villa vertigo
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #121  
Alt 15.08.2010, 23:10
Benutzerbild von Pipimann
Pipimann Pipimann ist offline
Illusionstester
 
Registriert seit: 04.11.2009
Ort: Neandertaler
Beiträge: 186
Dankeschöns: 1103
Blinzeln Lara die hübsche Deutsche (ehemals Loona aus DV)

Freitag abend...Laden recht voll und trotzdem noch gute Auswahl an freien Mädels...

Da wurde ich gleich von einer hübschen Deutschen angelächelt mit Zungenpiercing und ein paar Tattoos, blond, sehr schlank mit einem hübschen Bikini.

Sie war mir direkt so sympathisch, daß ich sie nach einem sehr netten längeren Gespräch aufs Zimmer winkte

Dort angekommen ließ sie sich zwar Lecken, konnte sich aber wohl nicht richtig fallen lassen und fingern o.ä. wollte sie ebenfalls nicht, weil wohl jemand vor mir etwas grob gewesen war und sie verletzt hatte. Dies war zwar etwas schade für mich, da ich gerne erlebe, wie die Dame in schwung kommt. Dafür revanchierte sie sich jedoch mit einem Blaskonzert der absoluten Oberklasse...

Wow das schien ihr selbst zu gefallen und sie machte keinerlei Anstallten, daß sie schnell in Handbetrieb übergehen wollte oder so, wie es viele andere gerne tun. Es war einfach himmlisch....

Dennoch wollte ich ihr enges Loch nicht ungefickt lassen und riß mich daher zusammen. Sie setzte sich vorsichtig und war verdammt eng.

Nach einem relativ kurzen heißen Ritt war die Stunde vorbei und wir verließen beide zufrieden den Raum.

Für mich selbst ein absoluter Geheimtipp was Blasen angeht. Leider konnte sie sich nicht gehen lassen und küßte nur wie mit Omi (oder Spitzmaulfrosch ;-)), so daß ich insgesamt nur einen Wiederholungsfaktor von 60% gebe.
__________________
"Weißt du,was das ist?""Ja,ein Pipimann" "Hör zu,Süße,ab sofort wollen wir das einen Schwanz nennen-also was ist das?" "Hör mal, ich habe schon viele Schwänze gesehen-aber das da ist ein Pipimann!"
Mit Zitat antworten
  #122  
Alt 16.08.2010, 22:15
Benutzerbild von karelclosetrol
karelclosetrol karelclosetrol ist offline
Pensioniert
 
Registriert seit: 03.05.2010
Beiträge: 1.569
Dankeschöns: 5330
Standard Erstbesuch LR

Es war mal zeit die freikarte einzuwechselen.
Also ab zum LR.

Hier mal einen kurzen bericht wie ich es erlebt habe.

Der empfang war steril, nicht freundlich.Auch beim abschied nichts kein gruss nicht die frage ob der erstbesuch gefallen hat. (Fuer die thekendame :freundlichkeit kostet nichts und bewirkt viel.)

Die runtleitung war nett aber braucht man nicht, der laden ist schnell zu durchgrunden.

Wellness klasse, guten sauna, super massage genossen, schoenen whirlpool.

Der laden ist klein aber dadurch kommt eine fammiliaere atmosphere auf die neu fuer mich war, wie eine party in ein privathaus.

Maedels: sehr gute auswahl, viele optisch schoene frauen.
Viele junge rumaeninen.

Music und stimmung am spaeten abend sehr gut: party stimmung. Hat mir gut gefallen.

Gesammteindruck: klasse laden, koennte da nochmal landen, aber nur wenn die party lauft also am spaeten abend.

-------------------------------------------------
Het was tijd om mijn vrijkaartje in te wisselen. Dus op vrijdagavond richting kaarst gereden.

De ontvangst was matig dat kan toch wel iets vriendelijker. Het vertrek was nog slechter geen vraag of het beviel geen afscheid niks. Deze thekefrau moet op een horecacursus !

De LR beviel goed, goede bediening, een leuke club en volop mooie vrouwen. De muziek was zoals in een modern cafe en er was een uitgelaten stemming later op de avond, kan wel iets wilder wat mij betreft, het bleef decent. Door de kleine ruimtes krijgt de club iets familiairs, dat geeft een aparte stemming die mij goed beviel.

De wellness is klasse, lekkere sauna en een heerlijke massage genoten van een mooie dame met gouden handjes.Mooie grote whirlpool ook.

I'll be back maar dan kom ik pas na 10 uur binnen omdat het dan pas losgaat.

Geändert von karelclosetrol (17.08.2010 um 16:14 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #123  
Alt 18.08.2010, 20:58
Benutzerbild von Umbi
Umbi Umbi ist offline
Über Kuckucksnest Flieger
 
Registriert seit: 24.09.2009
Ort: Hart an der Grenze
Beiträge: 1.233
Dankeschöns: 2704
Beitrag Oase der Glückseligkeit

Hallo Freunde,

die letzten Wochen waren für Umbi echt Scheiße.

Umbau/Renovierung @Home, Urlaubsvertretung, techn. Umstellung (die nicht klappt), kleine Sommergrippe, ein wenig Beziehungsstress, und ich war reif für die Insel (gerne auch eine mit mehr als zwei Bergen)!

(Sorry deshalb auch für meine mangelnde Aufmerksamkeit dem Forum gegenüber und von mir evtl. nicht genügend gewürdigte Beiträge)

Allerdings hatte ich noch eine Jokerkarte, in Form eine Freikarte für das Living Room, um mich in eine Oase der Glückseligkeit zu beamen! Sicherlich etwas zu hohe Erwartungen an ein einfaches Blatt Papier...hat aber funktioniert!

Der erste sonnige Tag in Zeiten des deutschen Monsuns...und ab dafür!
Im späten Samstag Nachmittag am Ort der Begierde eingetroffen und etwas überraschend ohne großes rumkurven einen Parkplatz ergattert. Von der Parkplatzsituation auf die Besucherzahl zu schließen war allerdings ein Fehler.
Insbesondere die Gäste aus dem benachbarten Ausland hatten sich wohl zu fünft oder sechst in den Fiesta gequetscht.

Nach freundlicher Begrüßung und Transformation in einen Eisbären von einer fortschreitenden Islamisierung im Living Room überrascht worden.
Es bestand eine strikte Geschlechtertrennung! Indoor die Mädels...Outdoor die Buben!
Nicht nur Mädels aus Transsilvanien scheinen Lichtscheu zu sein.
Es gab immer mal wieder vereinzelte Vorstöße der Mädels auf der Jagd nach Beute im Freien, aber im Wesentlichen gluckten die Girls drinnen zusammen! Schade!

Allerdings zogen auch mich meine anderen niederen Instinkte erst einmal ins Freie.
Der Geruch von offenem Feuer und brutzelndem Fleisch zog mich magisch an.
Erst mal futtern. Lecker war’s. Verlangte nach häufiger und mehr.

Für mich war es dieses mal dass erste mal das ich die Außenanlage des LR bei Sonnenschein in Augenschein nehmen konnte. Klein aber fein.
Die Sonnenschirme schaffen eine angenehme Biergartenatmosphäre. Die Liegen find ich durchaus gemütlich und diese Korbmuscheln inspirieren ja geradezu zu weiteren Verwendungen!
Das blaue Planschbecken kann man sich evtl. sparen. Jedenfalls wurde es während meiner Anwesenheit nicht genutzt!
Beim Verdauen hat mich noch nicht einmal der Aufenthalt in der Einflugschneise des Flughafens gestört. Fand ich sogar ganz spannend. Das Kind im Manne halt!

Es meldete sich aber nach einiger Zeit ein anderes sehr männliches Bedürfnis.
So musste ich dann doch mal rein in die Höhle der sonnenscheuen Löwinnen.
Yep; drinnen ungefähr so viel Girls wie draußen Buben!
Einige bekannte Gesichter und, wie gehabt, das Übergewicht aus dem Bul/Rum Raum! Aber es gab auch Unbekanntes und sogar Exotisches! Meine, noch leicht entzündeten, Augen konnten zwei Asiatinnen ausmachen.
Eine davon, für meinen Geschmack, etwas pummelig, aber die andere eigentlich dem Idealbild der Thai entsprechend.
Einfach mal die Augen zu machen und an Thailand denken...habt ihrs...neiiiin...das ist Vietnam...weiter links...aaaah...jetzt ja!
Was nicht so ganz Thai wirkte, war ihre etwas steinerne Miene. Diese verwandelte sich aber dank meiner Blitzbuchung
Name?
Kim!
Zimmer?
Ja!
in das bekannte Lächeln einer Siamkatze. Also aufs Zimmer mit

Kim/Thai/25

Nette Figur mit gut gemachten B-Cups! Kf trau ich mich nicht zu schätzen. Aber doch etwas mehr als die „30KilomitSchulranzen“ Klasse! Mir gefallen die großen Blumenranken Tattoos nicht!
Bei den Zungeküssen die bekannten Defizite. Thais machen einfach den Mund weit auf und lassen dich machen.
Knutschen stelle ich mir anders vor! Sie vermittelte aber dabei so etwas wie Leidenschaft! Also Okay!
Blasen, für meinen persönlichen Geschmack, etwas zu sanft aber sehr nass.
Eier und sonstiges Umland wurden auch schön mit einbezogen!
Beim Lecken eine angemessene, nicht übertriebene, Reaktion!
Nette, glatt rasierte Muschi! Pink in Braun ist immer ein hübscher Anblick!
Nach der Gummierung wurde ich sehr ausdauernd von ihr geritten bevor ich die Tüte in der Missio füllte.
Entsorgung und Reinigung durch die DL!
Zeit sich etwas zu unterhalten! Hey; die ist ja richtig nett!
Korrekte Abrechnung zu 50€ für etwas mehr als die Halbe! Also gerne wieder!

Was jetzt folgte waren einige für mich sehr erholsame Sunden des Müßigganges und der Entspannung!
Essen, trinken und auf der Liege dösen! Hat mir sehr gut getan!
War dann bestimmt so gegen 22:00 Uhr als ich mich mal wieder auf die Suche nach Beute begab. Wurde dann aber selber zur Beute und im Kino gebucht von...

Simona/Bulgarien/Anfang 20

Klein und somit schon eher in der „30KilomitSchulranzen“ Klasse anzusiedeln!
Allerdings nicht mit dem gesegnet was man eine „jugendliche Ausstrahlung“ nennen würde.
Eher so der etwas „verlebte“ Typ! Aber nennen wir es lieber „verrucht“...das hat dann was!
Lange, schwarze Haare und gekleidet in ein transparentes Dings, welches den Blick freigibt auf leicht hängende A-Cups und ein rasiertes Schneckchen!
Nach einer Nummer im Kino oder auf einem Zimmer stand mir, aufgrund der noch recht milden Temperaturen, nicht der Sinn.
Also Simona nach draußen in eine der Korbmuscheln gebeten!
Da kam dann erst mal ihre Freundin Leni dazu um sich für einen Dreier zu empfehlen!
Nö; will ich nicht!
Dann offerierte Simona ihre Produktpalette welche von Alpha bis Omega reichte!
Das rundherum sorgenvoll Paket für 150€ die Stunde!
Nö; will ich nicht!
Bitte nur das kleine Herrengedeck zu 30 Minuten und auch nur Blasen ohne Poppen aber dafür mit Aufnahme bitte! Gebongt!

Gestartet wurde mit echt kuscheligem Kuscheln und Zungenküssen die meinem Begriff von Knutschen endlich mal entsprachen.
Das folgende Gebläse war für mich in seiner Härte optimal und führte mich zu einem wundervollen Abschuss in ihrem Mund, just in dem Moment, als mal wieder einer dieser Flieger mit seinen strahlenden Landescheinwerfern über den Garten donnerte. Hat was!
Meine Nachkommenschaft wurde als Dünger in die Botanik gespuckt!
Da keine Papiertücher zur Hand waren opferte Simona ihr Handtuch um mich gründlich zu reinigen!
Korrekte Abrechnung zu 75€! WHF? Durchaus möglich! Hat schon was!

Eigentlich wollte ich nun so langsam den Abend bei diversen Kaltgetränken ausklingen lassen, hatte aber nicht mit meinen eigenen Übermut gerechnet.
Mit einer Cola hatte ich mich malerisch auf die Couch direkt neben der Tanzstange platziert!
Von dort wurde ich auf das heftigste angetanzt von einem Typ Frau den ich sonst meide wie der Teufel das Weihwasser!
Der Typ „blonder Optikschuss aus Rumänien“ lässt normalerweise sofort die Warnschilder „Abzocke“ und „Minderleisterin“ bei mir aufleuchten.
Diesmal aber nicht! Die Art sich an der Stange zu bewegen hatte eher etwas von einer Brasilianerin und die Augen lächelten sogar mit!
Mich also trotz der sehr kurzen Erholungsphase zur sofortigen Buchung entschieden von

Diana/Rumänien/21

Wohl gerade mal erst so eine Woche vor Ort und des Deutschen nicht mächtig!
Sehr gute Unterhaltung aber auf Englisch möglich!
Toller Körper! Kein Gramm Fett zuviel! Nun Ja; in der Brust könnte es etwas mehr sein! A+ oder B würde ich mal sagen! Da fehlt ein wenig die Griffigkeit! Ansonsten aber absolut perfekt!
Nach kurzer Schlüsselwartezeit dann glücklicherweise ein Zimmer mit Spiegel an Decke und Wand erwischt!

Im Zimmer dann erst mal sehr langsam mit einer netten Plauderei gestartet bevor wir zum kuscheligen Teil übergingen!
Zungenküsse sehr gut! Blasen sehr Variantenreich!
Da wurde genuckelt, gesaugt und geleckt bevor sie sich immer mal wieder die Rute selber auf die Zunge klatschte!
Dabei kniete sie, mit weit gespreizten Beinen und hoch gereckten Hintern, zwischen meinen Beinen und, dank des Deckenspiegels, hatte ich einen wundervollen Blick auf einen prachtvollen Arsch und aufklaffende, fleischige Schamlippen!
Wenn ich mich denn mal vom Anblick im Spiegel losreißen konnte war immer sofort Augenkontakt vorhanden!
Puuuh; da muss ich aber mal kurz abbremsen, bevor es ein Schnellschuss wird, und sie in die Rückenlage bringen um meiner Zunge auch was zu tun zu geben!

Da hat mir die anfängliche, doch recht übertriebene und laute, Reaktion gar nicht gefallen!
So was weckt aber nur meinen Ergeiz! Also nicht beirren lassen und auf Geduld und Erfahrung gesetzt!
So langsam wurde sie dann immer leiser, begann sich selbst zu streicheln und ihre Brüste zu kneten! Dann setzte ich neben der flinken Zunge noch die magischen Finger (Ja; Umbi ist ein alter Angeber) ein und es war um sie geschehen! Sie umarmte sich selbst sehr heftig und sorgte dafür dass ich nie wieder abstehende Ohren haben werde!
Dann war erst mal Stille! Schien ihr irgendwie peinlich zu sein!
Hochgerobbt und gekuschelt, geknutscht und etwas Schlittenfahrt betrieben. Dann wieder anblasen lassen und gummiert!
Startete eigentlich sehr gut und schwungvoll im Reverse Cowgirl bis mir eine etwas zu heftige Bewegung „Aua“ bereitete und die ganze Pracht wieder zusammenfiel!
Kurz umdisponiert zu FO mit Aufnahme und sie passend mit dem Prachtarsch zum Wandspiegel platziert! Durch die Kombination aus Augenkontakt und Spiegelpräsentation hat es dann nicht sehr lange bis zu Abschuss gebraucht!
Dezente Entsorgung der Nachkommenschaft mit anschließender Reinigung des Gastes durch die DL rundeten eine perfekte Serviceleistung ab!
Recht überrascht war ich über die fast anderthalb vergangenen Stunden!
Ihr also folgerichtiger Weise am Spind 130€ übergeben!

Diana ist für mich die Service Entdeckung des Abends gewesen! Bin richtig Froh mal Mut bewiesen zu haben und von meinen Vorurteilen abgewichen zu sein!
Wenn sie so bleibt wie sie ist...WHF 101%! Aber schaun mer mal...die Entwicklung ist ja leider meist eine andere!

Fazit: Der Tag war genau das was ich gebraucht habe um wieder auf die Beine zu kommen!
Damit mir die Renovierung nicht weiter auf die Nerven geht such ich mir jetzt gleich im Internet ein nettes Hotel und lass es mir ab dem Wochenende gut gehen!

Grüsse

Umbi
__________________
"Optimist: ein Mensch, der die Dinge nicht so tragisch nimmt, wie sie sind."
Mit Zitat antworten
  #124  
Alt 27.08.2010, 05:54
Benutzerbild von Deepreamer
Deepreamer Deepreamer ist offline
Русские фетишист
 
Registriert seit: 06.09.2009
Beiträge: 170
Dankeschöns: 27
Daumen hoch Vom russischen Schneewittchen zur Kronprinzessin

Am Sonntag, dem 8.8. war ich eigentlich mit dem Forenagenten im Babylon verabredet. Dort sollten lt. telefonischer Auskunft vom Vorabend 8 Frauen im Dienst sein, bei Ankunft waren es aber nur 3, also kurzerhand erst gar nicht den Club betreten. Der Forenagent fuhr wieder nach Hause, da ich ja schon eine weite Anreise hinter mir hatte, die nicht umsonst sein sollte, kam es auf ein paar Kilometer Umweg auch nicht mehr an und ich fuhr weiter Richtung Kaarst.

Ich traf kurz vor 19:00 im Living Room ein, wurde sehr freundlich von Eva mit Handschlag und Name begrüßt, gefragt, ob ich denn heute allein wäre, das Formelle erledigt und in den Keller zum Umziehen gegangen. Im Barraum erblickte ich kurz darauf etwa 25 Mädels, ein paar weitere kamen noch nach und nach dazu, so daß es insgesamt etwa 35 Frauen gewesen sein dürften. Anfangs deutlich sichtbarer Frauenüberschuß, zw. 21:00 und 01:00 war das Verhältnis dann aber deutlich ausgeglichener.

Auch ein paar der Mädels waren überrascht und vermissten meine sonst üblichen Begleiter. Ich habe mir dann erstmal am Grill was zu essen geholt, Pute und Schweinenackensteak, dazu leckere Salate und Brot. Hab blöderweise wieder mal nicht gecheckt, daß es auch gegrillten Fisch gab. Als ich es bemerkte, war ich bereits satt. Geschmeckt hat es mir trotzdem.

Es war irgendwie witzig, wie Christina, Rosa und Vicky sich abwechselnd immer wieder zu mir setzten und in ein Gespräch verwickelten. Besonders Christina hatte mich an dem Tag als vermeintliches "Opfer" auserkoren. Doch was macht man, wenn sich 3 Rumäninnen um einen "streiten"? Richtig, man bucht eine Russin! Denn auch Svetlana schien sichtlich interessiert.

Schon bei der Anfahrt wusste ich, daß ich unbedingt mit Svetlana auf's Zimmer gehen wollte. Mit ihr war ich Anfang Juli schon mal im Golden Time auf dem Zimmer und hatte eine richtig tolle Nummer. Nachdem ich mein Essen verdaut hatte, wurde sie mir vor der Nase weggeschnappt, also hab ich mir die Zeit mit relaxen und Wellness im Dampfbad und der Sauna vertrieben. Danach war es bald soweit und nach einer kurzen Unterhaltung gingen wir auf's Zimmer. Wir bekamen Zimmer 16 im Keller, das große mit dem Fernseher.

Svetlana ist aus Russland, 19 Jahre, etwa 160cm groß, halblange wellige braune Haare, sehr hübsches Prinzessinnen-Gesicht, blaue Augen, schlank mit schönen weichen B-Cups. Sie hat ein Schmetterlings-Tattoo auf der linken Schulter und trägt oft einen goldfarbenen/gelben Haarreif. Svetlana spricht ordentlich Deutsch, versteht so ziemlich jedes Wort, wie sie selbst sagt und spricht außer Englisch noch diverse andere Sprachen.

Svetlana kroch noch mit ihren Dessous bekleidet auf die Liegefläche und platzierte sich in Doggy-Position vor mir. Diese Einladung nahm ich gerne an und küsste sie langsam vom Hals den Rücken zum Po hinunter abwärts. Der Slip störte nun und wurde von mir langsam nach unten gezogen. Svetlana zog ihn und den BH sowie die Schuhe dann gleich ganz aus und legte sich breitbeinig auf den Rücken und eine leidenschaftliche Knutschorgie begann.

Sie wollte dann gleich zum Blasen übergehen, aber ich war so unter Dampf, daß der Kessel im Nu geplatzt wäre. Also hab ich sie erstmal langsam ihren knackigen Körper abwärts geküsst, um mich dann langsam der Lustzone zu widmen. Bald wurde ihre Atmung heftiger und sie begann sich zu winden. Ein paar Minuten später hatte ich das geschafft, was mir bei unserer ersten Nummer noch nicht gelang, nämlich sie zum Orgasmus zu bringen.

Sie bedankte sich dann mit einem nahezu perfekten Blaskonzert, intensiv mit der richtigen Sensibilität, feucht, variantenreich, auch die Eier wurden schön geleckt. Das brachte mich sehr schnell an den Rand des Abschusses, so daß ich sie immer und immer wieder einbremsen musste.

Da sie strategisch günstig vor mir lag, rutschte ich ein wenig rüber und wir konnten uns gegenseitig in der seitlichen 69er verwöhnen. Bald war auch ihr Erregungspegel wieder ziemlich angestiegen und ihr Saugen nahm deutlich an Intensität zu. Ich versuchte, mich gänzlich auf's Lecken zu konzentrieren, um noch nicht zu kommen, sie hörte plötzlich auf zu blasen, kurz darauf hatte ich sie dann zum zweiten Finale gebracht. Nun konnte auch ich mich nicht mehr zurückhalten und spritzte mit ziemlichem Druck ab. Sie hilft mir bei der provisorischen Reinigung und wir gehen dann beide gemeinsam zum Duschen.

Dabei bin ich schon wieder so rattig, daß ich sie am liebsten direkt unter der Dusche gefickt hätte. Zurück auf dem Zimmer bläst Svetlana wieder ein paar Minuten, meine Nudel will aber plötzlich nicht mehr so richtig stehen und ich lege Svetlana dann einfach auf mich und wir knutschen. Das wirkt sofort und dann wird endlich gefickt.

Sie setzt sich auf mich, was ich mir auch gern gefallen lasse, da sie wunderbar mit rythmisch kreisendem Becken reitet und dabei Dinge mit mir anstellt, die mir einen so wohligen Schauer verpassen, daß ich fast nicht mehr spüre, daß ich gerade komplett bis zum Anschlag mit dem Schwanz in ihr stecke. Es war wie im Rausch.

Danach wechseln wir in die Löffelchenstellung und ich nehme sie nun deutlich fester, was ihr anscheind auch sehr gefällt, während ich sie fest an mich drücke. Weiter geht es kurz in der Missio, hier umschlingt sie meine Hüften mit ihren Beinen und wir knutschen sehr leidenschaftlich. Anschließend will sie in die Doggy, da bekommen wir irgendwie keinen passenden Winkel und Rythmus hin, so daß ich ihr ein Kissen unter den Bauch schiebe und sie flach auf den Bauch lege, während ich sie kräftig von hinten nehme. So erfolgt dann auch bald mein zweiter Abschuss und wir sinken uns zärtlich küssend in die Arme.

Wir haben noch 10 Minuten, die wir kuschelnd und küssend verbringen und dann bekommt sie ihren absolut verdienten Lohn von 100€ für fantastische 1,5 Stunden.

Fazit Svetlana: Die erste Nummer einen guten Monat zuvor war schon richtig toll, aber diesmal war es absoluter Wahnsinn. Das war mit einer Hingabe und Perfektion, einfach unglaublich. Ich bin ja sonst nicht so der GF6-Typ, aber diese Nummer war eine der besten, die ich je hatte. Wenn sie das Niveau hält, hat sie das Zeug, meine Nr.1 zu werden. Das waren nun viele Superlative, aber sie sind gerechtfertigt. Die Nummer ist 2 1/2 Wochen her und ich bekomme jetzt noch eine Gänsehaut, wenn ich daran zurückdenke.

Ich komme ziemlich genau zur Pizzazeit vom Duschen zurück, gönne mir ein paar Stücke und organisiere gentlemanlike auch ein paar für Svetlana, die erst einige Minuten später wieder zurück ist und sich sehr darüber freut.

Danach lege ich noch ein paar Saunagänge ein, plaudere mit dem ein oder anderen Mädel noch ein wenig und fahre super entspannt nach Hause. Als ich beim Verlassen des Clubs nach meiner Zufriedenheit gefragt werde, muß ich wohl ein sehr breites Grinsen im Gesicht gehabt haben.
Mit Zitat antworten
  #125  
Alt 27.08.2010, 22:42
Kiwi Kiwi ist offline
Lebenskünstler
 
Registriert seit: 18.11.2009
Beiträge: 1.325
Dankeschöns: 6135
Reden LR: Laura, die flotte Rumänin, und Sonia, die deutsch-spanische Service-Granate

LR 26.8.10

Seit einiger Zeit weiß ich als nimmersatt paarungswilliges Lauf-Vögel-Früchtchen ein Vögel-Reservat in der Nähe von Kaarst zu schätzen, in dem ich bei jedem der letzten Besuche erstaunlich viele gut aussehende, junge, paarungswillige Weibchen vorgefunden hatte. Da traf es sich sehr gut, dass ich eine Freikarte gerade dieses Reservats gewonnen hatte, welches sich bezeichnenderweise „Lebensraum“ nennt.

Inzwischen werde ich hier bereits von der Thekenfrau mit meinem Namen begrüßt, mache mich schnell frisch, und sondiere die Mädels. Es ist erst 16 Uhr und es sind bereits mindestens 25 Weibchen vor Ort, von denen mir mindestens 5 gefallen würden: gute Quote. Z.B. die süße Svetlana aus Russland. „Meine“ Sonia kommt an und begrüßt mich. Doch ich halte zunächst nach den Kollegen Ausschau, mit denen ich verabredet bin, quatsche eine Runde. Danach ist Svetlana leider weg. Egal. Eine Neue hatte eh schon meine Aufmerksamkeit erregt, weil sie super aussah und mehrfach aus der Ferne zurückgelächelt hatte: Laura aus Rumänien, 19 Jahre jung, ein Optik-Highlight, vielleicht ein Hauch zu schlank, aber super gestyled ganz in schwarz, vor allem mit einem tollen engen Mieder.

Ihr Deutsch taugt für ein nettes Gespräch, ihre Hand unter meinem Bademantel überzeugt mich endgültig. Wir landen in einem dieser kleinen, engen Zimmer. Egal! Ich hab ja ein tolles Mädel dabei. Doch Laura entpuppt sich im Zimmer als etwas schwieriger als auf dem Sofa. Erst will sie nicht im Stehen beginnen, was ich doch so liebe, dann will sie nicht gerne küssen, in der 69er lässt sie mich alleine machen, sodass es gar keine 69er ist, aber Lecken darf ich sie. Das ist auch recht spannend, da sie unmittelbar über der Klit ein Piercing hat, ähnlich dem etwas höher im Bauchnabel. Also bezieht meine Zunge mal Piercings ein, aber die reagieren genauso wenig wie Laura. Vielleicht hab ich nen schlechten Tag.

Lauras Französisch ist nicht schlecht, aber sie vermeidet Nähe zu meinem Körper. Nachdem sie erst seitlich hockte, habe ich sie irgendwann überzeugt, sich mal zwischen meine Beine zu knien, so dass ich mit einem Bein an ihre Muschi kann. Jetzt macht es mir mehr Spaß, aber bald drückt Laura mein Bein wieder runter, und FT will Laura eh nicht, also ficken wir’s zu Ende.


LR: Laura, 19 , die flotte Rumänin
________________________________________
Sprache: brauchbares Deutsch

Gesicht: schön, beinah edel
Augen: braun
Haare: schulterlang schwarz

Figur: sehr schlank, tolle Taille, knackiger Po
Größe: 158 cm, BH: 70 A, KG: 32/34

Besonderheit: durchgehend schwarz gestyled, tolle Korsage; Piercing über Klit

Vorleben: Club Amnesia, Castrop-Rauxel, usw.; erst 2. Tag im LR

Service: Lecken, FO, GV (keine ZK, kein FT)
Dauer, Preis: 30 Minuten, 50 €

Gesamt-Optik: sehr gut
Gespräche: befriedigend
Service: befriedigend

Illusion: befriedigend

Wiederholungsgefahr: 50% (auf Optik fall ich halt immer wieder rein)



Nach dem Erlebnis mit Laura steht fest: heute will ich keine Experimente mehr. Vorsichtshalber frage ich an der Rezeption noch mal nach, ob „meine“ Lina oder „meine“ heißersehnte Sindi für heute angekündigt ist. Leider nicht. So steht fest, ich werde versuchen Sonia zu erwischen, was manchmal nicht einfach ist, da sie zu den gut gebuchten Mädels des LR gehört. In der Tat ist sie zunächst nicht zu sehn. Also ess ich erst mal was Gegrilltes, brauchbare Qualität, mit etwas Salat und Brot, und quatsche noch ne Runde mit dem netten Witgern, der sich gerade überlegt, es mal mit der einzigen Farbigen des Hauses zu versuchen.

Dann ist Sonia wieder frei, nur kurzes Intermezzo auf nem Sofa, und schon entwickelt sich wieder ein perfektes Zimmer. Das fängt schon damit an, dass Sonia optimale Rahmenbedingungen schafft, indem sie für uns wieder eins dieser beiden genial großen Zimmer unterm Dach besorgt. Ferien-Landhaus-feeling kommt auf. Und dann legt Sonia wieder los, geht auf meine innigsten Wünsche ein, die sie längst in ihrem Innersten abgespeichert hat, treibt mich von einem Beinahe-Orgasmus zum nächsten. Ich will die mich umwerfenden Details hier nicht beschreiben. Ich kann nur sagen: jeder sollte diese Service-Granate selbst erleben.


LR: Sonia, 26, die deutsch/spanische Service-Granate

________________________________________
Sprache: perfektes Deutsch

Gesicht: sehr schön, wenig geschminkt
Augen: blau
Haare: schulterlang dunkelbraun/schwarz (heute Pferdeschwanz)

Figur: schlank, große Brüste, schlanke Taille, schöner Po, niedlicher Bauch
Größe: 160 cm, BH: 75 C (sehr kunstvoll geschönt), KG: 34

Besonderheit: stets schwarz gekleidet, meist schwarzes Kleid; jederzeit perfekter Service

Vorleben: seit eineinhalb Jahren im LR

Service: 69er, FO, GV ( keine ZK)
Dauer, Preis: 60 Minuten, 75 € (+Tip)

Gesamt-Optik: sehr gut
Gespräche: gut
Service: sehr gut

Illusion: gut

Wiederholungsgefahr: 100%


Nach dieser traumhaften Stunde mit Sonia ist die Erinnerung an Laura weitgehend ausgelöscht und ich schwebe im Siebten Himmel. Jetzt erscheint auch noch Leababy, hier im LR ja Lia genannt, aber leider zu spät, denn für heute habe ich mein Pulver so gründlich verschossen, dass nichts mehr geht. Zufrieden fahre ich zurück in mein Nest, irgendwo in den Häuserschluchten dieser großen Stadt am Rhein, um erst mal wieder in Ruhe einen brauchbaren Vorrat an Nachkommen anzulegen.

zufriedene Grüße
Kiwi

Geändert von Kiwi (27.08.2010 um 23:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #126  
Alt 28.08.2010, 09:26
Benutzerbild von Witgern
Witgern Witgern ist offline
Rheinländer
 
Registriert seit: 15.11.2009
Beiträge: 198
Dankeschöns: 723
Unglücklich Betty

Da Kiwi in seinem schönen Bericht schon erwähnt hat, dass ich letzten Donnertag auch im LR war, will ich kurz meine Eindrücke schildern.

Ich kam am späten Nachmittag an und traf Kiwi gleich in der Umkleide. Er wollte wohl gerade auf’s Zimmer und hatte sich frisch geduscht. Leider habe ich ihm dann einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn wir quatschten erstmal eine Weile und schon war seine vorher auserwählte Traumfrau anderweitig beschäftigt.

Es mögen so an die 30 Frauen anwesend gewesen sein, aber so richtig erwärmen konnte ich mich eigentlich für keine. Während Kiwi und ich draußen bei angenehmen Temperaturen über Gott und die Welt redeten, schaute ich mir natürlich immer wieder die vorbeikommenden Frauen an. Schließlich ging Kiwi auf’s Zimmer und ich aß erstmal was vom Grill. Wie immer lecker vom sehr freundlichen Grillmeister hergerichtet. Schließlich fiel mir Betty auf, eine dunkelhäutige Perle aus der Karibik mit Killerpo. Sie saß mit einem anderen Gast auch draußen und verschwand schließlich mit diesem.

Als ich Betty schließlich wieder sah, musste ich mein erneutes Gespräch mit Kiwi, der inzwischen wieder aufgetaucht war, leider sofort beenden, weil ich sie mir nicht wieder vor der Nase wegschnappen lassen wollte. Über das Zimmer gibt es nichts Spektakuläres zu sagen. Hier die Kurzform:

DL: Betty
Optik: ca.168 cm, KF 36, C-Cups, schwarzes langes Haar, moccafarbene Haut, 24 Jahre alt
Herkunft: Karibik
Sprachen: Englisch, ein wenig deutsch
Küssen: kaum, jedenfalls keine ZK
Französisch ohne: kaum spürbar und immer ein Zewa in der Hand um mein bestes Stück abzutupfen
Fingern: nicht probiert
Poppen: Doggy
Dauer: 30 Minuten
Preis: 50,-EUR
Wiederholung: eher nicht

Betty hat zwar ein sehr hübsches Gesicht und ist eine recht lustige und gutgelaunte Dienstleisterin, aber der Service ist nicht gerade berauschend.
Mit Zitat antworten
  #127  
Alt 29.08.2010, 13:26
Benutzerbild von pussyfucker07
pussyfucker07 pussyfucker07 ist offline
I'll be back
 
Registriert seit: 06.02.2010
Ort: im hohen Norden
Beiträge: 432
Dankeschöns: 7101
Reden Freikarte eingelöst- yummie was für ein Spaß!

Die Arbeitswoche neigte sich dem Ende zu, wie heißt es so schön: "Thank God it's Friday", die Planung fürs Wochenende stand an. Bei mir in Oldenburg war Stadtfest, das sind immer recht feuchtfröhliche Tage und ein Highlight in der Stadt. Aber Stadtfest ist jedes Jahr und mir war eher nach einem feuchtfröhlichen Fest für meine Lenden statt für die Kehle

Außerdem wartete da ja die nette Freikarte für den Livingroom, die ich hier erfreulicherweise gewonnen habe- Danke noch mal. Damit stand schlagartig meine Wochenendplanung alternativlos fest: Samstag ab zum Bahnhof, Zug Richtung Düsseldorf entern und weiter nach Kaarst in den Livingroom.
Und so setzte ich denn am 28.08 meinen Plan in die Tat um, die verdammte Zugfahrt schien kein Ende zu nehmen und dann in Düsseldorf auch noch in die S-Bahn nach Kaarst umsteigen. Mir ging das alles nicht schnell genug, ich war geil, musste denn zu allem Überfluss mir in der S-Bahn auch noch eine Süße gegenüber sitzen, die ihre in einer engen Jeans steckenden Beine leicht spreizte?

Von der S-Bahn Station dann schnellen Schrittes zum LR und dort habe ich dann mit breitem Grinsen meine Freikarte gezückt. Die süße dunkelhaarige Eva begrüßte mich mit ihrem süßen Lächeln und ich fühlte mich einfach gut.
Spind bezogen, den neuen Duschbereich im Untergeschoss getestet und ab ins Wohnzimmer.

Anders als bei meinem Julibesuch erblickte ich schon gegen 13:30 Uhr einige Mädels, mit denen ich mir mehr vorstellen konnte...
Habe mich erst mal auf eine Couch verzogen und meine Blicke schweifen lassen. Hängen blieben meine Blicke dann an Betty, eine dunkelhäutige, etwas dralle Perle mit einem süßen Gesicht und sinnlichen Lippen. Wir flirteten auf die Entfernung, sie saß an der Theke und wackelte mit ihren vollen Titties zum Takt der Musik, sie warf mir immer wieder Blicke zu und fuhr sich mit der Zunge über ihre Lippen. Sie trug ein kurzes Kleidchen, fand ich auch mal ganz spannend, nicht immer gleich totale Nacktheit.
Ich winkte sie schließlich zu mir her und sie kam grinsend auf mich zu. Wir unterhielten uns auf Englisch und sie erzählte mir, dass sie vorher auch schon in der FKK World in Giessen gearbeitet hat. Wir schmusten, ganz leichte ZK waren auch drin, Betty fühlte sich gut in meinen Armen an und ich bat um den Schlüssel. Im Spiegelzimmer Nr.7 war sie dann mein, leidenschaftliche ZK waren aber leider Fehlanzeige, auch Küsse am Hals schienen nicht so ihr Ding zu sein

Beim Lecken zeigte sie aber Temperament und ging gut mit, ihre Schokopussy wurde schön feucht, wir wechselten in die 69 und sie begann ein ordentliches FO, dabei ihre Pussy vor der Nase, meine Geilheit stieg, beim Lecken in der 69 gab ich ihr immer mal wieder einen Klaps auf ihre vollen Pobacken und sie zuckte, während ich gleichzeitig ihre Clit verwöhnte und auch immer mal wieder meine Zunge in ihre Pussy bohrte. Das ging eine ganze Weile, aber schließlich wollten wir beide ficken, in der Missi nahm ich sie heftig und füllte das Gummi. Insgesamt eine solide halbe Stunde mit einer süßen Frau, ZK und Küsse am Hals und Körper sind nicht so ihr Ding, schade, dadurch kommt nicht die ganz große Leidenschaft auf, aber ich hatte trotzdem meinen Spaß mit ihr. Positiv finde ich auch, dass Betty sich später am Abend immer mal wieder bei mir anschmuste und mich sogar zart am Hals küsste und ihren Po an mir rieb, ich hasse nämlich CDL's, die einen nach einer erfolgreichen Nummer kaum noch beachten.

Ziemlich schnell, vielleicht zu schnell stürzte ich mich in die zweite Nummer des Tages, nach ein paar Drinks an der Theke lernte ich Gracia kennen. Gracia ist eine kleine Maus mit Kurven an den richtigen Stellen, sie trug süße schwarz-weiß gestreifte Dessous und ihre rötlichen Haare waren hochgesteckt, so dass ich ihren hübschen Hals im Profil sehen konnte. Wir landeten dann miteinander im Bett, hier fehlte mir aber die Nähe und Hingabe, die eine Top-CDL vermitteln kann. ZK waren auch nur ansatzweise möglich, ihr FO war kurz und zu tempolastig, lecken ließ sie sich ausgiebig, aber "übsen" war nicht drin. Gut gefallen hat mir am Schluss ihr Ritt in "Reverse Cowgirl" Ich spritzte genüsslich ab und entlohnte Gracia dann für die verbrachte halbe Stunde.

Nach der etwas lauen Begegnung mit Gracia musste ich mich erst mal Grillgut und Salaten stärken, Bierchen dazu, nette Plaudereien mit ein paar Kollegen am Tisch, trotz Regen haben wir draußen unter den Sonnenschirmen gespeist.
Nach einer Verdauungsrunde durchs Haus habe ich mich in die magischen Hände des Massageengels Katy begeben und mich eine halbe Stunde verwöhnen lassen. Wow, dieses zarte Geschöpf kann massieren und geht mit genau der richtigen Intensität in die Verspannungen rein. Nach der Massage ging ich wie auf Wolken

Im Thekenraum war die Musik jetzt von der Lautstärke auf Disconiveau und einige Mädels tanzten auf der Thekenabstellfläche an der Wand. Ich beobachtete die sich windenden Körper mit Wohlwollen, ich sah aus dem Augenwinkel, dass mich immer wieder eine Frau mit blonder Kurzhaarfrisur und mit absolut schlankem Hardbody von der Seite musterte. Es war Nelly, eine superschlanke durchtrainierte Ungarin von Anfang 30. Zunächst beachtete ich sie nicht, doch sie ließ nicht locker, glücklicherweise. Sie rückte plötzlich nahe an mich heran, nahm meine Arme, schlang sie um sich und kuschelte sich an mich, zärtliche ZK gab es ebenfalls. Bei so einer zärtlichen Annäherung war es um mich geschehen, ich stimmte dem Zimmergang nur noch willenlos zu. Dort erlebte ich dann die Leidenschaft und Hingabe, die bei den ersten beiden Nummern gefehlt hatte. Beim Lecken ging Nelly total ab, ihre Nippel wurden steinhart und sie stöhnte authentisch, ihr FO war tief und variantenreich, anschließend ritt sie mich richtig ab, auch dabei variierte sie schön und hoppelte nicht nur stumpf auf und ab, dann stieg sie ab, riss das Gummi ab und schluckte wieder meinen Schwanz, kurz vor meinem Abgang warnte ich sie, sie zog meinen Schwanz rechtzeitig aus ihrem Mund und wichste meine Lava raus. Nelly ist eine Könnerin. Später fragte sie mich noch ganz lieb, ob ich Lust hätte, sie im Kino etwas zu massieren, da ihr Nacken total verspannt war. Ihrem Wunsch kam ich gerne nach und Nelly hat sich dann noch ganz süß mehrmals für meine Massage bedankt. Die halbe Stunde mit Nelly war der erotische Höhepunkt meines LR-Besuchs am Samstag. Draußen war es mitlerweile dunkel, der Regen hatte sich verzogen, ich legte mich noch auf eine der Liegen im Garten und genoss ein kühles Kölsch und die kühle Luft. Habe dann drinnen noch mit einigen Mädels gequatscht, zwei obligatorische Pizzastücke verdrückt, bevor ich total zufrieden gegen 24 Uhr den Livingroom verließ, am Ausgang noch super nett von Anna verabschiedet worden, die kühle Blonde schenkte mir sogar ein hinreißendes Lächeln, nachdem ich ihr ein Kompliment gemacht hatte.
__________________
Kein Schwanz ist so hart wie das Leben, aber wer hat gesagt, dass das Leben hart sein muss...
Mit Zitat antworten
  #128  
Alt 02.09.2010, 23:57
Benutzerbild von Strandpirat
Strandpirat Strandpirat ist offline
Verliebt und deshalb weg
 
Registriert seit: 29.03.2010
Ort: Nicht mehr in NRW
Beiträge: 62
Dankeschöns: 414
Beitrag Knutschen mit dem Rockergirl - Mischa im LR

Knutschen mit dem Rockergirl
Living Room. 1. September 2010. Ein Mittwoch.


Boom boom boom - Mäh mäh mäh

Die Musik macht boom-boom-boom und dazu hör ich mäh-mäh-mäh. Ich stehe badebemantelt im Garten und frage mich ernsthaft: liegt das an zuviel lines im Näschen bei den Damen oder steht hier einer auf tierische Rollenspiele bei offenem Fenster? Ich luge schließlich durch die Ritzen im Zaun und muß unwillkürlich lächeln vor Rührung. Auf dem Nachbargrundstück eine Schaffamilie mit vielen kleinen Schäfchen. Welch absurder Kontrast. Stehen da im Postkartenidyll der spätsommerlichen Abendsonne und schauen unschuldig in die große Welt, während keine 20 Schritte weiter Mädchen, die ihre Unschuldigkeit schnell abgelegt haben, im Akkord für Geld poppen.

Husch, husch - weg mit diesen Gedanken, denn die Welt ist bunt, die Stimmung locker und die Frauen lächeln wieder. Und so soll es auch bleiben.


Riecht nach Knoblauch - nee nach Muschi

Ich komme noch nicht mal dazu mir die übliche „Vodka-Red Bull gibt’s nicht“-Abfuhr an der Theke abzuholen, schon werde ich vom Fleck weg gebucht. Nicht zu hübsch, nicht zu jung und sehr wohlgelaunt. Diagnose: potentielles Servicemonsta. Bloß den Namen vergesse ich gleich wieder und hab ihn bis heute nicht. Sorry. Nennen wir Dich halt MissX. Deutsche Frau, 28 (m.E. ’n büschen mehr), Figur 38+, dunkle Haare, dunkles Augenmakeup und großflächige Verzierung über dem Po. Schmatzer allover the place, Nackenbisse und der Einsatz der westfälischen Beinschere (all das noch an der Theke) bestätigen die Servicemonsta-Vermutung. Auf dem Zimmer ändert sich die Diagnose in: überdrehtes Huhn.

Daß sie sich frech breitbeinig hinlegt kommt mir als notorischem Lecker ja entgegen, aber dann. Ich mache noch kaum was und schon geht’s los „Uuuuuuaaaah-oooh“. Ich zieh stoisch mein Ding durch wie ich’s für richtig halte. Sie ist akustisch inzwischen locker 3 mal „gekommen“ als ich mir doch doof vorkomme und demonstrativ abschließend einen Schmatzer auf den Bauchnabel drücke.
MissX:“Oh nein nein nein. Du musst mich erst noch zum Orgasmus lecken.“
Strandpirat:“Na dann mach Dich halt mal locker und konzentrier Dich nicht bloß auf Deine Show.“
Autsch. Der hat gesessen. Die Message dringt aber nur ins Ultra-Kurzzeitgedächtnis. Für 3 Sekunden ist also Ruhe, und dann geht’s wieder los wie gehabt. „Uuuuuuaaaah-Du läggst misch so geeeeeeeeil“. Offenbar möchte sie nun meinen Kopf komplett in ihre Pussy stopfen. Scheitert aber mit dem Versuch. Dafür muß nun versucht werden, meinen Kopf mittels Zusammenquetschen der kräftigen Oberschenkel vom Rumpf zu trennen. Jenes soll wohl das Erreichen des finalen Höhepunkts anzeigen. Tja nun.

Dann bin jetzt wohl ich dran. Spuck einmal, zweimal dreimal drauf. Ahaaa, kommt jetzt das Servicemonsta raus? Nein. 8 bis 10 mal geht das Köpfchen hin und her, bevor MissX sich ein Gummi schnappt und mir flugs das Achterdeck hinstreckt: „Jetzt fickst Du mich von hinten“. Aber wie soll ich sie denn ficken, wenn sie mich fickt. ‚Ein Seehund auf Amphetaminen’ schießt es mir durch den Kopf als ich auf den heftig pumpenden Körper vor mir blicke. Ein kleiner Türkenjunge, der von seiner großen Türkenmama an der Hand über die Straße geschleift wird. Das bin ich. Mama ist einfach immer einen Schritt zu schnell. Ich fasse mir ein Herz und halte MissX so fest ich kann, um mal meinen Rhythmus durchzuziehen. Und so taumele ich schließlich ordnungsgemäß durchs Ziel. Miss X rülpst erst mal kräftig. „Schuuuulz“ (ohne Scheiß jetzt). OK, dann komm ich mal runter auf Dein Niveau: „Deine Finger stinken nach Knoblauch oder Zwiebeln“.
Das verneint sie überraschend entrüstet: „Die riechen nach Muschi“.
„Ey Hase, wir können das von mir aus echt ausdiskutieren. Die haben schon so gerochen, bevor Du die Muschi angefasst hast.“
„Du weißt doch nicht ob ich meine Muschi nicht vorher schon angefasst und einfach keine Hände gewaschen habe.“
Oh. Mein. Gott.
„Aber überhaupt riecht eine Pussy doch nicht nach Zwiebel, Hase. Manche sagen hingegen ja, einige Frauen schmeckten nach Erdbeer.“
„Ach Erdbeer, Erdbeer. So ’n Quatsch. Eine Muschi schmeckt doch nicht nach Erdbeer. Das kommt bloß von diesem Gleitgel-Zeug. Das gibt’s in Himbeer oder Erdbeer.“
„Aber die Idee von der Erdbeerpussy ist kulturhistorisch doch schon viel älter als das Gleitgel. Denk doch nur an Francois de Villon’s berühmtes Gedicht ‚Ich bin so wild nach Deinem Erdbeermund’ aus dem 15. Jahrhundert.“
„Alles Quatsch“.
„Stehst nicht so auf Kultur, was? Gedichte und so.“
„Ja, alles Quatsch. Sag ich doch.“
Ach, wann hatte ich zum letzten mal ein so lustiges Gespräch nach dem Sex. AST mal anders. Aber sehr witzig war’s.


Die Knutschqueen von Rock am Ring

Eine Dusche, 6 Zigaretten und ein Beck’s Green Lemon später will ich nochmal. Wer tanzt denn da hinten so sexy auf dem Flur? Schlangenbewegungen aus der Hüfte heraus bis hoch in die Schultern. Rückenlanges, natürlich dunkelblondes Haar. Sie lässt es fliegen, so dass ihre Augen immer wieder nur durch wilde Strähnen durchblinzeln. Du bist das Rockergirl, das jeder der 100.000 vor der Rock am Ring-Bühne auf seinen Schultern haben möchte. Im engen schwarzen Top mit Motörhead-Print, die kleinen Brüste ohne BH drunter, mit den natürlichen langen Haaren und dem Katzenaugenblick. Ich setze mich auf einen freien Hocker in direkter Nähe und lächle. Doch sie tanzt für den Herrn auf dem Sofa. Dem hat sie schon ihr Täschchen um den Hals gehängt. Und jetzt mischt auch noch ein zweiter mit. So’n offensiver Um-die-Hüften-greif-Mittänzer. Schlechte Karten, Strandpirat. Aber hey, jedesmal wenn sie denen den Rücken zukehrt, zwinkert sie insgeheim mir zu, lächelt jedesmal ein wenig offener. Die Musik ist wie gemacht für sie. Boom boom – Rhythmus, aber die hooklines von rockigen Klassikern reingesampelt. „Money for nothing“ und die Melissa Etheridge-Sachen. So geht das bestimmt 10 Minuten. Dann schauen die beiden Herren einen Moment in die falsche Richtung, und schon steht sie direkt vor mir. Flirtet mit Augen und Mund und tanzt. Jetzt nur für mich. Sie will bleiben. Schön. Doch sie tanzt und tanzt und tanzt. Als ich grade schon fürchte, dass sie nur noch den Tag ausklingen lassen will, und gar kein Interesse mehr an einem Zimmer hat, bleibt sie urplötzlich stehen: „Hi, ich bin Mischa“. 28 (ja, paßt), 36er Figur, A-Cups, natürliches rückenlanges dunkelblond, Türkin (sagt sie, halte ich aber für Quatsch. Ich sage mal Moldawien). Ziemlich heftige Aknenarben – für mich aber irgendwie sexy. Und ja klar, jetzt fällt der Groschen bei mir. Sie sieht Mischa Barton ziemlich ähnlich. Die Schlankheitstaktik der beiden unterscheidet sich jedoch grundlegend. Während die dämliche Original-Mischa es vorzieht, Gegessenes gleich wieder auszukotzen, ist meine schlaue Mischa auf die Idee gekommen, alle Kalorien gleich wieder wegzutanzen: „Das ist mein tägliches workout. Deshalb konnte ich auch nicht früher aufhören. Sorry.“

Wir landen schnurstracks auf dem Zimmer. Ihre Brüste sind wunderschön geformt. Viel schöner als es das Oberteil vorher vermuten ließ. Wir liegen Nasenspitze an Nasenspitze beieinander. Tiefe Blicke in unsere Augen. Der erste Kuß, sanft, aber schon mit geöffneten Lippen. Und dann kommen endlose, vorbehaltlose, tiefe und nasse Zungenküsse. Meine Hand in ihrem Nacken und Haar, meine Hände rund um ihr Gesicht geschmiegt, Eine Traumknutscherei. Danke Gott, Danke. So muß es sein. Genau so. Ihr Französisch ist wie ihre Küsse. Sinnlich und naß. Zärtlich und nie mechanisch. Eine nasse kreisende Zunge spielt die Hauptrolle, Lippen und Hände unterstützen nur ein wenig. Ich lehne mich zurück und genieße; und nähere mich gefährlich der Ziellinie. Aber nein, ich will noch lange nicht kommen. Mit Dir gibt’s noch so viel schönes zu erleben.
„Kannst Du es denn genießen, wenn ich Dich auch mal hier küsse?“ frage ich und lege die Fingerkuppen sanft auf ihren Venushügel. „Ja schon“ sagt Mischa, aber Begeisterung hört sich anders an. Mal sehen, was ich tun kann. Ganz sanft beginnen, nicht gleich volle Attacke. Zeit lassen, nass uns nasser werden lassen. Ich schaue kurz hoch zu ihr. Der Blick klebt starr an der Decke, aus ihrem Mund rollt teilnahmslos „ooh ooh ooh“. Oh je, das sieht schlecht aus. Aber nicht nervös werden. Wie sagt die Sexpertin in dem berühmten Frauen-Verwöhn-Clip im Internet so schön: „The girl’s clit is like a miniature penis. So just think how you would like your penis treated. Got me? So suck on it tenderly and keep it wet instead of just tickling it with your tongue at high speed.” Und yes yes yes, nach und nach kommt mir Mischa immer mehr mit dem Becken entgegen, beginnt sich zu bewegen und als ich wieder hochblicke sind die Augen geschlossen, der Kopf leicht zur Seite gedreht und die Geräusche aus ihrem Mund sind leiser geworden, aber viel schöner. Ich bin ein wenig überrascht, als sie mit einem unterdrückten langen „mmmmmmmh“ und einigen heftigen Ausatmern tatsächlich übern Berg zu rutschen scheint, meinen Kopf wegzieht und mich nicht glücklich, nicht sexy, sondern regelrecht schockiert anschaut.

Ich knie noch vor ihr, Mischa hat die Beine noch geöffnet, geht jetzt in einen angedeuteten Spagat, beugt sich einfach vor und nimmt mein Teil wieder in den Mund. Kommt wieder hoch und schenkt mir die nächste Runde Teenagergeknutsche. Immer wieder löst sie sich einen Moment, schaut mich halb geil, halb zweifelnd an, dann bewegen wir uns langsam wieder aufeinander zu, schnappen unsere Gesichter mit den Händen und lassen die Zähne wieder aufeinanderkrachen. Ich streichle ihre Pussy, sie wichst meinen Schwanz, der inzwischen aussieht wie ein Schlagstock. So groß und hammerhart hab ich den schon lang nicht mehr erlebt. Jetzt ist der Moment um zu poppen. Ich dreh mir Mischa zum Löffelchen hin, aber Quatsch, so können wir nicht entspannt knutschen. Also bald in die Missi gewechselt, und tatsächlich, sie kommt mit ihrem Mund zu mir hoch um mich zu küssen. Wie geil, das Gefühl (die Illusion?) zu haben, von dieser Frau in diesem Moment begehrt zu werden. Doch dann: Ein Zucken an der Nasenwurzel und an den Augenwinkeln. Ich tu Dir weh. „Hey was ist los, alles OK bei Dir?“ Jetzt ist sie ganz tapferer Profi: „Ja ja, alles OK“. Ich bin total hin und hergerissen, will eigentlich aufhören, aber habe das Gefühl, ich würde sie dann in ihrer Profi-Ehre kränken und alles kaputtmachen. Also bin ich vorsichtig wie beim allererstenmal. Richtig gut geht’s Mischa trotzdem nicht, so bin ich, als ich komme, vor allem froh, daß ich sie jetzt erlösen kann. Der kleine Schreck hat trotz allem eine besondere Stimmung geschaffen. Aufeinander aufzupassen, Rücksicht zu nehmen, schafft wohl eine besondere Verbindung zwischen zwei Menschen. Als ich mich sorge und nachfrage und entschuldigend streichle ist Mischa an der Oberfläche zwar die toughe Squaw, die sie sein muß. Aber nicht weit unter der harten Schale glitzern mich ihre Augen an und lächelt ihr Mund auf ganz besondere, verbundene Weise.


Von der Rückkehr des glückseligen Lächelns

Bevor ich kurz nach Mitternacht zum Wagen gehe, schaue ich noch bei den Schäfchen vorbei. Die stören sich nicht am bumm bumm von nebenan, schlafen selig und träumen von täglichen Spätsommersonnenuntergängen.

Als ich den Wagen starte macht sich endlich wieder das tiefzufriedene Lächeln in mir breit, das ich bei meinen letzten Cluberlebnissen so vermißt hatte. Mein Herz hüpft ganz leicht und unbeschwert in der Brust hin und her. Heute schlafe ich mit diesem Lächeln ein und träume unbeschwert wie die Schäfchen. Ganz sicher.


For we are always what our situations hand us,
it’s either sadness or euphoria


(Billy Joel, Summer Highland Falls)



Ein Mischa-beseelter Strandpirat
__________________
Jennifer Alison Philippa Sue Deborah Anabel, too - I wrote this song for you.
(The Beautiful South)
Mit Zitat antworten
  #129  
Alt 08.09.2010, 01:06
God of Emptiness God of Emptiness ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2009
Beiträge: 854
Dankeschöns: 2031
Daumen hoch Burzeltagsfete Deepreamer- Sabrina und Silvia

Vor 14 Tagen war ich wieder mal im LR, das ich zu diesen Zeitpunkt das zweite Mal besucht habe, aufgrund der Burzeltagsfeier von Deepreamer. Danke nochmal für die Einladung! Zum Beispiel waren von den Mädels an diesen Tag anwesend: Triky, Amalia, Melanie, Rebecca( Ex- Mercedes aus dem Aca), Nelly, Rosa, Alina/ Sarah( ehemals im Aca, DV und Samya), Leni, ...! Nach diversen Geprächsrunden mit den anderen FK´ler und einen Saunagang wurde es Zeit für die erste Buchung. Die Glückliche dafür war Sabrina, die vorher in der VV war.

Name: Sabrina
Nationalität: Rumänien
Beschreibung: immer oben ohne, schulterlange blonde Haare, B/ C- Cup, Piercing,, KF 36/ 38, englisch sprechend, hatte auch eine sehr sympatische Art an sich, Anfang 20, ...
Preis: 50 Euro, 30 Minuten
Vorspiel: streicheln
ZK´s: ja, aber oberflächlich und zaghaft
FO: ging in Ordnung
Sex: war auch in Ordnung, aber mit Flutschi
Fazit: Der gemeinsame Zimmergang war eine recht zufriedende Clubstandardnummer, wobei allerdings der WF aus meiner Sicht in der 70%- Grenze liegt!

Nach der Nummer mit Sabrina gönnte ich mir mal eine Pause im großen Aufenhaltsraum und beobachte wie immer das Geschehen. Da saß ich alleine in einen Sofa und plötzlich hatte ich Silvia neben mir sitzen. Wie das so ist, kamen wir auch ins Gespräch. Silvia hatte auch eine offene direkte Art, die mir besonders an ihr gefiel. Da ich noch eine zweite Buchung machen wollte, war sie schon die erste Favoritin dafür. Nach meinen Pizzagang war es soweit, daß wir uns zurückgezogen haben.

Name: Silva
Nationalität: Deutschland
Beschreibung: dunkelbraune lange Haare, mehrere Tattoos( z. B. Oberarm), Mitte 20, KF 36, B- Cup, deutsch sprechend , Sommersprossen, ein hübsches Gesicht wie meine EX , machte auch einen versauten Eindruck auf den Deepy und dem GoE , ...
Preis: 75 Euro, 1 Stunde
Vorspiel: einwandfrei, fummeln, Körperküsse, fingern
ZK´s: innig, feucht, tief
FO: abwechslungsreich, tadellos
Sex: hatte auch eine Menge Fun dabei, lautes natürliches Stöhnen, ging sehr gut mit,
Rückenmassage ihrerseits: einfach wohltueend
Bermerkung: Silvia werkelt nur an den WE´s im LR!
Fazit: Silvia´s Service stufe ich als empfehlenswert und highlightverdächting ein. Mein WF ist somit definitiv weit über die 100%- Marke!

... und wie immer haben wir schliesslich das LR an diesen Tag, Punkt 3 Uhr, wieder abgeschlossen!
Mit Zitat antworten
  #130  
Alt 10.09.2010, 19:48
Benutzerbild von Pipimann
Pipimann Pipimann ist offline
Illusionstester
 
Registriert seit: 04.11.2009
Ort: Neandertaler
Beiträge: 186
Dankeschöns: 1103
Cool Laura sehr schön aber Service so lala-Svetlana TOP

Zitat:
Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Laura aus Rumänien, 19 Jahre jung, ein Optik-Highlight, vielleicht ein Hauch zu schlank, aber super gestyled ganz in schwarz, vor allem mit einem tollen engen Mieder.

Ihr Deutsch taugt für ein nettes Gespräch, ihre Hand unter meinem Bademantel überzeugt mich endgültig. Wir landen in einem dieser kleinen, engen Zimmer. Egal! Ich hab ja ein tolles Mädel dabei. Doch Laura entpuppt sich im Zimmer als etwas schwieriger als auf dem Sofa. Erst will sie nicht im Stehen beginnen, was ich doch so liebe, dann will sie nicht gerne küssen, in der 69er lässt sie mich alleine machen, sodass es gar keine 69er ist, aber Lecken darf ich sie. Das ist auch recht spannend, da sie unmittelbar über der Klit ein Piercing hat, ähnlich dem etwas höher im Bauchnabel. Also bezieht meine Zunge mal Piercings ein, aber die reagieren genauso wenig wie Laura. Vielleicht hab ich nen schlechten Tag.

Lauras Französisch ist nicht schlecht, aber sie vermeidet Nähe zu meinem Körper. Nachdem sie erst seitlich hockte, habe ich sie irgendwann überzeugt, sich mal zwischen meine Beine zu knien, so dass ich mit einem Bein an ihre Muschi kann. Jetzt macht es mir mehr Spaß, aber bald drückt Laura mein Bein wieder runter, und FT will Laura eh nicht, also ficken wir’s zu Ende.


LR: Laura, 19 , die flotte Rumänin
________________________________________
Sprache: brauchbares Deutsch

Gesicht: schön, beinah edel
Augen: braun
Haare: schulterlang schwarz

Figur: sehr schlank, tolle Taille, knackiger Po
Größe: 158 cm, BH: 70 A, KG: 32/34

Besonderheit: durchgehend schwarz gestyled, tolle Korsage; Piercing über Klit

Vorleben: Club Amnesia, Castrop-Rauxel, usw.; erst 2. Tag im LR

Service: Lecken, FO, GV (keine ZK, kein FT)
Dauer, Preis: 30 Minuten, 50 €

Gesamt-Optik: sehr gut
Gespräche: befriedigend
Service: befriedigend

Illusion: befriedigend

Wiederholungsgefahr: 50% (auf Optik fall ich halt immer wieder rein)
Tja hätte ich mal besser vorher den Text von Kiwi gelesen... Ich war heute spontan im LR und fiel ebenfalls auf das sehr hübsche Optik-Highlight Laura herein.

Auf dem Sofa sagte sie noch, sie würde gerne Küssen...Im Zimmer gab es dann so gut wie keine bzw. wenn überhaupt dann nur wie mit Omi und dem Spitzmaulfrosch.

OK also erst mal zum "warmwerden" ihre umwerfend schöne Muschi geleckt, die sehr gut schmeckte. Zunächst keine Reaktion oder an die Decke geschaue, dann jedoch -oh Wunder- heftige Reaktionen und sie schien gekommen zu sein. (Vielleicht auch nur gut geschauspielert, da sie jedoch sonst nicht mit der wahren Meinung hinterm Berg hielt, könnte es durchaus eine echte Reaktion gewesen sein). Wie dem auch sei, das hatte mir schon gefallen .

Jetzt war sie dran.... aber was war das?Ich hatte nicht den Eindruck, daß sie auch nur im geringsten mögen würde, was sie da tat und sie ließ sich selbst ebenfalls nicht führen (Wenn ich ihr andeutete, sie solle doch mal bei den Nippel anfangen mit Lecken schnauzte sie gleich: wieso, Du bist doch keine Frau und außerdem hast Du keine Milch ).

Also ein wenig anblasen lassen (nicht super aber eine ganz interessante neue Saugtechnik, die ich so noch nicht erlebt hatte)...eintüten und rein in die enge Muschi.

Rechtzeitig zur halben Stunde ohne Abspritzen aufgehört, weil mir die Verlängerung zu schade gewesen wäre bei so wenig netter Resonanz.

Für mich Optik hui, Service pfui also WF keine 50%

Als nächstes hatte ich das Vergnügen mit der hübschen Russin Svetlana (siehe Bericht von Deepreamer). Eigentlich habe ich dem Kollegen nicht viel hinzuzufügen.

Sie war stets sympathisch, freundlich und hatte einen unglaublichen Charme und umwerfende Augen nebst einem sehr netten Lächeln.

Sie ließ sich schön Küssen und Lecken (inklusive Fingern). Nachdem ich sie über den Berg schubsen konnte, revanchierte sie sich phantastisch mit schönem Blaskonzert, wie vom Kollegen beschrieben.

Auch beim Vögeln hielt sie gut dagegen und schien es zu mögen.

Eine Stunde gerne bezahlt und glücklich vom Hof gefahren

Svetlana ist sicher eine gute Wiederholung wert...
__________________
"Weißt du,was das ist?""Ja,ein Pipimann" "Hör zu,Süße,ab sofort wollen wir das einen Schwanz nennen-also was ist das?" "Hör mal, ich habe schon viele Schwänze gesehen-aber das da ist ein Pipimann!"
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
kaarst, living room, livingroom, saunaclub

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
LR: Bilder aus dem Living Room Macchiato Living Room, Kaarst 5 12.01.2010 22:58


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:18 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de