freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #1  
Alt 05.03.2015, 23:00
Freund Freund ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.07.2013
Beiträge: 330
Dankeschöns: 5265
Standard Laluna: Flori, 25, Rumänien

Zitat:
Alter: 25
Größe: 170 cm
Haare: hellblond, mittel
Konfektion: 34
Körbchengröße: 75 B
Intimrasur: komplett rasiert
Hauttyp: europäisch
Raucher: nein
Tattoos: nein
Sprachen: Rumänisch, Italienisch, Spanisch
Temperament: Tabulos
Zitat:

SERVICE
Französisch
natur
total
Stellungen
69
Zärtlichkeiten
Küssen
Schmusen
Zungenküssen
Der Name weckt wohl immer starke Assoziationen zu einem bestimmten Girly aber diese Flori entspricht meinem Typ! 1.70m, dünn, sieht aus wie eine hellhäutige Polin mit Naturblondes Haar. Solche Schnitten mag ich am meisten!

Yes or No?

¿Que sí o que no?

Ja oder nein?

.....in bezug auf Begattung?

Vielleicht wird ich das Girly mal bald ihrer Durst stillen und ihr eine Sechstagesladung Penisfrischmilch anbieten!
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg bilder_160772_b3.jpg (91,4 KB, 0x aufgerufen)
Dateityp: jpg bilder_160773_b3.jpg (92,5 KB, 0x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.03.2015, 20:34
Doc_flush Doc_flush ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 05.06.2011
Beiträge: 58
Dankeschöns: 1585
Standard Weltklasse!!!

30 Minuten perfekter Service mit 1A FO, 65, Fingern und diversen Stellungen und auskuscheln - stärkste Leistung voller Hingabe, absoluter GF6. WF 200%
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.03.2015, 15:55
Benutzerbild von Palau
Palau Palau ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.03.2010
Beiträge: 553
Dankeschöns: 4047
Reden Hat was, kann was, macht was mit!

Am letzten Donnerstag, fuhr ich wieder nach Moers. Hatte viel Stress, den hatte ich schon oft bei dem nuttigen Teeny Miruna abladen können. An dem Donnerstag stellte ich mir vor Miruna unter dem Motto FKK nackt tanzen zu sehen, schließlich tanzt sie immer. Da hatte ich aber was verwechselt.


Das FKK Motto gilt für Dienstags, der schon verflossen war.
Das Motto für Donnerstag schlug vor, ficken wo auch immer möglich.


So neu und fremd mir diese Motto erschien, so neu erschien mir auch Flori an diesem Donnerstag. Das Motto hatte ihr augenscheinlich jemand gut erklärt.


Als ich noch beim Umziehen war, schaute diese Flori in den Umkleideraum, in dem ich, wie überhaupt zu dem Zeitpunkt im La Luna der einzige Mann war.
Flori war in ein Handtuch gewickelt, ich in der Unterhose.

Als ich betont vorsichtig ihrem Handtuch ihrem zupfte, ließ sie es bereitwillig runterrutschen und zeigten ihren schlanken Körper mit kleinen Titten, die aber von kräftigen Nippeln aufgewertet werden.

Die reizten mich direkt an ihnen etwas zu ziehen.

Flori fühlte sich auf diese Weise zu mir hingezogen und kam kam so nahe, dass wir knutschen mussten. Ihre Hingabe dabei übertrifft sogar Kathi...Flori knutscht mit dem ganzen Körper, so habe ich sie gefühlt.

In einer Atempause war dann bei mir die Unterhose, und Flori selbst auf den Knien und erwartete in den Mund gefickt zu werden.

Dem kam ich gerne nach und Flori ließ sich ihrerseits gerne auf den Hinterkopf drücken. Dabei kriegte sie den Liebesknochen soweit rein, dass sie bei leichten Würgen ein paar Tränen raus drückte, was ihre hoch blickenden Augen schön glänzend machte.

So schön wie das war, ich fühlte mich nicht berufen noch einmal auf den Hinterkopf zu drücken. Der Druck schien Flori aber sofort zu fehlen, sie saugte sich umgehen an mir fest, würgte kurz und machte das sofort nochmal und nochmal und weckte so den Eindruck masochistischer Lust, ..was meinem Ansinnen auf Stressabbau mehr als entgegen kam.


So fiel mir auch gleich die Gürtel ins Auge die an den Bademänteln auf dem Garderobenständer nach unten baumelten. Einer schien besonders lang zu sein, den zog ich aus den Schlaufen und gleichzeitig Flori aus ihrer knienden Haltung hoch.


Als ich ansetzte ihre Hände zusammenzuführen, steckte sie mir sofort die Hände zusammengelegt entgegen und ließ sie mit dem Gürten schön fest zusammen binden. Mit erwartungsvollem Blick , setzte sie dabei ihre schönen große Augen in Szene. Ihrer Erwartungen schien ich zu entsprechen, als ich ihre gebundenen Hände über den Kopf auf den Rücken führte, so das ihr Gesicht von ihren Oberarmen eingerahmt wurde. Dass dabei ihre Titten in eine noch reizvollere Position gezogen wurden, war wenig überraschend, lassen doch alle Fotografen die Mädels mit einen Arm hinter dem Kopf poussieren. Dass Flori das kennt, gab sie mit einem lachenden Schütteln ihrer Titten zu verstehen, waren wir doch auf nonverbale Konversation angewiesen. Ich verstehe noch immer kein Rumänisch, und Flori kann sich besser mittels ihrer Reizen mitteilt als auf Deutsch oder Englisch.


Den Reiz ihrer Titten konnte ich im wahren Sinn des Wortes noch erhöhen, weil die Länge des Gürtels ausreichte nochmal unterhalb der Titten um den super schlanken Mädchenkörper herum wieder auf den Rücken geführt zu werden. Zum Verknoten an den Händen war der Restgürtel dann doch etwas knapp, sodass die die Arme die Titten noch etwas höher heben mussten, damit der Knoten möglich wurde. Als Flori sich jetzt dem Spiegel zuwandte um unser Werk zu begutachten, wurde mir bewusst, dass ich mit Prachtlatte nackt in einem öffentlichen Raum herumstand, was mir plötzlich komisch vorkam. So griff ich einen Bademantel, einen mit Gürtel und hüllte die Prachtlatte mit mir in den Bademantel, und rief zum Spiegel:“Komm' Zimmer!“ Das Deutsche Wort Zimmer war offenbar bekannt und wir enterten den nächstliegenden Raum. Mit dem Knie auf den Schlüssel weisen, gab Lori zu verstehen, das es mir oblag, die Tür zu verschließen. Was sie meinte, als sie mit dem Kinn auf die Uhr wies, habe ich erst bei der Abrechnung verstanden, weil sie nur die Zeit auf dem Zimmer aufgeschrieben hatte. Auch wenn ich das zu diesem Zeitpunkt schon gewusst hätte, die Knutscherei hätte nicht intensiver sein können, mit der wir unsere Zimmerzeit einläuteten.


Doch im Gegensatz meiner fast Geliebten, wollte ich noch nicht auf's Bett. Ich war weiter neugierig ob die angedeuteten masochistischen Haltung bestand hat, mit der Flori mich quasi bestochen und gehindert hat, mich dem nuttigen Teeny zuzuwenden, wegen dem ich eigentlich angereist war.

Der Gürtel meines Bademantels, der in der Privatsphäre des Zimmers ohnehin obsolete war, musste auch noch herhalten. Das eine Ende des Gürtels kriegte einen Doppelten Achterknoten, als alter Segler kann Mann so was, dann zog ich, begleitet von Floris erwartungsvollem Blick den Gürtel unter ihren Ellenbogengelenken durch, und schob meine folgsame Geliebte mit dem Rücken gegen die Tür. Die öffnete ich kurz, und bevor der Rumänische Protest zu ende gesprochen war, hatte ich das Ende mit dem Achterknoten über die Oberkante der Tür nach draußen und zu der Seite geschoben wo die Tür angeschlagen ist, wo es nach dem Andrücken der Tür festgehalten war. Das andere Ende zog ich über die Ecke der Türe, sodass es durch den schmalen Spalt der noch leicht geöffneten Tür herein kam. An dem Ende konnte ich jetzt ziehen um den missbrauchten Gürtel gegen den eingeklemmten Achterknoten und durch Ellenbogenbeuge zu straffen.


Um das noch etwas straffer zu kriegen, griff ich meiner geliebten Gespielin zum ersten mal seit wir uns kennen mit einer Hand zwischen die Schenkel und hob so das federgewichtige Mädchen etwas an, während ich mit der anderen Hand den Gürtel durch den Türspalt wieder straffen ziehen konnte. Per kräftigem Druck kam die Tür wieder ins Schloss und hielt den eingeklemmten Gürtel auch fest, als Flori versuchsweise daran zog. So was zu machen, braucht Minuten, es zu beschreiben ungleich länger, stell ich fest.


Was Flori von dem Ganzen hielt, erklärte sie mit der Knutscherei, ohne die solche Spiele fade würden. Knutschen mit ihr ist Referenklasse, und blieb so einladen wie zu Beginn.
Ebenso einladen entwickelten sich Flori's ausgeprägten Nippel, die unser Zusammensein schließlich angeregt hatten, zumindest mich angeregt hatten, Flori an diesen an mich zu ziehen.


Als sich meine Lippen den Nippeln näherten, die Dank dem Gebinde steil zur Decke zeigten, hatte ich auch schon einen zwischen meinen Lippen, weil Flori es so wollte und meinen Lippen die nächst gelegene Titte entgegen reckte. Kaum zu Glauben, aber dem Ding bekam mein lutschendes Saugen gut, und Flori tat mit hörbarem tiefen ein- und ausatmen kund, dass ich so weiter machen könne. Als ich mal Luft holte, kriegte ich den anderen Nippel zwischen die Lippen geschoben.


Leider ist Flori weit kleiner als die 170, die auf der Sedcard behauptet werden, sie ist auch nicht total ohne Haare wie die Sedcard Flori untenherum beschreibt. Ein dunkler, zwei Finger breiter Streifen zeigt das Flori nicht ursächlich blond ist.


Beim Knutschen an Nippel kleiner Frauen im Stehen, nimmt ein Mann durchschnittlich männlicher Größe eine gebückte Haltung ein, die nun gar nicht zu dem angefangenen Spiel passt. So musste ich mich wieder aufrichten. Die vom Knutschen aufgerichteten Nippel wünschte ich mir weiter in der Größe. Wie zur Anerkennung ihrer Außergewöhnlichkeit, schnippte ich mit einem Finger gegen einen Nippel. Als mein Fingernagel den Nippel traf, zog Flori zischend Luft durch Zähne rein, wobei sie gleichzeitig den getroffenen Nippel mir wieder entgegen reckte, auffordernd das noch mal zu machen.
Gerne!
Der Nippel kam noch weiter aus sich heraus, und der braune Hof drumherum änderte die Farbe und wölbte sich in dunkelbraun wie eine kleine Titte auf der Titte, die in dem Zustand dem B Format nahe komm. Da wir jetzt wussten wie's geht, haben wir das für die andere Brust nochmal gemacht.
Nach den Minuten in aufgerichteter Haltung, beuge ich mich gerne wieder herunter und knutsche die aufgerichteten Brüste. Flori zieht ein Bein hoch und drückt mir ihr Knie zwischen die Oberschenkel, als habe ich den vergessen um den es geht, den, der da unten steht.
Dann versuchte sie mit dem Fuß den kleinen Sessel der neben der Tür steht, an die sie gebunden ist, näher zu ziehen. Ich verstehe die Idee und ziehe den Sessel heran, sodass Flori ihren Fuß auf die Lehne stellen kann. Sie stellt ihn aber über die Lehne hinweg auf die Sitzfläche und mit jetzt breit gespreizten Beinen schiebt sie noch das Becken hervor, so, dass ein kleinerer Mann bequem seine Genusswurzel hätte einpflanzen könnte. Ich kann's nicht, stattdessen öffne ich mit drei Finger die dargebotene Spalte!.... unfassbar was mir da in die Hand und an Flori's bodenständigem Bein herunter lief. Begeistert knutschend feierten wir das Ereignis, dabei schob ich die klatschnasse Hand zwischen Tür und Rücken und nestelte den ersten Knoten auf, der ihre Arme auf den Rücken wieder frei gab. Mit einem lauten und lange gezogenen Puhhh riss sie die Arme über den in die Tür geklemmten Gürtel nach vorne und warf sich rücklings auf die bisher überflüssige Matratze. Mit ihren Zähnen biss sie den Knoten an den Handgelenken auf, wären ich die Tür kurz öffnete und den anderen Gürtel 'rein holte.


Mit breit gespreizten Schenken lag sie einladend da, die Füße auf die Matratze gestemmt, wippte ihr Becken wollüstig empfangsbereit. Was jetzt kam war normales Ficken, wie es bekannt ist. Ficken eben, mit dem ein Paar sich selbst belohnt wenn etwas außergewöhnliches erlebt hat.
So was normales zu beschreiben liegt mir nicht, mir geht’s nur um's Drumherum. Zu dem gehörte, dann zum guten Schluss der Schuss. Für den legte ich die Kanone auf die durch schwaze Haare markierte Runway und zielte auf die flache Furche zwischen den Titten.
Getroffen habe ich nur die kleine Wölbung unterhalb des Bauchnabels. Gespielt resigniert legte ich mich neben meine Gespielin, Liebhaberin, Sexhaberin.
Die rollte sich klebrig auf mich und wir klebten noch ein paar Minuten aneinander bis die Stunde im Zimmer komplett war und die Zeit zum Duschen kam.


Stressabbau kann richtig schön sein

Zum Stressabbau bin ich früher gelaufen. Das war auch schön. Da ich immer Stress hatte, bin ich täglich gelaufen. Nach einem Bruch des Sprunggelenkes bin ich nicht wieder in Trapp gekommen. Der Abbau der Leistungsfähigkeit im gehobene Alter durch Trainingsrückstand ist beeindruckend im negativen Sinn.
Dies beim Laufen einsehen zu müssen, schafft neue Stress, und konterkariert so die Absicht dem Stress davon zu laufen. Mit Sex klappt's noch, wer weiß wie lange.
__________________
schon eine Pflaume zieht mehr als viele Pferde
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 16.03.2015, 05:59
Benutzerbild von Palau
Palau Palau ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.03.2010
Beiträge: 553
Dankeschöns: 4047
Standard neues Spiel, altes Glück

Zitat:
Zitat von Palau Beitrag anzeigen
Am letzten.......Donnerstag. ........Ein dunkler, zwei Finger breiter Streifen zeigt das Flori nicht ursächlich blond ist...

die durch schwarze Haare markierte Runway .....zielte auf ......
Am Sonntag war Flori leider total glatt rasiert........eine kleine Einschränkung, aber sonst Spaß wie erwartet.......

.....eine Neue machte sich anheischig Meruna den Rang als unermüdliche Tänzerin abzulaufen. Mit einem imponierendes Hinterteil und Mordshupen im BH wirkt sie durchaus einladend. Am FKK Dienstag wäre der Tag der Wahrhheit was das im BH presentierte angeht. Sicher 170 groß, mit dunkle Lockenmähne. Englisch zumindest verstehend. Auf der Hompage war sie nicht gelistet. Direkt mit ihr befassen konnte ich mich nicht, war ausgelastet mit Flori......a
__________________
schon eine Pflaume zieht mehr als viele Pferde
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.03.2015, 23:39
webex webex ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2012
Ort: Viersen
Beiträge: 20
Dankeschöns: 369
Daumen hoch Ganz nach Palau. Hat was, kann was, macht gut was mit!

Nachdem ich vergangene Woche 2 X meinen Spaß mit Kathi hatte war ich ziemlich überrascht, dass ich heute wieder ziemlich spitz war.
Im meinen Alter braucht man halt einige Zeit um wieder voll da zu sein.

Soll ich? Soll ich nicht? Egal! Ab zum Club. Mal sehen was sich ergibt.
Um 22:00 Uhr auf den Parkplatz navigiert. Völlig leer.

Mit 20€ eingecheckt und das übliche Reinigungritual durchgeführt.
Auf dem Weg zu den Duschen sah ich 4 Damen. Kathi war nicht dabei. Mist.
Ebenso gab es leider keinen Bademantel mehr in meiner Größe.

Mit meinem Genußbauch passte ich so grade in "L".
Egal. Gürtel drum und ab zum Kaffeeautomaten.

Kurzer Blick nach links, Kathi noch immer nicht da.
Kurzer Smalltalk mit der Theke und dabei erfahren, daß Kathi wohl länger gebucht sein.

Na gut. Warten oder mal sehen, was sich ergibt.

Freies Sofa gesucht und die Mädels angelächelt.
Besonders charmant mit langer blonder Mähne die Dame links von mir. Flori.

Bisher hatte ich sie nie zur Kenntniss genommen. Wie kann DAS denn?
Geistig die Berichte abgerufen und... paßt. Also hin zu Nachbarcouch.
Ich stellte mich vor, sie nannte ihren Namen und bat mich um englische Konversation.
Beherrst sie nicht wirklich, Deutsch auch nicht. Egal. Ich bin ja nicht hier um einen Sprachkurs abzuhalten.

Ich hatte den Kaffee gerade abgestellt fiel Flori schon über mich her. Aber HALLO!
Direkt breitbeinig auf meine Knie. Und geknutscht wurde.
Genau in diesem Moment meldete sich mein bestes Stück durch den knappen Bademantel.
Unter dem Gegrinse der Anwesenden meinen Mast und die Juwelen wieder halbwegs sortiert.

Und Flori rutschte höher. Und wieder runter. Sie wird doch wohl nicht hier...?
Nein, hat sie nicht. Kurz vorm Ziel die Bremse und wieder hoch. Mein lieber Schwan. Das Mädel versteht es, jemanden heiß zu machen. Puhhh.

Na gut. Mal schauen, was sie so bietet und mit gezieltem Griff die Ösen vom BH geöffnet.
Wipp wipp wipp. Und schon wurden ihre Brustwarzen von meinen Lippen verwöhnt.
Flori hat ja mal ne echt ne schöne Brust mit hervorstehenden Nippeln.

Die Schlittenfahrt wiederholte sich und es dauerte nicht lange da kam von mir die Zimmerfrage.

Arm in Arm gings dann los. Mein Gott ist die süß. Die 1,70 im Profil halte ich für lockere 15cm zu hoch.

Im Zimmer angekommen meinen Bademantel abgelegt und Flori ganz vorsichtig aber fordernd gegen die linke Wand
buchsiert und erstmal anständig abgegriffen und geknutscht.
Dabei habe ich sie vorsichtig entkleidet. Bis auf ihre Netzstrümpfe, die sie die ganze Zeit anbehalten hat.
Erfreulicherweise machte Flori es mir sehr einfach und stellte ihr linkes Bein aufs Bett.
Voller Zugriff auf alle Weichteile. Jepp. So liebe ich das.

Dann wurde ich aufs Bett gesetzt und Flori übernahm die Kontrolle.
Während ich saß beugte sie sich nieder und schenkte mir einen ganz zärtlichen Blowjob.
Der Schaft sowie die Knicker wurden ganz prima mit einbezogen.

Bald rutschte sie küssend an mir hoch und war jetzt komplett über mir.

Und rein! Nix sachte... wupp und drin und ab ging die Post.

Ich wollte aber unbedingt was ausprobieren und zog die Bremse.

Wie ich hier bereits gelesen habe, gibt es jemanden mit einer bestimmten Vorliebe. Und genau DAS wollte ich auch.
Also versuchte ich Flori beizubringen was ich wollte aber sie verstand es falsch und forderte mich in die Doggy.
Okay, dann eben in ein paar Minuten. Ist ja noch Zeit.

Doggy bringt mir nicht viel und so versuchte ich erneut ihr meinen Wunsch zu erklären.
Sie möge sich bitte an der Bettkante auf den Rücken legen und den Kopf rückwärts über die Kante hängen lassen.
Mein Gott war das schwer. Sie hielt mir wieder den Hintern hin.
Unter sachter Anleitung hats dann doch noch funktioniert. Der Kopf hing herunter und meine Juwelen über ihren Mund.
Die hat sie ja mal herrlich verwöhnt. Und jetzt gaaaanz vorsichtig den Penis in den Mund und langsam nachgedrückt.

Jaaa, ist das geil und während Flori meinen Kleenen verwöhnte, habe ich ihre phantastischen Brüste geknetet.

Okay, nach ner Minute hatte sie genug. Ist ja auch unangenehm für die Nackenmuskulatur.
Aber ich habs gemacht. Der Punkt mußte noch abgeharkt werden.

Ab in die Missio und kurz vor der Explosion erneut abgebrochen. Flori sollte mich nochmals mit ihrem Gebläse verwöhnen.

Tat sie. Und dann explodierte ich. Kurze Warnung und FEUER!
Sorry Flori, ging wohl ein wenig knapp am Mund vorbei. War aber kein Problem. Wie gesagt... knapp daneben.

Danach war ich völlig fertig. Reinigung durch Flori und noch schönes Nachkuscheln.

Laut meiner Uhr waren 28 Minuten vergangen.

Geduscht, bezahlt und ein angemessenen Trinkgeld für den hervorragenden Service über die Theke gereicht.
Tschüßküsschen und ab nach Hause.


Jetzt hab ich echt ein Problem. Ich habe jetzt 2 Favoritinnen.
Wie kann man das lösen? Ach egal. Ich nehme sie beide mit aufs Zimmer.

Flori, das war ganz großes Kino. Danke schön!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 31.03.2015, 00:07
webex webex ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2012
Ort: Viersen
Beiträge: 20
Dankeschöns: 369
Standard

Danke für den Tip mit der Matratze. :-)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 18.04.2015, 19:44
Benutzerbild von Palau
Palau Palau ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.03.2010
Beiträge: 553
Dankeschöns: 4047
Standard Mann sagte nein, einfach so

Trotz Mittwoch, ein bisschen FKK. Auf dem Weg zur Umkleide kommt mir auf dem Gang Flori nackt entgegen, noch mit abtrocknen beschäftigt umarmt sie mich zur Begrüßung und zeigte dass sie keine kühle Blonde ist. Wir haben in der letzten Zeit einige unterhaltsame Stunden miteinander verbracht, über manche habe ich ausführlich berichtet.

Im hellen Licht der Umkleide erschien mir Floris kaum anziehend, ihr Gesicht wirkten viel verbrauchter als es in ihrem jugendlichen Alter von 25 Jahre es eigentlich sein sollte.
Vielleicht war es auch meine Fokussierung auf Kathis Titten, die meinen Blick auf Flori so kritisch trimmte. Flori ersetzt das, was ihr an Titten fehlt durch Temperament. Und dass ist beachtlich. Das weiss ich! "Heute ist mir nach Titten!" habe ich aber nicht laut gesagt.
__________________
schon eine Pflaume zieht mehr als viele Pferde
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 05.05.2015, 15:27
mitanu mitanu ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.05.2013
Beiträge: 373
Dankeschöns: 11066
Standard

Flori - das quirlige Pornomäuschen

Für das letzte und meist kraftraubendste Zimmer hatte ich sie mir ausgeguckt. Sie scheint ein DURACELL-Häschen zu sein, ein Gute-Laune-Bündel, Akquisiteurin, Showma-sterin, Tänzerin und Beherrscherin der Zimmer und uns.

Den ganzen Nachmittag hatte sie mich schon angefixt und das Luder merkte das ganz schnell. Obwohl ich ihr sagte das ich noch etwas Kraft für den Ausritt mit ihr tanken wolle kam sie immer öfter und vor allem näher zu mir. Dies gipfelte in einem breitbeinigem Si-tzen auf meinem Schoß. Da wurde nicht lange gefackelt oder gezaudert sie ging absolut auf Tuchfühlung, konkret mit meinem Hessendress. Dieses, oder besser mein Patenge-schenk sollte durch Rubbeln und Drehen ihres Knackpos schneller in Paarungsbereitschaft gebracht werden. Zeitgleich machten schon mal unsere Zungen eine intensive und feuch-te Bekanntschaft und es wurde von allen Seiten Kompatibilität bekundet. Ihr knallroter String, an den relevanten Stellen eigentlich nur ein breiterer Faden, konnte kein Hindernis für meinen Finger darstellen und eine angenehm feucht-warme Nässe empfing ihn. Kopfkino pur. Und als ob das noch nicht reichen würde springt sie ab, kniet vor dem Sofa, reißt meine Beine auseinander und fängt an meinen schon winkenden Kameraden anzu-blasen. Damit hat sie ein Tabu bei mir gebrochen. Die Kronjuwelen wurden auch nicht ausgelassen. Teilweise saugte sie selbige so heftig ein das ich vor Schmerz zusammen-zuckte.
Die Botschaft kam an. Da stellt sich mir die Frage, das es da draußen wohl auch Kollegen geben muß die das in dieser Härte genießen können?! Dies passierte unter allgemeinem Jubel fast der gesamten anwesenden Mädelstruppe. Damit sie einen nicht noch auf dem Sofa poppt schnell um das Zimmer gefleht und die Show konnte beginnen.

Eigentlich bin ich ja nicht so pornomäßig drauf, aber das was sie mit mir alles veranstal-tete hatte schon Klasse. Ich krieg das alles gar nicht mehr so chronologisch und faktisch auf die Reihe. Hauptsache es war gut...
In ihr ist der Spruch personifiziert: "Sex ist schmutzig, aber nur wenn man ihn richtig macht"
Zum verwöhnen ihres Körpers bin ich kaum gekommen. Das Mädel treibt einen erbar-mungslos zur Klippe. Zum Glück, das dritte Zimmer, sonst wäre wohl schon nach 10 Minu-ten Schluß gewesen. In deutlicher Erinnerung blieb mir ihr Blaskonzert und sie beobach-tet genau ihr Opfer. Als sie merkte meine Kameraden werden unruhig, sattelte sie auf und das nahm etwas die Spannung raus. Wechsel in die Missio mit Knutschorgien und Wechsel in die Doggy. Das mußte sein, bei diesem Charakterarsch. Wie eine kleine Birne lag selbiger zwischen meinen Händen. Ich brauchte nicht viel zu tun, sie stieß schön kräf-tig dagegen und positionierte sich so das man bis zum Anschlag reinstieß. Dann noch ein Wechsel in die Missio und der Kollege, so geil wie er war, wollte nicht mehr kommen. Sie merkte dies und schnappte sich ihn und blies ihn im Handumdrehen aus. Nicht nur das sie alles aufnahm, sie gab es auch nicht mehr zurück. Einfach FT. Und das tollste, kein Extra dafür berechnet. Einige, nicht alle, der LL-Damen nehmen ja schon für FA ein Extra!
Nach dem Auszucken nahm sie sich Zeit fürs Reinigen des Arbeitsgerätes und zum Aus-kuscheln.

Nach Miruna mein zweites Pornozimmer und dieses war noch einen Zacken schärfer. Ihr werde ich wohl in Zukunft auch nicht wiederstehen können und wollen.
Fazit: Absolute Empfehlung und WH-Gefahr.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 13.06.2015, 08:51
FC-Themenguard 02 FC-Themenguard 02 ist offline
Team Freiercafe
 
Registriert seit: 12.11.2011
Beiträge: 5.298
Dankeschöns: 3110
Standard Laluna: Flori

Auszug aus Berichtethema vom 06.06.15:

Zitat:
Zitat von zitteraal Beitrag anzeigen

... Aber bei einer weiss ich sofort: muss haben.

Dieses sinnliche Gesicht kann nur die Flori sein. Also los. Zu ihr gesetzt, keine 35 Sek. geredet, ging ja nicht, in welcher Sprache denn? Doof! Wenn die Frauen noch mehr Umsatz machen wollen, dann sollten sie eine Sprache lernen. Bei Neby zu beobachten. Das wirkt sich umsatzsteigermd aus. Ich bin kein Sportficker und mache gern mal ne Zigarettenpause, da mag ich nicht an die Decke starren, sondern palavern. Mal so colorandi causa vorgetragen.

Also gut, das ging nicht, dann eben knutschen. Das ging, aber das gefiel ihr auch nicht so recht. Unter rumänischem Gebrummel Zigarette ausgedrückt. Was kam war geiles Zungenküssen. Dennoch, irgendwie war das Mädel nicht in Form. Trotzdem, die Sofashow war nicht schlecht. Dann in die Kamer. Weiter Knutschen, dann Blasen und Lecken mit einer trotz allem engagierten Frau, die mit hochrotem Kopf versuchte richtig mitzugehen, vor allem nach dem Lecken ihrer Möse. Alles richtig, vor allem auch das Ficken, wenngleich mit Bremse. Was immer war, sie war nicht richtig drauf. Kann ja mal passieren, wir werden ja beim nächsten Mal sehen. Nach einer 1/2 Std habe ich mich dann zur Dusche begeben. Dieses ungute Gefühl noch ne halbe Stunde? Nee, war besser so. Aber was sie so in ihrem Zustand geboten hat, war besser als die meisten in Hochform. Kein Grund zur Klage.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 20.07.2015, 09:09
mitanu mitanu ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.05.2013
Beiträge: 373
Dankeschöns: 11066
Standard

ein Service-Profi schafft Tatsachen

...eigentlich wollte ich an diesem Tag nur 2 Zimmer machen, aber der Zeitplan
ließ locker noch Möglichkeiten für eine dritte Option offen.
Während ich mich mit den verbleibenden Optionen auseinandersetzte, was FLORI schnell bemerkte, schuf die schon für uns die Tatsachen.

Schnell nahm sie körperlichen Kontakt in Form von geilen ZK - u. Fummelpro-ben auf, um mich klar zu machen. Dies gelingt ihr immer wieder ganz schnell bei mir so das wir wieder ganz schnell im Zimmer landeten.

Dort erlebte ich im wesentlichen eine Wiederholung unseres letzten Zimmers.
Diesmal aber nur im IC, nicht im ICE-Tempo wie letztes Mal. So konnte ich mich diesmal nach der Knutschorgie ausgiebig ihrer Muschi widmen, welche sich richtig fallen ließ.

Zu einer Blaseprobe ließ sie es gar nicht mehr kommen sondern sattelte gleich auf. Was das Mädel für eine Energie hat, wollte mich wahrscheinlich gleich wieder kaputtreiten - aber nicht beim dritten Zimmer.
Erstmal ihre süßen Teenybrüstchen beim Hoppeln verwöhnt und dabei den Druck rausgenommen. Nach dem angedockten Wechsel in die Missio noch saftige ZK mit ihr getauscht und dann wollte ich nicht mehr verlängern, sondern finalisieren. Mir fiel ihre geile Französischeinlage vom letzten Mal ein und habe mich vertrauensvoll in ihrem Mund be- u. ergeben.

Sie läßt ihn auch solange wie möglich auszucken und kümmert sich sorgfältig um die Reinigung des Arbeitsgerätes. Im Anschluß war noch etwas Zeit für AST, Blödeleien und zärtliches nachkuscheln. Sie hat es wieder rund gemacht und ich bin mit weichen Knien aus den Zimmer gewankt.

Der Nachtest war grandios und sie gehört für mich zu den TOP-3 des Klubs. Also allzeit gern wieder, sofern mir nicht wieder eine Andere einen Strich durch die Rechnung macht.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:03 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de