villa vertigo
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #611  
Alt 24.08.2017, 17:36
der der ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2016
Ort: da unten
Beiträge: 103
Dankeschöns: 1798
Standard madelina und erika

beide seit etwa 8 wochen regelmäßig am bergsee.
finca brauch ich ja nicht weiter zu erläutern, es gab gefüllte paprikaschoten, eigentlich das beste, was einem dort zum diner passieren kann.
ok,

vorm diner gabs für mich:

madelina, ro
rote haare
ernstes gesicht, man kann sie aber durchaus zum lächeln bringen
eng stehende dunkle augen
ca. 155
wahnsinns B brüste, fest und prall
weiße haut
um die 20
english please

wollte ich schon immermal, hat sich nett ergeben, ist nicht ungesprächig.
formosa, leichtes küsseln, schönes tiefes lutschen, z.t.freihändig, nett dabei die mega-titties zu massieren, sie hält einem die dinger auch regelmäßig vor mund und nase, um sich daran zu laben, sie weiß was sie da hat. keinerlei berührungsängste, im übergang zum ficki kommt nun auch die zunge mal zur knutscherei dazu. fickificki standardpositionen, aber toller grip, nach 25min ab die post, sehr zufrieden beiderseits, 1ce, klasse. nun auch im club immer ein lächeln für mich

nachden paprikas hatte ich irgendwie noch keine ruhe und wurde dann von isabella mit:

erika, ro .... verkuppelt
typ schneewittchen
auch um die 20
ohne schuhe etwas über 160cm
schwarze haare, dunkle schminke, schwarzes halsband
schöne a-b titties
etwas, aber nur etwas breiterer hintern, der sich allerdings toll anfasst
english und spanish

nettes vorkuscheln mit spässchen hier und da. ab nach...
margherita,
knutschorgie schon im stehen, brr, musste mich erstmal im liegen sammeln. dann kein lutschi sondern eher rammen, immer bis zum anschlag (fast wie irina ... für insider), ohje, und die knutscherei lässt einem kaum zeit zum luftholen, cowgirl und löffel sehr aktiv, laberlaber uff, alles raus, mega klasse performance. nach 55min ausgelaugt nach wasser gegiert. 2ce, hervorragend.

ich muß sagen, die neuen girls machen es der stammbesetzung zunehmend schwer, da sich der servicebonus langsam egalisiert.
die mädels merken, das in clubs wie der finca, die von vielen stammgästen leben, mit qualität die meiste kohle zu machen ist.

nadann.....
__________________
die shift taste is vom wichsen verklebt
Mit Zitat antworten
  #612  
Alt 28.08.2017, 13:28
Benutzerbild von Raw
Raw Raw ist gerade online
Frauenheld
 
Registriert seit: 26.09.2015
Beiträge: 556
Dankeschöns: 19078
Standard Sonntagabends in der Finca: Gut gefickt bei schlechter Mucke... ;-)

Am Sonntagabend fahre ich in die Finca.

Gegen acht Uhr erreiche ich die dierdorfer Poststraße und habe aufgrund des fast vollständig belegten Parkplatzes der Finca sowie des Supermarktparkplatzes nebenan ernsthafte Befürchtungen, dass es mächtig voll sein könnte im Sündenpfuhl.

Nachdem ich freundlich empfangen und eingelassen wurde, erweist sich die Lage in der Finca aber glücklicherweise doch als völlig entspannt.

Es sind schätzungsweise zwanzig Frauen im Evakostüm und zwanzig Männer in Eisbärenverkleidung anwesend. Das ist doch mal 'ne Mottoparty nach meinem Geschmack!

Ich besorge mir ein Bier, schaue mich um und gehe dann erst mal in den Whirlpool.
Der Finca-Whirlpool ist für mich der beste Club-Whirlpool überhaupt, denn er ist immer in Betrieb, hat stets die richtige Temperatur und blubbert ordentlich drauf los!

Nach geraumer Zeit bin ich dann bereit für den Zimmerservice.

Zugegeben, die Animation der Finca-Früchtchen abzuwehren, ist mitunter schon was für Fortgeschrittene.
Aber ich bin ja fortgeschritten und außerdem bleibt die Animation für mein Empfinden immer im stilvollen Bereich.
Ich glaube, einigen Mädels ist heute auch einfach ein wenig langweilig, weil viele der Männer vermutlich schon wesentlich länger hier sind als ich und ihr Pulver wohl längst verschossen haben.
Mir sind Frauen, die mich aktiv anflirten aber auch wesentlich lieber, als desinteressierte Schaufensterpüppchen.

Das Lineup finde ich recht schnuckelig!
Es gibt viele schlanke, junge, sympathische Rumäninen, aber auch eine etwas ältere Latina aus der DomRep erweist sich im Gespräch als sehr nett und sexy.

Unwiderstehlich finde ich allerdings Erika (19, Ru).
Sie ist sehr schlank, hat schwarzes glattes Haar, und eine betörende Ausstrahlung.
Sie wirkt darüber hinaus auch noch nett, gut gelaunt und an mir interessiert.
Also lade ich sie zum Kennenlernen auf's Sofa, wo sich mein erster Eindruck positiv bestätigt, sodass es bald weiter auf's Zimmer gehen kann.

In Anbetracht ihrer Jugend und dass sie erst seit einem Monat hier ist, bietet mir Erika eine sehr gelungene Vorstellung.
Sie wirkt weiterhin gut gelaunt, küsst ordentlich und hat keine Berührungsängste.
Ihr Blowjob ist ebenfalls gut und sie bemüht sich eigeninitiativ, sich meinen Prügel ordentlich tief in den Hals zu rammen.
Beim Sex geht Erika engagiert mit. Teenietypisch legt sie dabei ein hohes Tempo vor, aber weil ich kein Schnellspritzer bin, habe ich damit überhaupt kein Problem.
Nach etwa 25 Minuten bin ich dann aber doch fertig und übergebe Erika am Spind verdiente 50 Euro.

Erika hat mir kundenorientierten, erfreulichen und soliden Saunaclubstandard geboten.
Ein wenig merkt man ihr die Unerfahrenheit schon noch an und in den Bereichen Nähe und Flow gibt’s noch Luft nach oben, aber verglichen mit vielen anderen jungen Optikkrachern, war ihre Performance auch jetzt schon überdurchschnittlich.

Zufrieden gehe ich duschen und möchte dann etwas essen.

Es gibt diverse Fleischsorten vom Grill, Pommes und Salat.
Insgesamt schmeckt der Grillteller ganz okay, auch wenn das Fleisch und die Pommes nur noch lauwarm sind.

Die Musik, die läuft während ich essen, trifft allerdings überhaupt nicht meinen Geschmack.
Aber von Geschmack kann man bei diesem akustischen Achtziger-Gruselkabinett eigentlich schon gar nicht mehr reden: Neben schlechten NDW-Hits und Maria Magdalena von Sandra plärrt auch Modern Talkings Cheri Cheri Lady aus den Boxen.
Wer soll denn bei so was noch Lust haben zu ficken?
Ich zumindest war echt erleichtert, als dann später wieder Manele lief.

Nach dem Essen relaxe ich erst bei Espresso auf einem Sofa im Raucherbereich und dann schwimme ich eine Runde im schönen Außenpool.
Was die Wellnessmöglichkeiten anbelangt, ist die Finca echt top!
Grade im Sommer gehe ich lieber ins Wasser als in die Sauna und da ist die Finca mit ihrem tollen Außenschwimmbecken und dem Indoor-Jacuzzi einfach einer meiner bevorzugten Clubs.

Ein zweiter Zimmergang wäre heute für mich gar kein Muss mehr gewesen, aber Dana (Anfang bis Mitte Zwanzig, Rumänien) hängt permanent wie eine Klette an meinem Bademantel und glotzt mich dabei verliebt an.
Da ich sie trotz ihrer Anhänglichkeit aber hübsch und sympathisch finde, ist es dann auch gar nicht schlimm, dass ich mit ihr auf's Zimmer muss, weil ich sie anders eh nicht mehr los werde.

Auf dem Zimmer ist Dana dann auch durchaus engagiert und willig.
In Doggyposition präsentiert sie sich mir und lässt mich sie bespielen und lecken.
Auch Zungenküsse und einen geilen feuchten Blowjob bietet sie mir.
Beim Sex geht sie kundenorientiert und einsatzfreudig zur Sache und wirkt dabei erfahrener als zuvor Erika.
Extras wie z.B. Anal bietet sie mir an, aber ich möchte den Zimmerpreis heute nicht unnötig in die Höhe treiben.
Trotz Danas Professionalität kommt bei unserem Zusammensein durchaus auch noch Nähe auf.
Für eine gelungene halbe Stunde bekommt auch Dana verdiente 50 Euro von mir.

Ich entspanne danach bei einem Bier noch ein wenig im Club, gehe duschen und mache mich gegen Mitternacht auf den Heimweg.

Beim Verlassen fällt mir Erika in der Umkleide noch einmal nackt um den Hals, küsst mich und sagt, dass ich möglichst bald wieder kommen soll.
Hab' ich ihr dann natürlich sofort versprochen!


Raw
Mit Zitat antworten
  #613  
Alt 01.09.2017, 14:22
Benutzerbild von Rivera
Rivera Rivera ist offline
Frühstücksrentner
 
Registriert seit: 28.09.2009
Ort: Im P6-Bermudadreieck
Beiträge: 2.107
Dankeschöns: 36268
Standard Finca am 31.08.17

Oops, hatte im Vorfeld gar nicht daran gedacht, dass donnerstags Dessoustag ist. Aber FKK wird ja eh überbewertet.

Während meines Aufenthaltes von 13:30 bis 20 Uhr zählte ich 24 Girls; mit Malwina war eine Polin am Start, die übrigen 23 ausnahmslos Schwarzmeergirls. Das nenne ich mal Vielfalt in der Damenbesetzung. Blackies folgerichtig Fehlanzeige, die einzige Milf war Chanel, natürlich ebenfalls Rumänin. Bescheidener Gästeandrang.

Neuzugang und Hungerhaken Ramona hätte optisch zweifellos das Zeug zur Nachfolgerin einer Madi oder Kami. Blutjung und sehr hübsch. In der Ausstrahlung sollte sie jedoch noch zulegen, ein Lächeln schadet nicht. Ebensowenig ZK, so wird das mit den LKS-Kuschelkatern und/oder KF 32-Liebhabern (noch) nichts.

Buchung 1: Roberta – Rumänien

Roberta, hübsches Ding und immer mit freundlicher Ausstrahlung unterwegs. Seit einem Monat in der Finca, vorher in Österreich tätig gewesen. Markante Nase, die demnächst korrigiert wird. Kein Zeitdruck beim Kennenlerngespräch, das sah zumindest nicht nach einem Vollflop aus.

Auf dem Zimmer weitestgehend das übliche Clubprogramm mit einem Optikhappen, der ohne Einschränkungen, jedoch mit Zielorientierung vorgeht. In jungen Jahren zeigt sich Roberta bereits erfahren, sie weiß genau, wie sie die Jungs heiß macht. Dazu gehört auch ein fast permanenter geiler Blickkontakt. Noch etwas mehr Leidenschaft und Engagement, dann wäre es eine Topnummer geworden.

Fazit: bis
Professionelle Nummer mit einer netten und hübschen Maus, sollte man sich mal gönnen.

Kurzübersicht Roberta

RO, 23
Lange glatte schwarze Haare, KF 36, A/B-Cups (fest)
Ca. 160 cm, Zungen-, Bauchnabel- und Intimpiercings, Konversation vorzugsweise in Englisch


OV: Recht langsam und gefühlvoll mit Variationen
EL: Siehe FO
Augenkontakt: Fast permanent
ZK: Ganz okay
Lecken: Sehr schmackhaft, begleitet von leisem Stöhnen; Intimpiercing störte nicht
Fingern: Nur oberflächlich
GV: Doggy, Missio und Reiter; alles gut und ohne Zicken
GF6-Faktor: Niedrig
Porno-Faktor: Niedrig
Professionalitätsfaktor: 80%
Illusionsfaktor Optik: Attraktive Schwarzmeermaus
Illusionsfaktor Nähe: Professionelle Nähe, nett rübergebracht


Buchung 2: Sarah – Rumänien

Eigentlich abseits meines sonstigen Beuteschemas, aber diesmal musste man flexibel sein. Manchmal entscheidet halt ein spontanes Bauchgefühl. An Sarah ist schon etwas mehr dran, ohne sie bereits als pummelig zu bezeichnen. Recht hübsches Gesicht, die relativ kleinen Boobs in Relation zum Body eher unterrepräsentiert, da wäre eine Unterfütterung angebracht.

Sarah ist unkompliziert und richtig gut drauf. ZK sehr gut, sie revanchiert sich mit einem ausdauernden und handfreien Gebläse, auch die Kronjuwelen werden ausgiebig verwöhnt.

Alles andere, was sonst noch dazugehört, das eine gute Nummer für mich ausmacht, hatte Sarah spielend im Programm. Sie geht recht gut mit, ist leidenschaftlich, wenn auch vielleicht gespielt. Im Übrigen fast alles erlaubt, die Blondine macht alles mit.

Fazit:
Sarah macht noch einen semiprofessionellen Eindruck, was dem Service natürlich zugutekommt. Richtig gute Nummer.

Kurzübersicht Sarah

RO, 25
Lange glatte blonde Haare, KF 38/40, A/B-Cups (fest)
Ca. 165 cm, Konversation vorzugsweise in Englisch


OV: Variantenreich und engagiert
EL: Ja, sehr gefühlvoll
Augenkontakt: Ab und an
ZK: Nass und tief
Lecken: Wird geil nass, lässt sich offensichtlich komplett fallen
Fingern: Kein Problem
GV: Doggy und Reiter, da kann man sich richtig austoben
GF6-Faktor: Niedrig bis mittel
Porno-Faktor: Niedrig
Professionalitätsfaktor: 60%
Illusionsfaktor Optik: Keine Hinguckerblondine
Illusionsfaktor Nähe: Von Beginn an gegeben

Noch einen üppigen Happen vom Grillteller genommen und dann die Heimreise angetreten.
Mit Zitat antworten
  #614  
Alt 06.09.2017, 07:30
Benutzerbild von fuchsman
fuchsman fuchsman ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2013
Beiträge: 117
Dankeschöns: 7603
Beitrag Finca - Erika und Ramona

Ahoi,

letzten Samstagabend machte ich mich auf den Weg auf der A3 Richtung Süden. Vorbei an dem recht neuen, fest-installierten Blitzer in der Tempo-100 Abfahrt hinter Windhagen (ein zweites Mal kriegt ihr mich nicht..), dann endlich Dierdorf raus. Von der Entfernung her geht es noch. Wie es zuletzt schon – glaube vom Kollegen Raw - geschrieben wurde, wird man wohl längere Anfahrtswege zu den Spielplätzen in Kauf nehmen müssen, da wo die früheren lokalen Optionen de facto wegfallen.

Der Norma Parkplatz ist sehr gut gefüllt. Muss ausgezeichnet laufen der Supermarkt, so kurz vor Feierabend und Wochenende noch so ein Andrang..

Eintritt in der Finca: EUR 50,- regulär (man erhält einen EUR 10,- Gutscheins für den Folgebesuch. Meiner ist bis zum 16.Sept. gültig (etwa 2 Wochen also), steht handschriftlich vermerkt darauf.

Was das Lineup anbetrifft, so bin ich positiv überrascht. Volle Samstagabend-Fraustärke mit etlichen schlanken Damen darunter. Alle nackig und paarungswillig. Ja, in der Finca bleibt man nicht lange allein und so konnte ich bereits eine halbe Stunde später einen guten Teil des Lineups mit Namen ansprechen. Isabella und Alice, die teils auch im Duo auf Opferjagd gingen, Tia, die hübsche Natalie, Dana, die rothaargefärbte Madalina mit den prächtigen Naturglocken, Roberta, Delia, Rubi, eine Dauergebuchte Dame (ein Gast meinte zu mir, dies sei Jessica), das süße „Mauerblümchen“ Claire (mit der hatte ich schon ne Nummer, diese war nix) und nicht zu vergessen: Optik-Queen Steffi (kenne ich in erster Linie als Sharks-Ruby), die auch nach einigen Jahren der Werktätigkeit nichts an ihrer Attraktivität eingebüßt hat. Wenn da bloß nicht diese Aura der Gleichgültigkeit und des Desinteresses wäre.. Keine Ahnung, wie man sie händeln (eingedeutschte Anglizismen ftw) solle.

Auch egal, ich hatte mir schon 2 andere ausgeguckt. Zum einem:

Erika (RO)
19 J., so 165 cm rum, süße B cups, sehr hübsches Gesicht mit glatten zum Zopf frisierten schwarzen Haaren. Halsband. Interessante Proportionen mit ihren schmalen Schultern und Taille bei breiteren Becken/Hintern. Im Chat arbeitet sie nicht nur den Fragenkatalog ab, sondern war witzig, spontan, flirty und schmusig. Also dann: nach Dir, Iubi.

Im Zimmer überzeugende ZKs, ausgiebige Bodybespaßung, guter Blow mit DT Einlagen und der übliche Dreistellungskampf, wo man sich beim Doggy herrlich in ihrem Hintern festkrallen kann. Schöne Einstandsnummer. Fehlt noch der besondere Kick, und etwas Illusion auch.
Face/Body/Service: 8/7/7


Dann erstmal was gegessen. Gab u.a. Suppe, Salat, Braten mit Kartoffelpüree. Fand ich ok. Wie auch die teils kritisch kommentierte Musikauswahl. War ein ziemlich bunter Mix vergangener Dekaden (ich erinnere mich z.B. an Freestyler und Nineteen von Paul Hardcastle). Lange nicht mehr gehört. Mal war anderes als nur Charts oder Balkan/Orient Dauerbeschallung, wobei diese auch vereinzelt gespielt wurden.

Zum Verdauungsdösen dann in die gemütlichen Couches zurückgezogen, wobei man sich in diesen Phasen gerne so ein “Bitte nicht stören“-Schild umhängen möchte. Aber mittlerweile reagiere ich gelassener und habe zudem mein Ausredenrepertoire auf Wirksamkeit untersucht und auf einen – hier sogar zutreffenden - Spruch reduziert: „Ich war grad auf (bestimmter Artikel dem ist im Puffdeutsch nicht vorgesehen) Zimmer und mache jetzt Pause..“, denn:

a). man gibt zum Ausdruck, dass man bereits den entgeltlichen Beischlaf vollzogen hat und nicht nur des Buffets und der Sauna wegen da ist.
b). das Wort „Pause“ - landläufig verstanden als Ruhezeit zwischen zwei Ereignissen oder Tätigkeiten - impliziert, dass man willig ist, ein weiteres Zimmer folgen zu lassen. Und ganz wichtig:
c). es natürlich ausdrücklich nichts mit dem anfragenden Mädel zu tun hat, sondern lediglich und ausschließlich das Timing der Anfrage ungünstig war.

Mittlerweile gab es auch eine kleine Warteschlange für die Zimmer. Etwa 5 Pärchen (10-15 min) waren vor uns, als ich mit ihr auf ein frei werdendes Zimmer wartete:

Ramona (RO)
22 J., so um die 160+ cm, gelockte braune Haare, jugendliches Gesicht mit einer gewissen herben Note, sehr schlank mit kaum von der Sonne geküssten, perfekt modellierten A/B cups. kleine Tattoos an Bein, Schulterblatt und Handgelenk (glaube ich). Ihr Body ist ein feuchter Traum jedes Miniärschken-Fetischisten und Kf. 32 Liebhabers.

Im Zimmer gibt erst ein paar flache Mundküsse, bevor sie sich wichsend über meine Nudel hermacht, sodass ich sie erst wieder einfangen und entschleunigen muss. Bodyerkundung und Lecken (ohne große Reaktion) kein Problem. Trotz einiger Tequilas intus entspannt sie sich kaum und wirkt irgendwie gehetzt, ihr Programm durchzuziehen, wobei die Atmosphäre zwischen uns eigentlich weiterhin gut ist. Blow ok, aber wieder mit Wichseinlagen. Beim GV insb. im Doggy muss man sich halt bei der zierlichen Gestalt zurückhalten, läuft alles bissl verkrampf ab, aber hab kein Problem trotz kurzer Pause zwischen den ZGs erneut das Gummi zu füllen. Sie hat noch viel Luft nach oben, aber ich hatte auch schon schlechtere Optikficks. Face/Body/Service: 6/9/5


Da es zu viele Buchungsoptionen für einen Abend gab und mein Gutschein eh zeitnah eingelöst werden will, ließ ich den Abend an der Bar ausklingen, trank mit den hacke-dichten Deutsch-Russen noch Brüderlichkeit und fuhr gegen 2h morgens nach einem kurzweiligen und gelungenen Clubbesuch davon.

grüße,
fuchsman
Mit Zitat antworten
  #615  
Alt 08.09.2017, 19:48
Benutzerbild von Zalando
Zalando Zalando ist gerade online
HOF Gewinner September
 
Registriert seit: 14.12.2009
Ort: am Fuß oder im Schrank
Beiträge: 744
Dankeschöns: 17127
Standard Finca Stephanie 1.0 oder 2.0 und der Sommer geht

An dieser Stelle sollte nun eigentlich mein Samya Bericht stehen, aber der noch folgende Samya Bericht wäre unvollständig ohne den Vorbericht zum Original, Stephanie 1.0 oder wie war das gleich mit der jüngen hübschen Schwester von Mary im Samya, die hier auch noch nicht angelegt wurde.

Also zurück zu einem sonnigen Sommertag am Pool umringt von "nackten Mädels" die dezent und keck auch mal animieren, anstatt einfach nur gelangweilt rumzusitzen - und das Line Up der Finca bleibt für mich da Beste, was ich vergleichsweise in den letzten Monaten gesehen habe.

Nun war ich also im Pool und auch das ein oder andere Mädel, wie die kecke deutsch-Asiatin spielte auch mal mit dem nassen Ball, der bei den Mädels so beliebte und allseits bekannte Skandinavier unterhielt sich bestens und ich kann mich immer noch nicht seiner Ähnlichkeit zu Carlo Tränhard erwehren.

Als es dann gegen Nachmittag ging erschien dann Stephanie und somit war das Line Up komplett und ich musste arg lang überlegen Wann ich mit Ihr mal ein Zimmer gemacht hatte (http://freiercafe.org/showpost.php?p=102845&postcount=1), aber hier der Verweis:

Wer schreibt, der bleibt (also Ihr lieben Leser, fleißig Berichte schreiben und Dein eigenes Tagebuch anfertigen) - nur komisch, dass der Optikschuss schlechthin nur meinen Bericht hat und einen folgenden kurzen Kommentar, aber vielleicht war es auch dem geschuldet, dass Sie sicherlich Ihre Auszeit hatte oder aber einen Stammgast, dem dann wenn er da war stundenlang Gesellschaft vs monitäre Entschädigung gezollt wurde, aber wenn Stephanie mal in der Finca ist, Jungs nicht lange fackeln und das Zimmer war auch nicht mehr vergleichbar mit dem was ich vor 5 Jahren hatte.
Schöne Zungenküsse, gutes Gebläse und nen Mädel, die mir sogar das Gefühl vermittelte Spaß zu haben - Stephanie 1.0 würde ich auch noch ein drittes Mal buchen, ohne 5 Jahre zu warten, aber Stephanie war ja auch meine 2. Buchung an diesem Tage und wegen der überragenden Optik geht bei Ihr auch immer was und das ganz von Alleine.

Nummer 1 ging dabei jedoch an Lavinia, meine vermeintlich sichere Bank, die zwar auch etwas rumzuckte, aber am Ende hatte ich doch wieder bekommen wonach mir war und an dieser Pussy kann ich mich eh niemals satt sehen.

Natürlich waren mit Irina, Jessica und einigen weiteren MÄdels noch Optionen da, aber eigentlich ging es mir ja nur um die Herleitung von Stephanie zu Mary´s kleiner Schwester, davon aber dann die Tage im Samya Berichtethread - also Finca, wenn es nicht so weit wäre ist immer was für Optikficker und der Service stimmt auch noch meist.
__________________
__________________________________________
Mach keinen Schuh draus und zieh Dir nicht jeden an
Mit Zitat antworten
  #616  
Alt 09.09.2017, 15:47
Barney Barney ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.08.2016
Beiträge: 8
Dankeschöns: 289
Standard Freitag in der Finca

Hab es mal wieder um die Mittagszeit in die Finca geschafft Parklplätze waren noch einige frei obwohl drinn schon gut was los war. Als ich ankam wurde das Rührei gerade frisch nachgereicht. Zur Kaffeestunde wurde bewährter Napfkuchen serviert und zum Abendessen gab es u.a. Hähnchen, Bratwusrt Pommes und Salat. Ich war zufrieden, wie ein anderer Gast auch, den ich endlich mal wieder traf. Allein die Kaffeespezialitäten auf Instantbasis. Ansonsten die Sauna ist neu und der Wirlpool war schön warm aber nicht zu heiß.

Zu den Damen Nelly hätte mich ihres versauten Antlitz wegen gereizt. Eine Russin, laut meinem Fahrer bereits mit Inventarcharakter, sicher auch. Für jeden Geschmack genug Gespielinnen vor Ort gesschätzt 25 Frauen um 15 Uhr.

Martina, Polin masurischer Herkunft, laut eigener Aussage 31 Lenze, ca. 165 cm dezente Solariumbräune, die einen knackigen 36er Body mit klasse Beinen, die in kniehohe Netzstrümpfe gewandet sind, Cup B. Einige größere künstlerische Werke zieren ihren Oberkörper, dazu Piercing an Brust, Brilli an der Lippe .... ihre dunkelblond melierte Kurzhaarfrisur lässt sie eher taff rüberkommen. Im Gespräch an der Bar entpuppt sie sich als GND, nette Nachbarin, wobei ihre Augen eine tolle Ausstrahlung haben. Ich erfahre, dass sie schon vor einigen Jahren in der Finca zugegen gewesen sein muss, dann einige Jahre wieder dem Business entfleucht.

Der Zimmergang lässt nicht lange auf sich warten, ich bin eh geil und sie gefällt mir ungemein gut. Sie möchte in den halböffentlichen Bereich, diesem Kabäuschen mit Bettstatt. Zimmersex mag sie nicht so gern und ich habe ja erfahrungsgemäß seit jeher kein Problem mit gediegener Public Action.

Wir sind noch nicht auf der Horizontalen angelangt, als ich bereits Martinas Lippen auf den meinen spüre und ihre Zunge sich in meine Mundhöhle bohrt. Um ihr das händische Bespielen meines Schwanzes und Klöden zu erleichtern, lege ich meinen Lendenschurz ab. Martina ist nicht nur Polin „alter Schule“, sondern auch dem Eigengenuss nicht abgewandt. Wir knutschen tief und rattig heftig und auch das Ficken ist grandios, bietet es mir im abschließenden Doggy doch zusätzlich die Möglichkeit das Geschehen außerhalb unserer Luststätte zu beobachten und Reaktionen einzelner DL zu erhaschen – eben Zimmer mit Aussicht.
Mit Zitat antworten
  #617  
Alt 22.09.2017, 15:30
holzpimmel holzpimmel ist offline
Splitter nackt bevorzugt
 
Registriert seit: 03.06.2014
Beiträge: 55
Dankeschöns: 2259
Standard Neulich in der Finca oder wir müssen nicht die ganzen 30 min auf dem Zimmer bleiben „

letzten Freitag, mehr oder weniger auf der Durchreise, kehrte ich zu sehr früher Stunde in die Finca ein.

Anwesenheit 11 Uhr bis ca. 14Uhr, Eintritt in der HH zw. 11-14 Uhr 35€, sonst 50€, außer Do. echtes FKK

Zu meinem Erstaunen bereits zu dieser frühen Stunde drinnen sehr viel los. Parkplätze vor dem Haus reichlich vorhanden. Habe als Erstes die „neue“ Sauna ausprobiert. Innen ist es sehr gut geworden, komplett frisches Holz überall, handwerklich sehr gute Arbeit. Sehr gut temperiert, Aufguss gibt es an der Theke, da ich nicht so viel Zeit hatte, das Angebot dann auch nicht wahr genommen.

Wollte mich nach dem Saunagang noch etwas erholen, leider war mein Lieblingsplatz links neben dem Masseur durch einen anderen Lochschwager belegt, so setzte ich mich auf das Sofa links neben das Porno-Kino. Das verstanden die anwesenden DL’s als Aufforderung zum Anbaggern. Im Minutentakt wurden mehrere Mädels bei mir vorstellig. Da wären zum Beispiel Alice und Isabella, beide wollten mir einen Dreier vorschlagen. Die zuletzt genannte war mir bis dahin nur aus den überwiegend positiven berichten hier bekannt, dazu später mehr. Georgina hat einen guten Eindruck hinterlassen, aber es reichte für mich nicht zu einer Buchung, zu schnell die Zimmerfrage. Tia kannte ich bereits, mein Zimmer damals war servicemäßig gar kein Highlight, so ließ ich sie auch abblitzen. Und noch einige weitere Vorstellungen, aber auch nicht mein Beuteschema.

Maira erkannte mich wieder, sie saß neben dem Spiel-Automaten, ich begrüßte Sie, kurzes Smalltalk. Sie war die einzige während meiner Anwesenheit, die mir kein Angebot für einen Zimmergang machte. Hatte ich so einen schlechten Eindruck hinterlassen? Da ich heute eh vorhatte, jemand Neues zu buchen, war ich deswegen auch nicht traurig. Apropos Neues, insgeheim hoffte ich auf die Polin Martina zu treffen. Sie genießt hier im Forum durchweg guten Ruf, wenn ich mir die letzten Berichte ansehe. Leider war ich wohl zu früh für Sie.

Da ich wie bereits erwähnt, wenig Zeit hatte, entschied ich mich für ein Zimmer mit Isabella. Optisch ein Leckerbissen, jung, knackig, blondes schulterlanges Haar, freche Frisur, wird im Dezember 21 Jahre. Ich ließ die Madam zu mir rufen, als ich mich ein weiteres auf dem oberen Sofa platzierte. Gutes Deutsch, offene Ausstrahlung. ZK wurden auf dem Sofa zugesagt, leider im späteren Verlauf keine bekommen, sie drehte den Kopf geschickt, so dass nur Mundküsse und kurzes Zungenzüngeln möglich waren. Minuspunkt. Dafür entschädigte alles andere. Junge, Junge kann das Mädel blasen. Feucht, tief, mit dem richtigen Druck. Bereits beim zweiten Hub verschwand mein Großer bis zum Anschlag in ihrem Mund. Damit hatte ich nicht gerechnet. Ich ließ mir das eine ganze Zeit lang gefallen, bis ich die Isabella in die 69-er Stellung beorderte. Ohne Murren machte sie sich auf mir bequem, und ich mich auch. Tiefes feuchtes Fingern mit gleichzeitigem Pussy-Lecken waren das Ergebnis. Wirklich super Grip und belastbar ist sie auch. Besonderheit: ich konnte mit meinem Daumen die Maserung der Innenwand spüren bzw. ertasten. Hatte ich bis dahin auch noch nicht so oft erlebt. Insgesamt finde ich, dass Isabella eine wirklich schöne, fleischige Pussy hat. Das anschließende Ficken war so geil, dass ich nach kurzer Zeit meinen steifen Schwanz herausgezogen habe, da ich schon fast gekommen bin. Ich wollte dieses junge geile Ding nicht so schnell laufen lassen. Doggy war zu geil, in der Missio konnte ich das Tempo ganz gut verlangsamen, aber es half nicht, ich war die ganze Zeit kurz vorm Kommen. Ich konnte noch einige Pausen einlegen, die ich mit Pussy-Lecken und Fingern füllte bevor die Madam anfing die Geduld zu verlieren. Also ließ ich sie aufsitzen, aber entgegen meiner Befürchtung konnte ich doch noch länger aushalten, äh ich meine genießen natürlich. Das lang ersehnte Finale dann wunschgemäß im Hand- und Mundbetrieb. Insgesamt ein schönes Zimmer, zum Ende hin wurde Isabella etwas ungeduldig, da ich nicht so schnell fertig werden wollte. Beim anschließenden AST beschwerte (scherzhaft) ich mich, dass es viel zu schnell ging, worauf die Madam dann wörtlich „wir müssen nicht die ganze Zeit auf dem Zimmer bleiben, man kann auch früher rausgehen“. Recht hat die Kleine, 50430.

Duschen, Frühstück und ab auf die Autobahn, denn ich hatte noch einen langen Weg vor mir.

Möge die Lust mit euch sein
Euer Holzpimmel

Geändert von holzpimmel (22.09.2017 um 21:50 Uhr) Grund: Korrektur Tia anstatt Mia, danke an die aufmerksamen Leser
Mit Zitat antworten
  #618  
Alt 22.09.2017, 19:56
Benutzerbild von Raw
Raw Raw ist gerade online
Frauenheld
 
Registriert seit: 26.09.2015
Beiträge: 556
Dankeschöns: 19078
Standard Von zart bis hart

Bei endlich mal halbwegs gutem Wetter wollte ich mir einen geilen Feierabend machen und wage es, zur besten Rushhour in Richtung Finca aufzubrechen.

Erfreulicherweise läuft der Verkehr auf der A3 in Richtung Dierdorf recht flüssig, während es sich in die Gegenrichtung über 15 Kilometer staut.
Prima - Wenn jetzt auch noch der Verkehr in der Finca flüssig läuft...

Gegen halb sieben werde ich freundlich eingelassen und stelle alsbald fest, dass hier donnerstags ja Dessoutag ist.
Aus mir unerfindlichen Gründen lande ich immer wieder donnerstags in der Finca und erinnere mich dann erst vor Ort daran, dass dies hier der einzige Nicht-FKK-Tag ist.
Im Grunde habe ich aber gar nix gegen Dessous. Ich sehe das mittlerweile nur einfach als so 'ne Art Runninggag des Schicksals an.

Anwesend sind zirka zwanzig Frauen. Wie in der Finca üblich sind dies fast ausschließlich Rumäninnen, aber darunter sind schon einige optische Leckerbissen.

Männer sind etwa so viele wie Frauen im Club, tendenziell vielleicht sogar etwas weniger.
Neben zwei Schwarzen und einem Asiaten sind dies mehrheitlich Biodeutsche jenseits der 45 Lenze.

Die heute knappen fickwilligen Einnahmequellen werden von den Frauen schon recht heiß umworben.
Für Clubber mit Animationsphobie ist das hier nun grade nichts.
Die meisten Anbahnungsversuche bleiben aber für meinen Geschmack im stilvollen Bereich, sodass ich die frivole Charmeoffensive der Ladies als recht kurzweilig empfinde.

Ein wenig geflirtet habe ich heute unter anderem mit Georgiana, die weiterhin nett, eher unaufdringlich und introvertiert rüber kommt.

Auch Dea buhlt am Pool um meine Gunst. Sie kommt für mein Empfinden sehr nett und lustig rüber und hat damit zumindest mein Interesse an einer zukünftigen Buchung geweckt.

Alicia wird im Verlauf des Abends mehrfach bei mir vorstellig und hat dabei wechselnde andere Frauen im Schlepptau, die sie mir für einen Dreier empfehlen möchte.
Die von ihr angeschleppten Kolleginnen schickt sie dabei immer vor, um mich abzuknutschen, mir die Titten zu präsentieren oder ähnliches.
Irgendwie finde ich das von Mal zu Mal skurriler, aber zugleich auch witziger.

Tia ist ebenfalls anwesend. Sie hat jetzt Heels mit roter LED-Beleuchtung, was schon irgendwie verschärft aussieht. Ein wenig bin ich sogar versucht, mal meinen Lieblings-Anbaggerspruch: „Nice shoes. Wanna fuck?“ bei ihr auszuprobieren.
Animiert hat sie mich allerdings nicht, sondern bloß einen korpulenten Asiaten.
Nun gut, mit kleinem Pimmel und Anspruchslosigkeit kann ich nicht dienen, da muss ich wohl neidlos anerkennen, dass ich gegen den keine Chancen habe.

Nicht anwesend, sondern im Urlaub, ist leider Erika, die ich gern einem Nachtest unterzogen hätte. Aber da genug andere Buchungsoptionen vorhanden sind, macht das widerum auch nichts.

Gebucht habe ich dann schließlich Maira (32, Ru).
Dank ihrer Art und ihren Luxuskurven ist sie eine der eher wenigen Ü-30-Clubfrauen, die ich echt scharf finde.
Zudem wurde sie mir schon mehrfach bei vorherigen Besuchen direkt vor der Nase weggebucht, was sie in meinen Augen natürlich besonders begehrenswert erscheinen lässt.
Heute spricht sie mich aber an, sagt dass sie Zeit hat und da ich auch Zeit und Lust habe, geht’s ohne viel Vorlauf direkt ins Kinozimmer.

Wir starten mit kuscheln und küssen.
Mairas Blowjob ist eher andächtig und besinnlich, aber dennoch leidenschaftlich, hingebungsvoll und tief. Auch vergisst sie nicht, dabei immer wieder Blickkontakt herzustellen und mir an den Murmeln zu schlabbern.

Beim Dreistellungskampf bietet Maira die Illusion, dass es ihr Spaß macht und mit halb geöffnetem Mund stöhnt sie dezent, während wir in sukzessive steigendem Tempo dem Höhepunkt entgegenreiten.

Maira hat sich auch heute wieder als versierter Girlfriedsexprofi erwiesen.
Bei ihr ist man in guten Händen und eigentlich braucht man sich nur aufs Bett zu legen und sie machen lassen - das wird dann trotzdem geil.
Oder, um es in Ebay-Deutsch zu formulieren: „Netter Kontakt. Gerne wieder. A+++!“
50 Euro + Tip hat sie sich heute zumindest redlich verdient.

Nach einer Dusche, einem Bier im Garten und einer Runde im wie immer herrlich warm sprudelnden Finca-Whirlpool, muss ich dann umgehend wieder ran.

Eigentlich will ich ja erstmal in aller Ruhe dinieren und danach noch viel länger relaxen und eigentlich sowieso heute keinen zweiten Zimmergang mehr absolvieren.
Aber da habe ich die Rechnung ohne Dana (23, Ru) gemacht!
Die kennt da nämlich kein Pardon, macht keine Gefangenen und „eigentlich“ versteht sie schon mal gar nicht - zumindest nicht, wenn sie wie heute ordentlich einnen getankt hat.

Ein paar Mal konnte ich sie heute schon auf später vertröstet, aber jetzt bin ich endgültig fällig!
Als ich auf der Liege neben dem Whirlpool liege, legt sie sich einfach auf mich drauf, schiebt mir ihre Zunge in den Hals, drückt mir ihre Titten ins Gesicht und wendet weitere unlautere Mittel an, um mich auf's Zimmer zu nötigen.

Ich überlege, sie dafür einfach kopfüber in den Whirlpool zu stecken, aber mein Pimmel scheint auf sportliche Herausforderungen zu stehen und signalisiert, dass er sofort bereit ist ihr zu geben, wonach sie verlangt.

Also nix mit Entspannung und stattdessen wieder sofortiger Zimmeinsatz - Boah, ey!

Sinnlichen Girlfriendsex, wie zuvor mit Maira, gibt’s jetzt natürlich nicht. Da sie besoffen und ich von ihrer Kampf-Animation provoziert bin, geht's bei uns jetzt ganz ordentlich zur Sache.
Das ist dann mehr so Fleisch-is-mein-Gemüse-Sex mit ZK, Deepthroat, Lecken, Fingern, Puffdeutsch-Dirtytalk und Ficken, das es nur so klatscht.
Dana wirkt dabei zwar ob ihres Alkoholspiegels etwas unkoordiniert, macht dafür aber engagiert, willig und ohne Wenn und Aber mit.

Anal bietet sie mir auch an, aber das kostet in der Finca regelmäßig 'nen Hunni - Das ist ein Arsch voll Geld und mir zu viel dafür.
Außerdem ist ihre Pussy so schön eng, da brauche ich gar kein anders Loch mehr.

Wohl auch der sehr kurzen Regenerationszeit nach meinem ersten Zimmer geschuldet, lasse ich mich von Dana mittels Handjob erledigen, während ich mit ihrer niedlichen Spalte spiele.

Bevor Dana ebenfalls verdiente 50 Euronen von mir kassiert, entschuldigt sie sich noch bei mir für ihre dreiste Anmache und erklärt, dass sie gefrustet sei, weil sie heute zu wenig verdient und sich deshalb einen hinter die Binde gekippt habe.
Naja, bei Huren läuft's eben auch nicht immer wie gewünscht...
Für mich war's dann auch in Ordnung und irgendwie sogar eine willkommene Abwechslung.
Vielleicht fülle ich sie beim nächsten Mal extra ab, bevor ich sie buche...

Danach ist es mir dann aber doch endlich vergönnt, etwas zu essen.
Es gibt gegrillte Nackensteaks, Pommes, gebratene Zwiebeln und Salat.
Dazu genehmige ich mir noch ein Bier.
Mir schmeckt es und es kommt darüber hinaus die Illusion auf, dass die diesjährige Grillsaison noch nicht vorbei ist.

Die Musik ist heute übrigens auch viel gefälliger als bei meinem letzten Besuch. Die überwiegende Zeit laufen relativ aktuelle Charthits in unaufdringlicher Lautstärke.

Ich gönne mir dann noch eine weitere Runde im Whirlpool und schau mir an, wie Dana sich nackt im drunken Poledance versucht, bevor ich gegen 23 Uhr die Heimfahrt antrete.

Obwohl mein Anfahrtsweg in die Finca recht lang ist, fahre ich hier sehr gern wieder her.
Die Atmosphäre in der Finca finde ich irgendwie urig und nett und mit den Frauen habe ich hier bisher ganz überwiegend positive Erfahrungen gemacht.


Raw

Geändert von Raw (22.09.2017 um 20:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #619  
Alt 24.09.2017, 22:17
Benutzerbild von Rivera
Rivera Rivera ist offline
Frühstücksrentner
 
Registriert seit: 28.09.2009
Ort: Im P6-Bermudadreieck
Beiträge: 2.107
Dankeschöns: 36268
Standard Zweimal Nigeria in der Finca (22.09.17)

Diesmal ausnahmsweise an einem Freitagabend im Westerwald aufgeschlagen.

Ganz gute Stimmung in der Finca, das Line-up im Vergleich zu den letzten Besuchen zahlenmäßig wieder etwas angestiegen. „Prinzessin“ Ingrid auch mal wieder vor Ort, ebenso wie Rückkehrerin Martina (Polen). Meine Geschmacksnerven haben sich in den letzten sieben Jahren jedoch wohl verändert, im Fall von Martina hat sich ein entsprechender Buchungsreiz jedenfalls diesmal bei mir nicht eingestellt. Die Milf-Fraktion war vertreten durch Chanel und Nicoletta.

Die guten Exotinnenzeiten in der Finca mit Tyra, Monique oder Michelle usw. gehören leider bereits seit längerer Zeit der Vergangenheit an, Ausnahmen bestätigen die Regel. Da fallen zwei brandneue und dazu noch sehr hübsche Schokomäuse richtig auf. Die entsprechenden Buchungen waren natürlich Ehrensache.

Buchung 1: Kareen – Nigeria

Auf den ersten Blick und einige Meter entfernt hätte ich sie um einiges älter geschätzt, aber Kareen ist wohl tatsächlich erst süße 20.

Hautton irgendwo zwischen Milchkaffee und schwarz wie die Nacht. Strammer und fester 36/38er-Body mit grandiosen C/D-Naturboobs; selbst Silikonsympathisanten würden ihr von einer künstlichen Verstärkung dringend abraten. Unterredung in Deutsch ohne weiteres möglich, man sollte nur nicht zu schnell sprechen.

Auf dem Zimmer der übliche Beginn, Erkundung der Körper und die ersten ZK. Kareen erweist sich als wahres Knutschmonster, man könnte wohl mit ihr stundenlang am Stück küssen.

Im weiteren Verlauf ist einiges noch nicht ganz ausgereift, aber gerade das macht auch manchmal den Reiz aus. Kareen passt sich überall an, könnte vielleicht hier und da etwas mehr aus sich herausgehen. Andererseits bietet sie Nähe ohne Ende, das gleicht schon fast alles wieder aus.

Fazit:
Kareen macht (fast) alles mit. Sehr liebes und zurückhaltendes Wesen, vielleicht (noch) zu lieb. Noch etwas mehr Eigeninitiative wäre wünschenswert, aber das kann ja noch werden.

Kurzübersicht Kareen

NGR, 20
Lange leicht gelockte schwarzbraune Haare, KF 36/38, C/D-Cups (natur, fest)
Ca. 170 cm, passables Deutsch, Nichtraucherin


OV: Zeitweise etwas monoton, aber sehr ambitioniert
EL: Siehe OV
Augenkontakt: Eventuelle Blicke werden durch die offenen Haare verdeckt
ZK: Nass, sehr tief und fordernd, sehr innig; ausdauernde Schmusekatze
Lecken: Viel Feuchtigkeit ihrerseits
Fingern: Kein Problem
GV: Dreistellungskampf ohne Rumgezicke
GF6-Faktor: Mittel bis hoch
Porno-Faktor: Niedrig
Professionaltätsfaktor: 60%
Illusionsfaktor Optik: Attraktive Exotin
Illusionsfaktor Nähe: Schwer, mit ihr nicht klarzukommen


Buchung 2: Becky – Nigeria

Kareens Landsfrau und Freundin Becky konnte ich natürlich nicht im Regen stehen lassen. Bildhübsches Gesicht, die KF 34-Fans kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Exakt die gleiche Frisur und Haarfarbe übrigens wie Kareen. Becky lacht gerne, macht keinen Zimmerdruck und legt bereits an der Theke Hand an.

Auf dem Zimmer ging’s erst zärtlich los, sie kann’s aber auch durchaus sportlicher, wie ich im Verlauf der Stunde erfahren durfte. Ausgedehnte ZK, sehr gutes Blaskonzert einschl. umfangreicher Behandlung der Kugeln, es hätte ewig so weitergehen können. Kein Gezicke, keine Berührungsängste.

Beim Ficken erweist sie sich als aktive Stellungsmeisterin, gelenkig, geschmeidig, agil. Mit wenig Routine, dafür umso mehr Freude ging’s dem Höhepunkt entgegen.

Fazit/Prognose: bis
Becky hat eigentlich schon alles drauf, absolut top. Bei der Optik und dem Service braucht man kein großer Prophet zu sein, die geile Schokomaus wird in kurzer Zeit auf dem Buchungs-Leaderboard ganz weit oben stehen.

Kurzübersicht Becky

NGR, 21
Lange leicht gelockte schwarzbraune Haare, KF 34, B-Cups (fest)
Ca. 160 cm, etwas Deutsch, Nichtraucherin


OV: Sehr gut: freihändig, nass, sehr variabel und mit viel Zungeneinsatz
EL: Eierverschlingerin
Augenkontakt: Ab und an
ZK: Nass und tief, sehr ausdauernd
Lecken: Becky genießt mit dezentem Stöhnen
Fingern: Hat sich nicht ergeben, wäre aber sicher kein Problem
GV: Doggy und Reiter mit geschickter Tempovariation
GF6-Faktor: Mittel
Porno-Faktor: Niedrig
Professionalitätsfaktor: 70%
Illusionsfaktor Optik: Schoko-Augensplitter, keine Frage
Illusionsfaktor Nähe: Becky ist eher der Kumpeltyp, gegenseitige Sympathie also ein Selbstläufer

Schöner Fincaabend, demnächst gerne wieder!
Mit Zitat antworten
  #620  
Alt 25.09.2017, 00:06
pm2008 pm2008 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.07.2017
Beiträge: 5
Dankeschöns: 194
Standard

Auch mich hat es am Freitag Abend in die Finca gezogen. Eine der beiden Schokomäuse ist mir auch aufgefallen, die hatte tatsächlich einen tollen Körper.

Eigentlich war der Grund meines Besuches ja noch einmal etwas Zeit mit Irina zu verbringen bevor sie für ein paar Wochen in den Urlaub verschwindet (schon wieder). Aber die war bei meiner Ankunft nicht in Sicht.

Meine erste Wahl viel daher auf Madelena, mit der ich schon einmal gute Erfahrung gemacht hatte. Madelena hat auffallend schöne Naturbrüste, in meinen Augen perfekt. Zu meinem Entsetzen eröffnete sie mir, dass sie plant sich demnächst die Brüste vergrößern zu lassen!Warum nur? Kann ihr das bitte jemand ausreden???
Jedenfalls verbrachten wir eine schöne Stunde auf dem Zimmer: Ausgiebiges Blasen ohne Handeinsatz, Küssen und GV in verschieden Stellungen ohne jeglichen Zeitdruck. 100 € wechselten den Besitzer. Bevor sie mit Silikonbrüsten ankommt muss ich das unbedingt noch einmal wiederholen.

Nach kurzer Erholungspause in der Sauna und kleinem Imbiss gesellten sich an der Bar Isabella und Ina zu mir. Mit beiden war ich schon sowohl einzeln als auch gemeinsam auf dem Zimmer. Wusste also, was mich erwartet. Eigentlich hatte ich Bedenken ob ich schon wieder einsatzbereit war. Aber als sich links und rechts die beiden nackerten Schönheiten an mich schmiegten spürte ich die Lust wieder aufsteigen. Da Irina immer noch nicht in Sicht war, gab es kein Halten mehr.
Eine schnelle Nummer mit 2 tollen Frauen macht keinen Sinn, also entschied ich mich eine Stunde mit den beiden auf dem Zimmer zu bleiben, die ich nicht bereut habe. Abwechselnd verwöhnte die eine meinen Kleinen während ich die anderen küsste und ihre Brüste massierte. Dann kniete ich auf dem Bett und konnte im Spiegel beobachten wie beide gleichzeitig meinen Schwanz liebkosten. Herrlicher Anblick. Schließlich nahm ich dann zuerst Isabella dann Ina in der Missio und zum Schluss nochmal Isabella von hinten.
Einfach Hammer mit 2 so attraktiven Frauen, die Nummer war jeden Cent wert und wird garantiert wiederholt.

Soweit ein perfekter Abend, obwohl sich mein ursprünglicher Plan nicht erfüllt hatte. Als ich unter Dusche stand sah ich dann doch noch Irina, die gerade auf eine Geldübergabe wartete und mich nett begrüßte.

Nur aus diesem Grund begab ich mich dann doch noch einmal in den Barraum um auf Irina zu warten. Nach einer Weile des Wartens huschte sie dann an mir vorbei und ging zu einem Kollegen, der gerade mit den Spielautomaten beschäftigt war und sich mehr dafür zu interessieren schien als für sie.
Jetzt muss ich dazu sagen, dass Irina meine Top-Favoritin ist, die ich IMMER für 1-2 Stunden buche und den Eindruck habe, auch auf zwischenmenschlicher Ebene gut mit ihr klar zu kommen. Heute war ich jedoch scheinbar Luft für sie und der Typ am Spielautomat, der offensichtlich nicht an einer unmittelbaren Buchung interessiert war, war scheinbar interessanter.
Ooookay, scheinbar hat die Dame es nicht nötig. Zum Glück gibt es noch andere schöne Frauen in der Finca.

So machte ich mich nach einem (fast) perfekten Abend und dennoch etwas irritiert auf den Heimweg.
Freue mich schon auf das nächste mal mit Isabella und Ina!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
a-3, christina, dea, dierdorf, erotica, finca, fkk, jay, melina, saunaclub

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:12 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de