freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #821  
Alt 04.10.2011, 21:05
Tjohoo Tjohoo ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.10.2011
Beiträge: 15
Dankeschöns: 43
Standard Visit on the 3 october

Here is my first post under new name. Inspiered by "tim-tin" I will give it a try in english.
After the birthday party in Samya on friday and a sunny warm day in PHG on sunday, I decided to visit Acapulco for a few hours before my plane took of from Weeze to Sweden. I must say that Acapulco is one of my favorite clubs. Great facilities, great price level, and a fine line-up of girls. After two days of sex my goal was just one session.
After an hour of relaxing in a sofa and on the sun-deck I found Lilianna sitting i a sofa. She had a nice smile and was very social. Lilianna must be just over 20 I guess, she has worked in No Limit Girls, but are now since some weeks in Acapylco. We had a nice and warm and funny session together. I liked her a lot, she was very service minded and most importantly she was constantly smiling at me.
After the session I had a good sauna. I started to talk to an other guest in the sauna, it turned out to be FC-member "tim-tin", who's good reports I have read here before. Great talking to you "tim-tin", I hope we meet in an other club sometime anf get's the chance to chat some more.
I just managed to get me some nice grillfood before it was time to leave for Weeze. I hope to be back soon.

T
Mit Zitat antworten
  #822  
Alt 09.10.2011, 13:05
Benutzerbild von Umbi
Umbi Umbi ist gerade online
Über Kuckucksnest Flieger
 
Registriert seit: 24.09.2009
Ort: Hart an der Grenze
Beiträge: 1.233
Dankeschöns: 2704
Standard Going loco down in Acapulco

Hallo Freunde,

Wieder mal einen weißen Fleck auf meiner Paysex Landkarte mit Sperma gefüllt!

Ziel der Expedition: „Acapulco Velbert“
Expeditionstag: „Sonntag“
(Danke an die 2 (in Worten ZWEI) FK die überhaupt auf mein diesbezühliche Anfrageüberhaupt geantwortet hatten)
Expeditionsdauer: „11 Stunden“

Das ACA liegt für mich doch recht ungünstig! Allerdings waren doch die guten Berichte und das geringere Preisniveau eine ausreichende Motivation um mich auf eine fast zweistündige Anfahrt einzulassen!
Also an einem sonnigen Sonntag die Skisprungschanze (auch ohne Allrad) erklommen und nett einen Parkplatz zugewiesen bekommen!

Mich am Tresen als Erstbesucher geoutet und mir wurden Preise und Leistungen im Schnelldurchgang um die Ohren gehauen!
Nun ja; Freundlich kenn ich anders, aber die Thekendame war sicher durch meine strahlende Erscheinung so eingeschüchtert das sie den Blickkontakt scheute und Zuflucht in der Routine suchte!
Nach Erhalt von Bademantel; Handtuch und Schlüsselband wurde mir dann noch eine Maid zwecks Führung durch das ACA zur Verfügung gestellt!
Auch sie entledigte sich dieser, für sie wohl lästigen Pflicht, nachdem ich mich umgezogen hatte, im Schnelldurchgang!

Hab mir natürlich dann die Zeit genommen das Haus auf eigene Faust zu erkunden!
Meine Erwartungshaltung war, aufgrund der Bilder und Berichte, evtl. etwas zu hoch!
Ich möchte da jetzt nicht „runtergekommen“ schreiben weil es mir ja eigentlich ganz gut gefallen hat, aber…“das ACA zeigt doch an einigen Stellen, natürlich Aufgrund der erfreulich hohen Kundenfrequenz, recht deutliche Verschleiß- und Gebrauchsspuren“!

Damit meine, zum Beispiel, die fehlenden/verschlissenen/verschmutzten Bezüge auf den Liegen/Couchen im, recht kleinen, Außenbereich!
Die Türklinke der oberen Toilette, welche man schon mal komplett in der Hand hält!
Die an der Wand der Hühnerleiter in den oberen Bereich klebenden Kaugummis!
Nun ja; halt so Kleinigkeiten die einem negativ ins Auge fallen wenn man mit Hochglanzbildern im Kopf irgendwo aufschlägt!
Mir macht das nichts aus…poppe schließlich auch am Vulkan in Haus 11 oder im La Luna!

Etwas Probleme hatte zu Anfang mit aus den Duschen/Saunen/Schwimmbad in den Hauptraum ziehenden Dämpfen! Aber entweder hab ich mich recht schnell daran gewöhnt oder die Klimaanlage wurde später auf eine höhere Stufe gestellt!

Wenn man um den Pool, welcher mir sehr gut gefällt, nun noch ein paar Matten legt um die Rutschgefahr zu vermindern, dann ist mein einziges echtes Problem mit dem ACA auch gelöst!
Da hätt ich mich, und auch andere, doch ein paarmal fast böse auf die Schnauze gelegt!

Richtig gut gefallen hat mir der große Hauptraum!
Trotz Techno Mucke und reichlich Leuten kam da bei mir nie dieses blöde Gefühl der Beengung auf!
Und von bequemen Couches aus fast alle Mädels in Ruhe betrachten zu können ist immer gut!

Zu Essen und Trinken kann ich wenig sagen!
Bei meiner Ankunft, ca. High Noon, war das Frühstücksbuffet wohl schon abgeräumt (gab noch etwas Kuchen) und statt Mittagsbuffet war, ab 15Uhr, Grillen angesagt!
Mit Grillen kann man bei Umbi eigentlich nix verkehrt machen! Entsprechend häufig und reichlich habe ich da dann auch später zugeschlagen!

Bei den Softgetränken sollte man evtl. von „Spender und Pappbecher“ auf „Kühlschrank und Flaschen“ umstellen! Würd ich bequemer finden und es würden wohl auch nicht so viele halbvolle Becher umgestoßen werden!

Ach; wenn schon Bier für 5€ dann doch bitte vernünftige Marken!

So; genug gemotzt! Kommen wir zu den Sexualkontakten!

Die erste Buchung ging an

Renata

27 Jahre (mittlerweile 29)
Herkunftsland Brasilien/Rumänien
KF 38
BH 75 C
Größe 178 cm
braune Augen

Da bekommt man, im besten Sinne, viel Frau fürs Geld! Kein Püppchen, sondern ein Vollweib!
Ihr Französisch war variantenreich! Da gab es das sanfte züngeln von der Eichel bis runter zu den Eiern genauso wie den „Powerblow“ mit viel Handeinsatz und dem einsaugen der Eier bis zum Zäpfchen!
Ihre Reaktion beim Lecken war doch etwas übertrieben aber, bei dieser „Brünstigkeit“ in der tiefen Stimme, doch nett anzuhören!
Stellungskampf gab es wenig! Renata legt sich mit geschlossenen Beinen flach auf den Bauch und ich drang von hinten in ihre Muschi ein! Das machte das ganze natürlich schön eng und führte zu einem schnellen (das war ja wohl Sinn der Stellung) Abschuss!

Sicher (Nun ja; vermutlich…ich schau nicht mehr auf die Uhr…versuche es einfach mit genießen und sich „Fallen lassen“…muss nicht auch noch beim Sex unter Termindruck stehen) hab ich mit ihr keine 30 Minuten auf dem Zimmer verbracht! Ganz sicher, bei objektiver Betrachtung“, zielten sowohl „Powerblow“ als auch Stellungswahl auf einen schnellen Abschuss!
Allerdings hab ich das während der Nummer nicht so empfunden und bin auch im Nachhinein nicht böse! Besser 20 Minuten sehr guten Sex als sich 40 Minuten quälen! Und 40€ war es allemal wert!
Also…gerne wieder!

Nach dem duschen hab ich mich dann erst mal über das Grillgut hergemacht! Und das reichlich! Und das noch mehrmals am Abend! Aber da wollt ihr gar nicht alle Details wissen!
Sagt man nicht „Gut essen ist der Sex des alten Mannes“? Umbi hatte viel Sex!

Evtl. noch ein Wort zum Publikum!
Der Altersdurchschnitt lag sicher Ü40 wenn nicht sogar noch (dank meiner Anwesenheit) weit höher!
Also keine störenden Gruppen von rumgeiernden und dann doch nicht fickenden Jungspunden!
Anwesend natürlich die üblichen Gruppen von Stammgästen/Forenheinis die sich zum x-ten Mal ihre Geschichten von der Fickfront erzählen!
Reichlich Holländer! Wobei die anwesenden Muselmanen und Asiaten auch alle aus Holland angereist zu sein schienen! Ist das nicht doppelte Bestrafung und somit verboten?
Gleich zu Anfang einen netten Schweizer kennengelernt und viel über den Pay6 in der Schweiz (Angebot und Preise) erfahren!
Des Weiteren noch einen netten Hamburger! Auch mit ihm den ganzen Abend über nette Gespräche gehabt!
Beides wohl keine Forensiker…trotzdem Danke!

Nach der ersten Fressorgie wollte ich mich zum Verdauen, da es im Garten kein freies Sonnenplätzchen mehr gab, ins Kino begeben!
Allerdings scheint das Animierverbot im Kino nicht zu gelten!
Da wurde angesprochen, gezupft, probeweise die Innenseite der Schenkel gestreichelt um sich für eine Buchung zu empfehlen!
Find ich jetzt nicht so schlimm, und hab mich später auch so buchen lassen, aber halt nix um in Ruhe zu verdauen!
Also dann doch ein halbes Stündchen im Schatten gedöst bevor ich mich dann mutig zurück in diese Höhle der Löwinnen begab!

Und die Siegerin des Animierwettbewerbes war

Gabriela

27 Jahre
Herkunftsland Rumänien
KF Hungerhaken
BH A

Eigentlich ist an Gabriela ja nix dran was einen objektiv zu einer sofortigen Buchung veranlassen könnte! Sie ist die schon in der Bibel genannte „lange Dürre“ und im eigentlichen Sinn ja auch nicht „hübsch“, geschweige denn ein Optikschuss!
Aber bei ihr macht es die Ausstrahlung! Da ist so eine Mischung aus Mädchenhaft und Verrucht die einem Hoffnung auf ein gutes Erlebnis macht!

Und diese Hoffnung wurde nicht enttäuscht! Trotz etwas sprachlicher Probleme hatte ich mit ihr eine tolle Zeit mit genau der Mischung aus Humor und tollen Sex welche für mich die Definition von Gf6 erfüllt!
Da lass ich dann auch mal die Detailbeschreibung des Ablaufes weg!
Die einzelnen Teile des Dargebotenen waren sehr gut, aber das Erlebnis wesentlich mehr als die Summe der einzelnen Leistungen!
Also gab es zu den 40€ noch Tip! Natürlich ein „Gerne wieder“! Das dann direkt am gleichen Abend noch mal!

Tja; nach gutem Sex hab ich ja gleich wieder Hunger! Nun…eigentlich hab ich immer Hunger!
Gabriela hat mir das auch angesehen und mich den ganzen Abend, immer wenn wir uns wieder mal sahen, mit ihren Haribos gefüttert!
Also wieder ein halbes Schwein mit lecker Pommes und nur ein, zwei Hühnerteilen als Beilage, vertilgt und diesmal zum Verdauen noch einen Platz an der Sonne erwischt!
Als ich dann ohne fremde Hilfe wieder aufstehen konnte stellte sich schon die Frage nach dem „Was nun“!
Vollgefressen (Okay, ein oder zwei Würstchen hätten noch gepasst), einmal guter, einmal sehr, sehr guter Sex…eigentlich idealer Zeitpunkt um zufrieden „Tschö“ zu sagen…eigentlich!
Bloß hätte ich dann in etwa so viel Zeit auf der Straße wie im Club verbracht! War mir dann doch zu blöd!
Also erst mal, wie Falschgeld, ein paar Runden durch den Club gedreht auf der Suche nach…ja nach was eigentlich…genau…nach einer

Thai Massage von Pen!

Die Massage war richtig klasse! Trotz der ins Zimmer dröhnenden Techno Mucke konnte ich so richtig schön entspannen und war hinterher wieder absolut fit und bereit für neue Taten!
Hatte leider an der Theke nur eine 30 Minuten Buchung klar gemacht und der nächste Kunde stand schon auf der Liste! Schade!

Da draußen mittlerweile duster und kalt hab ich mich diesmal, um die Massage ausklingen zu lassen, unten an den Pool gehauen und ein Stündchen verdöst eh ich das Angebot des Hauptraumes dann noch mal auf mich wirken lassen wollte!

Da fiel mir dann, unter all den Girls, eine reife Frau ins Auge

Sarah

Und da ich furchtbar schlecht im Schätzen bin mach ich jetzt hier keine Angaben zu Alter (macht man bei einer „Dame“ ja eh nicht), Konfektion und Größe!
Wer das besser kann als ich kann ja gerne seine Schätzungen posten!
Ich sag nur „PowerMilf at its Best“!

Sarah ist ein Mix aus Marokko und Frankreich und wohl erst seit kurzem (ein Monat?) im Geschäft!
Das hat sie aber nicht gehindert im Zimmer eine heftige Pornonummer, inklusive anrotzen von Schwanz und Eiern, abzuziehen!
Alles in Allem eine etwas heftigere Nummer mit der sie sich neben einem Tip auch ein „Gerne wieder“ verdient hat!

So; nun könnte man sich ja eigentlich auf den Heimweg machen…eigentlich…wenn da nur nicht das Gefühl von „da geht noch was“ wäre!

Also wieder einige Zeit wie durch den Club geschlichen um dann letztlich nochmals, nicht nur wegen den Haribos, gelandet bei

Gabriela

Die Daten wiederhole ich jetzt nicht!

Die Nummer war diesmal noch ein Tick besser! Noch etwas leidenschaftlicher und intensiver!
Okay; welche Frau ist nicht geschmeichelt wenn man sie noch mal bucht!
Bei mittlerweile der vierten Nummer war es doch etwas schwierig mit Gummi zu kommen!
Also trotz der 25€ Aufpreis (ist ja eigentlich ein normaler Preis, nur im Vergleich zu dem übrigen Preisniveau könnte er gerne etwas niedriger sein) eine Körperbesamung hinzu gebucht!
Mit den letzten Tropfen also sehr zielsicher ihren Bauchnabel gefüllt!
Und was macht die blöde Kuh…verreibt sich das ganze über Bauch, Titten, Muschi!
Okay, hatte ja Körperbesamung, nicht Nabelbesamung, gebucht…mein Fehler…Sorry!
Natürlich gab es zu 40€ + 25€ noch einen Tip! Das „gerne wieder“ brauch ich wohl nicht extra zu erwähnen! Tja; warum mach ich es dann doch!

So; jetzt aber ab nach Hause!

Fazit:

Es mag ja Aufgrund meiner anfänglichen Motzerei überraschen, aber…“ACA find ich gut“!
Es stimmt das Preis- Leistungsverhältnis! Für einen niedrigeren Eintrittspreis als üblich bekomme ich sehr viel geboten!
Meine Befürchtung, der geringere Obolus für die Damen würde sich auf deren Leistung auswirken, wurde auf fabelhafte Art und Weise widerlegt!
Also auch für das ACA insgesamt ein „gerne wieder“!
Allerdings wird das wohl, ähnlich wie bei der Finca, an der doch zu weiten Anfahrt scheitern!
Aber „sag niemals nie“!

Grüsse

Umbi
__________________
"Optimist: ein Mensch, der die Dinge nicht so tragisch nimmt, wie sie sind."

Geändert von Umbi (09.10.2011 um 18:24 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #823  
Alt 10.10.2011, 12:59
tim-tin tim-tin ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.06.2010
Beiträge: 942
Dankeschöns: 14386
Daumen hoch ACA:impressive line-up

After my so-so-visit to GT friday,a good night sleep and entering Acapulco around 14h,at least 50 girls were present throughout the day,many options,but the downside was that there was not enough space to sit and relax in the bararea.Food was okay throughout the day(grill),the sauna was a bit "cold" in the afternoon,was better later at night...One bad remark,for my first "zimmer" we went to room 19,but there was a leak above the bed,so we quickly changed keys for another room.

Zimmer 1:CARLA(ex-Gilba from Samya):as mentioned before,lovely servicegirl with a hardbody in all right proportions.she looks a bit distant and shy in the bararea,but she's such a lovely and tender girl in the room(apart from nr19).Nice opening session for sure,we seem to get along ok.

Zimmer 2:ANTONIA:blond Rumanian service-bomb:topsession again after our first encounter last monday,klare topempfhelung!

It seemed like an ex-Samya conference in Aca,Lushka/Gilbe/Danni/Antonia/and others(no idea about their names),quite strange at times.To be noted,I found a spot in a sofa to chill for a while,a very busty girl sits in the sofa next to me,her very big breasts are too big for her bra,so they're popping out constantly,difficult to ignore,but her first reaction was:what are you looking at!! when she turns to me;I tried to explain I was looking to the plant behind her,but she didn't agree my answer,maybe a tip for this girl,if you don't like people looking at your breasts hanging out of your bra,buy one off appropriate size.After this intermezzo,time to focus on zimmer 3.

I talked with Gabriella for 2 minutes,but already schlussel(too quick),same happened with the blonde sister of Olympia(forgot her name),two minutes:schlussel:bad idea.In the end I decided to spend time with Thea wwho looked marvellous as ever:good idea!

Zimmer 3:THEA:above standard service,no GFE but decent service overall,no complaints.She looked very good,was not booked heavily between 20h and midnight,so she was a bit annoyed;from 24h till 3h:constantly booked,things change..;

Briefly:a lot of girls and gurs,so very crowded,but nevertheless no long waitinglist for a key,plenty of space to relax upstairs,around the pool...A lot of finelookiong girls,Jessy/Dasha/Maria/Gabriella and a lot whose name is unknown;very nice line-up.A good day in Aca for sure.Peace out!
Mit Zitat antworten
  #824  
Alt 11.10.2011, 00:12
Benutzerbild von Logan
Logan Logan ist offline
Schatzi
 
Registriert seit: 17.11.2009
Beiträge: 296
Dankeschöns: 4109
Daumen hoch John Doe im Aca

Freitag war der letzte Tag von drei Wochen Urlaub.... das mußte ausgenutzt werden. Dementsprechend gelegen kam der Aufruf eines Kollegen doch mal ins Acapulco zum Länderspielschauen zu kommen. Nix lieber als das!
Freitag Abend hatte ich noch als recht schwarzmeerlastig sowohl von der Damen- als auch der Herrenseite in Erinnerung. Egal: schließlich spielt Deutschland gegen die Türkei...
Also schmeiß ich mich schnell ins Töfftöff und setze Blinker Richtung Acapulco.
Flux noch die richtige Mukke zur Einstimmung eingelegt und schon geht sie ab die Schose:



Zum xten mal fragt mich Marietta: "Dein Name noch mal?".... mh, wie nenn ich mich denn heute mal...ich sage "Jamal" und sie zieht schmunzelnd die Augenbrauen hoch und schreibt einfach "John Doe" auf die Karte....Frechheit
Voll anonymisiert trete ich dann also in die unheiligen Hallen und werde direkt mal von zwei Leuten per Handschlag begrüßt...nächstes mal nehm ich doch noch ne Perücke mit
Erster Eindruck: Reizüberflutung. Überall wackeln Titten, wabbern Pobacken, klacken Highheels an endlosen Beinen...und aus einem geilen Logan wird durch das Dauerfeuer aufs lymbische System nach etwa einer halben Stunde...ne lustlose Couchpotato: Zuerst hätte ich mich nicht entscheiden können welche Schönheit ich heute beglücken sollte...jetzt sieht es nach ner 0-Runde aus....
Egal, bin schließlich für Wellness/Quatschen und Länderspiel hier...nur kein Stress
Weil die Sofas besetzt (boah war dat voll an dem Abend) sind schauen Hellbent und ich von der Bar aus Fußball ...die anfangs überschwenglichen "Türkije"-Rufe zweier draller Türkinnen verebben nach einiger Zeit und spätestens nach dem zweiten Tor für Deutschland hab ich auch keinen schwarzbehaarten Männerrücken mehr im Blickfeld.
Lediglich Sina, Deutschtürkin, B-Cups mit eindeutig viel zu viele Tätoos am Körper versucht ab und zu mich abzulenken. Ich versuche mal meine perfekt zurechtgelegte Ausrede für zu aufdringliche Damen an ihr und sage:"Du bist süß, siehst aber leider aus wie meine Schwester...und Inzest geht nicht"... ob sie`s glaubt weiß ich nicht...aber es funktioniert. Trotzdem sympatisch die kleine Maus.
Irgendwann kommt dann aber eine Dame deswegs, die ich nicht so leicht abwimmeln kann...Maria:

Das Fast-Flopp-doch-noch-geil-Zimmer mit Maria:
An Maria hatte ich mich für einen Nachtest noch nicht so richtig rangetraut. Erstmal trotz bestechend ästhetischen Proportionen nicht so ganz mein Frauentyp (Truckermodus an: Ihr wißt was ich meine), dann war da eine eher durchschnittliche Erstbegegnung und drittens soll sie ja ein bisschen launisch sein. Aber Maria macht mich hartnäckig an und ich werde immer willenloser...

Nun denn: wir landen wild knutschend auf dem Zimmer und ich bin erstmal erstaunt, was so für Power in der kleinen Maus steckt.
Ich beschließe, erstmal den Kaffeegeschmack auf meiner Zunge loszuwerden... da gibts nur Eins: Kopp zwischen de Beene. Maria revanchiert sich und bläßt mir den Balkanmarsch:



Nach einer Weile wird aufgesattelt und Maria reitet unbekümmert los ... gefallen tuts mir, aber meine Standfestigkeit wird durch ihre Reibungskontakte ein wenig auf die Probe gestellt. Als ich in die Missio wechseln will bemerkt sie die Katastrophe: nur noch Halbmast
Dann macht sie auch noch die fatale Bemerkung: "Warum funktioniiiert niecht meeehr? Du machst misch traurisch".... und schon hat die den AUS-Schalter für mein Liebeskarussel gefunden. Bin halt doch Kopfmensch. Da helfen dann auch mündlicher Zuspruch nicht mehr so richtig. 5 Minuten vor Ablauf der Halbstundenfrißt werde ich dann noch auf die Zeit hingewiesen.
Was nun: Abbruch?? Irgendwie will ich das alles nicht so richtig wahr haben und bin trotzig genug nochmal einen Anlauf zu wagen:
Also wird auf eine Stunde verlängert und ich ergreife mal die Initiative. Ich hieve mir das Püppchen in die 69 mit den Worten "Nur kein Stress, wir fangen einfach nochmal an".....
und zwischen ihren Pobacken finde ich mein inneres Gleichgewicht wieder...."OOHMMM"...
10 Minuten später können wir mit dem vaginalen Geschlechtsakt fortfahren und ich gleite beschwingt in ihr jetzt seeehr feuchtes aber trotzdem noch enges kleines Teenymöschen. Es wird ein leidenschaftlicher Stellungskampf mit hartem Zungengefecht und ich saue schließlich das Gummi in der Missio voll.
Wir haben noch was Zeit und beschließen unsere Begegnung mit einem sehr charmanten AST: Ich weiß jetzt, dass "Wie gehts" auf Rumänisch "Chef arsch(i)" heißt...wie geil ist dass denn ?

Maria in Kürze:

Herkunft: Rum, Alter 21?, Sprachen: Deutsch (passabel), Franz, Span, Engl.
Aussehen: KF 32, dunkle (jetzt) lange Haare, süßes Gesicht, B-Cups, keine auffälligen Tätoos (grübel ...weiß nicht mehr genau)
ZK: zurückhaltend, steigert sich dann aber.
FO: ordentlich
Lecken: jep, für mehr Reaktion als ein sanftes Stöhnen brauchste Ausdauer...
GV: wurde ordnungsgemäß durchgeführt...und für geil befunden
Gf6: wenn nicht so Kommentare gekommen wären würde ich sagen:durchaus
Porno: viel zu zerbrechlich für sowas die Kleine
Fazit: Eine sympathische intelligente zierliche Frau, die noch einen Kurs in Freierpsychologie braucht...zumindest wenn sie auf so nen Kopfmenschen wie mich trifft. Ich würde den Nachtest aber als durchaus gelungen bezeichnen.
Für mich kann ich aus der Nummer mal wieder die Lehre ziehen, dass ein ästhetisch fraglos schöner Körper nicht immer der Körper ist der mich Geil macht (siehe auch Teil 2 )

Während der Regenerationszeit begegnet mir immer wieder eine kleine süße Schokomaus, die ich noch nicht kenne...aber als die Zeit reif ist, finde ich sie nicht mehr. Hät ich mal früher zugeschlagen gemäß dem Motto: der frühe Freier versenkt den Wurm...
Dann müssen Hellbent und ich noch eine hartnäckige Sexattacke zweier Rumänischer Hühner ertragen, die sich auf unseren Schoß setzen auf Tuchfühlung gehen und so ungeil wie es nur geht an unseren Schwänzen rumfummeln....in diesem Momenten wünsche ich mir einen einstülpbaren Penis, da müßte man dann keine Angst vor scharfen Fingernägeln haben...man man man

Zu später Stunde dann doch noch Schoko: Jessy

Schoko und Brüste: Jessy


Zu Jessy hab ich ja schon einiges geschrieben, deshalb fasse ich mich kurz:
Das Zimmer war scheiße...und damit meine ich das Zimmer selber (ich glaube es war die 16...ganz hinten die Treppe rauf). Von der Decke hats getropft und das Bett hat so laut gequietscht, dass man schon laut stöhnen mußte um diese Geräuschkullisse zu übertönen....
Die Performance mit Jessy war gut: zugegeben ist die gute ein wenig passiv...hat mich aber noch nie gestört. Knutschen, Fummeln, Lecken, Fingern... alles dabei. Blasen find ich ist bei ihr supergeil: allein schon die Optik mit diesen Schmolllippen an meinem Schwengel Der Megaoptikburner: Jessy liegt auf dem Rücken und bekommt ihn abwechselnd in den Mund und zwischen ihre 1a-Titten.....holla die Waldfee
In der Missio erweißt sie sich als ausdauernde Gegenspielerin bevor ich in der Reiter zum großen Finale läuten darf

Jessy in Kürze:
Herkunft: Ghana, Alter: Mitte 20
Aussehen: Langes Gezellenfahrgestell, D-Glocken, gaaaaanz schwaaarz...und innen Rosa ;-)
ZK: ja, aber etwas zurückhaltend
FO: omg wat geil
Lecken/Fingern: geil
GV: Reiter ist Pflicht!!!!
Fazit Jessy:
War ne geile Nummer...wird wiederholt werden.

Wenn ich die Performance der Damen vergleichen sollte, würde ich sagen, dass der Unterschied gar nicht so groß war ....aber ich steh halt mehr auf Schokomäuse mit dicken Titten (irgendwie muß ich grade an Patrizia denken )
Man wird alt wie ne Kuh und lernt immer noch dazu: trotz optisch ästhetischen Äußeren werde ich die schlanken Teenygirls demnächst wohl eher meiden...mein Schwanz weiß es besser!!

Ich verließ das Etablissement gleichzeitig mit der unbekannten Schokomaus...rasch Marietta gefragt: es war Bia! ...ist auf die To-Fuck-Liste gesetzt

Auf dem Rückweg das Gehirn wieder mit guter Musik freigespült...war ein eigenartig aber geiler Abend:



so long Logan

Geändert von Logan (11.10.2011 um 06:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #825  
Alt 11.10.2011, 19:34
moskito32 moskito32 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.04.2010
Beiträge: 205
Dankeschöns: 3881
Lächeln Vereinigung am Vorabend zum Einheitstag ;-)

... vor den feierlichkeiten zur wiedervereinigung habe ich schnell noch eine vereinigung in eigener sache eingeplant und bin am abend des 02.10.2011 ins ACA gefahren.

nach meiner wunschvereinigungspartnerin für diesen abend habe ich allerdings sehr lange und letzlich vergeblich ausschau gehalten - jasmin war entweder nicht anwesend oder aber dauergebucht :-(

also notwendigerweise umorientiert und letztlich fiel meine wahl auf carla

was für ein cutie!!! außerhalb des zimmers wirkte sie sehr zurückhaltend, fast schüchtern - auf dem zimmer taute sie allerdings sehr schnell auf. sie bot girlfriendsex vom feinsten einschließlich ausdauernden ZK, 69, einem hammermäßigen BJ mit wenig handeinsatz und abschließendem verkehr in wechselnden positionen. dabei war sie supernett, korrekt und ohne jeden zeitdruck. absolute empfehlung und ein wiederholungsfaktor weit jenseits von 100%. wenn ich einen ausreichend großen koffer dabei gehabt hätte, hätte ich sie heimlich eingepackt und mitgenommen

gerne mal wieder - und nicht nur, wenn jasmin nicht da ist

----------------------------------

carla

alter: 21 Jahre
nationalität: rumänin
verständigung: sehr gutes englisch, noch besseres rumänisch (nicht, dass ich das könnte ) und ausbaufähiges deutsch
aussehen: ca. 165 cm groß, schlanke 32-34er figur, fester A/B-cup ohne künstliche anteile, schulterlanges braunes haar, insgesamt super gepflegt


----------------------------------
Mit Zitat antworten
  #826  
Alt 12.10.2011, 11:36
Knallebumm Knallebumm ist offline
Gast
 
Registriert seit: 18.01.2010
Ort: Domnähe
Beiträge: 66
Dankeschöns: 202
Standard

Spontantripp ins ACA


Ist ein Club den ich irgendwie sehr mag, groß aber trotzdem gemütlich und immer viele Frauen zur Auswahl und nettes Personal.


Hab zuerst eine Dame gepoppt, Rumänin, dunkler Pagenkopf, tätowiert am Rücken, Arm und Seite. Sie ist recht groß ca. 1,75 und hat eine schöne Figur und C-D Sillies. Ich habe leider den Namen vergessen, hat mich am Zimmer durch Blasen zum abspritzen gebracht, aber das war schon ok so, den Rest der Zeit haben wir uns auf englisch nett unterhalten.

Sie meinte noch das sie es nicht so mag wenn man sie hart rannimmt und nichts dagegen hat selber verwöhnt zu werden. Nicht unbedingt was für mich , sie ist eher für den GF Sex was ja auch ok ist. Blasen war auf jeden fall gut


Heute hatte ich Bock auf dicke Titten, da liefen 3-4 Mädels mit großen Naturhupen rum, also schnappte ich mir Mara aus Ungarn, rotbraunes Haar, knackige, dralle und weibliche Figur und tollen D Natur Titten.

Deutsch kann sie recht passabel, wirkte auch so sehr nett und lustig, auf dem Zimmer dann ordentliche Nummer mit ihr geschoben, wollte ihr eigentlich auf die Titten spritzen habs aber vergessen

NUmmer war ok ist aber ausbaufähig, würde es aber nochmal wiederholen mit ihr und dann bisschen Tittenfick und Cumshot in die NUmmer einbauen. Muss ich noch mal testen


Am Ende saß mir eine hübsche , junge ebenfalls dicktittige und dralle junge Frau gegenüber...ich überlegte....Ein Fick geht noch ....also rangewunken das hübsche , dralle Ding.

Tiffany nennt sie sich kann so gut wie kein Deutsch und leidliches Englisch, sie kommt aus Ungarn und ist 18 Jahre alt. Was gut hinkommen kann, da die dralle Figur und D Titten keine Fett oder Orangenhaut aufweisen und die Haut sehr glatt und weich ist. (Ich mag dralle Frauen mit dicken Titten, aber die Relation muss stimmen - sprich kaum Fett und Hängebrüste).

Ich war am überlegen, soll ich jetzt mit ihr aufs Zimmer weil die Kommunikation schon so schwer war und sie etwas deplatziert in einem Puff wirkte. Ausserdem wusste ich nicht ob sie als junges Ding und Anfängerin für mich als Abschlussfick passt. Ein Blick auf die verhüllten Titten und ihr hübsches Gesicht liessen mich dann zum Zimmergang entscheiden.

Auf dem Zimmer gabs dann erstmal ne Schwanzkontrolle, ob er denn auch sauber ist, Wow Hygiene finde ich gut aber ist doch etwas ungewohnt und wäre für den ein oder anderen sicherlich ein Abtörner. Hab die Kontrolle aber bestanden :-D , auf dem Bett liegend hat sie mir dann Desinfektionsmittel in die Hände geträufelt, sie sagte "Hygiene Maximum ist mir wichtig"...OK für mich auch kein Problem, sehe es so ähnlich. Dann fragte sie ob sie mich küssen soll :-D und es ging los, ich durfte sie dann ausziehen und sie hat wirklich einen drallen aber geilen , festen Körper dazu das sehr schöne Gesicht. Für ein junges Ding bläst sie gut, vielleicht etwas zu schnell, aber passt. Tolle Titten, dann wurde gefickt und beim Doggy hielt so top dagegen und es macht spass ihren Prachtarsch von hinten zu bearbeiten und gleichzeitig ihre Titten zu kneten.

Sie ging gut mit und das Gestöhne kam authentisch rüber, was gut war weils halt voher eher nüchtern bei ihr zu ging.

Nach dem Abschluss wollte sie unbedingt das Kondom abziehen, ok dachte ich mir, sie sagte "Kontrolle!" ich musste lachen , sie wollte sehen ob alles dicht geblieben ist und offenbarte mir später das sie jede Woche zum Arzt geht und betonte nochmals wie wichtig ihr Hygiene ist und sie mit unhygienischen Kunden nicht aufs Zimmer geht, das Zimmer abbricht oder aber nur mit Gummi bläst, nicht küsst usw .

Ich fands lustig, ist nicht jedermanns sache sicherlich, aber wer auf solche Mädels optisch steht sollte es ruhig mal versuchen, vorher halt den Schwanz säubern und duschen und gut ist
Mit Zitat antworten
  #827  
Alt 13.10.2011, 10:08
Patrone Patrone ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.08.2010
Beiträge: 274
Dankeschöns: 2668
Standard Erstbesuch Acapulco

Hallo,

wieder einen neuen Club entdeckt, inspiriert durch Umbis Erstbericht. Anbei meine persönlichen Eindrücke hierzu.
Das Acapulco erinnert mich strukturell an die Freude, deshalb werde ich mich bei meinen Beschreibungen etwas an dem Ficktempel in Bochum orientieren.

Preis-/Leistung:
Gefällt mir, summa summarum habe ich für drei Nummern 155 Euro gelöhnt. In der Freude wären es 200 Euro gewesen. In beiden Clubs habe ich den gleichen Gegenwert für das ausgegebene Geld erhalten.

Location:
Ich möchte die Räumlichkeiten jetzt nicht im Detail beschreiben, aber es hat mir gefallen. Die Duschen sind klasse, Pool- und Saunabereich ebenfalls sehr ansprechend. Einzig, könnten etwas mehr Liegen vorhanden sein. Der Hauptraum besticht durch seine Übersichtlichkeit. Toll auch die obere Etage, die für mich als Refugium nach dem Saunagang ideal ist. Den Aussenbereich konnte man wegen des schlechten Wetters nicht näher untersuchen, bei Sonnenschein bestimmt chillig. Insgesamt wirkt der Laden modern und stylisch, jedoch entdeckt man auch hier in der ein oder anderen Ecke Spuren von Abnutzung. Das Acapulco ist sauber, Servicekräfte nimmt der Gast trotzdem kaum war. Ähnlich der Freude spricht mich das Konzept (großer Kontaktraum mit mehreren zusätzlichen ruhigen Rückzugsmöglichkeiten) an.

Gäste:
Puh war ganz schön was los, hätte ich so nicht erwartet. Publikum bis 16 Uhr im Schnitt 45, dann jünger werdend. Recht viele Grüppchen unterwegs. Der seltene Kontakt zu anderen Gäste verlief ausnahmslos angenehm. Wenn ich mal Feuer benötigte, kein Problem und auch die Fragen nach verschiedenen DL wurden freundlich beantwortet.

Girls:
Wauh, unglaublich viele hübsche Frauen am Start, in der Spitze mindestens 50. Altersdurchschnitt massiv unter dem der Freude (insbesondere unter der Woche). Jedoch sind die meisten Frauen vom gleichen Typus: Schlank, jung und schwarzhaarig. Natürlich gibt es bei der großen Anzahl an DL auch Ausreisser. Was mir wirklich fehlte waren ein paar richtige Busengranaten, ich hatte bei meinem Besuch nicht mal einen D-Cup gesichtet, aber durch durch die Stofffetzen ist mir da wahrscheinlich auch die ein oder andere Melone entgangen, im Vergleich zur Freude sind die Frauen nämlich überwiegend mit Dessous bekleidet. Ob verhüllt oder nackt spielt für mich persönlich aber keine Rolle.

Atmosphäre:
Anders als die Freude, viel geschäftiger, wesentlich mehr Bewegungsintensität. Gegen 16 Uhr wechselt die Musik hin zu Dance. Hat mir mittelmässig angesprochen, ein bisserl zu kommerziell das Ganze, nicht vergessen, ist aber Geschmackssache. Beachtlich auch die Lautstärke, geht Richtung Disco. Zum Relaxen hab ich mich, wie bereits oben beschrieben, in die ruhigere, erste Etage zurückgezogen.

Verpflegung:
Die Kaltgetränke aus Sirup-Automaten finde ich schrecklich. Der Kaffee aus dem Automaten war ok. Essen geschmacklich auf Freudeniveau. Also nicht berauschend, für mich jedoch ausreichend.

Der Besuch:
Mit wackelden Knien den Club betreten. Die Begrüssung war sehr freundlich.
Zu Begin, den Club besichtigt. Als ich die Treppe nach oben ging, traf ich auf Regina aus Kamerun. Ich hatte mich bezüglich des Besuchs nicht so recht vorbereitet, einzig den negativen Bericht zu Regina konnte ich mir merken. Danke Checker.
Hab mich nach dem Rundgang im Hauptraum platziert und das Geschehen beobachtet. Schade, eine interessante DL kam bereits nach 16 Minuten aus dem Zimmer zurück. Ansonsten war ich ob der vielen hübschen Optiken extrem irritiert. Zu wem sollte ich mich setzen. Die erste Nummer ist für einen Erstbesuch sehr wichtig. Konnte mich nicht entscheiden, also noch mal hoch und ins Kino gehockt. Dort war ich dann mit drei Damen alleine. Ein bisserl gequatscht und mit

Jana

aus Lettland näher ins Gespräch gekommen. Jana ist Mitte bis Ende 20, ziemlich kurz, drall, KF 38 aber alles stramm. Schöner, großer Po, Cups: B, die Haare sind rot-braun gefärbt und streng nach hinten gegelt. Etwas derbes ovales Gesicht mit werbewirksamen Lippen.
Jana ging offensiv zu Werke, würgte bereits nach kurzer Zeit meine Schlange. So ergab sich mein erstes Zimmer und was für eins.
Die Verrichtungszimmer sind übr. ausnahmslos nett gestaltet, auch die frischen Laken bei jeder Nummer sind vorbildlich.

Ja Jana, auf dem Bett gings richtig zur Sache, sie streckte mir direkt die Zunge in den Hals und küsste mich mit voller Leidenschaft, gleichzeitig holte sie meinen Schwanz wieder hoch. Das gesamte Vorspiel empfand ich als sehr intensiv und realistisch. Beim hervorragenden FO kniete sie vor mir und schaute mich geil an, schlug sich den harten Riemen immer wieder ins Gesicht. Zwischendurch wollte sie gefingert und geküsst werden. Das Ganze dauerte ne Viertelstunde. Zum GV setzte sie sich auf mich drauf und steigert langsam das Tempo. Dabei aber nicht im gehockten Reiter, sondern eher der Tanz-Auf-Der-Stange-Style. Nach knapp fünf Minuten hatte sie mich geschafft. Wollte nach der Reinigung durch Jana auch schon nach unten, aber sie mochte noch etwas reden und knuddeln.
Unglaublich dankbar für diese phantastische Auftaktnummer hab ich Jana die 40 Euro gerne gegeben.

Jana

Aus: Lettland, gutes Deutsch
Alter: Mitte-Ende 20
Haare: Rot-Braun gefärbt, an diesem Tag streng nach hinten gegelt.
KF: 38, alles straff, ca. 155 cm lang
OW: B
Tattoo: Glaube nicht
FO: Ja
ZK: Ja absolut leidenschaftlich
GF-Faktor: Sehr hoch
Porno-Faktor: Hoch
WF: Hell ya, haben die im Baltikum einen neuen Qualitätsstandard fürs leidenschaftliche Ficken entwickelt? Btw. sie ist ein eher dominater Typ.

Als wir runter zum Wertfach sind, traf ich auf der Treppe eine freundlich lächelnde DL, gewandet wie eine Sekretärin. Wegen ihrer auffälligen Brille konnte ich sie leicht identifizieren. Nach einer Ruhephase bin ich dann hin zur ihr aufs Sofa.
Die Süße stellte sich mir als

Tina

vor, aus Rumänien kommend. Alter würde ich auf Ende 20/Anfang 30 tippen. KF 38 bei ca. 170 cm Körperlänge, auch bei Tina ist alles fest und straff, insbesondere der Hintern. OW leicht hängend, A/B-Cup. Auffällig sind ihre schwarzen Korkenzieherlocken inkl. schwarzer Kunststoffbrille. Gesicht hübsch, wirkt etwas reifer.

Anbandelung ähnlich Jana. Tina kommt sympathisch rüber, Konversation überwiegend auf Englisch. Im Zimmer leidenschaftliche ZK voller Hingabe. Petting und FO verdienen ebenfalls Höchstnoten. Sie kommt nicht so wild wie Jana rüber, wirkt etwas sinnlicher.
GV erst im Reiter, wobei sie in dieser Stellung nicht ganz so beweglich rüber kommt und Abschluß im Missionar mit vielen ZK und Streicheln vollzogen. Wieder eine erstklassige GF-Nummer mit einer lieben, intelligenten Frau.

Tina

Aus: Rumänien
Alter: Ende 20, Anfang 30
Haare: Schwarz, lang, Korkenzieherlocken.
KF: 38, ca 170 cm lang, straffe Haut
OW: A/B leicht hängend
Tattoo: Glaube nicht
FO: Ja
ZK: Ja
GF-Faktor: Sehr hoch
Porno-Faktor: Niedrig-Mittel
WF: Auch Tina ist vorgemerkt.

Neben Regina hielt sich noch eine weitere farbige DL im Club auf. In der Sauna erfuhr ich, dass sie aus Brasilien kommt.

Bia,

so ihr Name, sass überwiegend in der oberen Etage. Nach einer weiteren Ruhephase pflanzte ich mich neben sie aufs Sofa. Smalltalk war anregend. Bia hat ein hübsches Gesicht und einen aufregenden Korper. Auch sie massierte mir zur Einstimmung den Schwanz.

Bia ist ca. 165 cm gross. Lange, wellige dunkle Haare. Schmollmund, KF 36, selbstredend alles straff, klasse B-Cups und einen wunderbar abstehenden Bunda.

Bia spielt in der gleichen Liga wie Tina und Jana, ist eine Mischung aus beiden. Sie küsst unglaublich gut, sehr tief und feucht. Viel Petting, FO nicht ganz in der obersten Liga, es fehlt die Flexibiltät.

GV im Dreistellungskampf, wobei alle drei Positionen von ihr in Perfektion ausgeführt wurden. Der Blick auf Bias geilen Arsch und die riesigen äußeren Schamlippen, die meinen Schwanz bei jedem Stoß fest umklammerten, gaben mir schliesslich den Rest. Auch Bia hab ich gerne meinen Samen und mein Geld gespendet.

Bia

Aus: Brasilien, gute Deutschkenntnisse
Alter: Mitte 20
Haare: Lange, wellige dunkle Haare
KF: 36, ca. 165 cm lang, schlank, perfekte Haut
OW: B stehend
Tattoo: Glaube nicht
FO: Ja
ZK: Ja
GF-Faktor: Hoch
Porno-Faktor: Mittel
WF: Klaro, ich mag ja eh Latinas

Das wars dann auch mit dem Aca. Ein aufregender, toller Tag neigte sich dem Ende und es war Zeit aufzubrechen.

Fazit:
Nach langen Kampf mit mir selber, hat sich der Aufwand doch gelohnt. Ich werde sicher häufiger in Aca fahren und bin froh eine weitere Alternative aufgetan zu haben.
Die Preisstruktur gefällt mir sehr gut. Architektur und die vielen hübschen Mädchen verdienen ebenfalls Aufmerksamkeit. Verpflegung mittel, was aber keine große Rolle spielt.
Anfahrt für mich persönlich von der Distanz her zwischen Finca und Freude, also auch Daumen hoch. Kleines Manko ist die magere Mischung an unterschiedlichen Frauentypen.

Haut rein Patrone

PS: Mädelsthemen kopier ich später!
Mit Zitat antworten
  #828  
Alt 14.10.2011, 19:46
Benutzerbild von hellbent
hellbent hellbent ist offline
Habibi
 
Registriert seit: 27.06.2010
Ort: Zwischen Rheinland und Wuppervalley
Beiträge: 673
Dankeschöns: 6674
Standard Tag der deutschen Einheit im Acapulco

Am letzten Tag „Der deutschen Einheit Tour“ zog es Chronos 75 und meine Wenigkeit ins Acapulco nach Velbert. Alle Überredungskünste von Rivera und mir, doch lieber den letzten Tag der Tour in der Freude 39 standesgemäß zu verbringen, fruchteten beim "Herrn der Zeit" nicht, aus welchen Gründen auch immer.

Bei unserem Eintreffen gegen 10.30 herrschte, wie erwartet, gähnende Leere im Lusttempel auf dem Harkort-Mountain.
Wir nutzten die Zeit zu einem ausgiebigen Frühstück. Nach und nach füllte sich der Club, jedoch nicht nur mit Frauen, die Geld verdienen wollten, sondern auch mit Eisbären, worunter sich einige bekannte Foristen befanden.

Nach langen und interessanten Gesprächen mit den anwesenden FK stellte ich fest, dass ich für sexuelle Handlungen an diesem Tag eigentlich gar keine richtige Lust mehr hatte. Das lange Clubwochenende, mit teilweise mehr als 12 stündigen Aufenthalten, forderte bei mir auch seinen Tribut.

Der Kollege Alan lieferte mit seiner Gespielin Meltem auf der Couch, direkt vor unseren Augen, eine filmreife Szene ab. Meltem fühlte sich dabei am besten wohl. Sie entledigte sich ihres Oberteils, sodass ihre mächtigen Brüste zum Vorschein kamen. Da für mich ja bekanntlich manchmal große Naturbrüste schon genug Service darstellen, erzielte Meltem mit dieser Einlage, unbewusst, bei mir Wirkung. Als sie dann auch noch eine Schlittenfahrt sowie einen Blowjob andeutete, musste ich die beiden erst mal darauf hinweisen, dass wir uns leider nicht in der Freude 39 befinden.

Meltem

Alter: mitte 20
Herkunft: Türkei
Braune, lange Haare
KF: 40-42
D-Cups natur
Ca. 1,60 m groß
Gutes Deutsch


Nach erfolgreicher Verrichtung der Beiden, wurde mir Meltem dann persönlich von Alan vorgestellt und durch die Blumen wärmstens ans Herz gelegt. Der Kollege verabschiedete sich und spätestens jetzt kam ich aus der Nummer nicht mehr raus. Da fast alle Zimmer belegt waren und ich mich eh noch frisch machen musste, verabredete ich mich mit Meltem später auf einem Sofa in der Abflughalle.

Frisch geduscht, gestriegelt und parfumiert setzte ich mich zu Meltem aufs Sofa. Ich bekam sofort ein Kompliment aufgrund meines Duftes und dass das bei den meisten Männern eher die Ausnahme wäre. Na ja, ob nun echt gemeint oder nicht, geschmeichelt fühlt man sich trotzdem. So begann sie auch sofort mit Kuscheln und ersten Küssen mit vorsichtigem Zungeneinsatz. Derartige Handlungen, bereits auf dem Sofa, habe ich im Aca bisher selten beobachten können. Die in der Nähe sitzende Rum/Bul Fraktion schaute auch schon verwundert zu uns rüber, wahrscheinlich befürchteten sie, das in Zukunft auch praktizieren zu müssen.

Wir belegten dann Zimmer 17, wo Meltem sich nach kurzem Kuscheln sofort um klein hellbent kümmerte. Das ging mir aber irgendwie zu schnell. Verwöhnt durch meine Stammfrauen in anderen Clubs, von denen ich intensive Zungenküsse gewohnt bin, sowie der Tatsache, dass sich meine Geilheit an diesem Tage in Grenzen hielt, verblieb mein Untermieter im Halbschlaf(f). So übernahm ich erst mal die Initiative und kümmerte mich um ihre Nippel, die schnell, sehr hart wurden. Am Bermudadreieck angekommen, empfing mich schon eine recht feuchte Grotte, die geleckt werden wollte. Meltem schien es zu gefallen, denn sie forderte mich auf dazu noch einen Finger reinzustecken. Begleitet von Dirty Talk, gab sie mir die Illusion, sie über den Berg geschubst zu haben.
Die Frau war also schon mal befriedigt und so ganz ohne Abgang meinerseits, wollte ich eigentlich auch nicht vom Zimmer gehen. Ich weiß nicht, ob ihr französisch nicht gut genug war, oder ob es an mir lag. Auf jeden Fall konnte man sagen „Rien ne va plus“. Ich nahm die Sache dann mal kurz selbst in die Hand und mit gleichzeitigem Eierlecken ihrerseits, übergab sich mein Untermieter auf ihren Brüsten. Ende gut, alles gut.

FO: nicht sehr tief, im Ganzen aber guter Durchschnitt, konnte ich an diesem Tag nicht richtig bewerten
Augenkontakt: Ja
ZK: nur minimaler Zungeneinsatz und das nur auf dem Sofa
ZA: nicht gemacht
Lecken: macht ihr Spaß, sie wird recht feucht dabei und fordert Fingereinsatz
Fingern: siehe Lecken
GV: nicht gemacht.
GF6-Faktor: sehr niedrig
Porno-Faktor: mittel
Illusionsfaktor Optik: eher was für Opulentiker
Illusionsfaktor Nähe: mittel
Wf: eher nicht



Fazit Meltem: Mit dieser Lady kann man eigentlich nichts falsch machen und wer auf etwas mehr Frau mit großen Naturbrüsten steht, kann ich sie ruhigen Gewissens empfehlen. Für GF6 Liebhaber, mit Vorlieben für ZK ist sie weniger geeignet.

Fazit Aca: Ich besuche diesen Club immer wieder gerne, aber nicht unbedingt zum Poppen, da bevorzuge ich doch lieber die Freude 39 oder Neby. Im Acapulco treffe ich eigentlich immer nette Kollegen, mit denen man ein Pläuschen halten kann. Auch aufgrund der Nähe statte ich dem Club sehr oft nach Feierabend einen Besuch ab.
Mit Zitat antworten
  #829  
Alt 15.10.2011, 15:50
ciaphil ciaphil ist offline
Egg Mountie
 
Registriert seit: 12.01.2010
Beiträge: 10
Dankeschöns: 48
Standard Mount Aca - Der Berg ruft

Hab hier noch einen verspäteten Bericht vom Sommer. Ich poste den nach, weil wir heute auch einen Ausflug ins Aca planen.

Meine Erstbesteigung des Mount Acaruna
(Vorsicht! Textwall!)

Angeregt durch verschiedene Berichte und die Empfehlung eines Freundes, wurde es Zeit für eine neue Erfahrung. Ich war zwar schon in kleineren Clubs (Neby z.B.), aber noch nie in einem exklusiven Wellness Tempel wie dem Acapulco. Samstag war es dann soweit.

Alleine kann man so einen Berg nicht schaffen, also schnappte ich mir einen Kumpel und wir machten uns auf ins nicht so ferne Velbert. Aufschlag im Basislager erfolgte gegen 18 Uhr, wir gaben uns als Erstbesteiger zu erkennen und wurden nach der Einkleidung in die typische Schneetarnkluft von einer barbusigen Sherpa durch die altbuddhistischen Tempelanlagen geführt. Es war nur eine kurze Führung von Nöten, da meine Konzentration bereits im Hauptraum zu schwinden begann. Jede Menge weitere Sherpas (Sherpen? Sherpii? Sherpae?), davon die meisten der Kategorie 8 oder 9 auf der bis 11 reichenden Cia-Skala. Wahnsinn, die Entscheidung, mit wem ich hier die ersten Höhenmeter machen würde, kann einem nicht schwerer gemacht werden. Ich hatte mich zwar in der Vorbereitungsphase über verschiedene Führungspersönlichkeiten kundig gemacht, jedoch war das alles wieder makulatur. Hier musste ich mich auf den alten Gebirgsjägerinstinkt verlassen.

Doch zunächst mussten wir uns akklimatisieren, also ab in die Höhenkammer. Es herrschten dort abenteuerliche 90° über Null, aber das war einem kräftig schwitzendem Berganatolen offensichtlich nicht genug. Er kippte noch eine ordentliche Ladung Wasser auf die glühenden Kohlen und schwenkte das Handtuch hoch über seinem Kopf. Das Klima wurde atemberaubend und wir entschieden, dass jetzt eine Abkühlung genau das richtige wäre. Leider war der örtliche Badesee von einem Absperrband umgeben. Zwecks Reinigung gesperrt hieß es. Also ab auf das erste Plateau, dort wurde uns neben 15° über Null auch Fleisch (Yaksteak und Ziegenwürstchen) und Gemüse (Kartoffelvierkant) zur Stärkung angeboten, welche wir dankend annahmen. Danach fühlten wir uns bereit für einen ersten vorsichtigen Aufstieg. Also zurück in den Hauptraum und die richtige Sherpa finden.

Unten angekommen, war ich schon wieder gar nicht mehr so entschlossen, die Qual der Wahl, wer kennt sie nicht. Nun, ich kannte sie bisher nicht in diesem Ausmaß, aber es musste getan werden, wir waren schließlich nicht für ne Trockenübung hier. Also mal etwas Konzentration an den Tag legen und genauer umsehen hier. Da fiel mein Blick auf eine kleine Blonde, die mir heftig signalisierte, dass sie für einen Teilaufstieg bereit steht. Also zu ihr auf die Couch gesetzt und mich vorgestellt. Ciaphil, alter Zakopane Gebirgsjäger. Sie nennt sich Jolanda, ist 25 Lenze jung und kommt aus Rumänien. Wir kommen gut ins Gespräch (auf Englisch) und schnell machen wir uns auf in eins der Be(rg)steigezimmer.

/Bergsteigermodus off

Nach vielen Eierbergnummern mal wieder ne Club Nummer ... und was für eine. Jolanda ist mit viel Spaß bei der Sache, es wird gefummelt, gekitzelt, gelacht und geleckt. Alles sehr natürlich, als würde man sich schon Jahre kennen. Absolutes GF6 feeling. Das sorgt natürlich für großes Kopfkino und ihr Blaskonzert bringt mich fast zur Eruption. Auch ihr scheint die 69 zu gefallen, sie wird ordentlich feucht und ihr Perle schwillt auch langsam an. Sie presst mir ihre Spalte förmlich ins Gesicht und ich muss um Gummierung bitten (sonst Eruption). Sie sattelt auf und bietet einen variantenreichen Ritt. Dabei massierte und küsste ich ihre schönen Brüste. Der nackte Wahnsinn, ich musste kurz pausieren, da ich einen Herzinfarkt befürchtete Dann machen wir im Doggy weiter (sie auf, ich neben dem Bett) und auch hier geht sie super mit, leichtes Stöhnen, zwischenzeitlich Blickkontakt, so wie ich es mag. Plötzlich fragt sie mich:"Wanna cum in my mouth? 25 Extra." Alles klar, da bin ich dabei also Conti runter und sie gibt mit ihrem Mund nochmal Vollgas bis ich nur noch zucke und meine Nachfahren in ihrem zuckersüßem Mund entlade. *Puh* sie schnappt sich ein Zewa und entsorgt die Ladung und reinigt mich danach sachgemäß (mit nem frischen Zewa, is klar). Wenn man wirklich ein Haar in der Suppe suchen will, dann nur, dass es keine ZK gab, nur schüchterne "Küsschen" auf den Mund. Aber das hat mich nicht im geringsten gestört. Nach dem Zimmer gab es noch einen schönen Ausblick für mich, da sie das Zimmer nackt verläßt und auch so durch den Hauptraum läuft, und für sie 40€ für die halbe Stunde + 25€ für Aufnahme + Trinkgeld.

/Bergsteigermodus on

Die erste Etappe war geschafft, ich ebenfalls. Jetzt erstmal ne Weizenkaltschale mein Kumpan war wohl noch auf dem Weg die erste Etappe rauf, da er für einige Zeit nicht zu sehen war. Ich labte mich an meinem Kaltgetränk und versuchte schon mal eine Vorauswahl für den nächsten Anstieg zu treffen. Auch wenn ich einige ins Auge gefasst habe, musste ich mich erstmal erholen. Also ab in die Klimakammer, diesmal mit einer aufschlußreichen Unterhaltung mit einem erfahrenem Bergsteiger, der mich von der einen oder anderen gefährlichen Spalte warnte. Nach einer Ruhephase fühlte ich mich stark genug für einen weiteren Aufstieg. Trotz der guten Hinweise, schaffte ich es jedoch nicht eine vernünftige Sherpa für diese Etappe auszusuchen.

/Bergsteigermodus off

Auf der Couch war die schwarzhaarige Muräne noch sehr anschmiegsam und ich hatte eigentlich keine Befürchtungen. Leider entpuppte sich die gertenschlanke junge Dame als Serviceflop. Sobald die Zimmertür zu war, änderte sich ihr Verhalten schlagartig, keine Zärtlichkeit oder Nähe war zu spüren. Das FO war sehr schwach, mehr Hand- als Mundeinsatz, beim Ficken ging sie gar nicht mit und nach ca 5 Minuten hat sie moniert, dass es ihr weh tut. Also hab ich sie gebeten es mit Hand und Mund zu Ende zu bringen, doch auch hier hatte ich mehr Sorge, dass sie mir den Schwanz abmontiert, so nen harten Handjob hab ich noch nie bekommen. Nach 15 Minuten war der Spuk vorbei und ich hatte das Gefühl, dass ich nie wieder eine Erektion bekommen werde können. Ihren Namen habe ich weder auf der Couch noch im Zimmer verstanden. Etwa 1,60m groß, KF 32/34, A-cups, schulterlanges schwarzes Haar. Ich finde es be(un-)ruhigend, dass einem sowas auch im Club passieren kann

/Bergsteigermodus on

Nachdem beinahe Absturz zurück auf Basislagerniveau brauchte ich eine ganze Weile, bis ich wieder auch nur an den nächsten Aufstieg denken konnte. Mein Kumpan hatte inzwischen seine zweite Tour beendet und ich wollte ihm vorschlagen die Rückkehr in die Heimat anzutreten. Doch dann unterhielten wir uns kurz mit zwei sehr netten Sherpien und meine Stimmung hellte sich deutlich auf. Die dritte Etappe und damit der Gipfel, sollte wohl doch noch an diesem Tag genommen werden. Mein Begleiter hat sich an die Fersen einer jungen Deutschen gehängt, die an diesem Abend reichlich zu tun hatte. Kein Wunder, war sie doch augenscheinlich eine 10 auf der Cia-Skala. Lange dunkle Haare, schlank und endlos lange Beine, die beim klettern sicherlich sehr nützlich sind. Leider konnte er keinen Aufstiegsversuch mit ihr unternehmen, da waren die anderen immer schneller. Ich hatte mich auch auf eine festgelegt, die jedoch auf einem langen Track fast 2 Stunden verschollen war. Als sie es wieder ins Lager schaffte, schnappte ich mir meine Ausrüstung und fing sie ab, als sie grade an mir vorbeiflog.

/Bergsteigermodus off

Ich fasste Viola um die Hüfte und sprach: "Wo willst du denn hin?" "(grinsend)Na zu dir." Sie nimmt mich an der Hand und führt mich zieltstrebig zu einem Sofa. "Oh, großartig. Und wo gehen wir hin?" "(immer noch grinsend)Na, zu mir." So schnell war das Eis noch nie gebrochen Auf der Couch haben wir uns kurz unterhalten, dass wir beide polnisch sprechen, haben wir schon vorher an der Theke festgestellt. Selten hat die Chemie zwischen einer DL und mir so gestimmt, ein Zimmer war geradezu Pflicht, auch wenn mein Schwanz sich von der Mißhandlung immer noch schmerzend anfühlte. Auf der Stube stellten wir fest, dass jemand das Fenster offen und ein (gebrauchten) Conti auf dem Bett hatte liegen lassen. Da wir abgeturnt und am frieren waren haben wir uns warm gekuschelt und noch etwas unterhalten. Sie küsste dabei herrlich intensiv und nach ausgiebiger Erkundung ihres Körpers versuchte ich mit Finger- und Zungeneinsatz eine Grundfeuchtigkeit herzustellen. Sie ließ sich herrlich fallen drückte meinen Kopf mal mehr, mal weniger an sich, praktisch die perfekte Illusion. Langsam fühlte ich, dass sich doch tatsächlich etwas in meiner Leistengegend rührte. Unfassbar ich klagte ihr mein Leid von der vorangegangen Mißhandlung und sie kümmerte sich äusserst liebevoll und zärtlich um den Verwundeten Tatsächlich schaffte sie es auch ihn nochmal in Form zu bringen und kurz dachte ich, dass noch ein Abschuß möglich wäre, aber beim ersten Eindringen in der Missio holte mich die Realität schnell ein ich machte noch kurz weiter, musste aber recht bald innehalten. Sie reagierte sehr gut und machte mir (scherzhaft) Vorwürfe, warum ich denn auch nicht gleich zu ihr komme. Sie richtet sich auf zu mir und küsst mich nochmal innig, ich versuche nochmal in sie einzudringen, lege mir ihre Beine auf die Schulter und leg nochmal los. Diesmal läufts besser, aber an ein Kommen ist nicht mehr zu denken. Trotzdem ne geile Nummer Als Widergutmachung, dass ich nicht gleich zu ihr gegangen bin, verpasse ich ihr noch eine Rückenmassage. Laut der Aussage meines Kumpels waren wir ne sehr lange halbe Stunde aufm Zimmer (fast 40 Minuten). Verlangt hat sie 40€, ich legte noch einen Tip drauf und laufe Gefahr mein Gehalt der nächsten Monate bei ihr zu lassen
Aber da gibbet ja noch andere 9er und 10er die da rumlaufen. Caro (das deutsche GNTM Mädchen) ist aufjedenfall noch ein Abstecher ins Aca wert. So ein Geschoß bekommt man nicht jeden Tag vor die Flinte. Das haben aber an dem Abend auch (viele) andere gedacht.


Sorry wegen dem Textschwall, aber das musste raus Ist aufjedenfall nen super Laden. Das Ambiente ist wirklich entspannend, das Personal durch die Bank weg sehr freundlich und die Mädels... da sollte für jeden was dabei sein. Für nen Samstag Abend waren Asiatinnen doch etwas Mangelware, aber ein oder zwei hab ich gesehen. Vll waren die auch nur dauergebucht.

In den nächsten Tagen folgt dann ein aktueller Bericht von heute
Mit Zitat antworten
  #830  
Alt 15.10.2011, 19:07
Patrone Patrone ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.08.2010
Beiträge: 274
Dankeschöns: 2668
Standard Acapulco – Einen hab ich noch

Hi,

nach dem grandiosen Erstbesuch wollte ich vor Urlaubsende noch ein wenig Spaß. Ich war dieses Mal früher da, weniger los. Dies sollte sich jedoch im Laufe des Tages ändern. Es waren sehr viele Frauen anwesend, dürften ca. 60 über den gesamten Tag gewesen sein. Aber auch viele Männer. Insgesamt scheint mir die Buchungsfrequenz nicht ganz so hoch zu sein, wie ich es aus Bochum gewöhnt bin.

Ich hab den Tag entspannter angehen lassen, hab mir mit der ersten Buchung Zeit gelassen.
Meine Wahl fiel schliesslich auf

Anabell

aus Rumänien. Anabell war mir bereits bei meinem ersten Besuch durch ihre faszinierenden Rehaugen und ihren jugendlichen Esprit aufgefallen. Sie ist 20 Jahre alt, sehr schlank, KF 32 bei ca. 160 Länge. OW: Strammes A-Körbchen sowie ein kleiner knackiger Po. Lange, dunkelblonde, nach hinten gesteckte Haare, sieht eigentlich gar nicht so rumänisch aus. Anabell ist zuckersüß, auf dem Sofa lehnte sie sich direkt an meine Brust an und begann die übliche Konversation in englischer Sprache (Deutschkenntnisse sind rar). Wir haben uns gut verstanden und viel miteinander gescherzt. Somit bat ich um die Weiterführung unseres Dates im Zimmer.

Im Zimmer erst einmal ein Schreck, standen doch neben Anabell zwei weitere Twens im Raum und wollten mitmachen. Ich hab das Spiel natürlich mitgemacht und so getan als wäre ich total überfordert. Nach einigen Spielereien löste sich die Runde lachend auf und ich war wieder mit meiner Kleinen alleine.
Anabell küsst recht verhalten, die Zunge kommt nur zaghaft zum Einsatz. Schnell ging sie zu Körperküssen über, knabberte gerne an den Brustwarzen ihres Gegenübers. Der anschließende BJ war klasse. Variabel, nicht so tief, aber mit gutem Lippendruck ausgeführt. Dabei lag sie vor mir und hat mich die ganze Zeit mit geilem Gesichtsausdruck angestrahlt. Ein toller Anblick.

Beim Fick hab ichs nicht über die erste Position, den Reiter geschafft. Anabell ist eher schmal gebaut und brauchte deshalb ein wenig Flutschi, trotzdem war der Ausritt eine Wonne. Der Reiter war nicht gehockt, trotzdem agierte sie sehr beweglich auf meiner Stange. Wegen ihrem geringen Gewicht kann man sie hierbei besonders gut dirigieren. Das Ende kam schnell und gnadenlos. Sie war verwundert und hat mich zur Strafe noch etwas mit Anspannen ihrer Scheidenmuskeln gemolken.

Nach Reinigung haben wir noch etwas auf dem Bett gelegen und relaxed.

Anabell

Aus: Rumänien, schlechtes Deutsch, besser Englisch
Alter: Anfang 20
Haare: Dunkelblond, länger, mit Zopf auf dem hinteren Oberkopf fixiert
KF: 32, alles jugendlich straff, perfekte Haut
OW: Strammes formschönes A
Tattoo: Glaube nicht
FO: Ja
ZK: Eher nur angedeutet
GF-Faktor: Höher
Porno-Faktor: Weniger
WF: Hab das Date auf jeden Fall genossen, eine Wiederholung dauert jedoch noch etwas.

Bei dem anschließenden Saunagang hatte ich ein Gespräch mit einem erfahrenen Kollegen über die anwesenden Mädels. Dieser empfahl mir eine großgewachsene Brasilianerin, die mir ebenfalls bei meinem Erstbesuch ins Auge gesprungen war.
Erwischt hab ich sie letztendlich in dem Zimmer neben dem Pornokino. Ihr Name war

Renata

angeblich mit rumänisch/brasilianischen Eltern. Renata ist groß und kräftig, aber nicht dick. Länge, gut 175 cm, KF 38, vielleicht 40, OW: C, Schwarze, streng nach hinten gegelte Haare. Gesicht etwas derb, aber nicht unansehnlich, auffällig ist das großflächige Tattoo auf der rechten oder linken Körperseite.

Auch Renata kommt auf der Couch sympathisch rüber, wirkt jedoch etwas professionell. Die Frage nach dem Zimmer erfolgte bereits nach kurzer Zeit. Hatte schon Bedenken, diese sollten aber schnell zerstreut werden. Im Zimmer stößt sie mich erst einmal wie eine Wrestlerin gegen die Wand und knutscht mich leidenschaftlich ab. Gleichzeitig massiert sie meinen Schwanz. Sie schleckt meinen ganzen Körper ab, bläst mich knieend + freihändig. Ich immer noch ganz benommen an der Wand. Porno pur. Sie ist eine begnadete Bläserin. Nach ner Weile werde ich mutiger, halte ihren Kopf in meinen Händen und ficke sie in ihren Mund.
Wir wechseln Richtung Bett, sie liegt drauf, auf dem Bauch und bläst mich weiter, der Sabber läuft in Strömen. Das Spiel geht noch eine Weile weiter, dann Start der Fickerei in der Pferdestellung. Renata legt beim Akt die gleiche Variabilität + Power an den Tag wie beim Franze. Sie hockt auf mir und haut ihr Becken gegen meinen Unterleib mit der Wucht eines Beton-Rüttlers. Nach diversen Wechseln gelang mir der Abschuss in der seitlichen Doggystellung. Was für eine Performance. AST war ruhig und entspannt ohne Zeitdruck.

Renata

Aus: Brasilien/Rumänien, gutes Deutsch
Alter: Oh schwer zu sagen, Ende 20/Anfang 30
Haare: Schwarz, streng nach hinten gegelt
KF: 38-40 bei gut 175 cm
OW: C
Tattoo: Großflächiges Tattoo auf der linken oder rechten Seite
FO: Ja und wie
ZK: Ja absolut leidenschaftlich
GF-Faktor: Mittel-Hoch
Porno-Faktor: Sehr hoch
WF: Klaro, Tier beschreibt Renata am besten, allerdings eine Frau die ich nicht bei jeden Besuch ‚erleben’ möchte.

Nach dem kräftezehrenden Akt mit Renata brauchte ich Energie. Es gab den ganzen Tag Grillfleisch mit Pommes. War ok.

Bezüglich der Frauentypen ist anzumerken, dass die Auswahl an dem heutigen Tag viel bunter war, als bei meinem Erstbesuch. So waren einige Latinas am Start, zwei Mädels aus Afrika, auch die Frauen kaukasischer Rasse waren mit vielen unterschiedlichen Typen vertreten, mehr als zu Beginn dieser Woche. Erfreulich für mich, dass auch ein paar Busengranaten dabei waren. Unter anderen eine dunkelhäutige Dame, wahrscheinlich aus Afrika (weil sie immer mit Regina abhing).

Auf dem Sofa stellte sie sich als

Jessi

aus Ghana vor. Jessi ist Mitte bis Ende 20, hübsches Gesicht, lange, schwarze gewellte Haare. Schlanke, knackige Figur mit sehr strammen wohl geformten D-Cups. Ca. 170 cm lang, KF würde ich auf 36 schätzen.

Jessi kommt auf dem Sofa reserviert rüber. Die Anbandelung lief, entgegen sonstiger Gewohnheiten, schleppend. Trotzdem bin ich mir ihr aufs Zimmer. Dort wurde es besser, trotzdem haben wir uns nur sporadisch auf den Mund geküsst. Der BJ war gut. Durch die großen Lippen besonders ansehnlich. Dabei liegt sie neben mir und präsentiert ihren strammen geilen Body. Der Po ist wie bei Damen aus Afrika üblich, rund und nach hinten abstehend. Die Titten ein absoluter Traum. Könnten natürlich sein.
Gefickt haben wir erst im Reiter und dann in der Hundestellung unter Zuhilfenahme von Gleitgel. Technisch sauber jedoch ohne viel Emotion ausgeführt. Hab mich halt an dem geilen Anblick ergötzt.
Ausklang der Nummer angenehm. Zwecks Abkühlung noch kurz mein Brusttoupet gekrault.

Jessi

Aus: Ghana, gutes Deutsch
Alter: Mitte-Ende 20
Haare: Lang, schwarz, gewellt.
KF: 36 alles straff, ca. 165-170 cm lang
OW: D, könnten Natur sein
Tattoo: Glaube nicht
FO: Ja
ZK: Nein
GF-Faktor: Niedrig
Porno-Faktor: Niedrig
WF: Nummer war ok, aber nix besonderes. Wiederholungsfaktor eher geringer, Jessi ist auf jeden Fall höfflich und hat einen Killerbody.

Während einer Ruhephase am Pool wurde auch einer neuen DL der Club gezeigt. Sehr hübsches Mädchen, blond, schlank, ansprechendes Gesicht und ne große Sili-OW. Während meines Aufenthaltes konnte ich ihre Aufmerksamkeit mehrfach auf mich ziehen und ihr das ein oder andere zauberhafte Lächeln abtrotzen.

Auch traf ich erstmalig eine alte Bekannte aus der Freude wieder, Laila, die sich jetzt Andra nennt. Eine junge, dralle Rumänin, mit hervorragenden Qualitäten auf dem Zimmer. Wir haben uns gut unterhalten und ich war jetzt in einer Zwickmühle. Nur noch eine Patrone im Colt und mit der Neuen und Andra gleich zwei Damen auf der Fickliste.

Andra läuft ja nicht weg, wer weiß wie lange ihre neue Kollegin hier noch arbeiten würde. Also hin zu

Veronika

aus Moldawien. Veronika ist laut eigener Aussage 25 Jahre alt, sehr smart (spricht 5 Sprachen) und selbstbewusst. Ca. 165 cm lang, Blondiertes, nach hinten gestecktes Haar. KF 34-36, auffällig ist sicherlich die sehr künstlich abstehende OW, C- oder D-Cup. Ist natürlich Geschmackssache, aber mich sprechen solche Obermänner sehr an. Außerdem verziert ein Tattoo ihren rechten Oberarm.

Veronika schien sich zu freuen, als ich mich neben sie setzte. Kommunikation ausschließlich in englischer Sprache. Wie oben beschrieben ist sie sehr schlagfertig und smart, aber nicht unangenehm und dumm, sie weiß was sie sagt. Ansonsten ist sie sehr zurückhaltend, zumindest was die Fummelei auf der Couch angeht.

Auf dem Weg ins Zimmer offerierte sie mir, dass ich nach dem Sex mit ihr noch um Gnade winseln würde……

Schade, meinen Küssen ist sie zu Beginn ausgewichen, ich hab’s natürlich nicht weiter forciert. Normalerweise ist es mir eher wurst, aber bei Veronika war ich enttäuscht, hätte sie wirklich gerne geküsst, keine Ahnung wieso.

Stattdessen widmete sich Veronika lieber meiner Brust bzw. meinem Schwanz. Der BJ war seltsam. Recht monoton, gar nicht tief aber irgendwie trotzdem stimulierend wegen des perfekten Lippendrucks. Dabei lag sie wie vorab Anabell vor mir und schaute mir lüsternd in die Augen. Nach 5 Minuten fragte sie nach dem Akt. Ich bat um Fortsetzung, dem ist sie auch scheinbar gerne nachgekommen. Ich hatte mich dabei nach vorne gebeugt um ihre harten Brüste und den Knackarsch zu streicheln.

Bis hierhin war’s eher Mau bis Durchschnitt, aber da war ja noch das Gerede von Gnade winseln, ihr erinnert euch…….

Veronika fragte mich welche Stellung ich denn präferieren würde. Ich antwortete, wir können ja mal im Reiter beginnen. Sie gummierte meinen Schwanz, ölte ihn ein wenig ein und setzte sich drauf. Erst begann sie langsam, dann immer schneller, sie wechselte in die Hocke, absolut geiler Anblick, sie spiesst sich regelrecht selber auf. Vor allen Dingen ausdauernd die Kleine. Nach einer Weile, dreht Veronika sich, ohne den Schwanz aus ihrer Muschi zu entlassen, zur Seite und reitet mich so weiter. Immer wieder diese geilen Blicke, auch die Geräuschkulisse wirkt anregend auf mich, auf gar keinen Fall übertrieben. Dann ist der Reverse-Cowboy dran, der Schwanz bei der Drehung immer noch in der Muschi. Dabei umschließen ihre äußeren Schamlippen ganz fest meinen Riemen. Sie ist extrem beweglich und ausdauernd, wie eine Turnerin. Den Abschluss bildet dann wieder die Ausgangsposition. Obwohl schon dreimal gespritzt ist der letzte vierte Abgang der heftigste. Ich bin beim Höhepunkt ein sehr ruhiger Vertreter und falle oftmals in einen Minutenschlaf, deshalb hat sie es erst gar nicht mitbekommen, aber als Veronika es dann doch merkte, stoppte sie den Galopp und reizte mich weiter durch starkes Anspannen ihrer Scheidenmuskulatur, so intensiv, wie ich es vorher selten erlebt hatte. Sie blieb dann eine Weile auf mir liegen, bevor sie mich zärtlich reinigte. Anschließend haben wir noch auf dem Bett gelegen und uns gestreichelt und angeregt unterhalten.

Veronika

Aus: Moldawien, Sehr gut Englisch und Franz.
Alter: Mitte 20
Haare: Blondiert, länger nach hinten gesteckt
KF: 34-36 bei ca. 165 cm, alles straff
OW: C-D Silikon sehen sehr künstlich aus
Tattoo: Ja, rechter Oberarm
FO: Ja
ZK: Nein
GF-Faktor: Mittel – Niedrig, Küssen fehlt halt
Porno-Faktor: Mittel, die beste Reiterin ever
WF: Die Frau hat mich verwirrt. Regt mich extrem an obwohl sie nicht küsst. Sie lag mit ihrer Aussage nicht ganz verkehrt. Hoffe sie bleibt noch etwas länger im Aca.

Fazit:
Ende aus vorbei, morgen noch ne Party im Reallife und das war’s mit meinem Urlaub und das ist auch gut so.
Bin froh, dass ich das Aca kennengelernt habe. Eine tolle Alternative zur Finca und Freude.
Mein Vater hat mir früher in Pattaya immer gesagt: Junge häng dich nicht immer an die gleichen Frauen im Gewerbe, das bringt dir nur Unannehmlichkeiten. Ist mir in den bisher besuchten Clubs nicht immer so gelungen, vielleicht kann ichs in Velbert umsetzen. Der hier beschriebene Besuch war spitze, die neuen Frauen erregend und die Location immer noch aufregend unbekannt.

Zwei Fragen zum Abschluss:

Wieso schreiben einige wenige Damen ihren Namen auf meinen Schlüssel? Wenn sich 70% nicht dran halten, macht das eigentlich doch gar keinen Sinn.

Wer kennt die Dame: Alter schätze ich auf Anfang 20. Schwarzes Haar, gelockt bis zur Mitte des Rückens. Achso, an der von ihr aus gesehen rechten Seite ist eine helle, lange Strähne auffällig. Ca. 155 – 160 cm lang, KF 34-36, ovales, nicht unbedingt hübsches Gesicht mit kleinen Lippen, Stramme Teenietitten A oder B, auffällig ist ihr aufrechter, stolzer Gang. Läuft meistens im Kontaktraum umher. Braune, makellose Haut. Sie hat bei meinem Besuch (14.) einen Tanz an der Stange aufgeführt, sah ziemlich professionell aus (wahrscheinlich früher schon mal in einer Gogobar gearbeitet).

Über Antworten würde ich mich freuen und sag an dieser Stelle schon einmal Danke!

Ciao Patrone

PS: Mädelsthemen kopier später
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
acapulco, acapulco velbert, fkkacapulco.de, lisa, saunaclub, velbert, wellnessberg

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Samya: Berichtethema albundy69 Samya, Köln 2336 16.06.2018 18:15
Babylon, Elsdorf Uncle Coffee Saunaclubs allgemein (ohne Unterforum) 788 12.06.2018 10:25
TL: Berichtethema immi Köln, Bonn 70 02.03.2018 10:17
CLL: Berichtethema Honeyslab Archiv Laluna Moers Alt 262 16.09.2013 14:10
Sudbad: Berichtethema Loodar Saunaclubs allgemein (ohne Unterforum) 127 08.04.2012 09:10


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:18 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de