gefunden. Und die Erkenntnis, nachdem die Hüllen fielen: es sind echte B-Cups! Lecker. Musste God gleich mal küssen. Mehr aber noch hatte es mir ihr Lächeln angetan, der schlanke Body sowieso, ihre freundliche Art, dass ich erst einmal nur kuscheln und Gesicht anschauen wollte. Danach französisch und im Anschluss ein netter Reitgang gefolgt von Missio und ein etwas erschwerter Abgang, was der eine oder andere nachvollziehen mag, wenn man bedenkt, dass seit der ersten Nummer nur fünfzehn Minuten vergangen waren. (Für mich) obligatorisches Kuscheln als Abschluss unseres Treffens und zurück an die Theke, "Alles okay, Schatz?" "Oh ja!" Küsschen rechts, Küsschen links. Und am liebsten hätte ich Micky eingepackt und wäre mit ihr auf eine einsame Insel geflohen...

Diesmal ließ ich mir etwas mehr Zeit, genoss die, nicht all zu heiße, Sauna, schaute mir den Aufenthaltsraum mit Whirlpool etwas genauer an, testete einige Sitzgelegenheiten, trank zwei Cola zur Stärkung und, ehe ich mich versah, stand Roxanna neben meinem Sofa, macht es sich fix bequem, legte ihre Beine über meine und schnabbelte mich zu. Eine weitere Dame begann derweil zu tanzen und versuchte sich an der Stange (zwischenzeitlich waren auch einige Dreibeiner dazu gestoßen, so dass das Verhältnis jetzt bei etwa 2:1 lag). Ich genoss die Unterhaltung mit Roxanna, den Duft ihrer Haut, ihr Knabbern an meinem Ohr und natürlich die Show.
Kurz darauf fanden wir uns oben in einem Raum ohne Tür mit Plastikmatratze wieder, da alle Zimmer belegt waren- Maria mit einem Gast war ebenfalls da, Draußen wartete Micky mit einem weiteren Gast auf die Gelegenheit eine Jeton zu ergattern. Roxanna und ich knabberten derweil aneinander. Endlich kam aus dem Nachbarraum das erlösende Aufstöhnen, und zwei Minuten später lag ich mit Roxanna auf der Matte. Die Nummer war solide, ganz sicher nicht schlecht und deutlich über Pauschalclubniveau. Unten gab es den Jeton für Roxanna und für den God eine heiße Dusche.

Nach einer weiteren Pause, ein Mann saß alleine im wild blubbernden Whirlpool und ich musste ständig an den Abspann von "Borat" denken, erneuten Saunagang, In-Augenschein-Nahme der ausliegenden Lektüre und zwei Glas Wasser saß mir am Tresen gegenüber eine Frau in Catsuit. Und ich könnte mir heute den ganzen Tag in den A* beißen, aber ich habe ganz genau ihren Namen vergessen! Sie erinnerte mich zumindest an eine alte Klassenkameradin, irgendwie, fand ich, hatte sie das Gesicht einer Katze. Schnell wechselten wir von der Theke auf eine Sofa, wo sie schon mal ein wenig "Hand anlegte". Ich genoss. Jedoch nicht all zu lange, denn dann drängte es mich nach oben. Allerdings war auch jetzt wieder Warten im Plastikmatratzenzimmer angesagt. Sie machte keine Andeutung, dort die Action starten zu wollen, was ich in dem Moment Schade fand, hinterher aber günstige Fügung betrachtete. Als dann ein Zimmer frei wurde, schlüpften wir schnell hinein, zogen uns aus und standen erst einmal nur nackt voreinander, berührten uns sanft, ich zog ihren schlanken Körper an mich, genoss die Wärme ihrer Haut, ihren angenehmen Geruch, das leise Geräusch ihres Atems. Irgendwann gingen wir dann doch in die Horizontale, und ich erkundete ihren Körper, ihre sensiblen Brustwarzen, ihre leckere Clit mit der Zunge, ließ mich dann von ihr verwöhnen, presste mich, drückte mich an sie, verwöhnte wieder ihre Brustwarzen mit Zunge und Fingern, bis der kleine God kurz vor ihrer nassen zuckenden Muschi stoppte und uns einfiel, dass Gummieren jetzt nicht die schlechteste Idee sei. Die Frau hatte mich mittlerweile so heiß gemacht, dass ich schon nach kurzer Zeit kam. Was ihr nicht zu gefallen schien, denn unter mir liegend, meinen Mund an ihre Brüste drückend, rieb sie sich ihre Clit, bis auch sie kam. Hätte ich das man früher gewusst.
Hatte ich schon erwähnt, dass sie Rumänin ist?

Nach diesem Erlebnis, zurück an der Theke, stellte ich fest, dass mein freies Zeitfenster nach 2,5 Stunden sich bedrohlich dem Ende näherte. Schweren Herzens, aber mit der Gewissheit, dass es mit meiner Standfestigkeit in der nächsten halben Stunde auch nicht besser werden würde, steuerte ich die Umkleide an und verabschiedete mich diskret.

Und für uns Notenfanatiker:
Mädels: 1 bis 2+, deutlich über dem normalen Pauschalclubniveau
Ambiente: 2 (Manko: zwischendurch was die Dusche kalt)
Theke: 1-2 (sehr freundliche Thekendame, die den Laden sichtbar im Griff hatte
Zimmer: 3 (da könnte man sicherlich noch was verbessern)
Essen: Oh Gott, das fiel mir erst hinterher auf. Ich habe die ganze Zeit nicht einmal daran gedacht, etwas zu essen. Da sei jetzt den Umständen (sprich Maria, Nicky, Roxanna und X) geschuldet.

WDH: definitiv 100% und dann mit 3 Stunden Zeitfenster

Ich lese das jetzt nicht mehr quer. wer Fehler findet, darf sie behalten!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 10.12.2013, 00:03
Prinz_Eisenschwanz Prinz_Eisenschwanz ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.10.2012
Beiträge: 83
Dankeschöns: 1259
Daumen runter Brauch ich nicht ...

Hi Jungs,

war am Samstag dem 7.12.13 on Tour, und wollte eigentlich in das La Vita.
Da dort der Parkplatz bis zu Straße voll war, habe ich das Navi zum Love Toxic eingestellt. Dort angekommen musste ich das gleiche wie im La Vita feststellen.
So bin ich im E-Park Bünde gelandet, dort war ich schon mal und es hat mir damals absolut nicht gefallen. Ich hatte die Hoffnung das sich da etwas verbessert hat, und die letzten Berichte waren hier ja ganz vielversprechend.
Nun was soll ich sagen es waren ca. 10 Mädels anwesend, und ca. 30 Männer.
Das hat man dem Parkplatz überhaupt nicht angesehen, es müssen einige mit dem Taxi oder in Gruppen gekommen sein.
Das Publikum war wie gehabt zu 90% Südländisch.
Die Mädels alle nicht mein Fall, und das Essen grauenhaft zubereitet, und der Essensraum Katastrophal.
Die Duschen, Toiletten, Umkleiden, Sauna, Bar, Whirlpool sind sauber und schön.
Ich bin trotzdem nach ca. 2 Stunden ungefickt in das Harem gefahren.
Die Zimmer kann ich nicht beurteilen aber ich denke das diese so wie hier in den Vorberichten nach wie vor nicht zu gebrauchen sind.

Fazit: Ich werde in Zukunft einen noch größeren Bogen um den Club machen.
Das überfüllte La Vita oder Love Toxic wären ganz klar die bessere Wahl gewesen.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.12.2013, 21:31
GodOfWar GodOfWar ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2011
Beiträge: 4
Dankeschöns: 45
Daumen hoch Ich hab's schon wieder getan...

Ich musste es einfach noch einmal tun, musste, mit größerem Zeitfenster, eine ausführlichere und umfangreichere Bestandsaufnahme durchführen. Deshalb war ich heute bis zum frühen Abend vor Ort und muss sagen: es hat mir schon wieder gefallen.
Wenn auch Nicki und Anna und ein oder zwei andere Lichtgestalten, die ich letzten Mittwoch noch angetroffen hatte, heute nicht anwesend waren, so gab es doch würdige Stellvertreterinnen.

Als da zu nennen wären:
Viola, ein nettes polnisches Mädel, mit dem ich gleich dreimal auf die Matte zog. Eine freundliche, anschmiegsame Gesprächspartnerin. Und endlich wieder jemand, mit dem ich meine verschütteten Polnisch-Kenntnisse auffrischen konnte.

Roxanna. Ach, von der hatte ich ja schon letzte Woche berichtet. Egal! Es war wieder sehr geil mit ihr.

Dazu noch eine Reihe weiterer rumänischer Mädels zwischen KF34 und KF38, im Mattenlager Standard-Pauschalclubnummern, nicht schlecht, nicht überragend, sondern solide.

Und last but not least: Newbie Mia. Twen mit Teenybody, superschlank, weiche Haut, sehr engagiert auf der Matte. Wieder so eine zum Verlieben. Das Zimmer mit ihr war wirklich ein Erlebnis.

An's Team: Die Frau müsst ihr halten! Allein wegen ihr würde ich am liebsten gleich morgen wieder vorbeischauen...

Und sonst? Viele Saunagänge, spätes, aber leckeres Essen, Relaxen auf den Liegen, wobei die Musik zu laut war. Sehr ausgewogenes Verhältnis zwischen Männlein und Weiblein, gute Stimmung.

Deshalb von mir wieder ein thumbs-up

Geändert von GodOfWar (12.12.2013 um 16:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 23.12.2013, 20:45
atlasman atlasman ist offline
Ironcock
 
Registriert seit: 07.04.2013
Beiträge: 50
Dankeschöns: 292
Standard

Über 30 Jahre bin ich auch schon im Geschäft, in Bünde dürfte ich etwa 50 mal gewesen sein, hauptsächlich zu der Zeit als die 3 Polinnen noch da waren. Dieses Jahr vielleicht 4 mal, zuletzt im September denke ich. Aber Samstags fahre ich da NIE hin, ist immer voll, oft viel zu voll. Und auch NIEMALS Sonntags, da sind die Mädels müde, lustlos und erschöpft vom Vortag.
Aber unter der Woche kann man da durchaus hingehen wie es GodOfWar getan hat. Südländer sind dann die Minderheit, stören auch nicht, das andernorts übliche "Klammern" wird dort sehr erschwert.
Das Essen ist wirklich bescheiden, meist gibt es Fischstäbchen, Chickenwings oder Hähnchenkeulen mit Pommes. Die Suppe ist Tütensuppe, zumindest schmeckt sie so.
Für mehr Geld gibt es auch besseres, fährt man halt ins La Vita.

grüße
atlasman
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 27.06.2014, 21:15
MustiUnknown92 MustiUnknown92 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2012
Ort: Herford
Beiträge: 15
Dankeschöns: 133
Standard Erotikpark Bünde

Ich habe lange nichts mehr Berichtet.

Es wird wieder Zeit.

Gestern den 26.06 war ich im Erotikpark Bünde.

Die Location war ganz gut. Sehr gute Atmosphäre... im TV lief wie selbstverständlich die WM. Jedoch verstehen die Damen gar nicht von Fußball...aber reden mit. Mir soll es egal sein .

Anwesend waren 8 Damen. Und kein Hingucker .

Es gibt übrigens eine neue Reglung. Man darf auf den Zimmern nur 20 Minuten bleiben und jede Dame NUR 2x mit nach oben nehmen. Also wenn euch nur 2 Damen vom Aussehen und Sympathie ansprechen...dann könnt ihr mit denen nur 2x jeweils nach oben und müsst ihr euch mit , wenn ihr noch geil seid , eine der weniger hübsche Damen begnügen.

Als aller erstes ging ich mit Schocki , einer DL aus Dom.Rep. und den Namen habe ich bereits vergessen. Sie gab an 25 zu sein doch schien 30 zu seien. Keine gute Runde.

Als zweites ging ich mit Larissa nach oben. Sie ist auch 30 Jahre alt und kommt aus Rumänien. Sie gab an 3 Monate zu arbeiten und dann 2 Monate Urlaub in Rumänien zu machen. Sie war eine gute Runde. Sie sah zwar nicht gut aus aber sie war sehr eng und bemüht , dass ich komme .

Die dritte Runde war mit Monika. Monika ist eine etwas fülligere 21 jährige Rumänin. Sie war sehr bemüht und engagiert. Sie hat alles gegeben. Sie war zwar nicht eng aber hat mich zu einem super Orgasmus geritten. Sie hat ein süßes Gesicht.

Die vierte Runde war Jenny. Jenny stammt aus Rumänien , spricht spanisch und sie stöhnt auch spanisch mit "Si" . Sehr angenehm . Sehr engagiert. Super Nummer.Jedoch gibts FO nur mit Kondom. Aber sonst stimmt alles.

Die letzte Runde war erneut mit Monika. Und erneut eine super Runde .


Was mir besonders gefiel war das Essen. Die Partytreffs haben was das Essen angeht nicht die beste Auswahl. Doch im Erotikpark gab es Geflügel und später Geflügen Bratwurst. Sehr lecke zudem Kartoffelpuffer mit Apfelmus.

Was mir zusätzlich super gefallen hat war der Whirlpool. Eine Dreibeiner und ich haben uns 3 Runden reingesetzt. Warmes Wasser und super entspannend nach einem harten Arbeitstag.

Aber da ICH persönlich das Glück habe.. IM UMKREIS VON 50 KM mehrere Partytreffs zu haben wie :

Love Toxic
Erotikpark Bünde
Totalclub Osnabrück
Partytreff Dejavu

Werde ich in Zukunft wählerischer sein bei meiner Auswahl meines Besuches. Denn die Leistungen und die Einrichtung des Clubs und das Essen war gut... aber wie gesagt es fehlten Top DL , hingucker ! Sonst super Club ! Und die neuen Regeln stören auch )
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 18.02.2015, 11:15
Cunt_Licking Cunt_Licking ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.01.2013
Beiträge: 419
Dankeschöns: 2672
Standard Schöne Stunden im Erotikpark Bünde

*Einführung*
Neues Jahr, neues Etablissement in dem ich mich als Pauschalsegment enthusiastischer Freier zu Testzwecken austoben darf. So, oder so ähnlich dachte wohl jedenfalls die Losfee als sie mir ganz unverhofft eine Freikarte zuteil werden lies. Die Freude ist dementsprechend groß und so zücke ich das ausgedruckte Teil pünktlich am ersten Gültigkeitstag. Etwas erstaunt befahre ich den moderat bemessenen Parkplatz an der Rückseite des großen und fast unscheinbar wirkenden Gebäudes. Donnerstag Abend und ein suspekt ausschauend leerer Parkplatz. Auf den ersten Blick etwas abträglich.. Doch von so etwas lasse ich mich nicht abschrecken. Nach dem Klingeln öffnet und begrüßt man mich überaus freundlich als Clubnewbie. Der Ablauf ist von der zuvorkommend und engagierten Thekenfrau schnell erklärt. Pauschales Vergnügen für einen annehmbaren Preis + Essen und Benutzung der Wellness Anlage. Ich fühle mich ob des locker dargebotenen Einstiegs direkt wohl. Die Freikarte wird nach Rücksprache mit dem Chef juste akzeptiert. Da ich hier 3Std für lau habe, werde ich die Begrenzung von „Pro Besuch eine Frau höchstens 2 mal“ zu Zimmern wohl nicht beanstanden dürfen. Gehüllt in den flauschigen Polyester Bademantel entledige ich mich an der Theke des Schlüssels und werde liebenswürdigerweise von einer Dl herumgeführt. Man möchte sich gewiss im besten Licht präsentiert sehen. Die Dusche befindet sich etwas außerhalb der Umkleide. Gut, den in diesen luftundurchlässigen Mänteln schwitze ich wie in der Sauna. Diese liegt übrigens in unmittelbarer nähe und ist herrlich Heiß temperiert. Auch gibt es ein leckeres Buffet mit warmen Speisen. Z.b Pommes, Salat, Suppe, Brötchen und ein undefinierbarer Halal konformer fleischiger Snack. Ehrlich genießbare Hausmannskost die den hungrigen Gast nicht enttäuscht. Wäre dem nicht so, gäbe es Punktabzug.

*Wellness und Stimmung*
Die 4 - 5 Verrichtungszimmer befinden sich Oben in der ersten Etage. Aber Vorsicht, Kopf nicht anstoßen! Im übrigen kann man in diesem Club wirklich von einem Wellnessangebot der gehobenen Pauschalclub Art sprechen. Es gibt eine mittelgroße Duschzone mit 3 Köpfen, eine geräumige Sauna, ein Abkühlbecken und ein Whirpool der keine Wünsche zur Entspannung vermissen lässt. Ich habe selten so ein stilvoll renovierten und sauberen Puff zu Gesicht bekommen. Schwummrig rötliche Puffromantik braucht man hier nicht. Man hat reichlich Platz, bequeme Couchen und die etwaigen Liegeflächen drumherum runden das Bild ab. Apropos Entspannung. Kommen wir zu dem Hauptanliegen meines Besuchs, die Dl´s. Diese befinden sich Vorwiegend an der Theke. Durchweg alle (9 an der Zahl!) wirken auf mich gut gelaunt. Einige Zumindest nicht schlecht verfassungstechnisch Konditioniert. Trotz der lausigen zwei(!) Gäste die den Club gerade, inklusive mir „bevölkern“. Immer ein gutes Indiz für ein rundes Betriebsklima ist, wenn die Nutten ungeachtet dessen miteinander kommunizieren und lachen können. Eine ungezwungen wirkende Stimmung die auf mich abfärbt und einem frivolen Stelldichein keine Hürden in den Weg legt.

Selem
Nach dem ausgetrunkenen Kaffee entscheide ich mich als erstes für die (nach ihrer Aussage) türkisch abstammende Selem. Von ihr finde ich keine Bilder. Ich hoffe das ich den Namen nicht durcheinander gebracht habe. Die Initiative zum flirten ging ob des semioptimalen Äußeren eher von ihr aus, doch ist das Egal. Ich habe Lust und sie hat als erste Interesse bekundet. Es folgt, ohne zu sehr in die Details zu gehen, eine GF6 lastig makellose Nummer die ich in ihrer Möse Titten lutschend ausklingen lasse. Selem gefällt mir durch die begehrenswert weiblichen Rundungen. Und was viel Wichtiger ist, sie ist auf Zufriedenheit des Gastes gepolt. Da gibt es kaum was zu meckern. Keine Hektik, kein „komm Baby spritze mich geil“ Gezwitscher. Stattdessen eine lieb gemeint ehrliche Sexdienstleistung mit Steigerungspotential und anschließender Säuberung und Befreiung vom Kondom. So und nicht viel anders sollte P6 im Jahre 2015 ablaufen.

Jenny
Da die Zeit rinnt und mein Kaffee sich dem Ende neigt, spreche ich die neben mir sitzende Jenny an der Theke an. Wir wechseln zwecks Zusammenkunft auf eine Couch. Hab ich schon mal erwähnt das ich Latinas mag? Jenny hat nicht nur eine erfrischend fröhlich lustige Art, nein sie hat auch Cojones. Im positiven Sinn. Ihre Figur spricht mich zudem ungemein an. Ein dufte karameliger Teint, bildhübsches Gesicht, ein Hintern zum anstoßen im Doggy, das abgerundet durch süße Titten die fast nach braunem Rohrzucker schmecken. Jetzt nicht unnötig Zeit verlieren und hoppla hopp nach Oben. Nachdem sie sich sexy sachte aus ihrem Suit pellt ist Cunnilingus angesagt. Für alle denen das nichts sagt - Muschi lecken. Es folgen geniale Momente mit viel nähe, einem langen Intervall mit der Zunge an ihrer Grotte und dem genussvollen Blasen vor dem Akt den ich mit Hinblick auf den nicht Erfolgs versprechenden Abschluss abbreche. Zufrieden bin ich trotzdem. Denn Jenny vermittelt, genau wie ihre Vorgängerin, eine durchgehend unaufgeregte und engagierte Art. Keinerlei Zeitdruck, dafür eine extra Portion glücklich sein. Eine fachlich versierte Tagesabschnittsbegleiterin die eine Servicesteigerung nach Oben zu erkennen gibt.

Zwischendurch werden es kurzzeitig bis zu 4 Gäste, was auch die Mädels deutlich erleichtert aufnehmen. Da hier genauso ein Jeton System verankert ist wie in anderen Clubs im Pauschalen Bereich. Nur das die Frauen diese direkt von der Thekerin nach erbrachter Leistung kassieren. Quasi als Leistungsnachweis für die Tagesgarantie. Der quer schnitt der Besucherschicht besteht aus Türkisch, Deutsch und Arabisch stammenden Gästen, also bunt zusammenwürfelt.

Anastasia
Da aber die Zeit auch in sexgetränkten Wellnesstempeln nicht stehen bleibt, beschließe ich den Tag mit einem echten Optikschuss zu besiegeln. Anastasia soll es werden. Sie wirkt zu Anfang teils unnahbar und verströmt auch eine leichte „Sprich mich nicht an“ Mixtur in der Luft. Wie ich jedoch nach einem kurzen versöhnenden Talk, in dem ich sie auf einer abgelegenen Ledercouch kennenlerne, feststelle das dass absolut nicht so ist. Anastasia ist vielmehr ein Ungarischer Mit-zwanziger skinny samt einem Traumkörper, der einem eher ein mahnendes Gefühl verleiht, solch ein schöne junge Frau gegen Entgelt wirklich vögeln zu dürfen, als sie nicht anzusprechen. Da sie einem Alters technisch nachsteht wie die schöne junge Nachbarin von nebenan, jene man aber niemals Poppen dürfte. Ihre jugendlich beflissene Art ist ein ungemeiner Appetizer. Sie ist fortgeschrittener Profi mit einem Mädchenhaft gebliebenem Charme. Da habe ich, damals im PC Münster, wohl ein falschen Eindruck von ihr bekommen. Nach einem erfrischenden Getränk und ihrer Service Zusage dass sie sich auch auf die oberen Lippen küssen lässt (keine ZK!) begeben wir uns in den ersten Stock. Da dies für mich das dritte Zimmer innerhalb kürzester Zeit bedeutet, male ich mir auch nichts mehr überaus Sportliches aus. Ich bekomme auf Wunsch ein famoses Gebläse während ich ihre betörend zarte Mädchen Spalte in der 69er liebkose. Wenn ich wollte könnte ich sie auch lecken bis es raucht. Gentleman like lasse ich mich stattdessen Zeitbedingt Hochblasen um mich dann über sie, erst Doggy und dann Missionarisch, zu beugen bis ich schwitze und erschöpft von ihr ablasse. Anastasia ist ohne Frage bildhübsch. Ihre Kundenbindungsmechanismen sind aber sicher genauso ausbaufähig wie ihre als befriedigend einzustufende Nähe die sie einem widmet. Das alles macht sie jedoch mit ihrem überragenden Aussehen und ihrer liebreizend netten Art wieder wett. Für eine fachkundige Meinung benötige ich noch ein Versuch.

Geduscht und wieder in Straßenmontur gehüllt werde ich nach einem kurzen Audit herzlichst Verabschiedet und entschwinde wieder in die kalte Realität.


Fazit
Mehr ->
Ein freundlicher, sauberer und schöner Club in dem sich jeder Pauschalclubgänger mal wohlgefühlt haben sollte. Ich habe ein ruhigen Tag mit einem, auch auf Anfrage, repräsentativen Durchschnitt der Klientel erwischt. Es wird sich vorbildlich nach Wohlergehen bemüht. Es herrscht eine nonchalante Atmosphäre mit familiär rüberkommendem Personal. Die Dl´s die ich gesehen habe sind Äußerlich guter durchschnitt. Topschüsse habe ich nur eine gesehen. Leider auch 1-2 Dl´s die für mein Geschmack als unbuchbar gelten. Es gab sogar eine beeindruckend ausschauende Schwatte. Bei meinen drei Zimmern hatte ich keinen Serviceflop. Alkoholische Getränke habe ich keine gebraucht, werden aber in Maßen ausgeschenkt. Kleine Verbesserungsvorschläge habe ich auch. Mir fehlten Küchen Zewa´s in den Zimmern. Die mahnenden Drohgebärden inform von Türaufschriften „Im Umkleidebereich nicht Rauchen. Bei Nichtbeachtung.. Hausverbot.. “ sind übers Ziel hinaus. Oder auf der Internetpräsentation „Keinen Anspruch auf Einlass haben...“ So etwas turnt die erotische Stimmung ab. Und wohl am aller wichtigsten wäre eine Aktuell gehaltene Anwesenheitsliste. Was bleibt noch zu sagen? Danke an die Organisatoren des Erotikpark Bünde und dem Freiercafe für die tolle Möglichkeit diesen Club besucht haben zu dürfen.

Man liest sich!
__________________
Team Pauschal

Geändert von Cunt_Licking (18.02.2015 um 14:28 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:33 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de