freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #181  
Alt 02.04.2011, 01:47
Benutzerbild von Deepreamer
Deepreamer Deepreamer ist offline
Русские фетишист
 
Registriert seit: 06.09.2009
Beiträge: 170
Dankeschöns: 31
Daumen hoch Joy, das thailändische Knutschmonster

Neulich war ich an einem Sonntag mit Gordon666 zum gemütlichen Relaxen im LR verabredet. Ich traf so gegen 16:30 ein, freundliche Begrüßung, Bademantel und Chipschlüssel bekommen und ab zum Umziehen in den Keller, duschen, Kaffee geholt und mich zum Kollegen gesetzt.

Wie erwartet war es nicht allzu voll, etwa 30 Damen dürften zu der Zeit anwesend gewesen sein, später kamen noch einige hinzu, so daß es abends in der Spitze etwa 45 Mädels gewesen sein dürften. Die Mädels schienen leicht im Plus im Verhältnis zu den männlichen Gästen gewesen sein.

Anwesende Girls u.a.: Rosa, Sophia, Daniela, Carla, Sabrina, Giulia, Etienne (alle RO), Joy (TH), Lisa (angebl. FRA), Viola, Annika, Lea (alle DE), Aleyna (MAR), Nadja (LAT), Melanie (ALB), Leni, Maria (beide BG), Darina (CZ), Kelly (BRA), Monique (ESP) u.v.m.

Das Essen war an dem Tag richtig lecker. Putensteak natur, dazu braune Sauce, Linguini und Gemüse. Alternativ noch Garnelen in Ruccola-Käserahmsauce aus dem Wok, hab ich aber nicht probiert. Abend-Suppe auch nicht probiert, Pizza war gewohnt gut.

Gegen 19:00 traf Joy ein und begrüßte den Kollegen und mich wie immer sehr herzlich. Joy kenne ich schon etwa 1 1/2 Jahre, ich finde sie auch irgendwie süß, obwohl ich sonst mit Asiatinnen eigentlich gar nichts anfangen kann, habe aber trotzdem bisher nie den Drang verspürt, sie zu buchen. An diesem Tag war es anders. Sie sah mit den lockigen Haaren einfach nur unwiderstehlich aus. Doch ranzukommen an Joy ist alles andere als einfach. Zum Glück war es an diesem Tage nicht voll, ich konnte mich bei ihr "voranmelden". Etwa 3 Stunden später war ich endlich an der Reihe, es war schon kurz nach 02:00. Wir gingen also logischerweise direkt auf's Zimmer, eines im Keller mit Deckenspiegel.

Joy ist aus Thailand, etwa Mitte 20, knapp 160cm groß, hübsches Gesicht, lange schwarze Haare, zierlich mit B-Cups, Konversation ist auf Englisch gut möglich.

Sie setzt sich, noch mit Slip und BH bekleidet, auf die Liegefläche und ich krieche zu ihr und wir knutschen. Wow! Hat die eine Technik, Wahnsinn! So hätte ich ewig weitermachen können, aber wir hatten ja nur eine knappe Stunde Zeit bis Feierabend. Also muß ich langsam körperabwärts wandern, nicht aber, ohne mich entsprechend um die schönen Brüste zu kümmern. Die Nippel standen auch schnell stramm empor. Bei der Muschi angekommen, merke ich schnell, wie sie es gern hat und sie wird zu einer schnurrenden Siamkatze. Sie presst mir ihr Becken entgegen, bäumt sich auf und der ganze Unterleib zuckt wild. Das Spiel wiederholt sich noch 2 weitere Male. Als sie dann ihre Muschi etwas von mir zurückzieht, sieht sie etwas durch den Wind aus und steht auch irgendwie ziemlich neben sich.

Ich bekomme ein paar besonders intensive Belohnungsküsse und ein paar verbale Komplimente für meine Leckkünste und dann demonstriert sie mir ihre Französischfähigkeiten. Und was für welche! Erst jetzt bemerke ich den Deckenspiegel, durch den ich einen besonders anregenden Blickwinkel habe. Sie hat eigentlich noch gar nicht richtig angefangen, trotzdem bin ich schon kurz vorm explodieren. Sie fährt nur ganz langsam und sanft mit der Zungenspitze an der Unterseite meines Schwanz auf und ab, umkreist die Eichel, leckt die Hoden usw. Als sie "ihn" dann richtig in den Mund nimmt, bin ich nach kürzester Zeit soweit und spritze eine gewaltige Ladung quer über mich und das Bett. Sie reinigt mich zärtlich und wir kuscheln ein paar Minuten und unterhalten uns.

Eigentlich ist nicht mehr genug Zeit, aber ich will das Zimmer nicht verlassen, ohne mit ihr gefickt zu haben. Also gehe ich ihr entgegen, um sie zu küssen und sofort steht "er" wieder. Gummi drüber, ich sitze in einer Art Schneidersitz und sie setzt sich auf meinen Schoß. Nach ein paar Minuten lehnt sie sich zurück, so daß wir nahtlos in die Missio wechseln können. Dabei wird intensiv geknutscht und sie geht gut mit. Es gefällt mir nicht, daß ich etwas auf die Tube drücken muss, aber der Feierabend naht. Ich hebe ihr Becken etwas an, um einen "gefährlicheren" Winkel zu haben und fülle bald die Tüte. Joy reinigt mich wieder und wir quatschen noch ein paar Minütchen, ehe wir vom Zimmer aufbrechen. In der Umkleide übergebe ich ihr verdiente 75€ + kleines Extra für eine denkwürdige Stunde.

Fazit Joy: Mir ist nun klar, warum Joy so eine große Fangemeinde hat. Die kleine Thaimaus ist wirklich ein GF6-Knaller! Sie küsst unheimlich geil, das FO war schon fast beängstigend gut, sie liebt es anscheinend, wenn man sie gekonnt leckt und beim Poppen ist auch alles so, wie man es sich nur wünschen kann. Mit ihr muß ich sehr bald mal eine ganz ausgedehnte Session machen. Mal sehen, wer von uns beiden dann hinterher mehr durch den Wind ist.

Fazit LR: Geil wie immer, auch wenn es natürlich deutlich ruhiger war als an Freitagen oder Samstagen. Trotzdem ein tolles Frauenaufgebot und das Essen war diesmal richtig erstklassig.
__________________
"Breno, Tymoshchuk und Lahm gegen den Schweizer... Two and a half men gegen Alexander Frei!"
(W.-C. Fuß beim CL-Spiel FCB - FC Basel)
Mit Zitat antworten
  #182  
Alt 06.04.2011, 13:49
Benutzerbild von Heilenhaus
Heilenhaus Heilenhaus ist offline
mal ne perfekte Illusion
 
Registriert seit: 17.01.2010
Ort: D-dorf
Beiträge: 540
Dankeschöns: 10785
Standard Einladung in den LR

.

.......... eine Einladung ins LR bekommen die ich nicht ausschlagen konnte. Es war ein sehr ruhiger Wochenanfang schon vor dem Laden. Hatte sogar hier schon freie Auswahl für den auserkorenen Parkplatz. Eine gewohnte freundliche wenn nicht sogar familiäre Begrüßung um mir dann die kulinarischen Leckereien der Reihe nach auf der Zunge zergehen zu lassen.

Zuerst die anwesenden Mädels. 40% davon neue Gesichter und die meisten davon würdig nicht von der Bettkante geschubst zu werden. Hoffte irgendwie eine meiner Top-Schüsse wie Marie oder Joy abgreifen zu können aber an so einem Tag? Es wurde gegen Nachmittag schnell voller sowie bei den Dls als auch bei den Gästen. Das Essen wurde aufgefahren. Sehr gute 2 Menüs zur Auswahl jetzt angehaucht wie im GT aber nicht so aufwendig. Dafür war aber auch die Warteschlange nicht annähernd so lange. Zur Auswahl standen Fisch oder Geschnetzeltes oder beides. Drei Durchgänge reichen da dann auch man will sich ja noch was bewegen können. Wenn es nicht mehr so klappt dann könnte man sich auch ins Kino legen und von einen gut proportionierten Italienerin anblubbern lassen die nicht nur direkt super süß küsste sondern auch nicht locker ließ mich etwas zu verwöhnen. Eine ganz angenehme Art aber wieso Italien der Akzent ist nicht Italienisch eher Rumänisch oder so. Neiiin ich komme aus Napoli da spricht mein einen eigenen Akzent daher die ungewöhnliche Aussprache in ihrem deutsch. Sie war gut fünf Minuten mit küssen beschäftigt als sie mich fragte ob sie weiter unten mit dem was sie in der Hand hatte weiter machen sollte. O.k. jetzt läuft die Zeit - dann lassen wir es mal geschehen. Das Kino war noch leer und daher auch ihre Frage auf - Zimmer oder hier - von mir der Einfachheit halber kurzer Hand auf hier entschieden wurde. Das blieb nicht lange so. Schnell füllte sich der Raum wovon ich mich aber nicht mehr ablenken ließ und dem Publikum den Rücken zu wand und dann versuchte meine Essensträgheit zu überwinden. Sie wurde richtig geil und machte wie dann erwartet auch sehr gut mit. Und das für eine Rumänische möchte mal gern Italienerin. Da war ordentlich was dran (nicht negativ) daher wohl auch das Kino ihr bevorzugtes Revier (ho,ho).

Name: Janina
Nationalität: Italien (aber mein Gefühl und einige Querbestätigungen - rumänisch)
Kommunikation: deutsch
Alter: 20 Jahre
Größe: ca. 1,60 m
Optik: sehr gut genährt, natürliche Brüste,
Konfektion: 40/42
Körbchengröße: D -Cups
Haare: schwarz
Augenfarbe: braun
Rasur: ja
FO: etwas zu hart, zu trocken, leicht unangenehm, mit Handeinsatz
Augenkontakt: ja
Küssen: ja, bohrt sofort mit der Zunge aber ohne Gefühl
Lecken: ja, geht sehr gut mit, lässt sich super übern Berg schubsen,
GV: gut, lässt sich auch hier gut steuern
GF6: nein, aber sie wirkte etwas perplex
Service: guter Standard, profihaft
Illusionsfaktor: 10%
Wiederholungsfaktor: 20%
Fakt: Wir hatten uns beide den Verlauf im Kino als 08/15 vorgestellt. Sie war allerdings dem Spaß an der Freude nicht abgeneigt was ein Umschalten im Kopfkino positiv auswirkte und mich das Umfeld vergessen ließ. Für mich war’s ein super angenehmes Kino Erlebnis mit überraschenden Einlagen.


Nachdem die halbe Stunde gut ausgefüllt war noch mal einen Gang zum „Buffet“ um alles richtig sacken zu lassen.
Hatte später noch eine Bewertung eines anderen mir bekanntem Stammgastes der sich wohl in der Loge aufgehalten hatte in vorm von „gute Performance“ raus gehört wobei ich aber nicht näher nachgefragt hatte wie er oder wen er meinte.
Der Laden war jetzt richtig voll als gegen 20 Uhr Marie plötzlich vor mir stand. Sie wurde extra von der GL angerufen weil ein Gast nach ihr gefragt hätte. Warst du das? fragte sie mich. Ich schüttelte den Kopf - glaube ich nicht da ich ja wusste das ihre Anwesenheit geplant war und ich nicht extra noch nachgefragt hatte.

Name: Samira (ex Marie F39/GT)
Nationalität: Marokkanisch


Zum Abschluss noch im Jacuzzi vor mir her gedümpelt als eine Polin die sich an der Saunatür aufwärmte zu mir ans Becken kam und wir ein wenig rumalberten. Leichte Küsse und es war wieder geschehen. Shit Happens da muss doch noch ein Zimmer her.


Name: ? (vergessen)
Nationalität: Polen
Kommunikation: deutsch
Alter: ca.21 Jahre, sieht viel jünger aus
Größe: ca. 1,60 m
Optik: leichter Optik-Schuss, natürliches Gesicht,
Konfektion: 30/32
Körbchengröße: A-Cups
Haare: Halblang
Augenfarbe: dunkel
Rasur: ja
FO: guter Standart
Augenkontakt: ja
Lecken: sie hat es in Anspruch genommen, schmeckt sehr gut, geht gut mit und lässt sich fallen
Küssen: ja, nicht tief aber mit viel Gefühl,
GV: gut, lässt sich fallen, aktiv aber soft, kein Porno, unterstützte die Aktionen
GF6: Ja
Service: gut
Illusionsfaktor: 10% sehr authentisch
Wiederholungsfaktor: 0%
Fakt: Zu jung, zu dünn - auch wenn sie sich gut poppen ließ für mich ein Ausnahmefall
.

Geändert von Heilenhaus (06.04.2011 um 20:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #183  
Alt 10.04.2011, 22:43
Benutzerbild von jaja
jaja jaja ist offline
ganz lieb
 
Registriert seit: 20.09.2009
Ort: Rheinland
Beiträge: 794
Dankeschöns: 13208
Daumen hoch Erstbesuch im LR: war sicher nicht der letzte!

Nachdem ich zuerst auch bei der letzten Verlosung wieder leer ausgegangen war, hatte ich doch noch Glück als Nachrücker.
Also erstmal Dankeschön ans LivingRoom, das Freiercafe und den Kollegen, der die Freikarte nicht selbst einlösen konnte!

Da ich wußte, daß Kiwi auch eine Karte gewonnen hatte und ich noch nie vorher im LR war, bot sich ein gemeinsamer Besuch an, so daß ich auch gleich einen Scout bei mir hatte. War zwar gar nicht so leicht, uns zwei unter einen Hut zu kriegen, aber für heute klappte es dann; wurde auch Zeit, weil es der letzte Gültigkeitstag der Freikarten war. Diverse andere FK hatten sich auch angesagt.

Eingetroffen um ca. 13.30 Uhr, unsere beiden Ausdrucke vorgelegt, die Empfangsdame verschwand mal kurz zum Abgleichen der Codes, kam kurz drauf zurück und übergab uns unsere Utensilien. Kiwi wußte ja, wo´s langgeht, im Umkleideraum dann auch sofort schon auf Honeyslab getroffen.
Die Umkleideräume sind ausreichend dimensioniert, Spinde ebenfalls in Ordung, das "kein-Schlüssel-System" find ich sehr praktisch.
Die Duschen sind ebenfalls ausreichend groß, das Wasser läuft lange genug und die Temperatur läßt sich nach Wunsch einstellen. Nächster Pluspunkt!

Anschließend machten wir mal einen kleinen Erkundungsgang durch den Club und das geöffnete Außen-Gelände, wo auch schon die ersten Sonnenanbeter(-innen) zur Bräunung lagen.
Danach bedienten wir uns noch am Frühstücks-Buffet - war zwar schon kurz vor 14 Uhr, was soll´s -, die Brötchen waren noch frisch und knusprig.
Hier fiel mir schon die große Mädels-Auswahl für die doch noch (nach Saunaclub-Verhältnissen) relativ frühe Zeit auf und daß auch viele Mädels-Typen vertreten waren, kein Einheitslook wie woanders schonmal.
Ich saß beim Frühstück und danach an der Theke neben einer dunkelhaarigen braungebrannten sehr hübschen Dame, wie ich später erst erfuhr, handelte es sich um Lea, die lt. Scout-Aussage total gut zu meinen Vorlieben passen würde. Hätt ich das mal früher gewußt..., aber so hab ich wenigstens einen Grund für einen Folgebesuch.

Von Anfang an war mir auch schon ein anderes Mädel aufgefallen, die mir irgendwie total sympathisch rüber kam, obwohl wir gar keinen Kontakt hatten außer Anlächeln und sie eigentlich auch gar nichts besonderes machte. Irgendwas zog mich zu ihr hin, nach meiner "Aufwärm-Zeit" (es war schon so ca. 15.30 Uhr) gesellte ich mich dann zu ihr.
Ich war bei Lara gelandet, ich schätze sie auf "um die 20" Jahre, lange leicht gewellte schwarze Haare, nach eigener Aussage Deutsch-Türkin, aber schon in D geboren und entsprechend einwandfreies Deutsch, sie trug ein schwarz-rosa BH-Höschen-Set.
Die Unterhaltung lief für meine Verhältnisse sehr kurzweilig ab, wir fanden mehrere Themen und saßen so bestimmt 20 Minuten an der Wand gegenüber der Theke zusammen. Sie lacht gerne und viel, meine Sympathie zu ihr wuchs. Ich sagte ihr, daß ich eher auf Kuschel-Nummern stehe, womit sie kein Problem hatte. Also stand meinem ersten Zimmergang im LR nichts mehr im Wege!
Als sie in dem schön großen Zimmer 5 dann Ihren BH auszog, hatte ich Gewißheit, daß das kein Push-Up war, sondern sich darunter wirklich ein für ihre eher zierliche Figur sehr schöner großer Busen befand. Naturbelassen - wie das ganze Mädel im übrigen, sie hat Schminke einfach nicht nötig - schön weich, so wie ich das mag.
Küsse gab es zwar, jedoch eher wenig mit Zunge (ab und zu war aber auch mal die Zunge im Spiel), aber die Mehrzahl "nur" auf den Mund.
Das ist aber auch schon das einzige, was ich zu meckern hab, ansonsten war alles super und ich schon mal hoch begeistert!
Französisch, Schlittenfahrt, Körpermassage mit ihren Brüsten - alles Top!
Ein ganz liebes, kuschliges Mädel, die dann beim Sex erheblich wilder wurde und den Eindruck machte, zu genießen - bzw. die Illusion mir gab.
Schade daß die halbe Stunde so schnell um war, auf eine Stunde zu verlängern war ich zu geizig. Vorstellen können hätte ich es mir mit Lara.

Abrechnen, Duschen, hoch - da waren doch eben Teilchen aufgetischt worden, kurz bevor ich mit Lara aufs Zimmer ging. Man beachte das Wort "war", jetzt nämlich schon alles weg! Wieder was fürs nächste Mal gelernt: erst Kuchen nehmen, dann das Mädel.
Aber ich glaube, auch beim nächsten Mal werd ich die andere Reihenfolge vorziehen, Kuchen krieg ich schließlich in jeder Bäckerei..

Mittlerweile waren auch die restlichen angekündigten Kollegas eingetroffen und es ergaben sich sehr nette Gespräche, teils drinnen an der Theke, teils draußen mit 5-6 Mann auf 2 Liegestühlen - seid mir auf jeden Fall nochmal alle herzlich gegrüßt!

Kiwi machte mir den Mund wässrig mit seiner Lea, die er mitterweile wieder erkannt hatte - bevor er dann selbst mit ihr verschwand.
Aber ich konnte ja eh noch nicht wieder, brauche immer einige Regenerations-Zeit. Der Tag war ja noch jung..

Um kurz vor 18 Uhr gab es Abendessen, zuerst mit langer Schlange, später ging es besser. Es gab zwei Gerichte zur Auswahl, mein Fleischgericht hat mir ganz gut geschmeckt. Genau das soll es ja auch im Saunaclub, dahin geht man ja nicht zum Schlemmen (außer vielleicht in der PSR?).

Nach dem Essen wollte ich es dann nochmal mit Lea versuchen, Kollege Honeyslab war schneller und hatte sie schon in Beschlag. Naja - sei ihm von Herzen gegönnt.
Warten machte wenig Sinn, weil mir auch ein wenig die Zeit davonlief, ich und Kiwi wollten beide nicht bis "in die Puppen" bleiben.
Ich überlegte tatsächlich kurz, einfach nochmal die nette Lara zu buchen, aber dann dachte ich mir, da sind doch noch so viele andere, könnte ich auch eine andere ausprobieren. Aber wen?
Meine Scouts waren alle selbst beschäftigt, also selbst ist der Mann. Zwei auserwählte Mädels lehnten Küssen ab - da lehnte ich dann das Zimmer ab. Auf einen Reinfall hatte ich keinen Bock mehr.

Schließlich kam ich zufällig mit Kira ins Gespräch, eine etwas fülligere Deutsche, paßte mir sehr gut, auf die Mager-Models steh ich ja eh nicht.
Ich schilderte ihr, daß ich eine "Kuschel-Nummer" suchte, worauf sie meinte, das könnte sie auch.
Später fragte sie dann, ob ich auch einer von denen wäre, die im Internet schreiben würden. Ich bejahte, worauf sie bat, über sie nichts zu schreiben, sie wolle das nicht. Das respektiere ich natürlich auch.
Nur soviel: War nicht DIE Nummer meines Lebens (auch übers Kuscheln und was dazu gehört haben wir wohl unterschiedliche Auffassungen), aber schlecht war´s auch nicht.
Ebenfalls halbe Stunde = 50 Euro.


Die Zeit raste, wir waren eh schon später dran, als ursprünglich geplant, also machten wir uns anschließend nach einer Cola bzw. einem Wasser auf den Heimweg.
Beim Rausgehen bekamen wir noch einen 5 Euro-Gutschein für den nächsten Besuch.


Fazit:
Ich war schon lange neugierig auf den Living Room und wie ich jetzt weiß auch mit Recht. Sehr gute Damen-Auswahl verschiedener Typen, nette Bedienungen, relativ viele Sitzgelegenheiten, schöner Außen-Bereich, gepflegte Anlage.
Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul, aber wenn ich 50 Euro Eintritt gezahlt hätte, hätte ich vielleicht etwas mehr Verpflegung erwartet.

Ich glaub, Samstag abends bei Hochbetrieb, womöglich noch im Winter, wenn das Außengelände nicht nutzbar ist, würde es mir dort zu voll und zu laut. Aber für so einen ruhigen Sonntag mittag/Nachmittag paßte das schon.

Ich muß ja eh nochmal irgendwann hin, weil ich mittlerweile total neugierig auf diese Lea bin. Und wenn ich einmal da bin, hat Lara auf jeden Fall auch eine Wiederholungsbuchung sicher!

Und jetzt gehe ich von meinen Lieben träumen und wünsche eine Gute Nacht!
Mit Zitat antworten
  #184  
Alt 11.04.2011, 11:48
Benutzerbild von tonys
tonys tonys ist gerade online
per aspera ad astra
 
Registriert seit: 16.08.2010
Beiträge: 189
Dankeschöns: 4664
Standard Ü30 Party am Nachmittag ?

Konnte mich mittags aus dem Büro absetzten und gönnte mir einen Nachmittag in Holzbüttgen. Als ich gegen
14 Uhr einflog, waren schon 30 CDLs am Start. Das ganze bei geschätzt < 10 Gästen. Vorteil, man kann die
Auswahl studieren, ohne Angst zu haben, daß die Juwelen plötzlich weggeschnappt werden. Nachteil, das
Animierverhalten, genau der DLs die man nicht möchte steigt enorm. So oft habe ich selten "Schatzi" gehört,
während ich an der Bar auf meinen Espresso wartete. Einen Platz auf der Polstergruppe gesucht und entspannt
zurückgelehnt.

1. Nellie, 30, Ungarn


Nach 'ner Weile entdeckte ich Nellie, die mir letzte Woche im DV entwischt ist. Klar, dass sie mir
diesmal nicht entkommt. Kaum sass sie bei mir auf der Couch suchte sie intensiven Körper und Zungenkontakt.
Wir spielten ein Weilchen rum - dann war klar "Simmärr". War zwar mein erstes Mal mit ihr, aber es ging
super zur Sache. Tiefe ZKs, Körperumschlingen, Schenkelreiten und -reiben. Das ganze bei Nellies sportlicher,
fester Figur und netten A/Bs mit stehenden Nips. Blowjob vom feinsten. Nellie trieb mich hoch und runter,
dabei aber immer so geschickt, dass nichts zu früh passiert. So legt sie es auf Revanche an. Sie lag auf
dem Rücken und ich leckte und rieb mich runter. Dann war ich in ihrem feuchten Schritt und züngelte sie.
Das war ihr Ding und meins auch. Ich trieb dann das Spiel mit ihr, das sie zuvor mit mir gemacht hat. Wobei
ich sie dann hörbar oder nur scheinbar "über den Berg geschubst" habe. Dazu in irhem ungarischen Akzent:
"Mach mir Orgasmus!". Sie brauchte nicht lange Ruhe sondern es wurde direkt gummiert. In Löffelpostion
gings los, aberdrehte sich dann quer zu mir und es wurde wild von beiden Seiten gestossen. Trotz der
intensiven Vorarbeit hielt ich recht lange mit, schaffte es sogar noch Nellie den Rücken zu drehen und
die letzten Takte frontal zu gehen, bis der Taktstock in ihr ausspuckte. Als Nachspiel noch geknutscht
und 'ne Zigarette. Wir hatten zwar etwas überzogen, aber der 1/2 Stunden-Takt wurde aufgerufen. Klar gab's
'nen Tipp. Nellie ist 'ne Empfehlung für leidenschaftlichene und sympatische Sessions, da ganze bei
ansprechender Optik (36, A/B, hellblond). Sie pendelt z.Z. zwischen LR und DV.

Nach dem frischmachen hatte sich die Zahl der Gäste, aber auch der Girls erhöht und es war angenehm was
los. Ich gönnte mir ein Päuschen wurde dann aber spontan aktiviert.

2. Roxanna, 30, ?

Schräg gegenüber sassen zwei Optikschüsse. Beide ca. 170, Eine dunkle, lange Haare, Bustier, oben frei.
Die andere lang , blond, pimped-D, Tiger-Bikini. Eine musste es sein. Die blonde sah etwas 'schmutizger',
'porno' aus - also ran. Roxanna, 30, könnte Kasachstan, Aserbeidschan, Ukraine gewesen sein, was sie mir
sagte - D abgelenkt und irgendwie vergessen. Interessanter ist der Hinweis, dass sie üblicher weise im
Golden Time werkelt, und das wohl schon länger. Ich selbst war noch nie dort, also kommt der Berg zum P
ropheten. Sehr gut deutsch plauderten und tätschelten wir ein wenig. Macht einen sympatischen,
professionellen Eindruck ohne abgezockt oder pushy zu sein. Nach 5 Minuten waren wir uns einig: Zimmer!.
Knutschend schälte ich sie aus ihrem tiger-Bikini. Tolle Ds - obwohl gepimpt fühlten sie sich gut an - nicht
die harten Volleybälle. Fleissig bei den ZKs. Dann legte sie einen heissen lick & blow-job vor. Damit hatte
ich an diesem Tag echt Glück - schon die zweite Oral-Session an diesem Tag, so wie ich's mag. Hielen wir
auch gut durch, dann Plätze getusch. Kümmerte mich zuerst um ihre tollen Ds. Dann um ihre kleine Clit &
Lips. Professionell mitgemacht, aber dann war Verkehrszeit. Bestieg mich und lies das Becken Kreisen. Aber
irgendwie wollte ich nicht und überredete sie auf Zungen-Finish. Blies, leckte und wichste mich dann ab.
Aufgenommen und diskret entsorgt. Auch hier netter AST, Zigarette und hat mir dann noch von der Fickfabrik
Golden Time erzählt. Schien ihr wohl im LR auch zu gefallen. Würde sie auf jeden Fall wieder nehmen,
deswegen aber nicht bis ins GT fahren. Professionell aber nicht abgezockt. Regulären Stundenkurs plus
Aufnahme aufgerufen und mit kleinen Extra von mir bekommen.

Und wieder ab zum Duschen. Dann eine etwas längere Ruhepause. Cappucino, Teilchen und ne Zeitung auf der
Couch. Zwischendurch meinte noch die Firma ich müsste unbedingt telef. was klären. Zum Glück ist im Keller
guter Empfang und in der Frisierecke auch einigermassen ruhig.

3. Nellie, 30, Ungarn - Retest

Es passierte, was passieren muss. An der Bar mit Nellie rumgeflachst und irgendwie entführten wir uns ins
Kino. Um dann neben, auf und ineinander dort auf der Couch weiterzumachen, wo wir vorher aufgehört hatten.
Also gut - Retest. Nach 15 Min Knutschen, Fingern und Blasen - "Simmärr!".

Session lief ähnlich wie zuvor - wobei diesmal mehr verkehrt als 'geredet' wurde. Nellie hatte ihren Spass,
ich meinen und wir schafften es nochmal eine knappe halbe Stunde uns bis zum Gipfel zu treiben.
Ausgeplaudert und wieder wurde, trotz Vorspiel im Kino und Nachspielzeit auf dem Zimmer nur die
1/2 Stunde Zimmer-Action aufgerufen. Da hat sie sich den nächsten Tipp verdient.

Retest 100% bestanden. Dass der so schnell käme hätte ich auch nicht gedacht.

Zum 4. Mal die Nasszelle aufgesucht. Überlegte noch ob ich direkt abhauen oder oben nochmal 'ne Runde zum
sehen. Is klar. An der Bar beobachtete ich jetzt tiefenentspannt die Szene. Buffet eröffnet. Gedränge als
ob es alles umsonst gäbe. Aber wer hart arbeitet soll ja auch gut essen. Ich selbst blieb bei Heiss /
Kaltgetränken und Tabakwaren.

4. Gina, Ü 30, Ungarn

Und wie es so ist, wenn man eigentlich fertig ist, kommt plötzlich noch was rein. In diesem Fall bemerkte
ich eine dunkelhaarige, ca 160, in netten Dessous verpackte Ü30. Nachdem heute alles mit den reifen
Früchtchen so gut geklappt hatte, dachte ich mir einmal (oder dreimal) ist keinmal. Nett gelächelts oder
wohl eher blöd gegrinst - endet so, wenn Kerle lasziv sein wollen. Und sie, zack klebte an mir dran und rieb
ihre Körbchen an meinem Arm und die Kiste an meinem Schritt. Ooops! Im Gespräch stellte sie sich als Gina aus
Ungarn vor. Mit Ungarn hatte ich heute schon 'ne double-plus-session. Gina wirkt sympatisch, vermied 'Schatzi'
und ich sagte mir, wenn du 'nen Lauf hast musst du ausspielen. Also hab ich sie rangezogen und wir lernten uns
kennen. Meine Endzeit rückte näher - also nochmal: "Simmärr - bitte!"

ZK-Probe gabs in publi keine, dafür als die Tür zu war gar nicht ladylike drückte sie mir ihre Zunge rein. Ich
hatte echt nochmal richtig Spass. Dessous sollte sie anbehalten. Die etwas weicheren Cs aus den Körbchen geholt.
Gegenseitige Nippelspielchen. Am Schlüpfer vorbei vorgefühlt. Nochnmal an ihrer Zunge angefeuchtet und dann die
kleine Rundfahrt für Gina. Und immer wieder ZKs. Dann lies ich mich aufs Bett drücken und sie begann schön zu
blasen. Gute Mittelklasse, nichts falsch gemacht, aber nicht in der Liga der Vorrunden - ich war wohl zu sehr
verwöhnt worden. Aber dann fings sie plötzlich, ohne Äußerung von mir an auch ordentlich drauf zuspucken. Wow
- und es wurde ein schönes feuchtes Gewichse und Geblase. Ich liess sie das tun was sie dann echt gut machte.
Irgendwann packte sie dann einen Conti drauf und sich dazu. Ja, so haben wir es gern. Gute Reitperformance. Klar,
dass ich gut mithielt, nach den Vorarbeiterinnen. Ich merkte dann, aber, dass das so nichts mehr werden würde
- was definitiv nicht an Gina lag. Also bat ich sie abzusteigen und ich nahme es selbst in die Hand. Dabei Leckte
sie meine Nippel. Wichste mit und so gelang mir, was schon echt lange her war. 'Ne vierte Runde zum Abschluss.
Auch hier das Übliche Nachspiel. Zigarette. AST, diesmal in englisch. So ausdrucksstark ist sie auf deutsch nicht.
Der nächste 30 Min-Aufruf. Alles fair. Alles schön.

Das wars dann aber. zum letzten Mal in die Dusche und nicht mehr überlegt sondern zum Spind und an ung abgezogen.

War heute ein toller Nachmittag - und es hat sich voll bewährt, die 30 und Ü30 DLs sind einfach ganz vorne mit
dabei. Wie schon die Profikicker und FK's (Profificker) wissen: "Jung und erfahren gibt's nur auf dem Strassenstrich."

Auf bald Tony S.
Mit Zitat antworten
  #185  
Alt 11.04.2011, 21:30
Kiwi Kiwi ist offline
Lebenskünstler
 
Registriert seit: 18.11.2009
Beiträge: 1.319
Dankeschöns: 6135
Reden „Ach, was ist der Lebensraum doch bunt!“ Neudeutsch: „Hopp und Top im LR“

Es ist Sonntag Mittag, die Sonne erwärmt wohlig mein Gefieder, ich bin zu faul, mir Nahrung in der Nähe meines Nestes zu besorgen. Stattdessen hüpfe ich flugunfähiges Vögel-Früchtchen zu Jaja in dessen knatsch-rotes Auto, und wir düsen bequem und gutgelaunt bisschen gen Norden, in diese Gegend, wo man ein von mir geschätztes Balzgebiet auf Neudeutsch Living Room nennt. Jaja kennt es noch nicht und ist ganz hibbelig vor Neugier. Und ich bin ziemlich aufgeregt, weil sich ausgerechnet für heute noch etwa 10 mir bekannte gut bestückte ernst zu nehmende Forums-Hähne angekündigt haben.

Da bin ich nun beim Betreten des Balzplatzes erst mal erleichtert, dass er geradezu überquillt von paarungswilligen Hennen. Jaja, da müssen wir uns mit dem Bespringen also gar nicht sputen, können erst mal gemütlich zur Stärkung der Hahnes-Kraft ein zweites Frühstück zelebrieren. Natürlich an zentral günstiger Stelle an der Theke, wo dauernd alle Hennen vorbeitippeln. Ich picke um diese zeit nur ein klein wenig: ein knuspriges Brötchen, halb mit Lachs, halb mit Käse belegt, ein zweites Brötchen halb mit rohem, halb mit gekochtem Schinken, ein Croissant mit Marmelade drauf, und Obstsalat als Nachtisch. Latte Macchiato dazu. Alles sehr lecker.

Ach wie gut, dass all die angekündigten Konkurrenten-Hähne noch nicht da sind. Nur einer ist bereits vor uns angekommen, und den hatte ich sofort unten in der Umkleide getroffen, iiiih git!! Völlig nackt, ohne jegliches Gefieder stand er da. Aber dennoch würde ich diesen Honigschlecker im Auge behalten müssen, denn der ist imstande, selbst meinen treuesten Harems-Hennen den Kopf zu verdrehen.

Oben im Thekenraum trudeln jetzt immer mehr sich als freundliche Kollegen tarnende Nebenbuhler ein, aber was viel wichtiger ist: auch immer neue junge gutaussehende Hennen. Eine fällt mir schon die ganze zeit auf, weil sie sehr lebenslustig und selbstbewusst herumflaniert und ich vortrefflich mit ihr flirte. Als ich sie mal probeweise in den Arm nehme, fühlt sie sich sehr erotisierend an. Liliana heißt sie und spricht fließend Englisch. Ihre Blicke durchdringen mich regelrecht, wecken gar Klein-Kiwi auf.

Doch vorerst behält mein Spatzenhirn die Oberhand und vertröstet Liliana erst mal auf später, denn eigentlich will ich noch nach bewährten Harems-Hennen wie Sonia und Lia Ausschau halten. Und die Konkurrenten mit betäubendem Geschwätz einlullen. Da kommt doch so ein dralles schick in ein schwarzes Kleidchen gezwängtes Mädel auf mich zu, braungebrannt, die schwarzen Haare so zurückgebunden, dass ihr schönes Gesicht voll zur Geltung kommt.

Das gibt’s doch nicht. Ich hab sie zuerst gar nicht erkannt, obwohl ich noch Minuten zuvor dem Jaja und anderen Kollegen die Ohren voll geschwärmt hatte von ihr: Lia, die bei mir immer noch Lea-Baby heißt und die man in den letzten Monaten im LR vergeblich gesucht hatte. Da gibt es natürlich erst mal einiges zu erzählen. Inzwischen schlawenzelt 2 Mal diese Liliana an uns vorbei, und ich treffe innerlich eine dumme Entscheidung, die ich genau in soner Situation öfters treffe. Ich weiß, dass Lea-Baby mich jederzeit auch ausgelaugt noch auf Trapp bringen kann, und dass ich bei soner Erstbespringung soner neuen Liliana noch gerne alle meine kleine Piepmatz-Kraft beisammen hätte.

Plötzlich sehe ich Liliana, wie sie gerade ein Teilchen pickt. Richtig! Das ist es was mich eigentlich die ganze Zeit so unruhig machte. Mir fehlt mein Nachmittags-Kaffee und mein obligatorisches Teilchen (was ich mir in einen bestimmten Club mit Essens-Unterversorgung inzwischen gar immer selbst mitbringe), doch hier in diesem üppigen Lebensraum ist anscheinend genug Kuchen da, sodass ich mich entscheide, zuerst Liliana zu probieren, und erst danach den Kuchen.

Die ersten Minuten auf dem Zimmer sind getragen von der großen Vorfreude, die sich nun über eine Stunde vorher aufgebaut hatte. Liliana küsst gut, schmust und streichelt hervorragend, spielt an meinen Brustwarzen. Sie lässt auch noch zu, dass ich sie bitte, sich neben mich zu legen, damit ich sie aktiver streicheln und küssen kann. Doch als ich sie schließlich auf den Rücken drehen möchte, wehrt sie sich ganz energisch, und auch meine zweimalige verbale Bitte hilft nicht. Sie bleibt strickt bei ihrem Befehl: „Du legst dich auf den Rücken!“

Da hab ich nun den Salat: Einerseits find ich sone selbstbewusste Frau gut, aber andererseits möchte ich meist lieber selber den Verlauf des Spiels entscheiden. Wenn dann jemand so entschieden wie heute sich jeglichem verwöhnt werden entzieht, und dann noch mit Unschuldsmiene erklärt, ich sei dich hier der Gast, naja, da verändert Groß-Kiwi dann sofort seinen Namen, und mein Spatzenhirn steht bisschen ratlos da.

Ok, da das Franze gar nicht so schlecht war (obwohl ich mich auch da lieber einmische, und Haltungen bevorzuge, bei denen ich auch mit allem, was ich habe, aktiv sein kann), jedenfalls wurde irgendwie Groß-Kiwi dann doch wieder aus der Versenkung hervorgeholt. War ja auch bei dieser ersten Nummer des Tages nicht soooo schwierig. Aber wenn kein 69er drin ist, kein Nuckeln an Lilianas so toll anzusehenden Nippeln, kein Lecken, kein Fingern, na dann hält sich die Freude über bloßes Poppen bei mir total in Grenzen. Aber dat schnelle Fertigwerden war ja auch ganz passend im Sinne meines heißersehnten Teilchens. Nee, wat bin ich kleines Vögel-Früchtchen aber auch verwöhnt durch meine vielen tollen Harems-Hennen.


Liliana, 28, die lebenslustige, nur selbst bestimmende Rumänin
________________________________________
Sprache: wenig Deutsch, sehr gutes Englisch

Gesicht: schön, natürlich
Augen: hell grün-blau, selbstbewusst
Haare: schulterlang blond

Figur: kompakt, untersetzt, natürliche Brüste mit schönen Nippeln, guter Arsch
Größe: 164 cm, BH: 75 A, KG: 38

Besonderheit: kleines Tattoo auf Rücken, leichte Narben im Gesicht

Vorleben: seit 6 Wochen im LR

Service: ZK, FO, GV
Dauer, Preis: 30 Minuten, 50 €

Gesamt-Optik: gut
Gespräche: befriedigend
Service: ausreichend

Illusion: ausreichend

Wiederholungsgefahr: 0%


Von diesem enttäuschenden Liliane-Zimmer kommend, schnell geduscht, freue ich mich jetzt so richtig dolle auf die vielen leckeren Teilchen, die ich kurz vor 15.30 gesehen hatte. Es ist jetzt ziemlich genau 16 Uhr, und es ist furchtbar: ich sehe nur noch gähnende Leere, wo links die Apfeltaschen gelegen hatten, und rechts die Strietzel mit Mohn. Bei geschlossenen Augen sehen sie so lecker aus, aber so oft ich es auch versuche, immer wenn ich meine gierigen Äugelchen wieder aufklappe, ist alles weg.

Frustriert tippele ich zur Theke, picke drei von diesen winzigen Trösterchen-Bonbons. Und sage auch der Thekendame wie enttäuscht und hungrig ich bin. Denn Ersatz durch z.B. ein Nutella-Brot ist ja auch nicht möglich, denn das Frühstücks-Buffet war ja weit vor der Kuchen-Zeit bereits abgeräumt worden. So stelle ich mich auf Fasten bis zum warmen Abendessen ein, und geselle mich erst mal zu der inzwischen stattlichen Herde von Forums-Hähnen, die sich draußen im wunderschönen Außenbereich in der herrlichen Sonne versammelt haben.

Als ich gerade mit Honey tiefschürfend über das Wesen der Henne philosophiere, da sehen wir beide in der Ferne am Ausgang des überdachten Stallbereichs Lia, die da ihre pralle Weiblichkeit der Sonne entgegenreckt, um die Bräune aufzufrischen. Jetzt hat sie mich gesehen, winkt mir zu. Jetzt hält mich nix mehr. Ich flitze zu ihr hin, um ihr ins Ohr zu hauchen, wie sehr ich mich nach ihr sehne, und was ruft sie mir entgegen: „es gibt soeben noch neuen Kuchen!!!“

Na, wenn das nicht wahre Liebe ist! Ich brabbele noch schnell, dass sie auf mich warten möge, und dass ich ja heute gelernt hätte, dass mit dem Umfang der Kuchen-Ration im LR nicht zu spaßen sei. Sekunden später stehe ich vor der Kuchen-Ecke, ….. und die ist schon wieder leer. Ich bin den Tränen nahe. Ungefähr an der Stelle, an der vorher Liliana an der Theke gesessen hatte, als eine Apfeltasche nach und nach in ihrem schönen Mund verschwand, verspeiste nun ein alter Gockel ein leckeres Teilchen. Ich stürze mich auf ihn………
……….. und frage ihn, wie lange denn diese diesmalige Kuchen-Ration gehalten habe. „ 5 Minuten“ sagt er schmatzend, „dann war alles alle!“ „Lecker!“ ergänzt er.

Bisschen bedröppelt und verdaddert tippele ich zu meinem drallen Riesen-Baby zurück, und als ich mich bisschen an sie schmiege, merke ich, dass sie meinen Kummer und Hunger wahrscheinlich wieder blitzartig vertreiben wird. Das passiert normalerweise bei ihr schon beim Quatschen, was mit ihr hinreißend offen möglich ist. Doch nach meinem Doppel-Drama an den Futter-Trögen, will ich nun pünktlich beim Start des „Live-Cooking“ um 18 Uhr dabei sein. Und jetzt ist es gleich 17 Uhr. Passt doch en Stündchen noch perfekt dazwischen. Quatschen müssen wir dann halt danach!

Diesmal landen wir auf einem gerade völlig neu gestalteten Zimmer oben unter dem Dach rechts. Ein so geradezu genialer Raum ist mir selten begegnet, sowohl von der Ausstattung her, mit Sofa, Tisch, großem Decken-Ventilator, riesigem Bett, als auch von der sehr klaren und edlen ästhetischen Gestaltung her in Silbergrau und Gelb. Und dann noch „meine“ Lea. Da ist schnell alles Vorherige vergessen, und ich tauche wieder mal ein in das, was ich am meisten liebe: kuscheligen Sex mit unendlich viel körperlicher und innerer Nähe.

Da ich meine Gefühle beim Zusammensein mit Lea schon vor längerer Zeit ausführlich beschrieben habe, verweise ich hier einfach mal auf diese Stelle, denn grundsätzlich hat sich daran nix geändert. Auch heute hab ich wieder Zeit und Raum vergessen.
http://www.freiercafe.com/showthread.php?t=7447


Als wir vom Zimmer kommen, hat pünktlich das „Live-Cooking“ begonnen, und bald sitzen Lea und ich Geschnetzeltes speisend und natürlich dauernd köstlich plaudernd beieinander. Danach hol ich halb verhungerter Piepmatz mir noch nen Nachschlag und setze mich damit zu Jaja, der auch nen Nachschlag vertilgt, und Lea geht zur Theke. Diese Gunst der Stunde nutzt umgehend unser werter Honig schleckender Kollege, und macht sich an Lea ran, sodass Jaja und ich das Nachsehen haben. Erst nach gefühlten Stunden taucht Lea nach diesem Zimmer wieder auf, um mir zu sagen, dass sie jetzt gleich nach Hause fahren wird.

Nun muss ich der Fairness halber dazu sagen, dass der Grund ihrer frühen Abreise nicht etwa war, dass wir Forums-Gockel sie fertiggemacht hätten, nein es lag an Tyson. An dem lag es übrigens auch, dass unsere Lea monatelang nicht im LR arbeitete, sondern in Duisburg im Sex-Palace, sonem Laufhaus in ner Seitenstraße des Vulkans. Und das alles, weil der Tyson nicht mit in den LR konnte. Wohingegen sie den ins Laufhau8s mitnehmen konnte. Ach so, wer den Tyson noch nicht kennt: das ist der Hund unserer lieben Lia.



Lia (Lea, Leababy), 24, die super schmusige Deutsche
________________________________________
Sprache: Deutsch, lockere Gesprächspartnerin

Gesicht: schön, perfekt dezent geschminkt
Augen: braun, selbstbewusst
Haare: lang schwarz, zur zeit Pferdeschwanz, der ihr schönes Gesicht betont

Figur: Vollweib, natürliche volle Brüste, gute Taille, prächtiger Arsch
Größe: 169 cm, BH: 75 E (Natur!), KG: 40

Besonderheit: Tattoos zieren den Rücken, Lia ist eine natürliche Kuschel-Künstlerin

Vorleben: Wopus, Clubs, immer wieder LR

Service: gf6, ZK, gegenseitiges Brustnuckeln, 69er, Lecken, Fingern, FO, GV
Dauer, Preis: 60 Minuten, 75 € + Tip

Gesamt-Optik: gut
Gespräche: sehr gut
Service: sehr gut

Illusion: sehr gut

Wiederholungsgefahr: 100%



So hat letztlich „ mein“ Lea-Baby“ wieder alles rausgerissen, sodass mein Tag im LR unterm Strich doch noch sehr angenehm war. Denn das Zusammentreffen und Fachsimpeln mit vielen netten Forums-Gockeln braucht son kleines Vögel-Früchtchen irgendwie auch wie die Luft zum Atmen. Und selbst das mit der Liliana war wieder sone Erfahrung, die man halt auch braucht, um die Höhen überhaupt als solche wahrzunehmen und sie zu würdigen. Und so fahren ein sattes und zufriedenes kleines Vögel-Früchtchen, jaja, und der Jaja wohl anscheinend auch sehr zufrieden, gemeinsam zurück gen Süden.


träumende Grüße
Kiwi

Geändert von Kiwi (12.04.2011 um 20:47 Uhr) Grund: ich Depp hatte den berühmten Boxer so geschrieben, wie ich ihn im Ohr hatte
Mit Zitat antworten
  #186  
Alt 11.04.2011, 22:44
Benutzerbild von hellbent
hellbent hellbent ist offline
Habibi
 
Registriert seit: 27.06.2010
Ort: Zwischen Rheinland und Wuppervalley
Beiträge: 674
Dankeschöns: 6705
Standard Zweitbesuch im Wohnzimmer oder Honey ruft zum FK Treffen

Nach Absprache mit Honey, am Sonntag um ca. 14.30 im LR eingetroffen. Nach sehr netter Begrüßung per Handschlag, von einer noch netteren Blondine, in die unteren Gefilde begeben. Ich kannte mich ja noch gut aus nach meinem Erstbesuch zu Tigerhais Geburtstagsfeier.

Nach dem Frischmachen oben die ersten FK begrüßt, gequatscht und Kaffee getrunken. Die Freiluftsaison war natürlich bei dem herrlichen Wetter auch im LR eröffnet und die Liegen im Außengelände wurden rege genutzt.

Später erschien dann auch noch unser Scout, der Kaputtficker.
Zu Frauen nach meinem Geschmack konnte er aber auch keine Auskünfte geben, da er sich mit KF 36-40 und Cupsize C aufwärts nicht so auskennt.

Da an diesem Tag im Wohnzimmer eine gute Auswahl an Damen vorhanden war, stellte dies aber kein Problem dar. Jasmin aus Spananien oder war es doch Romania sollte meine Wahl sein. Eigentlich hatte ich ein Auge auf Lia (Baby) geworfen, die aber von Kiwi und Honey dauerbelegt war. Natürlich nacheinander.

Der PST war eigentlich recht kurz und bestand nur aus inniger Umarmung sowie Sprüchen wie: "Will you merry me" oder You're my Pussylover.
Mir ahnte schon Schlimmes.

Auf dem Zimmer wurde 1 Stunde ausgemacht und beinhaltete eine Massage.
Sie bot mir an die Massage nach dem Sex oder davor zu machen. Ich entschied mich natürlich für die erste Variante.

Wir starteten mit Küssen, wo sie leider nur sehr wenig Zunge einsetzte. Mit ihrem Pussysliding weckte sie klein hellbent aber doch noch auf. Beim anschließenden Lecken, musste doch meine Qualitäten als Pussylover unter Beweis stellen , stöhnte sie dezent und nicht zu übertrieben.
Danach kniete sie bei mir zur mündlichen Prüfung ab, welche ich mit gut benoten würde.

Der Dreistellungskampf endete in der Doggy, war ja klar bei dem geilen Pöppes. War ne grundsolide Nummer und die Massage danach sorgte für weitere Entspannung. Bei einer Zigarette gab es auch noch einen netten AST, bei dem ich natürlich zwischendurch immer wieder als Pussylover bezeichnet wurde.

Name: Jasmin
Herkunftsland: Spanien
Alter: ca. 29
Sprachen: kaum deutsch, spanisch, englisch
Optik: KF 36-38, Haare schwarz lang
Figur: ca. 170 cm groß
Brüste: natur C Cups
Service:
PST/AST: netter AST
Blickkontakt: ja
Küssen: sehr wenig Zungeneinsatz
FO: mitteltief etwas Handeinsatz
EL: ja
Lecken: ja
GF6: 4 von 10 Punkten
Porno: 5 von 10 Punkten
Dauer/Preis: 60 Minuten, 75 Euro
WF: 60 %

Nach weiterem Fachsimpeln mit den noch übrig gebliebenen FK wurde es Zeit das Wohnzimmer zu verlassen. Von allen verabschiedet, außer vom Kaputtficker, der anderweitig beschäftigt war und seinem Namen wohl alle Ehre machte.

Fazit Living Room: Service, Essen, Außengelände sowie Mädelsauswahl alles top und besonders bei schönem Wetter echt zu empfehlen.
Einziger Minuspunkt, der Kuchen war immer sehr schnell vergriffen. Das musste auch unser Vogelfrüchtchen zweimal schmerzlich zur Kenntnis nehmen. Na ja, selbst Schuld, wenn man lieber auf Zimmer will. Manchmal muss man halt Prioritäten setzen.

Geändert von hellbent (11.04.2011 um 22:57 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #187  
Alt 17.04.2011, 08:18
Benutzerbild von pussyfucker07
pussyfucker07 pussyfucker07 ist offline
I'll be back
 
Registriert seit: 06.02.2010
Ort: Nordlicht
Beiträge: 432
Dankeschöns: 7101
Blinzeln Entsaftung total im Livingroom

Am Samstagmorgen habe ich mich schon in aller Frühe von Oldenburg aus mit dem Zug in Richtung Kaarst aufgemacht. Ich hatte mir einen schönen Samstag im Club vorgenommen und wollte es mir so richtig gutgehen lassen und das habe ich dann auch, sitze hier jetzt ganz entspannt und leer bis auf den letzten Tropfen an meinem Notebook

Eine nervige Überraschung erwartete mich allerdings noch in der S28 vom Düsseldorfer Hbf nach Kaarst: Schienenersatzverkehr ab Neuss - what a shit!
Im Schneckentempo mit dem Linienbus unterwegs, auf der Rückfahrt später dann wieder. Mensch, ich wollte endlich vögeln und dann so eine Geduldsprobe.

Gegen 13 Uhr komme ich endlich am Livingroom an und werde nett begrüßt, auf dem Sofa am Eingang sitzt Darina und wirft mir heiße Blicke zu. Hätte ich bloß vorher hier etwas genauer nachgelesen, mit Darina hatte ich später ein Date and I wasn't amused at all!

Zunächst machte ich einen Rundgang, um die Zeit war noch wenig los, so blieb ich recht schnell im Wellnessbereich hängen und gönnte mir zum Auftakt eine lange Behandlung durch die neue Masseurin Linda. Die Frau versteht ihr Handwerk, das hat so gut getan und ganz süß ist die dunkelhaarige Tschechin auch noch.

Beim After-Massage Kaffee taucht dann Darina wieder auf, optisch sprach sie mich an, dunkle Haare, zierliche Figur, leicht gebräunte Haut. Ihre Art turnte mich eher ab, sie war sehr von sich überzeugt und meinte, dass wir früher oder später sowieso auf dem Zimmer landen würden, denn sie bekäme immer, was sie wolle. Irgendwie reizte mich aber vielleicht genau diese "Großkotzigkeit" in dem Moment- ich wollte wissen, was sie wirklich drauf hat, hätte ich bloß meinem Bauchgefühl vertraut!
Auf dem Zimmer fragte sie gleich zu Beginn, wie lange ich bleiben wolle. Ich sagte ihr, dass ich 30 Minuten wünsche, ihre Frage nach Extras verneinte ich und dann fielen von ihr die Worte "also Standardprogramm", ab da ging es bergab. Madame küsste nicht, wollte nicht, dass ich ihre Brüste und Nippel mit der Zunge verwöhne, also schon Gezicke beim Vorspiel. Gnädigerweise durfte ich sie lecken. Ihr FO war zuerst eine Katastrophe, ständiges Wichsen und monotones Blasen. Mehrmals bat ich sie, den Handeinsatz zu unterlassen, dies wurde nur mit genervten Blicken quittiert- was für ein ätzendes Auftaktzimmer. Erst als ich ihr ganz bestimmt sagte, dass sie auch auf meine Wünsche einzugehen habe und ich es mir nicht gefallen lasse, dass sie nur "ihr Ding" abzieht, strengte sie sich mehr an, jetzt wurde das FO angenehmer und sie spuckte auch mal auf meinen Schwanz und wichste nur noch leicht, sogar ein Zungenwirbel an der Eichel war mal drin.

Der nächste Abtörner kam dann beim Ficken, Madame wollte reiten und gab mir genau vor, wie ich zu liegen hätte, nämlich mit geschlosenen Beinen. Wie ich solche Regieanweisungen hasse! Da das Zimmer eh daneben war und ich keinen weiteren Diskussionsbedarf hatte, ließ ich mich abreiten, damit ich wenigstens abspritzte und nicht alles für die Katz war. Viel später. beim Verlassen des Clubs, habe ich Darinas suboptimale Leistung am Ausgang erwähnt. Diese Nummer war keine 50 Euronen wert, immerhin war ich den ersten Druck los.

Wer vom Pferd fällt, sollte gleich wieder aufsteigen und so lernte ich wenig später die süße Rumänin Dora an der Theke kennen. Dora hat ein süßes Gesicht und eine mädchenhafte Ausstrahlung. Ihre frechen Augen und ihre leicht lockig-gewellten Haare unterstreichen ihren Typ. Sie ist aber kein Girly, sondern eine Frau mit Niveau. Ich konnte gut auf Englisch mit ihr plaudern und mein Bauchgefühl sagte ja. Mit Darina habe ich eine sehr schöne halbe Stunde verbracht. Sie war zärtlich und ging auf meine Wünsche ein. Sie kann auch selbst gut genießen. Beim Blasen konnte ich im Wandspiegel ihren süßen Po und ihre Spalte sehen- was für ein geiler Anblick. Dora beherrscht die Kunst mit dem Schwanz des Mannes zu spielen, sie gab mir all das, was Darina nicht zu geben bereit war. Beim Vögeln geht Dora voll mit und ihre Pussy fühlt sich herrlich eng an, Reibung total! Unsere Begegnung gipfelte in meinem zweiten Abgang, der irre intensiv war mit dieser tollen Frau.

So langsam hatte ich Hunger und begab mich zum Live-Cooking, ich gönnte mir Schweinesteak mit Pilzen, Blattsalaten und Kartoffeln, gespült wurde mit Salitos. Sehr schmackhaft muss ich sagen. Zum Nachtisch gab es ein Dessert der etwas anderen Art, es standen überall Schalen mit bunten Ostereiern herum, da verspeiste ich zwei, um meine Eiweißvorräte wieder aufzufüllen.
Zum Verdauen legte ich mich auf eine der Gartenliegen und zischte noch mehrere Salitos. Leicht angeschickert wurde ich irgendwann wieder geil. Ich schlenderte zurück ins Haus und sah den Girls beim Tanzen zu, Maja bewegte sich sehr verführerisch an der Stange und Romina präsentierte von einem Nachbarsofa aus ihre Vorzüge. Schwach wurde ich aber erst wieder im Erdgeschoss bei den Sofas im Durchgang zur Sauna. Die Ungarin Aneta aus Budapest erregte mein Interesse. Sie legte sich zu mir und wir verstanden uns auf Anhieb gut. Leichte Zungenküsse und Liebkosungen wurden ausgetauscht, ich küsste ihren Hals und sie wichste ganz leicht mein Rohr. Ich schickte sie den Schlüssel holen, allerdings war die Wartezeit nervig. Und so wiederholte sich folgendes Schauspiel mehrere Male: Aneta guckt nach dem Schlüssel, es ist noch keiner da, also fummeln und züngeln wir auf dem Sofa, mein Rohr steht schon wieder, immer wenn Aneta wieder kurz nach dem Schlüssel guckt, bedeckt sie mein Rohr züchtig mit meinem Bademantel. Während Aneta nach dem Schlüssel schaut, entdecke ich Jenna, die lasziv in ihrem knappen Leopardenkleidchen etwa einen Meter von mir entfernt posed. Man, auf die hätte ich auch Bock, aber nun bin ich ja schon versprochen. Endlich kommt Aneta mit dem Schlüssel für das Dachzimmer.
Jetzt können wir vollenden, was wir unten begonnen haben. Wir fallen übereinander her, ich lecke sie ordentlich durch, sie bläst mich tief, wir ficken in Missio und Reverse Cowgirl, ich hämmere meinen Schwanz von unten in ihre Pussy, dann kriege ich aber Bock drauf, ihr meine Sahne in den Mund zu schießen, also nochmal Wechsel in die 69, ich lecke völlig enthemmt ihre Spalte und beiße in ihre Pobacken, während mich Aneta schön wild bläst, mit einem Aufschrei spritze ich ihr in den Mund - saugeile Nummer.

Nach diesem dritten Abschuss will ich eigentlich nur noch ausgiebig duschen und dann den Abend gemütlich an der Theke ausklingen lassen. Ja, eigentlich, aber dann habe ich Blickkontakt mit der supersüßen Brasilianerin Luana. Dieses süße Gesicht, umrahmt von langen dunklen Haaren. Ein Lächeln, das Eisberge zum Schmelzen bringt. Dazu niedliche Rundungen und schwarze Halterlose. Luanas unschuldig wirkendes Gesicht und ihre Art beim kurzen Smalltalk lassen es um mich geschehen, wir landen auf einem Zimmer und ich habe Luana die nächsten 30 Minuten für mich alleine.

Luana genießt das Spiel meiner Zunge, ihre Nippel werden schön hart, meine Zunge durchpflügt ihren feuchten Schoß, sie duftet gut. Luanas FO ist zart und gefühlvoll, alleine der Anblick, wenn dein Schwanz in so einer süßen Zuckerschnute verschwindet, ist Hammer. Gevögelt wird in der Missio, ich muss ihr Gesicht dabei sehen, will ihre bestrumpften Beine in den Händen halten. Luana stöhnt laut, als ich sie in der Missio mit tiefen Stößen und sich steigerndem Tempo nehme. Mit vor Lust glasigen Augen schieße ich meinen letzten Saft ins Gummi. Anschließend lasse ich mir von Luana noch den Rücken ganz leicht kraulen und wir plaudern noch etwas - ein verdammt süßes Mädchen.

Tief befriedigt verlasse ich gegen Mitternacht den Livingroom.
__________________
Kein Schwanz ist so hart wie das Leben, aber wer hat gesagt, dass das Leben hart sein muss...
Mit Zitat antworten
  #188  
Alt 17.04.2011, 21:36
Tigerhai Tigerhai ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 02.03.2010
Ort: nirgendwo
Beiträge: 585
Dankeschöns: 13
Standard LR: ein wunderschöner Nachmittag und -Abend im Wohnzimmer mit gemischten Gefühlen

Das letzte Mal dass ich im Living Room war, war Ende Januar. Die meisten können sich meine Geburtstagsfeier bestimmt noch erinnern. Kurzfristig plante ich diesen Besuch da das Wetter auch sehr schon war und ordentlich warm. Die Sonne schien, war ca. 18 Grad, also perfekt.
Ich traf so kurz nach halb 3 ein, klärte alles mit der Thekenfrau und machte mich fertig.

Nach der Dusche war ich nur mit Handtuch umwickelt, also Hessendress, und ging nach draussen. Es war angenehm und ich entschloss eine Weile im Garten zu bleiben und mich etwas auszuruhen. Aber es lief ganz anders, wie so oft eigentlich.

Oben angekommen sah ich schon einige Mädels nackig oder fast nackig die am sonnen waren. Ein Mädel kannte ich schon, begrüsste sie und setzte mich zu der.


EMILY

Es war die doch recht hübsche deutsche Emily. Sie trug weisse halterlose Strümpfe und einen offenen String.
Alles fing harmlos an, quatschen, lachen usw. Bis ich auf einmal ihre Hand auf mein Bein spürte und sie versuchte mich heiss zu machen. Ich liess es einfach machen und erwiderte es. Nach einer Weile hatte ich aber Durst und holte uns etwas zu trinken. Wieder fing sie an mich zu berühren, ich sass jetzt quasi vor ihr mit ihren Beinen auf mich, und da passierte es. Sie suchte meinen Schwanz und versuchte ihn wach zu machen, was ihr auch gelang. Ich hatte mittlerweile ihre Titten in der Hand und bekam den ersten Kuss des Tages von ihr. Zwar nicht tief aber es war schön. Etwas später holte sie den Schlüssel und wir gingen aufs Zimmer.

Emily ist eine 23-järige Deutsche, 1.75m gross, hat lange schwarze Haare, grau-grüne Augen, Sommersprossen, eine gebräunte Haut, KF36 und ein AB-Körbchen.

ZK: ja aber nicht wirklich tief
Augenkontakt: ja, aber nicht immer
FO: gut mit eierlecken, könnte aber etwas mehr Abwechslung dabei sein
Lecken/fingern: ja aber lässt sich nicht über den Berg schupsen
GV: Missio, Doggy und Reiter. Es war nicht schlecht
GF6: nein, die Nähe hat gefehlt
Besonderheiten: stöhnt übertrieben, zu künstlich, und das nervt, kein oder kaum AST
Wiederholungsgefahr: nein, ist zwar ein nettes Mädel aber mehr auch nicht.

Auf dem Bett wollte ich erstmal mit der kuscheln, also leichte Berührungen und Küsse. Ich merkte schon relativ schnell dass sie so etwas nicht gerne hat und machte mich auf den Weg nach „Unten“. Zuerst leckte ich ihre Titten und ging langsam weiter bis ich ihre Muschi fand und mit meiner Zunge versuchte zu verwöhnen. Emily stöhnte schon leicht bevor ich angefangen hatte. Ich machte einfach weiter, also lecken bis ich meinen Finger in ihre Muschi steckte. Ihr Gestöhn wurde lauter und ich hörte auf. Ich fing sie wieder an zu küssen und legte mich hin.
Sie war jetzt dran und wollte mich sofort blasen aber nicht so. Erst musste ich etwas aufgewärmt werden, d.h. küssen, streicheln usw. Na gut sie machte was ich wollte und fing an zu blasen. Es war gar nicht schlecht was sie da machte aber mir kam es vor als ob eine Maschine zwischen meinen Beinen war, ziemlich monoton. Erst nach Nachfrage, sie fragte mich, wurden die Eier auch geleckt.
Jetzt war es Zeit zu ficken und sie gummierte mich. Angefangen wurde in Missio, ich küsste sie, und sie hielt gut dagegen. Ich wollte sie von hinten ficken aber das klappte nicht richtig. Aufgrund ihre lange Beine war sie zu „hoch“ für mich und ich legte mich hin. Dann eben mit reiten abspritzen dachte ich noch. Sie setzte sich auf mich und fing an. Mir war schon klar das sie versucht hat mich so schnell wie möglich abspritzen zu lassen. Aber nichts davon bis ich ihr meine „Freigabe“ gab und ich füllte das Konnte mit meinem Saft.
Nach der Reinigung, von ihr gemacht, verliessen wir schnell das Zimmer und im Keller gab ich ihr die 50 Euro. Ich hatte etwas mehr erwartet von Emily, schlecht war es nicht aber es gibt wesentlich bessere. Sagen wir mal so: es war halt ein Optikfick.


Nachdem ich mich wieder frisch gemacht hatte, ging ich nach oben und sah da eine „alte“ Bekannte. Es war die Ioana, die ich schon aus der Villa Vertigo kannte und fast ein Jahr nicht mehr gesehen hatte. Ich redete kurz mit der und ging wieder meinen eigenen Weg.

Das Essen, ich habe jetzt einen kleinen Zeitsprung gemacht, schmeckte gut und ich war satt. Erst mal etwas Ruhe konnte ich gut gebrauchen und ich suchte einen ruhigen Platz. Den Fand ich auch ziemlich schnell im Kino. Im Kino wurde ich schon von einigen Mädels „belästigt“ aber mir war es egal. Einfach zeigen dass man kein Interesse hat und weg sind sie.

Jetzt war ein wenig Wellness angesagt und ich ging in den Pool, der zu kalt war. Mir wurde es nach einer Weile doch recht kalt und ich ging raus. Ich duschte mich schnell und ging in die Sauna. Da war es schön und angenehm warm, noch, und ich konnte mich entspannen. Bis auf einmal zwei Mädels rein kamen, hatten es scheinbar kalt, und versuchten uns, da war noch ein Gast in der Sauna, zu ärgern. Sie kippten fast einen ganzen Eimer Wasser auf die Steine und dadurch wurde es nach einer Weile unerträglich warm und feucht. Ich konnte nicht mehr und musste raus. Wäre gerne noch etwas länger rein geblieben aber ich konnte eh nichts dran ändern.

Die Zeit verging sehr schnell eigentlich und da war es schon wieder Pizzazeit, für den späten Hunger. Ich hatte nicht extrem viel Hunger und nahm „nur“ 3 Stücke.

Die Zeit verging, hatte bisher nur einmal gefickt und wollte noch ein zweites Mal. Am liebsten mit einer Polin aber das war mir zu diesem Zeitpunkt mehr oder weniger egal.


MILENA

Als ich wieder im Kino war, sah ich eine recht grosse Blondine und begrüsste sie. Sie kam zu mir und setzte sich. Ich hatte sie schon öfters gesehen und für eine Deutsche gehalten aber sie war es nicht. Sie lebt zwar schon lange in Deutschland, ist aber Polin. Da hatte ich also „meine“ Polin. Schnell einigten wir uns und sie holte einen Schlüssel. Da wir eh etwas warten müssten, wollte ich mich schnell frisch machen. So etwas kommt bei den meisten Mädels sehr gut an.

An der Empfangstheke wartete sie schon auf mich und es konnte losgehen. Wir bekamen ein sehr grosses Zimmer im Obergeschoss, ich glaube sogar dass es das grösste Zimmer im LR ist.

Milena ist eine 23-järige Polin, 1.70m, spricht sehr gut deutsch, hat lange blonde Haare, grau-blaue Augen, KF34-36, B-Körbchen und ist gepiercet (Lippe) und tätowiert (Fussgelenk rechts).

ZK: ja , sehr schön, mit viel Gefühl und tief.
Augenkontakt: ja, aber nicht immer
FO: sehr gut, macht es auch geil.
Lecken/fingern: Ja, wurde auch nass
GV: Reiter und Missio, macht gut mit.
GF6: ja, einfach Klasse
Besonderheiten: Abzockgefahr, bitte auf die Zeit achten!
Wiederholungsgefahr: ja, weil das Zimmer einfach klasse war.

Ich legte mich aufs Bett und Milena fing an mich leicht zu krabbeln und mit mir zu reden. Sie war erstaunt wie „gut“ meine polnisch Kenntnisse schon sind und musste oft lachen. Bestimmte Sachen sind nicht im Sprachkurs vorhanden.
Langsam kamen wir uns näher und küssten uns. Es war wirklich erste Sahne was da passierte und ich fand es schön. Es entwickelte sich weiter und wir schmussten ein wenig weiter. Da ich komplett nackig war, musste ich aufpassen nicht „blanko“ zu ficken und es gelang mir auch. Ich lecke eigentlich immer gerne, es sei denn ich habe wirklich keinen Bock, und machte mich auf den Weg. Ihre Muschi war am Anfang nur ein bisschen feucht und als ich aufhörte war sie richtig nass.
Gut ich war jetzt dran und ganz langsam fing Milena an mich zu teasen, Brustwarzen lecken, küssen im Hals usw. bis sie meinen Schwanz in den Mund nahm und göttlich anfing zu blasen. Es war wirklich sehr schön und Augenkontakt war ständig da.
Da ich jetzt fickbereit war, bat ich Milena mich zu gummieren und sich auf mich zu setzten. Das reiten war nicht ihr Ding und wir wechselten in die Missio. Ich konnte sie so gut ficken und küssen. Ich mag das einfach so. Irgendwie konnte ich nicht abspritzen und Milena sollte mich zu ende blasen. Ich konnte gerade noch verhindern dass ich in ihren Mund spritzte und sie sollte es mit der Hand erledigen. Ich spritzte ziemlich viel und es war überall. Auf dem Bett, auf meinem Bauch, auf ihren Titten. Ich war jetzt fertig und fragte nach der Zeit die wir noch übrig hatten, halbe Stunde. Sie sagte es sind noch 10 Minuten übrig. Ich hatte aber den Gefühl es war schon eine halbe Stunde vorbei. Na gut, nach 5 Minuten verliessen wir das Zimmer und gingen in den Keller.
Da bekam ich eine unerwartete Überraschung, ich hatte Milena schon 50 Euro gegeben aber sie wollte mehr haben, genau für eine Stunde. Ich hatte schon vorher auf die Uhr geschaut und es waren 40 Minuten vergangen. Wir waren ca. 35 Minuten auf dem Zimmer gewesen. Da ich kein Bock hatte eine lange Diskussion zu führen gingen wir zusammen hoch und klärten den Fall bei der GL. Ich erklärte alles genau und bekam auch Recht. Milena schien sich auch damit abgefunden zu haben. Da das Zimmer super war, bekam sie doch noch etwas Trinkgeld und das wurde auch geschätzt. Ich bekam noch einen schönen Kuss und sie verschwand.


Es war wieder ein langer Tag im LR aber es hat mir gefallen. Einiges war aber nicht so schön, ist aber gut bis sehr gut gelöst worden.
Mit Zitat antworten
  #189  
Alt 20.04.2011, 06:27
Benutzerbild von rhinelion
rhinelion rhinelion ist offline
Freiercafe-Löwe
 
Registriert seit: 04.03.2010
Beiträge: 48
Dankeschöns: 329
Standard Premiere im Living Room - nicht das erhoffte Highlight

Nach meinen ersten Erfahrungen in Clubs –*im GT und der PSR – nun also die Premiere im Living Room. Ich hatte Glück und hier eine Freikarte gewonnen. Erfreulich das ich die enthaltene Frist ohne Probleme per Mail verlängern konnte. Ich möchte vorausschicken, dass mein Besuch am ersten Tag in den Osterferien stattfand. Entsprechend wenig war los.

Ursprünglich war ich Freitags auf der Piste nach Kaarst, um meine Premiere im Living Room zu haben. Aber ein Unfall und zwei Staus auf der A57 und eine Brückensperrung in Kaarst führten dazu, dass ich erst nach 1 3/4 Std. aus Köln dort ankam. Meine Zeitplanung war im Eimer (Folgetermin) und so habe ich an der Empfangstheke nur kurz hallo gesagt und einen Kaffee getrunken, um meinen Besuch am Montag anzukündigen.

Montag dann strahlender Sonnenschein, null Verkehr auf der A57 (Null Verkehr ist ein gutes Stichwort ) und dazu noch die Verabredung, sich mit FK Woddel im LR zu treffen. Hatten wir schon länger mal geplant. Also ideale Rahmenbedingungen und so war ich guter Dinge als ich mit Woddel den LR betrat. Freundlicher Empfang, Übernahme der Utensilien ... und ein erstes Highlight. Die blonde Isabell – herrliche 1,80 groß, lange blonde Haare, sehr hübsch – führte uns durchs Haus. Das macht schon Appetit. Die Räumlichkeiten sind sauber, alles hell und die Duschen geschmackvoll modern. Isabelle verschwand dann wieder an die Theke ...

Als wir den Außenbereich besichtigten wurde schnell erkennbar das noch sehr wenig los ist. Zu der Zeit – so gegen 14 Uhr – gerade mal 10 CDLs und die gleiche Anzahl Herren die sich in der Sonne aalten. Kaffee an der Bar bestellt – Essen wie ich es aus der PSR kannte gab es leider nicht, erst nach 18:00 Uhr. Auf dem Buffet noch die Reste vom Frühstück. Isabelle an der Theke ... nach dem ersten Plausch mit Woddel mache ich den ersten Anlauf (hatte schon am Freitag auf der A57 Hochdruck auf der Gerätschaft gesammelt), die Zeit nutzen bevor die Topfrau überlaufen ist. Ich schmeiße mich ins Zeug, bekomme aber nur einsilbige Antworten, alles schön reserviert. Sie kommt aus Hamburg ... das erklärt vieles! Wohnt aber auch in Köln ... aber auch über diese Gemeinsamkeit kommt kein echter Dialog auf. Puh wie soll da was cooles draus werden ... zumal sie grundsätzlich nicht küsst "nein, das mag ich nicht!" und erst seit wenigen Tagen da ist. Als sie dann auch noch mal "kurz weg ist" bin ich das auch. Und schon sitze ich mit Woddel im Freigehege ... bedauernd das ich die Blondine nicht vom Hocker reißen konnte ... oder umgekehrt. Die Frauen, die zu der Zeit herum laufen sind nicht nach meinen/unserem Geschmack. Und so sind wir auch wenig begeistert als sich eine Schwarzhaarige aus Osteuropa zu uns auf die Liege setzt. Höflich aber reserviert sprechen wir kurz mit ihr, lassen sie aber sonst links liegen, was sie nicht davon abhält sich auf Woddels Liege breit zu machen und noch ihre Freundin zu uns zu organisieren. Claudia macht es sich bei mir gemütlich ... sie ist brünett, sehr schlank, kleine Brüste mit großem Warzenhof – was mich schon ob der Drucksituation anmacht – aber mein Typ ist sie absolut nicht, da kann sie noch so oft fragen ob ich mit ihr aus der Sonne gehen will.

Wir machen dem ein Ende und gehen zurück an die Theke. Im Innenraum ist es immer noch ruhig. Gelegentlich laufen einige Mädels mehr auf, alle aber mit der gleich Nationalität ... die blonde Isabelle sitzt immer noch cool an der Bar. Würdigt mich aber keines Blickes ... abgehakt. Schade! Super ist das ich so Zeit habe mit Woddel mal persönlich zu quatschen ... man kennt sich ja sehr gut aus dem Chat. Und Woddel strahlt die nötige Gelassenheit aus ... ich kann´s leider kaum erwarten.

Wie in jedem Club üblich läuft dann eine tolle Frau auf, geht hinter die Theke um danach im Club-T-Shirt ihren Dienst an der selben aufzunehmen. Woddel und ich schauen uns nur an: "die hätten wir beide gebucht! LOL" Mein Spruch "die schönsten Frauen arbeiten immer hinter der Bar!" wird mit einem Lächeln von ihr quittiert und einem Rumoren einiger Frauen hinter uns auf den Hockern.

Plötzlich steht Claudia wieder neben mir. Ich habe sie fast nicht erkannt. Sehr schön geschminkt, tolle blaue Augen, alles fein zurecht gemacht. Sie setzt sich zu mir, wir unterhalten uns. Die Frau bleibt am Ball ... da ist nix gegen zu sagen. In mir reift der Ein"druck" das das noch was werden könnte. Erst recht als sie mir den Rücken krault ... schade nur das sie die aufkommende Stimmung nutzt um gleich wieder ihre Freundin ins Gespräch zu bringen! Und die geht gar nicht ... sitzt aber schon wieder neben uns. Grrrr Claudia überredet mich zu Ausflug ins Kino ... es geht einfach nicht mehr ... zumal ich sehe das sich Isabelle offiziell verabschiedet ... wer weiß wann hier was passendes über den Weg läuft. Im Kino dann der Versuch, unter dem Eindruck des sich Ausziehens, mir die Freundin doch gleich mit unterzujubeln. Ich weigere mich, sage das ich keinen Bock habe. "doch wir machen Dreier ... sie 50 ich 50" Nochmal lehne ich lauter ab. Keine Chance ... wütend schnappe ich mir mein Handtuch und verlasse das Kino. Unverständlich. Woddel ist baff. "Wie schon fertig?? das ging aber schnell" Die Situation ist schnell erklärt.

Als dann noch zwei Topfrauen auflaufen, um sich auch direkt zu verdünnisieren (wir haben sie jedenfalls nirgendwo gefunden – vermutlich schon vorgebucht) entscheiden wir uns, den Sonnentag anderweitig zu beenden. Wohl nicht der richtige Tag. Ungepoppt und um eine Erfahrung im Club reicher machen wir nach 2 Stunden die Biege. Sicher der falsche Zeitpunkt, sicher die falsche Uhrzeit ... dabei hätte Isabelle der richtig geile Einstieg in den Tag werden können. Auf ein Neues! Vielleicht bin ich aber auch einfach nicht der Clubtyp ... wer weiß?
Mit Zitat antworten
  #190  
Alt 20.04.2011, 10:08
Benutzerbild von Woddel
Woddel Woddel ist offline
Glückspilz
 
Registriert seit: 04.03.2010
Ort: CCAA
Beiträge: 54
Dankeschöns: 216
Standard

leider, leider nicht das erhoffte Highlight

..ich kann mich den Ausführungen von Rhini nur anschliessen :

schöne Location
nervende Animation
Essen erst ab 18.00 Uhr
und die Top acts erscheinen wohl auch erst später,

Alles in allem sehr schade.


Woddel
__________________
Wenn einer, der mit Mühe kaum
gekrochen ist auf einen Baum
schon meint, dass er ein Vogel wär'
so irrt sich der..
(Wilhelm Busch)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
kaarst, living room, livingroom, saunaclub

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
LR: Bilder aus dem Living Room Macchiato Living Room, Kaarst 5 12.01.2010 21:58


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:56 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de