Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #911  
Alt 28.12.2016, 22:15
Benutzerbild von snoopies
snoopies snoopies ist gerade online
und der kleine Woodstock
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Neuruhrgebietler
Beiträge: 211
Dankeschöns: 9825
Standard Mein allerletzter Bericht…

...für dieses Jahr…oder…die Dortmunder Edelsteinmine



Geschätzte Lochschwager!

Die Gier auf Edelsteine trieb mich wieder mal in die LuLo, hier ist die Ausfallquote aufs Jahr gesehen am geringsten gewesen.
Ja, ich habe ein wenig Statistik betrieben und habe festgestellt, dass es hier am besten geklappt hatte in der Vergangenheit.

Check In gegen 15.30 Uhr, ca.15 Eisbären und ebenso viele verarmte Mädels, so arm das sie nichts zum Anziehen hatten…
Herrlich, überall wippende Titties und pralle Popos…blink blink …wie in einer Edelsteinmine…

Beim Umziehen in der Kau stand ASHLEY plötzlich neben mir, Woodstock applaudierte ob ihrer Kurven und wollte aufs Spielfeld. Nach einer innigen Begrüßung und dem Austausch von FlurFunkNews verwies ich sie auf später, und ging erst mal mit Cappu raus auf die beheizte Terrasse, akklimatisieren.
Gerne würde ich mit SVET mal wieder ein Zimmer machen, aber sie kommt immer sehr kühl und leider auch arrogant rüber, wir werden trotz einiger Zimmer Anfang letzten Jahres nicht mehr warm. Der Beginn einer Unterhaltung ist „Hallo“ und dann kommt nix mehr. Schade…Mama sagte immer, ich wär doch so ein hübscher…

Nun ja, JULIA lief mir über den Weg, war dann aber weggebucht. Auch schade…

ABER dann, auf eine Erleuchtung hoffend stand ich an der Theke, als sich ALEXANDRIA neben mich setzte.
JETZT oder nie, dachte ich, nie hat es geklappt, weil andere immer schneller waren als ich.
Ein wenig Parla und ab auf die Couch hinten, an der Theke war es zu laut, ein paar neuere DLs machten ganz schön Lärm…

Knutschen, in die Hocke und Woodstock wurde das allererste Mal von einer Griechin beglückt, Yammas, sag ich nur.
Er freute sich so sehr, dass es einen Blutsturz gab, ab in Kammer 3, meiner Bitte nach Schaukelspielchen kam sie gerne nach…


Das Ganze in Kurzfassung:

ZK: sehr gut, nass und knotig…
FO: herrlich, verspätetes Weihnachtsgeläut, aber kein EL
CL: sie genoss, es, auch in der Schaukel, nass und süsslich…
GV: 3-Stellungskampf mit Schaukeleinlage
Porno: 90%
GF6: 95 %
Illusion: kam der vollkommenen Nummer sehr nahe
WHF: 99%
Extras: FT 20€
Abrechnung: 80€ für 60 Minuten plus 20€ Aufnahme
Kommunikation: deutsch
Sonstiges: sie sieht fraulicher und reifer aus als beim letzten Besuch, aber immer noch süß

ALEXANDRIA:

Ein weiterer Edelstein in meiner Sammlung, sie hat sich einen Platz in meiner Schatzkiste verdient.

Nun für die Geologie-Interessierten:

Es begann mit einer wilden Knutscherei, gegenseitigem Streicheln und Berühren. Nach einer Weile erkundete ich sie intensiver und landete zwischen ihren Beinen, es roch herrlich süßlich…
Gerne ließ sie sich lecken und schlecken, sie wurde richtig nass, nach einer gefühlten Ewigkeit zwischen ihren Schenkeln wurde es richtig laut und es durchzuckte sie unkontrolliert. Fein so…
Ich frage mich nur, wofür sie das Flutschifläschchen dabei hatte…
Dann war Woodstock dran, es begann ein Zungenspiel par excellence, mit Schlag und Sog. In der 69 ging es weiter, ich tastete mit einem Finger in sie hinein, sie wurde hektisch und wild über mir. Beim Fingern wurde sie nochmal ein Stück lauter, so was macht mich richtig heiß, bringt mich auf Touren.
Nun ging es aber auf die Schaukel, und als sie da so mit weit geöffneter Lucy und gespreizten Beinen vor mir schwebte, hätte ich schon beinahe abgeschossen, so geil sah das aus.
Ok, ganz so schlimm war es nicht, aber es war ein Anblick, der sich einbrennt. Für unruhige Nächte halt…
So vor mir schwebend, musste ich sie einfach wieder lecken und schmecken, sie zu geilem Gejammer und Gesang lecken.
Dabei fuhr ein Finger immer wieder in sie ein, flutschte nur so vor Nässe, alles glitzerte wie bei einem Diamanten…
Ich konnte nicht mehr an mich halten, Woodstock musste in ihre Lucy, also Conti drauf und ab ging die Post.
Leider nicht lange, weil die Höhe der Schaukel nicht stimmte, in die Knie gehen und ficken kann ich nicht lange, und sie wusste auch nicht genau, wie die Höhe einzustellen ist.
An dieser Stelle bin ich für Hinweise dankbar, wie das richtig und vor allem SICHER funktioniert.

Also ging es auf die Matte, 3 Stellungskampf, reiten revers, dabei hatte sie fast immer die Augen geschlossen, an wen sie dabei wohl dachte? Patt Britt oder Borlando Loom? Ganz bei mir war sie jedenfalls nicht, aber es war trotzdem Hammer.
In der Missio knutschend begann es mächtig zu zucken, also schnell raus und Conti runter, blasen und fertigmachen bitte.
Sie ist da sehr fix dabei, begriff sofort. Sie blies noch ca. 3 Minuten, ohne Hände und mit Schlag, bis Woodstock explodierte und sich die komplette Ladung in ihr Mündchen ergoss.
Selbst das ewige Auszucken fand in ihrem Mündchen statt, trotz voller Beladung. Respekt.
Erst als sich der Kurze wieder beruhigt hatte, entließ sie ihn in die Freiheit und säuberte alles.
Auskuscheln, AST, eine Stunde rum, Wahnsinn.

Später liefen wir uns noch ein paar Mal über den Weg, jedes Mal gab ein Lächeln.
ASHLEY schaute auch verdutzt, ich schlich wohl entkräftet und fertig umher. Wir unterhielten uns noch was, leider war mein Forscherdrang für heute erloschen, sprich: ich war fertig, glücklich aber fertig. So gab es diesmal kein Zimmer mit ihr.
Aber die nächste Expedition wird in Kürze starten, es gibt dort noch so viele vielversprechende Steinchen, die noch auf ihre Tauglichkeit getestet werden müssen…

Einen herzlichen Dank an all die fleißigen Menschen vor und hinter der Theke!


In diesem Sinne: auf ins neue Jahr, euch allen einen guten Rutsch!!!!!
Dank an euch alle für Rat und Tat, eure Bewertungen und manchmal auch fürs Nerven...
__________________
Ich habe fertig.....

P.S.: die hier gemachten Angaben sind absolut subjektiv!!!
Mit Zitat antworten
  #912  
Alt 03.01.2017, 11:17
Benutzerbild von Agent Wutz
Agent Wutz Agent Wutz ist offline
Valar Morghulis
 
Registriert seit: 15.09.2010
Ort: Berlin (Normannenstrasse)
Beiträge: 989
Dankeschöns: 8988
Cool Jahresrückblick 2016

Hallo meine lieben Liebenden, ich wünsche ein frohes neues Jahr und zugleich hoffe ich das ihr alle gut ins neue Jahr gekommen seid.

Selbiges kann ich jedenfalls von mir behaupten, nur aus dem alten Jahr nun ja bin ich nicht ganz so gut gekommen. Der Grund dafür lag darin das nach meinen vollmundigen Beteuerungen im November keinen weiteren Besuch mehr zu absolvieren es sich doch noch zwei weitere Besuche ergaben.
Jedoch der berufliche, private sowohl als auch Jahreszeitlich bedingte zeitliche Engpass ließ die Aufarbeitung des geschehen sich bis zum heutigen Tage ruhen.

Den Jahresrückblick 2016 beginnt mit dem Besuch vom 06.12.

Mehr ->

MS Nikoläusin und der 8.Zwerg

So kann Mann sich vertun, sagte ich doch für dieses Jahr Lebewohl und wünschte schon alles Gute für die Feiertage und das neue Jahr und dann das. Da hock ich mich nichts ahnend vor den Laptop und stöbere offline durchs Café da siehe das
Zitat:
Zitat von freiercafe Beitrag anzeigen

Und jetzt die Überraschung:

Am Nikolaustag, dem 6.12.
feiern wir eine kleine
interne Sause, bei der alles weihnachtlich geschmückt ist
und wie gewohnt auf Parties der eine oder andere Tropfen mehr fliesst.

Logischerweise sind alle Freunde des Hauses an diesem Tage
willkommen, gemeinsam mit uns ein wenig ausserhalb
der großen organisierten Events abzufeiern.

Es grüßt Vicky und Team


Wie jetzt, machen die doch was zum Nikolaus????

Eigentlich war mein Sack ja bereits für dieses Jahr schon fest zugebunden doch so einer liebenswerten Einladung kann und will man schlecht wiederstehen, sodass unverhofft doch oft kommt und ich gleich zwei Mal am selbigen Tage.

Zu meiner Verwunderung ist die Lokalität recht gut gefüllt, andere dachten wohl ähnlich wie ich.
Mein erster Eindruck
• Anheimelnd weihnachtliche Dekoration
• Damenriege gut aufgestellt, zur besseren Erkennbarkeit mit roten Zipfelmützen ausstaffiert
• zwei Ausreißer drunter tragen rotes Cape die anderen tragen nichts als ihre nackte Haut zu Markte

Schnell sind die anwesenden Nikoläusinnen mit meiner Wunschesliste abgeglichen, doch es ist nicht einfach diese auch abzuarbeiten.

Ziemlich weit oben auf meiner Liste war Marisaangesiedelt, jedoch anders als wie beim letzten male schob sie heute keine ruhige Kugel.
Und so agiere ich wie das trotzige Kind „Ich will aber auch mit Marisa spielen, der Kai Uwe hatte sie schon so lange!“
Doch was bleibt anderes übrig als mich in Geduld zu üben solange Kai Uwe mit ihr seine Spielchen treibt.

(Etwaige Namensgleichheiten mit realexistierenden Personen sind weder gewollt noch beabsichtigt, sondern rein zufälliger Natur)

Endlich scheint ihr eine Spielepause vergönnt zu sein und da komme ich daher und fläze mich zu ihr.
Schnell ist klar Smalltalk scheint nicht so ihres zu sein, wobei ich ihr nicht unterstelle das sie dem nichts abgewinnen vermag.
Was soll man auch schon für Themen bereden, das Wetter?
Und so bewahrheitet sich mal mehr die ach so treffende Bemerkung: „Bin hier um Geld zu verdienen und nicht zum labbern!“
Allerdings muss das eine nicht das andere ausschließen, nur gehören bekanntlich ja mindestens zwei für einen gepflegten Smalltalk. Nur blöd wenn einer von beiden den Mund voll hat, in diesem Fall Marisa die sich an meinen Zipfel lutscht, dann wäre dies vermutlich eine furchtbar einseitige Unterhaltung und so lasse ich lieber meine Hände auf ihre Weise sprechen.

Das uns gegenüberliegende Zimmer ist frei geworden, doch scheint’s das ich der einzige von uns beiden bin der das regestierte. Unbeirrt lutscht Marisa, drängt keinesfalls auf Zimmergang trotz des zum greifen nahe Super Zimmer.
So bin ich es der drauf drängt, nicht das noch jemand anderes uns das Zimmer vor der Nase wegschnappt.
Nach dem ihr Mund sich von meinem Zipfel gelöst hat hechte ich zur Zimmertür und so habe ich ganz nebenbei mein Versprechen gleich mit eingelöst.
Zitat:
Zitat von Agent Wutz Beitrag anzeigen
Marisa schaut meinem Treiben not amused zu, gibt sich aber versöhnlich nach meiner Erklärung.
Bei meinem nächsten Besuch halte ich für dich und mich auch ein Zimmer frei, Versprochen!
Knutschend, stehend sich abgreifend beginnt der Zwergen Aufstand und aufgestanden ist er der des 8.Zwerges sein Zipfel. Und gekümmert wird sich auch gleich um ihn das mich das Gefühl beschleicht das Marisa glaubt nur mit blasen ans Ziel zu kommen.
Unbestritten einer Vielzahl so kommt mir öfters zu Ohren reicht das vollkommen, zugegeben mir gelegentlich auch nur heute nicht und das will ich nun unter Beweis stellen.
Will doch mal sehen ob es mir gelingt an den Erfolg aus dem vergangenen Monat anzuknüpfen?

Marisa genießt mehr und mehr hörend meine Lippen und Zungenfertigkeit.
Nur eine Gänsehaut und sich aufrichtende Brustwarzen bleibt sie mir schuldig, jedoch das berühren ihrer intimsten Stelle lässt Marisa Zusammenzuckungen und laut seufzen.
Ahh, scheine auf bestem Wege zu sein mich in ihre Erinnerung zu brennen.

Stemmt mir ihr Becken entgegen was so viel heißen mag wie „Oh ja, komm Leck mich, Leck mich bis es mir kommt!“
Unter zur Hilfenahme eines Fingers sollte es mir gelungen sein, schlussfolgere ich bezugnehmend auf ihren Körpersprache.
Hat sie scheint’s ausgezuckt, lecke ich wieder über ihre Scham sodass Marisa hochfährt als würde sie gekitzelt werden. Kann man das schauspielern?

Ich rutsche zu ihrer rechten und erlebe eine sich mit zarten Küssen bedankende Marisa. Ein weites Indiz das gefallen hat!
Doch nun will sie es sein die gefällt, mit einem Blowjob wie es den Anschein hat.
Nur will ich das?
Fast hatte sie mich soweit doch dann sagt der 8. Zwerg dass er zu FICKEN wünscht.
Ihr zu liebe wird sie von hinten genommen.

Was letztlich den Ausschlag brachte, Anblick ihrer Kehrseite, Geräusche, feucht warme Enge oder alles zusammen ist nicht belegt. Nur das ich viel zu schnell laut Scheiße ausrufen muss.
Dem kleinen Zipfel des 8.Zwerges ist zum kotzen zu Mute und so reihert er seine liebevoll aufgesetzte Zipfelmütze randvoll.

Liebevoll kümmert sich Marisa danach um den kleinen „Ist doch nicht weiter schlimm mein kleiner!“ und tupft die Träne von seinem Auge.
Schmusend lassen wir unser zweites Zimmer mit viel viel Luft nach oben ausklingen.



DJ Stepan Stepanowitsch lässt die Nikoläusinnen tanzen, nicht so ausufernd wie bei der Geburtstagsparty zu Vickys Ehren schließlich ist Nickolaus.

Ein neuer Schwung Semmeln lädt zum Schmaus ein, jedoch tendiere ich mehr zum Tagesessen (Bratkartoffeln mit Spiegelei) aus Margrit's Gourmet Stübchen was mir freundlicherweise angetragen wurde. Runtergespült mit einer kühlen Molle.

Fürs erste war ich zufrieden mit dem Tag, der Rest würde sich noch finden. Gefunden hat mich dann Elke die mich ganz uneigennützig zu sich auf ihre Matte bat.
Ich weiß nicht ob ihr Handanlegen was bewegt, aber Schaden tut es auch nicht und das Gefühl so unter ihr zu liegen ist einfach gut.
So tiefenentspannt soll man sich ja nicht gleich wieder ins Getümmel stürzen,(Expertinnen Rat) so schleiche ich durchs Anwesen und bemerke ganz nebenbei das sich keiner der bekennenden Stammgäste die Ehre gegeben hat.

Es wird Zeit für die zweiterwählte dieses Tages doch ich werde auf später vertröstet, doch die Erfahrung lehrte das sie zu 18Uhr in den Feierabend entschwindet und die Zeiger der Uhr stehen bedrohlich vor 17Uhr. Wenn überhaupt noch was zustande käme wäre es kein entspanntes Zusammensein.

Wenn Not an Frau ist dann liege ich eigentlich Goldrichtig bei ihr die mir Blicke zu wirft die zu sagen scheinen „Menno nun komm schon zu mir!“ oder gelten sie einem anderen?

In einem unachtsamen Moment nähere ich mich ihr von hinten und fläze mich einfach neben sie.
Heute ist sie ohne Buch damit mit Gläschen unterwegs, dachte schon sie hätte der Blubberbrause ganz und gar abgeschworen.
Und damit sollte auch der letzte aufmerksame Leser im Klaren sein um wen es sich dabei handelt. Svety

„Oh nee, du? Heute ist Party da gehe ich nicht mit dir!“
„Jetzt ernsthaft?“
frage etwas skeptisch nach.
„Jaa!“
Ich will mich schon geschlagen geben da ertönt „Bleib, war doch nur Spaß!“ und dann bekomme ich einen Sofaservice den Svety nicht jeden Tag mehr bietet.
Flugs ist der kleine Zipfel von ihr entdeckt, ihm wird neues Leben und mir wilde Phantasien eingehaucht.

Verschwiegene Orte sind wie üblich wenn man einen nötig hat Mangelware, doch einen freien Ort scheint es zu geben den selbst das wartende Paar auf Nachfrage verschmäht.
Dann okkupieren wir halt den Ort den keiner will in dem wir vor gar nicht allzu langer Zeit eines der geilsten Fick mich Spielchen hatten.
Aus diesem Grunde erspare ich mir und euch weitere Einzelheiten da es fast eins zu eins umgesetzt wurde und verweise auf den Artikel: Die etwas andere Buchbesprechung

Zum Schluss war Svety und ich mit der Darbietung des anderen zufrieden, was ja die Hauptsache ist.
Und nach Smalltalk über Fitnesswahn und was noch erreicht werden soll wechseln bunte Papierschnipsel den Aufbewahrungsort.
Zugegeben einen festen straffen Bauch hat sie bekommen, nur wie ich finde hat die Fülle ihre Oberweite nachgelassen, was ich für bedauerlich halte.


Die Reihen lichten sich immer mehr auf Seiten der rot Bemützten und den Gästen und auch ich hätte meinen Besuch ein Ende finden lassen, wenn nicht noch Essen geordert worden wäre.
Doch selbstlos wie ich nun einmal bin brachte ich es nicht übers Herz das viele Essen den wenigen verbliebenen aufzubürden.

Nach dieser ordentlichen Wegzerrung war der 6. Dezember 2016 auch in die Annalen eingegangen.
Jedoch bevor ich das Haus verlassen durfte bedachte Alina mich mit einer frechen und anzüglichen Verabschiedung. Bei so viel Kundennähe sichert sie sich im neuen Jahr einen Platz an des 8.Zwerges Zipfel.

P.S. Der Typ dem der roten Zipfel stand war der achte Zwerg, also ich.


Gefolgt vom Besuch am 21.12.

Mehr ->

Patrizia die mit der Kolibrizunge

Wie aus heiterem Himmel erhalte ich diese Nötigung noch im Dezember das Etablissement von fraglichen Ruf in der Unterste Wilms Straße 9 aufzusuchen.
Und das nach dem ich im November schon eigentlich abgeschlossen hatte.
Bitte nicht in den falschen Hals bekommen, selbst redet bin Dankbar für diese Art von kostenneutralen Aufenthalt.

Was soll`s ich will ihn nutzen um durch Elkes Hände mir den Rücken zu stärken jedoch noch ist sie nicht zugegen und nutze ich die Gunst der Stunde so ganz nebenbei den Genitalbereich zu erleichtern.

Es trifft sich ausordentlich gut das mir Patrizia sogleich in die Arme läuft, schon habe ich sie klar gemacht und wir verziehen uns in einen ungestörten Bereich.
Lange habe ich sie nicht gesehen und viel länger ist die Zeit her das ich mit ihr Intimitäten ausgetauscht habe, sage und schreibe 6 Monate ist es her als ich sie auf dem Hexensabbat habe reiten gesehen.

Wir knutschen was das Zeug hält, gut das Zungen so elastisch sind sonst hätten sie sich wohl verknotet miteinander.
Meine Hände gleiten ihre weiche warme Haut entlang, bescheren ihr eine Gänsehaut und lassen ihre Nippel neugierig aus den Brüsten hervor schauen. Schon schmiegen sich meine Zunge und Lippen um sie.

Gleiches Recht für alle und so schmiegen sich auch ihre Lippen um was von mir und zwar um die Penisspitze.
Jeu Mama um ein Haar wäre es doch aus mir heraus gespritzt.
Nicht dass es das wäre wonach mir der Sinn heute steht, aber es ist so schön dieses GF6 Feeling mit ihr um es schon hier und jetzt enden zu lassen.
Wir erhaschen ohne Wenn und Aber eines der Besten Zimmer in dem ich hinter Patrizia trete und meine Finger auf Wanderschaft gehen lasse dazu spürt Patrizia meinen Atem im Nacken was wiederum sie erschaudernd zusammen zucken lässt.
Ich weiß es ist unangenehm und erregend zugleich, man ist wie hin und her gerissen.
Sie dreht und windet sich unter dem Gefühl des angenehmen und unangenehmen zugleich.
Wir stehen mit dem Gesicht zueinander ich ziehe sie fest an mich das sich mein drahtiges Brusthaar in ihre weiche Haut bohrt, wir Küssen uns wild und innig.

Die Geilheit ist mir vielleicht nicht ins Gesicht geschrieben dafür an die Penisspitze, aus welcher der Sabber zu tropfen droht.
Da verspüre ich eine Hand die mit leicht wichsenden Bewegungen den Sabber beginnt zu verteilen. Als Patrizia niederkniet lasse ich sie gewähren den Sabber abzulutschen.
Himmel noch eins!
Obwohl ich es besser wissen müsste, mit dem Druck der ansteht ist nicht lange diese Massage zu widerstehen.
Feuchttuch oder anderes Wischiwaschi Zeuch wer braucht den so was, Patrizia jedenfalls nicht.

Genug auf Bett mit dir denn nun bist du dran, hoffentlich erinnerst du dich noch an den Zungenschlag deines einstigen Hexenmeisters.
Das tut sie und schnell finden wir zum Rhythmus des Gleichklangs, nur ist es mir nicht vergönnt aus ihr das heraus zu züngeln das man als großes Finale bezeichnen könnte.
Aber einen gewissen Grad der Verzauberung der wurde ihr beschert.

Verschmust und knutschend liegen wir wie zwei Teenager nebeneinander die den Körper des anderen erforschen wollen bis Patrizia die Initiative ergreift, sie schwingt sich über mich und beginnt mich zu liebkosen.
Mann, Mann heute ist das aber sehr, sehr verspielt und verschmust mit ihr. Ich genieße, lasse es mir gefallen, man nimmt was man kriegen kann.

Wie ein Kolibri dessen Zunge Nektar aus dem noch so tiefsten Blütenboden heraus zu saugen vermag züngelt ihre Zunge in und an meinen Ohrwascheln.
Mehr ->

Glücklicherweise waren sie gewaschen, nicht auszudenken was passieren hätte können wäre es anderes gewesen.

Sie hat genug von Ohrwascheln und fast nun Brustwarzen ins Visier, mag sein das es den ein oder anderen erregt. Bei mir Nada, Null.
Doch sie waren nur eine kleine Zwischenstopp auf dem Weg weiter tiefer und tiefer und tiefer.
Ja genau da will ich Zunge und Lippen spüren! Denn für den heutigen Tag lechze ich danach es mit Mund bis zum anspritzen besorgt zu bekommen.

Patrizia nuckelt lutscht erst sanft am Nillenkopf dann erhöht sie den Druck, wird fordernder.
„Ja, Jaa, jaaa mach weiiiter! Jetzt bloß nicht aufhören!
Und Patrizia hört nicht auf, weiß all zugut was von ihr erwartet wird.

Da ist es schon das Gefühl das man spürt wenn das ziehen in den Lenden beginnt, das erste leichte Zucken des Penis. Noch scheint es ein Zurück zu geben doch ist einmal die Grenze überschritten dann gibt es kein Entkommen mehr. In den Tiefen des Leibes vermischen sich die Sekrete aus denen sie nun unaufhaltsam aufsteigen werden.
Ein lauter Seufzer ist aus meinem Mund zu vernehmen dann wird laut die Warnung ausgerufen
„Jaa, jaa, jaaa es koommt!!!“

Somit trifft es Patrizia nicht vollkommen unerwartet, aber auch sonst würde sie die Situation souverän meistern.

Das Gemisch aus eigener und fremder Körperflüssigkeit ist seinem neuen Bestimmungsort überantwortet worden, da liegen wir ganz stylish im GF6 Modus zusammen und bereden die bevorstehenden Feiertage und wie ein jeder sie verbringen wird.


Ein Blick zur Uhr verrät, alles noch im Zeitrahmen den ich veranschlagt habe, wenn jetzt noch gleich Elke mit ihrer Anwesenheit glänzt dann ja dann würde das restliche Tagespensum ohne jeglichen Zeitdruck machbar sein.
Doch sie lies mich zappeln und zappeln, kurz vor Ende meines gesamt veranschlagten Zeitfensters erschallt Elkes liebreizende fröhliche Stimme im Foyer.

Als gleich sieht man wie ich mich bedrohlich Gang aufbaue, ich zeige auf meine imaginäre Uhr am Handgelenk und erhebe mahnend meine Stimme „Wird ja auch Zeit! Jetzt aber Shell wir Essen zeitig!“

Auch wenn das jetzt für den außenstehenden den Anschein erweckt das es mir nicht zustünde mich derart im Ton zu vergreifen, dem sei versichert das Elke das in keinsterweise als böswilliges Verhalten
meinerseits auffasst. In all der Zeit weiß sie wie ich das ein oder andere Wort wirklich meine.
Und so überwiegt neben der großen Verwunderung die Freude mich der sie ja schon zwei Mal mit besten Wünschen für die bevorstehenden Feiertage bedacht hatte ein weiteres Mal unter ihre Fuchtel zubekommen.

Schnell ist ihr Reich hergerichtet und Elke erhebt ihre Stimme mit der Anweisung „Komm mach dich nackig!“
Natürlich komme ich nicht ohne ein Widerwort dieser ihrer Aufforderung nach „Oh nicht doch, ich geniere mich dir das Elend zu präsentieren!“

Leider vergeht die Zeit immer viel zu schnell unter Elkes Fuchtel, aber sie hat mittlerweile ihren festen Platz bei meinen Besuchen Einzug gehalten sodass wir uns bald wieder sehen dürften.

Der Rücken ward mir gestärkt, der Genitalbereich erleichtert genau dafür war ich ja an diese Adresse anstellig geworden, für anderes blieb keine Zeit und war auch nicht beabsichtigt worden.
Was mir übrig blieb war nur noch ein weiteres Mal, zum dritten wenn ich recht gezählt habe, ein Frohes Fest und einen guten Rutsch zu wünschen den nun würde ich Definitiv keinen Fuß in 2016 mehr über die Schwelle der Unterste Wilms Straße 9 setzten.

Habe die Ehre



Illustration Hinweis:
„Ein Bild spricht mehr als tausend Worte!“
Diese Aussage trifft zwar noch immer zu, nur müsst ihr heute aus Zeitmangel darauf verzichten.



Für geprüfte Qualität
©Agent Wutz 2016
__________________
Wenn zwei das Gleiche tun, ist das noch lange nicht dasselbe.
Oder anders gesagt, kein Bericht ist Nachfickbar
.



Mein Name ist Wutz, Schniedel Wutz


Mitgliedsnummer 10584

Geändert von Agent Wutz (04.01.2017 um 12:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #913  
Alt 03.01.2017, 19:00
taurus65 taurus65 ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.07.2010
Beiträge: 273
Dankeschöns: 3428
Standard Erstbesuch

Viel Gutes gehört, da dachte ich mir zwischen den Feiertagen, dass musst du dir auch mal gönnen. Sozusagen Kontrastprogramm zum ACA Gold und PSR.

Also kurz angerufen, da ein freundlicher Kollege berichtete, dass Patizia anwesend sei.
Mir wurde freundlich mitgeteilt, dass sie anwesend sei, ebenso Julia.
Beide Damen sind mir gut bekannt von ihrer vorherigen Wirkungsstätte.

Angekommen, Mist Parkplatz voll.
Soll ich es wagen??
Klar
Also zum Eingang und um Einlass gebeten.
Ob ich schon mal da gewesen sei wurde ich gefragt, Wahrheitsgemäss mit nein geantwortet.
Da wurde angefangen mir eine Einweisung in das Clubbing zu beben, welches ich unterbrach, mit dem Hinweis, ich habe eben angerufen und nach J+P gefragt.
Daher normales einchecken.
Ich wurde kurz herumgeführt.

Mein erster Eindruck. Gemütlich aber verwinkelt, so das ich so manches Mal doch 2 mal schauen musste wohin ich wollte.
Stimmung war gut, deutlicher Überschuss bekleideter Personen.
Also das normale Clubprogramm gestartet.
Kaffee, rauchen gehen, Witterung aufnehmen.
Mann kennt sich hier, schliesst Neue aber nicht aus den Gesprächen aus.

Dann zur Tat
Julia sollte es sein.
Wir kennen uns ja schon länger und haben bereits einige Stündchen zusammen verbracht.
Also auf der Couch das typische Anwärmprogramm, dann eine Stunde zimmern.
Es passte wie immer.
Es passte so gut, das später eine weitere Stunde folgte.

FO top
Nähe, Ilussion, fallen lassen, keine Berührungsängste,
Abschluss einmal Missio, beim zweiten Mal Reiter.
Beides wohl gummiert.
Die ein oder andere Dame wird mich doch noch reizen, daher wird es Folgebesuche geben.


Aus falscher Loyalität habe ich diesen doch recht schönen Club leider zu lange links liegen gelassen.

Bis denne
Taurus
Mit Zitat antworten
  #914  
Alt 03.01.2017, 19:38
Timebandit Timebandit ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 17.09.2009
Ort: In einer Stadt mit Dom in der Nähe von Frechen
Beiträge: 1.087
Dankeschöns: 5791
Standard Von Sauna, Sara Sex und saugeiler Stimmung

Moin

Heute um 4.51 aufgewacht, festgestellt dass ich ne Latte hab und zufrieden weitergepennt. Kurz nach 8 aufgestanden...man hat ja schliesslich Urlaub um stressfrei ins Neue Jahr zu kommen.
Anschliessend noch mit 2 Arbeitskollegen telefoniert, die meinten dass ich totalen Driss hinterlassen hätte, mein Schreibtisch sähe aus wie Sau und überhaupt das alles scheisse sei. Dem zugestimmt und erstmal ordentlich gefrühstückt.

Zwecks morgendlichem Stressabbau überlegt, mal wieder in die Luder Lounge zu fahren. Eine sehr gute Idee, um mal wieder auf gute Gedanken zu kommen. Kurz vor 12 angekommen und mein obligatorisches Gastgeschenk in Höhe von 20 Euro auf die Theke gelegt. Sehr nett empfangen worden. Mein Bärenkostüm angelegt und ab in die Hütte....

Es dürfte so ca. 15 Nackedeis und ebensoviele als Eisbären getarnte Dreibeiner vor Ort gewesen sein. Svetlana, Renata, Jasmin und Alexandra gaben sich die Ehre. Insgesamt war die Hütte recht voll. Erstmal schön sauniert.....

Dann habe ich mich zu Sara gesetzt: nein! ....nicht die hier oft benannte deutsche Sarah....sondern ein anderes sehr ansehnliches Geschöpf. Die heutige Sara dürfte so ca. 30 Jahre alt sein, schwarzes Haar, ca. 1,7m groß ordentliche Hupen und sehr schöne große Nippel, draller Hintern....auch schon lange Zeit im Club (meist innerhalb der Woche). Sie ist wahrscheinlich ne deutsche mit leicht spanischem Touch. Optisch schon sehr nett. Innerhalb der letzten Monate hat sie doch wohl einiges abgenommen, so dass sie gegenüber früheren "drallen" Zeiten heute doch ziemlich dünner wirkte. Äußerlich ist sie oft etwas kühl und unnahbar. Ich hab mich zu ihr gesetzt und das Eis taute
Es gab dann auf dem Sofa Zungenküsse und Gebläse vom allerfeinsten. Sie bläst und lutscht..man kann es als Deepthroad durchgehen lassen. Selbst die benachbart sitzende Alexandra meinte nur "Mein Gott". Wir gingen dann aufs Zimmer. Weiter 1a franze und wildes rumgeschlecke. Sara sattelte dann auf..erst langsam....schneller und dann wie ne Rakete. Beim Reiten sieht sie top aus...und ihre Dübel gehen als Traktor-Ventile durch. Beim bumen ist sie schon 1a. Dann die Sahne abgeschossen. Sara meinte nur, sie fände es geil wenn sie merkt wenn jemand ne Ladung abschiesst. Gerne geschehen.

Note: Glatte 1...erst kühl und distanziert...aber dann....aber dann....

Danach einwenig im Club flaniert. Alexandra war irgendwie dauerbelegt. Svetlana auch. Es ging da Gerücht herum, dass ab dem 01.07.2017 auf den Sofas nicht mehr öffentlich geblasen werden darf. Die Damen wurden daher aufgefordert sich schnellstens einen Schwanz zu suchen und dies heute noch zu genießen.

Mir kam dann Jasmin entgegen (Deutsch-Türkin). ES gibt ja bereits berichte...
Jasmin war es recht kalt. Ich schlug vor in die Sauna zu gehen Dort war bereits ein Gast. Meinem Lörres war es recht kalt. Eine Aufwärmung durch blasen war daher recht gut. Jasmin lutschte den Hobel....wirklich vom feinsten.
Der andere Gast meinte nur "scheisse...ich würde gerne einwenig zuschauen...aber ich kann nicht mehr". Mit äußerlichen Anzeichen eines bevorstehenden Kreislaufkollaps verliess er die Sauna und machte Platz für einen anderen Gast. Dieser fragte, ob er sich unser Schauspiel anschauen darf. Klar doch. Jasmin fragte, ob ich sie von hinten knallen sollte. Naja...soweit sogut....aber jetzt spielte mein Kreislauf nicht mehr mit. Die Gluthitze der Sauna machte mir zu schaffen. Wir gingen kurz duschen und warteten länger auf s Zimmer. Die längere Wartezeit wurde mit blasen, zungenküsse und blasen blasen blasen versüsst. Dann aufs Zimmer und erneut das ganze Spielchen von vorn. Ich bat um Aufsattlung...und auch bei Jasmin ging es erst dezent und dann richtig ab. Klein Bandit wurde es übel, so dass er sich heftig übergab.

Jasmin war jedoch irgendwie sexhungrig. Noch langer Smaltalk mit Bussi hier, Bussi da......schwanz lutschen hier..schwanz lutschen da....ich dachte schon, die lässt meinen lörres überhaupt nicht mehr in ruhe

Auch hier: glatte Note 1!!! zu berücksichtigen ist die völlig korrekt Preisabrechnung!!!! Trotz Sauna, langer Wartezeit (mit Blaseinlagen und viel rumgeknutsche" wurde sehr kundenfreundlich abgerechnet. Respekt!!! Und der Sex war eh wieder wie vom anderen Stern.

Fazit: 20 Euro Eintritt und 2 Nümmerchen (Preis 30 Euro für 20 Min) sind meines Erachtens unschlagbar!!! Der Sex war hammergut. Zudem noch schön sauniert, etwas Christstollen (OK...WEihnachten ist eigentlich vorbei), Bierchen geschlürft und viel Spass gehabt.

Von Sara konnte ich leider bisher kein Eintrag finden?...sie sie doch schon lange in der LL.

Nachher noch zum benachbarten Rippchengrill am anderen Ende der Kreuzung.

Es war mal wieder sehr sehr guter Sex mit einem bombastischen Preisleistungsverhältnis. Für mich nach wie vor derzeit der beste Laden.

So, jetzt mach ich Butterbrot. Auf Wiedersehen

Geändert von Timebandit (04.01.2017 um 08:48 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #915  
Alt 04.01.2017, 10:01
Benutzerbild von wilco1000
wilco1000 wilco1000 ist offline
Schmusebär
 
Registriert seit: 27.01.2010
Ort: In der Dortmunder Umgebung
Beiträge: 301
Dankeschöns: 5521
Daumen hoch Gefühlsechtes Neujahrsbespringen in der LL

Nach den behäbigen Feiertagen musste als Entschädigung für den ersten Arbeitstag am Nachmittag ein Ausgleich her: Ficken!

Für einen Clubbesuch mit wenig Zeit kommt für mich momentan nur die LL in Frage: keine bietet derzeit mehr (für mich) attraktive Frauen zur Tageszeit an.

Obwohl die Mädelsriege schon ausgedünnt war, waren noch genügend hübsche Frauen anwesend, ich wäre ja gerne mal wieder mit Julia, aber diese war dauergebucht.

Meine Wahl fiel deshalb auf ein für mich neues Mädel: Lilly. Schätze mal Mitte 20, kaum Verständigung möglich (weder auf Englisch noch auf Deutsch). Auf die Frage woher sie komme, antwortete sie: "6 Monate". Aha.
Nochmalige Nachfrage ergab dann "Dortmund". Öhh, Deutsch kam sie mir nicht vor. Na egal, hier geht's ja um was anderes.
Sie ist eher klein, sehr schlank, mit kleinen sehr schönen Brüsten und hat ein hübsches Gesicht mit kurzen schwarzen Haaren. Sie hat gepflegte Zähne aber ihre Haut ist tlw. mit roten Pickeln übersät (Akne? Keine Ahnung, kenne mich da nicht aus).

Initial kam ausser einem schüchternem Lächeln keinerlei Aktion von ihr, sie wirkte auf dem Sofa noch sehr unerfahren, was mich wiederum sehr reizte.

Auf dem Zimmer war dann ihr Motto "Angriff ist die beste Verteidigung" und legte los, dass mir Hören und Sehen verging. Küsse und Hände überall, ich musste sie erst mal ein bischen bremsen, damit ich das auch genießen konnte. Das war gar kein Problem, als sie merkte, dass ich nicht der Dampframmler bin wurde sie merklich entspannter und ließ sich auch zu wirklichen ZK hinreißen.

Sie gab sich mir dann hin, ließ mich mal machen und genoß es mit vollen Zügen. Sie wurde klatschnaß und engumschlungen knutschen wir herum. Sehr schön, keinerlei Berührungsängste also.

Mit den Kondomen muss sie noch ein bischen üben oder sich mal Größere besorgen, ich bin wirklich nicht überreichlich gesegnet, aber diese Dinger saßen echt "spack". Eben wirklich gefühlsecht.
Der GV war dann wieder sehr schön und innig, habe ich sehr genossen.

Abrechnung dann korrekt, wie schon oft in der LL eine schöne Nummer!
__________________

"Gestern noch standen wir am Abgrund, heute sind wir einen Schritt weiter!"

Geändert von wilco1000 (04.01.2017 um 11:07 Uhr) Grund: Korrekturen
Mit Zitat antworten
  #916  
Alt 04.01.2017, 15:35
Benutzerbild von snoopies
snoopies snoopies ist gerade online
und der kleine Woodstock
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Neuruhrgebietler
Beiträge: 211
Dankeschöns: 9825
Standard Willkommen 2017 …oder… Die Messlatte liegt gigantisch hoch

Geschätzte Lochschwager!

Euch allen, die hier dieses phantastische Forum bilden, wünsche ich ein frohes neues Jahr!
Ob persönlich bekannt oder nicht, ich hoffe ihr seid alle gesund und munter rübergekommen.

Da ja im Moment noch Ruhe vor dem arbeitstechnischen Sturm herrscht, bin ich mal in der Mittagszeit am Dienstag in die Lulo aufgebrochen.
Tags zuvor war ich abends im Saturn, da war die MwSt-Geschenkt –Aktion, es war so voll als ob ab dem nächsten Tag nichts mehr zu kaufen gäbe…warum dieser Gedankensprung? Der Parkplatz der Lulo war rappelvoll, in Kolonne fuhren 3 andere mit mir auf den Parkplatz, die allerletzte Reihe war noch frei.
Alles Schatzsucher???
Obwohl, diese Mine gibt für alle etwas her, soviel ist sicher. Und sie wird auch nicht versiegen, hoffe ich…
Beim Umziehen klingelte es ständig an der Tür, das Verhältnis war wohl so 3:1, alles voller Eisbären. Ich war echt verwundert ob des Treibens dort, viele Fachkräfte erkannte ich, Svet, Alex, Maggie, Julia, undundund…

Die größte Fachkraft stand allerdings hinter der Theke, Vicky. Sie kann den Laden alleine unterhalten, ist Gute-Laune-Garant. Ihr gefiel mein Bademantel nicht, so musste ich mich mitten im Flur ausziehen und den von ihr gereichten Bademantel anlegen. Sie lächelte verschmitzt und so unterhielten wir uns eine Weile an der Theke.
Als ich ihr vom Kollegen XXX berichtete, dem es gesundheitlich wieder etwas besser geht, und von ihm Grüße ausrichtete, musste sie sich ein Tränchen verdrücken. Authentisch ist sie ja...

Aber ich hatte anderes im Sinn, nicht nur Parla. War aber schwer, denn die Mädels arbeiteten auf Hochtouren, freie Zimmer waren Mangelware, so drehte ich Runde um Runde, JULIA beglückte gerade einen Lochschwager mit ihrem Mund, Neid…
Nun gut, also auf Couch zu einer mir unbekannten deutschen DL, über ein Hallo kamen wir nicht hinaus, sie wollte nicht, drehte den Kopf nicht mal zu mir hin. Dann nicht…

Also wieder raus, Cappu, und siehe da, JULIA saß wieder auf Couch. Jetzt aber, Parla und Hallo und los gings, sie weiß wie der Beagle /Hase läuft

Zimmer, aber schnell, das schnell dauerte 20 Minuten, wir verteilten uns, um das nächste freiwerdende Zimmer zu erwischen, ist schon blöd, so mit Latte im Gang zu lungern…

Kurzfassung:

ZK: mit das Beste was es gibt…
FO: der reinste Wahnsinn, mit Tempo und Druckwechsel, aber immer ohne Hände
CL: sie liebt es, biegt und reckt sich entgegen, ab dem Punkt ohne Umkehr auch fingern
GV: 3-Stellungskampf, reiten über dem Abgrund
Porno: 60%
GF6: 100 %
Illusion: vollkommen, als wäre ich der einzige Mann auf der Welt
WHF: 100%
Extras: ?
Abrechnung: 80€ für 60 Minuten
Kommunikation: deutsch
Sonstiges: GF6 vom Planeten Venus

JULIA:

Das besondere bei diesem Zimmer war eigentlich, dass wir nur geblasen, geleckt und gezüngelt haben. Unsere primären Geschlechtsorgane hatten keinen Kontakt miteinander, wobei ich mich beim blasen beherrschen mußte, nicht ihren Mund zu befüllen. Nach 40 Minuten sattelte sie dann doch auf, sie ist sooo eng und doch so flutschig elastisch, es ist unbeschreiblich, dieser Druck in ihrer Lucy.
Sie ist ja so ein Leichtgewicht, das ich angedockt mit ihr auf dem Schoß über die Bettkante rutschten konnte.
Ihr Po schwebte frei über dem Boden, ich hielt sie an den Hüften, ihre Beine umklammerten mich und so fickten wir Nase an Nase, Wange an Wange, stöhnten uns gegenseitig ins Ohr. Mittlerweile höre ich schon, wann sie abgeht, nun war es soweit, sie schaute mir in die Augen, rollte mit den ihren, die flackerten, dazu ihr Gejammer, ich wollte nicht, aber Woodstock explodierte ob des geilen Blicks in ihre Augen.
Wahnsinn, ob gespielt oder nicht, das wirkte so echt und leidenschaftlich, das Woodstock zuckte und zuckte und gar nicht mehr aufhörte. Dabei bewegte sie ihr Becken immer hektischer und schneller, ihre Muschimuskeln drückten und drückten.
So saßen wir noch eine Weile da, immer wieder drückte sie und Woodstock zuckte wieder, was für eine süße Qual…
Sie wollte gar nicht absteigen, so in ihr steckend knutschten wir wieder wie zu Beginn des Zimmers, bis ich mich nach hinten fallen ließ, ich konnte einfach nicht mehr. Sie stieg vorsichtig ab, machte sauber und legte sich neben mich, kuscheln und knutschen.

Die Messlatte liegt gigantisch hoch…wer oder was kann das toppen?

Also erstmal mit JULIA eine geraucht, auch so kann man sich mit ihr bestens unterhalten.

Eine Stunde später, nach einigen Cappus und Kippen, ging ich wieder auf Brautschau, das Verhältnis war nun 2:1, Zimmer immer noch voll und Mangelware, Svet wurde mir 2 mal vor der Nase weggebucht, Alexandra grüßte nicht mal zurück, obwohl das letzte Zimmer keine Woche her war. So ja nicht, dann ist sie halt nun auch Luft für mich.

Hinter der Theke half JULIA aus, und, wenn ich ehrlich bin, so was macht mich an, nicht das putzen, sondern der Fleiß, die Aktivität an sich. Andere sitzen nur rum, gähnen, daddeln aufm Handy, sie steht auf und spült Gläser. Ein quirliges aktives Mädel.

Andere Alternativen taten sich hier nicht mehr auf, also konnte ein Zimmer mit JULIA nur ein Zimmer mit JULIA noch steigern. Ich winkte sie zu mir, sie verstand sofort, leckte sich über den Mund und kam zu mir auf Couch,dort ging es gleich weiter wo wir aufgehört hatten.
Schnell aufs Zimmer und in die 69, alles stand sofort wieder, woanders tropfte es…
Diesmal haben wir uns nur den primären Geschlechtsorganen gewidmet, also nur gefickt…
Erst wieder ihr wilder Husarenritt, ihre Hände hinter dem Kopf, das ich ihre Tittis kneten und Nippel saugen konnte, dann doggy, und in der Missio dann knutschend den Conti gefüllt. In Minute 27 gingen die kleinen Beagles über die Ziellinie, das war eine Punktlandung!

Die Nummer hatte schon eher was von Porno, nächstes Mal müssen wir besser kombinieren, oder sie darf mir nicht mehr in die Augen schauen…
Schmarrn, oder? Das ist mit das beste bei ihr…

Auch sie kommt in die Schatulle, in der die ganz besonderen Schätze meiner Sammlung liegen.

all den fleißigen Menschen in der LuLo!
__________________
Ich habe fertig.....

P.S.: die hier gemachten Angaben sind absolut subjektiv!!!
Mit Zitat antworten
  #917  
Alt 06.01.2017, 21:28
Benutzerbild von snoopies
snoopies snoopies ist gerade online
und der kleine Woodstock
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Neuruhrgebietler
Beiträge: 211
Dankeschöns: 9825
Standard Dls:Flop, FC Kollegen:Top

Geschätzte Lochschwager!


Tach auch, ich schon wieder...

Das Weihnachtswunder kam mit einigen Tagen Verspätung, ein geschätzter Kumpel konnte sich endlich wieder auf in sein Wohnzimmer machen, sprich in die LuLo.
Da ich mich auch recht wohl dort fühle, bin ich natürlich auch schon wieder hin…
Pünktlich mit einer Stunde Verspätung traf ich dann um 15.00 Uhr ein, Freitag ist ja Stammi-Tag, dementsprechend voll war es.
Viele bekannte und geschätzte Kollegen bekamen nun ein Gesicht, sogar Kapitäne und Doktoren waren dabei, es war sehr angenehm und kurzweilig mit euch, danke dafür!!!
Das waren auch schon die Highlights des Tages, trotz der 2 Zimmer, von denen ich gleich berichten möchte.
Vorab, Julia war dauergebucht, und ich hasse es, zu warten, also selber schuld

Es begann alles so vielversprechend, LILLY wurde in den Himmel gelobt, das nahm mir die Scheu, da sie nun wirklich sehr kindlich aussieht. Auf Couch war keine Konversation möglich, schnell ging es aufs Zimmer.
Nun das, was ich nicht für möglich gehalten hatte, trotz ihres fantastischen Einsatzes beim blasen und küssen regte sich Woodstock nicht, mit geschlossenen Augen sprang er an wegen ihrer Blasekunst, schaute ich sie dann an, plopp, weg…
Irgendwie hatte ich mehr das Bedürfnis, sie in eine Decke zu wickeln und was zu Essen für sie zu holen.

Also nach 15 Minuten abgebrochen, man kann nichts herbeiwünschen oder gar erzwingen, was vom Kopf her nicht funktioniert. Da wir alle nur Menschen sind und einander respektieren sollten, war es die einzig sinnvolle Lösung dieses Dilemmas.
Schade, aber kein Vorwurf an LILLY an dieser Stelle, sie hat sich echt Mühe gegeben.

Eine Weile später steuerte ich auf SVETLANA zu, die auf Couch saß. Als ich vor ihr stand, erhob sie sich, schnappte sich 2 leere Gläser und ging an mir vorbei.
„Bist du auf der Flucht?“, fragte ich spaßig. „Wonach sieht es denn aus?“, kam patzig zurück und weg war sie.
An der Theke, einige Zeit zuvor, als einer ihrer Stammkunden uns näherbrachte, klang sie noch ganz anders.
Vielleicht muss man Stammi sein, um von ihr überhaupt beachtet zu werden.
Warum ich darüber überhaupt schreibe? Ich finde, so eine patzige Antwort, wie sie jetzt schon zum zweiten mal kam, unverschämt und sehr arrogant. Der Ton macht die Musik, so geht man nicht mit Kunden um, auch wenn sie nicht mit mir ficken will.
Das Verhalten ist unprofessionell, da kann man schon mal eine geschmückte Ablehnung erwarten, aber nicht so einen Hieb.
Stammkraft hin oder her, das fällt im Endeffekt auf die LuLo zurück, mich würde echt mal interessieren, ob sie andere auch so unhöflich abserviert.
Sei´s drum, runterfahren, abhaken und weiter…

DELIA lächelte des Öfteren mal zu mir rüber, also hin, couchen, ich war zu schnell mit der Zimmerfrage und so landeten wir in Zimmer 5? (rechts der Sauna), mit der neueren Schaukel. Sie sagte, sie hätte noch nie Schaukelspielchen gemacht, wolle es aber versuchen.
Das Ganze ist leider auch schnell erzählt, ZK anfangs ja, dann nicht mehr. Blasen war anfangs ok, dann hatte ich das Gefühl und habe auch gesehen, dass sie Woodstock zwischen Zähne und Lippen schiebt…in der 69 kann man schon mal in den Spiegel schauen…
Oh mann, was nun? Ab in die Schaukel mit ihr, sie war anfangs skeptisch und auch ängstlich, worauf ich ihr sagte, wenn sie nicht mehr möchte, können wir sofort auf die Matte wechseln.
Gesagt-getan- es flutschte herrlich, Woodstock glitt ein und aus in ihrer Lucy, sie legte sich in die Schlaufen und untermalte das ganze akustisch.
Sehr schön…
Der kalte Boden und meine Eisfüße überzeugten mich dann, auf die Matte zu wechseln, sie legte sich direkt auf den Rücken.
OK, wenn sie das mag… Dann, nach 11 Minuten Zimmerzeit, kam der Overkill…
„Wann spritzt du endlich, wie lange brauchst du noch?“
BÄMM, wäre ich heute besser an der Theke geblieben…
2 Minuten habe ich den Spaß noch mitgemacht, dann hatte ich keine Lust mehr.
Beim Bezahlen (30€/20Min) fragte ich sie, wo sie vorher gewerkelt hat, Magnum war ihre Antwort.
Alles klar…mit dieser Einstellung passt sie meiner Meinung nach nicht in die LuLo.
Ich erspare mir heute die Sterne und die Einzeldetails, das war es überhaupt nicht wert.

Wäre das heute mein erster Besuch hier gewesen, wäre es auch mein letzter gewesen…

Nichtsdestotrotz war es ein toller Tag, obwohl diesmal die FC Kollegen die Sterne bekommen sollten, nicht die DLs…
Muss ja nicht immer so besch… laufen…

Bis nächstes Mal also!
__________________
Ich habe fertig.....

P.S.: die hier gemachten Angaben sind absolut subjektiv!!!
Mit Zitat antworten
  #918  
Alt 07.01.2017, 01:24
Dr. Rainer Klimke Dr. Rainer Klimke ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2016
Ort: Zwischen den Gegnern von Worringen
Beiträge: 48
Dankeschöns: 2159
Daumen hoch First time Louder-Lounge .

Werte Foren - Mitstreiter ,

auf Einladung eines überaus symphathischen FK folgte ich dessen Einladung
in sein Wohnzimmer . Ein guter Entschluss ,denn es wurde ein wirklich gelungener Abend ,an dem wir eine Menge Spaß hatten .
Mann zu Mann miteinander spricht man natürlich auch über Frauen , ein vielschichtiges Thema .Dem Blick wohltuende , anschauliche Beispiele dieser
Spezies Mensch standen ausreichend zur Verfügung .
Schließlich , sie schwebte in ihrem schwarzen Dessous an mir vorbei und ich
war wie geblendet von ihrer Erscheinung . Polnische Frauen sollen die Schönsten Europas , wenn nicht der Welt sein , MEGGIE ist die schönste Polin,die mir bis jetzt begegnet ist .
Nachdem ich mich innerlich wieder gefangen hatte , wagte ich es und fragte sie, ob ich zu ihr setzten dürfte . Lächelnd lud sich mich ein und schon bald verschmolzen unsere Münder und Zungen miteinander .
Die Zimmerfrage ergab sich wie von selbst .
Dort angekommen fielen die Hüllen und wir ertranken fast in unseren Küssen. Gleichzeitig erkundeten meine Hände den perfekt gewachsenen Körper einer 31jährigen wunderschönen Frau.
Ich verneigte mich vor ihr , indem mein Mund nach Süden in ihre wunderbar schmeckende Lustgrotte glitt und sie schleckte bis ich jegliches Zeitgefühl verlor . Ich spürte wie sie sich fallen ließ und mir ihren Schoß öffnete.
Meine rechte Hand stimulierte ihre atemberaubenden Brüste mit den steifen Nippeln , welch ein Genuss.
Einer meiner linken Finger erkundete sehr vorsichtig ihr Heiligtum , während
Mund und Zunge weiterschleckten bis ihr Becken eindeutige Reaktionen zeigte.
Was für eine Frau , ihr Mund wurde jetzt aktiv und ich lies mich jetzt fallen .
Schaft und Kronjuwelen erfuhren einen Hochgenuss an Zuwendung
Irgendwo in meinem war zwar ein Wunsch nach doch gab es keinen Impuls mein bestes Stück von ihrer Zunge und ihrem Mund zu trennen. Ihre Lustgrotte war immer noch ganz nass ,was mich zu einem wilden "zwei Finger - Fick
reizte , gleichzeitig knetete die andere Hand ihre rechte Brust.
Schließlich kam ich mit einem Brunftschrei in ihrem Mund.
Nach Ausspucken ihrerseits und zarter Säuberung kurzer AST mit gefühlt langem Auskuscheln sowie "Rückfall ins ZK - Ertrinken.
Mir zittern jetzt noch die Knie , das war die perfekte Illusion von Nähe .
Das Beste und Tiefste was mir im Pay-Sex oder vielleicht überhaupt begegnet ist.
Wdhl ? Die Messlatte ist jetzt sehr hoch , ich glaube , das geht erst mal nur mit ihr !!!

Fenomenalny dobro , Meggie die königliche Liebhaberin .

von

Danke nochmal meinem lieben FK und für dessen Einladung, der gelungene Abend mit ihm hat mir sehr geholfen wieder auf die Erde zu kommen.

Bis Bald , Doc
Mit Zitat antworten
  #919  
Alt 07.01.2017, 12:55
Benutzerbild von Chris32
Chris32 Chris32 ist offline
Clubbesucher
 
Registriert seit: 18.08.2010
Beiträge: 550
Dankeschöns: 3601
Standard

Hallo liebe Forumskollegen


Gestern war es mal wieder soweit, und ein entspannter Tag mit einigen Forumskollegen in der Luder-Lounge stand an. Da hatte ich mich schon sehr drauf gefreut.

Die Luder-Lounge ist mein absolutes Stamm-Etablissement, da ich mich dort einfach am wohlsten fühle.

Seit wenigen Tagen arbeitet dort ein neues Mädel die den Namen Lilly trägt. Zu ihrer Optik kann man eigentlich nur sagen, das sie eher die Zielgruppe der Skinny-Fans anspricht. Es wurde der Vergleich zu Julia gezogen, und ich muss sagen das man man sie schon miteinander vergleichen kann. Jedoch ist Lilly noch ca. 5 cm kleiner als Julia. Hatte ich extra drauf geachtet, als die beiden zufällig nebeneinander standen. Meinem Eindruck nach wirkt Lilly von ihrem Körper her wirklich sehr skinny, aber auf keinen Fall magersüchtig. Ihre kleinen Tittis passen zu ihrer kleinen zarten Statur. Auffällig sind in der Tat das sie ein paar viele Pickelchen auf der Schulter hat. Aber mein gott, wer hat das nicht ? War jedenfalls kein Problem für mich, da sie einfach ansonsten ein sehr ansprechendes Wesen hatte.

Laut ihrer Aussage sei sie 22 und kommt aus Bulgarien. Angeblich ihr erster Club. Ich hatte mir einen Tag vorher die Lilly schonmal genauer angeguckt, und sie erstmal beobachtet wie sie sich gibt und ob sie von den Zimmern immer wieder schnell zurückkommt. Denn das wurde auf "Zack-Zack-Program" hindeuten. Könnte so sein, muss es aber nicht. Tja, und bei Lilly war nix zu erkennen von Hektik und zack zack. Demzufolge bin ich dann einen Tag später nochmal in die LL, um eben Lilly zu buchen. An dem vorherigen Tag, war fast kein rankommen an sie.

Hatte sie dann gestern in einer passenden Gelegenheit an der Dusche abgefangen und sie gefragt ob sie denn Zeit hätte, was sie bejahte.

Da gerade das Zimmer mit der Schaukel (rechts von der Sauna) frei war, bezogen wir direkt die Räumlichkeiten.

Im Zimmer fing sie dann gleich an mich abzuknutschen. Ich stand noch vor dem Bett, sie stand auf dem Bett und war noch immer kleiner als ich. Kein Wunder bei dem Größenunterschied. Ich liebe es, wenn DL´s so klein schlank und zierlich sind. Dann macht der Sex mMn einfach noch mehr Spaß, weil man dann auch mal die ein oder andere Stellung akrobatischer sein kann. Jedenfalls knutschten wir erstmal ne Weile im stehen rum, ehe wir uns dann in die waagerechte begaben. Sie kniete dann zwischen meinen Beinen, und fing an mein Schwanz zu blasen. Das machte sie sehr sehr gut. Besser als ich es für eine "Anfängerin" - wenn es denn wirklich stimmt - erwartet hatte. Ich verbuchte das einfach unter "Anfangs-Engagement", und hoffe das ihr Service auch so bleibt. Nach einer Weile merkte ich, das sie beim Blasen sogar so motiviert war, das sie sich an einem Deepthroat versuchte. Hat leider nicht ganz geklappt, was bei mir aber auch nicht ganz einfach ist. Trotzdem hat sie mich dahingehend beeindruckt, indem sie es schaffte mein Schwanz geschätzt 70 % komplett aufzunehmen. Ich lobte sie ständig für ihre Bemühungen und ihre Bereitschaft es mir recht machen zu wollen. Sie sollte unbedingt merken das sie ein guten Job macht, und ich damit sehr zufrieden war. Wir hatten beide was davon. Ich freute mich über ihren guten Job, und sie freute sich merklich für mein Lob. Loben finde ich ganz ganz wichtig, weil das Bestätigung gibt und die weitere Motivation fördert.
Gerade bei ihrer zarten Figur ist ein solcher Blowjob nicht unbedingt zu erwarten. Manchmal neigt sie dazu beim Blasen etwas zu schnell zu werden, was man aber unterbinden kann indem kan sie langsam mit der Hand am Kopf führt. Wie gesagt, LANGSAM und nicht grob werden. Es muss halt alles passen zwischen beiden, dann bekommt man auch den gewünschten Service.

Später nach Gummimontage folgte dann der GV. Als erste Stellung wollte ich ihren kleinen Mikroarsch schön langsam von hinten nehmen. Erste Stellung also doggy. Leider hat das Zimmer neben der Sauna keinen Spiegel, sodass eine Beobachtung in diesem nicht möglich war. Es war Anfangs doch recht schwer, in sie einzudringen. Ich machte es natürlich sehr sehr langsam, und achtete auch immer auf ihre Reaktion. Nach einer Weile war er, nach einem "Puh von ihr", dann endlich komplett drin. Ich wartete ein paar Sekunden, damit sie sich dran gewöhnen konnte. Dann ging es langsam los. Immer schön rein und raus mit meinem Dödel. War ein mega geiles (und vor allem enges) Gefühl.
Mehr ->

Kein Wunder bei diesem Körper. Ich merkte dann auch, wie sie immer mehr und mehr mitging. Es ist schon erstaunlich was kleine schlanke Frauen so alles vertragen können, wo manche stabilere Frauen schon scheitern.

Später ging es dann noch im stehen vor dem ganz ganz kleinen Spiegel neben der Schaukel weiter.
Mehr ->

Aber der Spiegel war zu klein und machte daher auch kein Spass. Lilly selbst ist natürlich ein absolutes Fliegengewicht mit der man so einige Stellungen ausprobieren kann. Vielleicht werde ich Lilly mal zusammen mit der kleinen Laura testen wenn Laura wieder da ist. Mal schauen.


Als letzte Stellung war dann Reiter-Reverse angesagt.
Mehr ->

Mehr ->

Sie hockte auf mir, während ich ihrem Mikropo von hinten sehen konnte, und führen durfte. Mein Finale folgte dann kurz danach, weil ich es nicht mehr länger ausgehalten hatte bei dieser Optik. Es war einfach eine mega geile Nummer die ich unbedingt wiederholen werde.


Viel Spaß mit Lilly
Mit Zitat antworten
  #920  
Alt 07.01.2017, 22:58
Benutzerbild von hullulu
hullulu hullulu ist offline
Dieser Typ an der Theke
 
Registriert seit: 08.09.2014
Ort: Da wo keiner freiwillig wohnen möchte!
Beiträge: 74
Dankeschöns: 4542
Daumen hoch Nr. Blackjack "Lilly in der Luder Lounge" oder "So fängt das Jahr gut an"

Nach über zwei Monaten Entbehrung konnte ich endlich wieder unser aller gemeinsamem Laster nachgehen. Und bevor ich das „Risiko“ eingehe und in einem anderen Club möglicherweise eine Niete ziehe, bin ich auf Nummer Sicher gegangen und in „mein Wohnzimmer“ gepilgert, die Luder Lounge.

Wer schon mal einen meiner Berichte gelesen hat, der weiß: Ich neige dazu eine Einleitung zu meinen Berichten zu schreiben. Wen diese (verständlicherweise) nicht interessiert ¯\_(ツ)_/¯, der scrollt am besten zu "Der eigentliche Bericht" und liest dort weiter.

Ich muss zu Beginn gleich eine Art Warnung aussprechen. Was ich an diesem Tag in der Luder Lounge mit Lilly erlebt habe, ist zugegebenermaßen teilweise schon fast unglaubwürdig.
Gerade im Hinblick auf nicht von der Hand zu weisende Parallelen zum aktuellen (und sehr lesenswerten) Bericht von FK sandmann (http://www.freiercafe.org/showthread...705#post257705) über Madi aus der Finca Erotica, kann man schon den Eindruck bekommen, dass ich besagten Beitrag von sandmann kopiert habe.
Ich werde mich hier nicht rechtfertigen oder darauf pochen, dass alles genau so passiert ist. Ich hoffe einfach, dass der geneigte Leser das von mir erlebte und berichtete als authentisch wahrnimmt.


"Der eigentliche Bericht"

Nach langem Darben und quälender Zwangs-Enthaltsamkeit musste ich einfach raus, bevor mir die Decke auf den Kopf zu fallen drohte.
Also entschloss ich mich am Stammi-Freitag der LuLo einen Besuch abzustatten und das obwohl meine persönlichen Favoritinnen Laura und Isabella nicht zugegen waren.
Um aber dennoch das Beste aus dem Tag zu machen, lud ich mir vorsichtshalber noch einen Schnüffler mit Vogel, einen Pferde-Arzt und einen liebenswerten Liebhaber zur Verstärkung ein (die Betreffenden wissen Bescheid). Ein Kapitän und der 32. Anhänger Christi hatten ebenfalls ihre Anwesenheit angekündigt.

Überpünktlich kam ich kurz vor 10 Uhr an der LuLo an und war ob der Minus acht Grad Außentemperatur ziemlich durchgefroren. Ist schon doof, wenn man auf den ÖPNV angewiesen ist!
Ich schellte, mir wurde aufgetan und kaum lugte meine Nase durch die Tür begrüßte Vicky mich lautstark auf ihre gewohnt herzliche Art und Weise. Gott, wie habe ich das die letzten zwei Monate vermisst!
Es gab Bussi und Umarmung von ihr und ein verspätetes Weihnachtsgeschenk von mir. Und ich werde nicht müde zu erwähnen wie schön es ist, wenn man in einen Club kommt und das Gefühl bekommt, dass man willkommen ist und sich die Leute freuen einen zu sehen. Das trägt sehr zur guten Stimmung bei.

Kurz den Obulus von zwanzig Euro Happy-Hour-Eintrittspreis übergeben und auf ging es in die Umkleide.
Ab unter die Dusche, frisch gemacht und von da aus an meinen Lieblingsplatz, an der Theke. Es folgten ein paar sehr angenehme Gespräche mit den schon anwesenden FK und eh man sich versah, war es auch schon 12 Uhr! Na ja, ist jetzt nichts Besonderes bei mir, ich brauche immer sehr lange, um mich zu akklimatisieren.
Während dieser Wartezeit konnte ich den ersten Blick auf Lilly erhaschen. Ich muss sagen, dass ich sofort hin und weg war. Der FK Chris32 hat sie in seinem Bericht (http://www.freiercafe.org/showthread...103#post258103) schon recht gut beschrieben.
Sie hat nicht nur einen für mich sehr attraktiven Körper, sondern ein wirklich süßes Gesicht. Dazu ein echter Knack-Po und ein bezauberndes Lächeln.
Und auch wenn mancher das anders sieht, ich persönlich finde, man sieht schon recht deutlich, dass sie 22 ist. Aber ich arbeite ja auch mit dieser Altersklasse.

Was die Hautunreinheiten auf ihrem Rücken angeht: Mir persönlich ist das total egal. Es sind keine eiternden Pickel, eher rote Flecken mit Exsudat/Schorf. Es stört mich nicht, kein Mensch ist vollkommen. Ich bin auch nicht frei von verstopften Poren und habe mehr Haare auf dem Rücken, als mein Vater auf dem Kopf. Aber das muss natürlich jeder selber entscheiden, ob ihn das abschreckt.
Da Lilly sich nach jedem Zimmer abduscht (selbst beobachtet), ist die Hygiene gegeben und das ist mir dann persönlich viel wichtiger.

Doch wie ich feststellen musste, war es gar nicht so einfach an Lilly heranzukommen. Während meines ganzen Besuchs über, habe ich sie nicht einmal (ohne Kunden) auf dem Sofa sitzen sehen. Zumeist wurde sie direkt nach der Dusche abgefangen und gebucht.
Nun bin ich kein Fan davon, einer DL direkt nach der Dusche aufzulauern. Ich halte meine Einstellung zwar für höflich, musste allerdings feststellen, dass durch mein Zögern auch keine Aussicht auf Erfolg bestand sie nochmal buchen zu können.
Nachdem Käpt´n Udo sich das Elend nicht mehr angucken konnte, hat er für mich interveniert und mich mit Lilly verkuppelt. Und ich kann ihm nur auf Knien dafür danken, dass er das getan hat , denn andernfalls hätte ich eines der besten Erlebnisse meines Lebens verpasst (hmmm, das spricht jetzt nicht gerade für mein bisheriges Leben ).
Lilly kam zu mir und lächelte mich vergnügt an. Schon zu dem Zeitpunkt, war ich verzaubert . Ich war dann sogar richtig verlegen und habe verstohlen und debil grinsend zur Seite geschaut (Oh man…).

Zu diesem Zeitpunkt waren alle Zimmer belegt und wir setzten uns auf ein Sofa vor der Sauna. Ich fühlte mich da schon etwas privilegiert, weil ich zuvor festgestellt habe, dass Sofa-Programm so gar nicht ihres zu sein scheint.
So wie wir dann aber saßen, ging die Post ab. Sie fing an mich überall zu küssen und ihre Hände wanderten über meinen gesamten Oberkörper. Sie küsste und knabberte an allem, was sie erreichen konnte. Sie küsste meinen Hals, meine Brust, das Gesicht und sogar unterm Kinn . Sie steckte mir die Zunge ins Ohr und knabberte dann am Ohrläppchen.
Ab da war ich dann hellauf begeistert. Es gab zwar auch ZK, aber sparsam. Die habe ich aber so gar nicht vermisst, genauso wenig wie das Anblasen. Dieses Abgreifen und Abknutschen meines Körpers hat mich mehr angemacht, als ich für möglich gehalten hätte. Sie hörte auch erst damit auf, als Alina(?!?) rief, dass ein Zimmer frei ist.

Es war die Nummer 6 mit dem enorm großen Bett. Lilly nahm sich ein Lacken und wir marschierten los. Im Zimmer angekommen, stieg Lilly stehend aufs Bett und bereitete das Bett vor. Ich entledigte mich meines Eisbärenfells und stieg mit den Knien voran auf das Bett.
Wie ich da so kniete, kam Lilly zu mir und streckte mir direkt ihre Brüste ins Gesicht. Ich sah das als Aufforderung an und liebkoste selbige. Sie umschlang mich mit ihren Armen und fuhr mit ihren Händen durch mein Haar. Sie drückte mich fester an sich und es passte kein Blatt mehr zwischen uns. Ich war immer noch auf meinen Knien und sie kam langsam runter.
So drückte sie Klein-hullulu langsam in die Waagerechte. Dabei knutsche sie mich wieder die ganze Zeit ab. Und als mein Kostentreiber dann komplett in der Waagerechten war, begann sie eine langsame aber unglaublich intensive Schlittenfahrt. Sie erhöhte und verringerte zwischendurch immer wieder das Tempo, bis sie schließlich anfing auf meinem besten Stück zu twerken.
Ganz ehrlich, dass hatte ich so auch noch nie. Das Ganze war dermaßen intensiv, dass ich dachte, dass ich nach zwei Minuten fertig bin. Aber Lilly verstand es genau, das Tempo anzupassen und die Spannung hochzuhalten. Und das die ganze Zeit über mit (Zungen-)Küssen. Es war der Wahnsinn!

Ich nahm sie hoch und legte sie auf ihren Rücken. Ich begann nun meinerseits mit Körperküssen und arbeitete mich nach unten vor. An ihrer Scham angekommen, begann ich sie zu lecken. Sie schien es zu genießen, ohne künstliches Gestöhne und mit eher dezenter Lautuntermalung. Ich hatte das Gefühl, dass sie sich nicht komplett fallenlassen konnte (oder aber ich war nicht gut genug beim Lecken) und wollte nichts erzwingen, weshalb ich wieder nach oben kam. Auf halbem Weg zog sie mich nach oben und gab mir nun tiefere Zungenküsse.

Sie warf mich dann zur Seite und ich landete auf meinem Rücken. Sie legte sich auf mich und begann sofort wieder mit einer Schlittenfahrt. Zunächst auf herkömmliche Weise.
Doch nach einigen Minuten nahm sie Klein-hullulu und bugsierte ihn hinter ihren Po. Sie verdrehte ihre Hüfte und umschloss mit ihren Pobacken meinen Kostentreiber. Ich weiß nicht, wie sie das gemacht hat. Aber es war unbeschreiblich geil.
Diese Art der Schlittenfahrt ließ sie die Frequenz immer weiter steigern, nur um sie dann wieder zu verringern und quälend langsam weiterzumachen. Dieses Gefühl, mit dem Ergreifen ihres Hinterns mit meinen Händen, noch zu erhöhen, habe ich mich fast nicht getraut, aber sie ließ es zu und ich war kurz vor dem Point-of-no-return.

Dann fragte sie mich, ob sie das Gummi montieren solle. Mir wurde dann plötzlich bewusst, dass sie noch gar nicht geblasen hatte (hatte es bei der Schlittenfahrt aber auch nicht vermisst) und bat sie darum.
Sie bläst intensiv ohne großes Brimborium (Eierlecken, rauf und runter am Schaft, et cetera) und so tief es ihr möglich ist. Ihren Kopf durfte ich auch leicht runterdrücken. Ich emfand es als sehr angenehm.

Dann kam wieder eine kleine Schlittenfahrt-Einlage und ich bat ums Kondom. Da ich noch auf dem Rücken lag, ging sie zum Cowgirl über und führte in langsam ein. Ihrer Größe entsprechend war sie enorm eng, fast schon zu eng. Doch trotzdem ritt sie sofort los wie der Teufel. Ich griff ihren Hintern und erhöhte zusätzlich die „Schlagzahl“. Kurz hob ich sie an, um im Stehen weiterzumachen, aber wir fanden keine angenehme Position, also legte ich mich wieder auf den Rücken und sie ritt weiter ohne je abzudocken.
Lilly kam runter zu mir, ohne den Ritt zu verlangsamen und fing wieder mit der Knutschorgie an. Sie griff meinen Oberkörper und meinen Kopf und hauchte mir auch mal ins Ohr, wenn sie nicht gerade ihre Lippen und Zunge irgendwo an oder in mir hatte. Sie krallte sich nahezu in meinen Oberkörper und erhöhte nochmals die Frequenz. Und dann war es auch schon um mich geschehen. Was für ein Abschuss!

Während ich auszuckte, ließ sie nicht von mir ab. Erst als sie merkte, dass ich fertig war, nahm sie sich Haushaltstücher und reinigte mich sehr sanft und vorsichtig. Und sofort danach kuschelte sie sich an mich. Und das mit einem Maß an Nähe, das ich höchstens nach mehreren Zimmern erwartet hätte. Ich wollte nun aber erstmal selber etwas runterkommen und sie massieren. Sie dachte zunächst sie sollte mich massieren, war aber dann sehr erstaunt, dass ich sie massieren wollte. So knappe 10 Minuten schien sie es auch genießen zu können und bedankte sich dann sehr für meinen Massage-Einsatz mit vielen Küssen.
Sie kuschelte sich auch direkt wieder an mich und ich hatte ein so inniges Gefühl dabei, als ob wir uns schon jahrelang kennen. Da waren gerade 50 Minuten rum.
Und obwohl es Kuscheln war, rieb sie immer wieder ihre Scham oder ihren Hintern an meiner Intimzone. Und schon stand er wieder auf Vollmast.
Ich aber wollte nur noch kuscheln und küssen und Lilly erfüllte mir diesen Wunsch. Dank meiner ganz passablen Türkisch-Kenntnisse konnten wir uns ausgelassen unterhalten (obwohl sie auch deutsch ganz gut versteht, auch wenn sie nicht so viel sprechen kann). Sie sagte irgendwann, dass ich sehr hübsch sei. Okay, hier wurde mir dann bewusst, dass sie nicht ganz ehrlich war (oder aber an Geschmacksverirrung leidet ).

Und da war sie wieder, diese Selbstverständlichkeit im Umgang miteinander. Wir flachsten und lachten viel und dennoch gab es immer wieder Küsse und Streicheleinheiten. Etwas, dass ich nur bei ganz wenigen DL erlebe. Ich bin eben kein leichter Kunde, das ist mir bewusst. Dennoch habe ich exakt dies von Lilly bekommen. Und das kann ich ihr gar nicht hoch genug anrechnen!
Wir verabredeten uns noch für ein Zimmer später am Tag und gingen zum Spind zur Geldübergabe. Ich gab ihr die 80€ für 60 Minuten + Tipp (ja Herr Kowalski, ich weiß ich übertreibe mal wieder) und wurde sehr herzlich verabschiedet.

Völlig euphorisiert ging es unter die Dusche und danach in den Hauptraum zurück. Ich musste erstmal wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Im Gespräch mit anderen dazugekommenen, bekannten und liebgewonnenen FKs gelang mir dies auch ganz gut. Aber zunächst musste ich natürlich dem Käpt´n für seine Intervention danken!

Nach einer kleinen Stärkung und ausreichender Regenerationszeit, wollte ich nun mein zweites Zimmer mit Lilly machen. Ich sah sie auf dem Flur und lächelte sie mit einem Augenaufschlag an. Sie grinste zurück und fragte nur: „Jetzt?
Ich nickte und mit noch leicht feuchten Haaren und einem ebenso bezaubernden wie natürlichen Lächeln holte sie ein Laken und wir fanden direkt ein Zimmer. Das mit dem Sessel, der wie eine Hand aussieht.

Und als ob wir nie aufgehört hätten, ging das zweite Zimmer genauso weiter, wie das erste! Wir kannten uns nun schon und die Schlittenfahrt wurde direkt wieder initiiert. Ich legte mich auf den Rücken und sie legte los. Dieses Mal jedoch umklammerte sie meine Beine mit den ihren. Und obwohl ich dachte, dass dies die Schlittenfahrt eher einschränken würde, war sie sogar noch intensiver, weil sie sich richtig an mich presste.
Mit einem Mal drehte sie sich mit meinen umschlungenen Beinen auf ihren Rücken und ich lag plötzlich auf ihr. Sie griff mit ihren Händen meinen Po und drückte mich mit ihren Fersen gegen sich. Quasi eine inverse Schlittenfahrt (in der Missio). Nun durfte ich also Frequenz und Nähe/Küssen bestimmen.
Es war der Hammer. Ich hasse Superlative, aber hier sind sie mehr als angemessen. Noch etwas zurückhaltend fing ich an. Immer in Panik, dass ich was falsch mache. Aber Lilly gab mir das Gefühl, dass ich nichts falsch machen könne. Ich konnte mich fallen lassen und kam mir nicht vor, als müsste ich mich schämen, für das was ich tat.
Es hatte was Berauschendes. Wir wechselten immer wieder die Position der Schlittenfahrt und das über insgesamt 40 Minuten lang. Ich wollte nun auch gar nicht mehr Ficken, sondern diese Situation vollends genießen.

Die restlichen 20 Minuten verbrachten wir kuschelnd und knutschend. Das war genau das, was ich in diesem Moment brauchte, um all die persönlichen Rückschläge und Probleme zu vergessen.
Besonders erstaunlich ist, dass Lilly trotz der vorangeschrittenen Zeit und etlichen Zimmern immer noch bis zur letzten Sekunde die Illusion aufrecht erhielt. Küsse und anschmiegen ihres Körper bis zu dem Zeitpunkt, wo wir das Zimmer verließen. Unglaublich, dass das erste Zimmer noch gesteigert werden konnte, aber es war so!
Am Spind gab es erneut 80€ + Tipp für 60 Minuten und eine sehr liebevolle Verabschiedung.

Ich verbrachte den Rest des Abends noch in guter Gesellschaft eines FKs, den ich von Anfang an sympathisch fand und mit dem ich mich super austauschen konnte. So ließen wir beide den Tag wunderbar ausklingen, bevor wir uns in die Kälte der Nacht begaben.

--------------------------------------------------------------------------
Ich möchte die beiden Megazimmer und die damit verbundenen Erlebnisse nicht kaputtreden. Ich bin mir aber durchaus bewusst, dass sich dies extrem wie ein Hype-Bericht liest. Und so mancher wird nun (verständlicherweise) denken:
Is klar Junge, das glaubt dir eh keiner! Die Märchen kannst du woanders erzählen!“ Und es würde mich auch nicht verwundern.
Vielleicht lag es an der 2-monatigen Abstinenz, dass ich diese beiden Zimmer so spektakulär erlebte. Oder der Wunsch war hier mehr Vater des Gedanken.
Aber ganz ehrlich: Das ist mir momentan egal! Ich möchte einfach glauben, dass ich eine DL gefunden habe, mit der die Chemie zu 100 Prozent stimmt, die mit meiner schwierigen Art zurechtkommt und die mir das Gefühl gibt, gerne mit mir aufs Zimmer zu gehen.
Und vielleicht ist genau das die Art von Illusion, die ich brauche. Mehr kann ich auch nicht verlangen. Für mich war es ein absoluter Glücksfall.
--------------------------------------------------------------------------

Wer sich mal durch meinen (wie immer) viel zu langen Bericht gekämpft hat, verdient besonders dieses Mal meinen Respekt und meinen Dank!

Gruß hullulu



Post Scriptum: Vielen herzlichen Dank an den Häuptling für seine Inspiration bezüglich des Titels dieses Berichts!

Geändert von hullulu (08.01.2017 um 21:58 Uhr) Grund: Perfektionismus
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
luder-lounge, saunaclub dortmund, wambel

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:53 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de