Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1825  
Alt 10.11.2017, 17:28
Benutzerbild von whorist
whorist whorist ist offline
pathologischer Popper
 
Registriert seit: 01.02.2015
Beiträge: 32
Dankeschöns: 2506
Lächeln Acapulco Revival - doch noch die Kurve gekriegt...

Hallo unbekannte Lochschwager,

nach gefühlten 2 Jahren Abstinenz habe ich gestern gegen 14.30 mal wieder das Acapulco besucht, einen Laden den ich seit seiner Eröffnung vor 9 Jahren kenne.
Früher war ich öfters in meinem (wegen der räumlichen Nähe) Heimatclub. Es gab dort im Vergleich zu den einschlägigen RTC´s immer mal was Exotisches: Karibik, Schwarzafrika, Asien. Und den besseren Kaffee sowieso...
Seit aber auch dort die Auswahl fast komplett auf die Schwarzmeerinvasoren beschränkt ist, sehe ich keine Veranlassung für einen Aufpreis bei - meistens - eingeschränktem Service im Vergleich zu den RTC´s.
Nunja, gestern war es dann soweit und gleich nach dem ersten Rundgang schalt ich mich einen Trottel: ca. 10 gelangweilte Damen hingen in den Sesseln herum, alle irgendwie bekleidet mit Bikini, Body und so unnützem Zeugs.
Als nicht ganz unbedarftem Neuling hätte mir klar sein müssen, dass frühestens ab 16/17 Uhr eine nennenswerte Auswahl zur Verfügung steht.
Also etwas auf Zeit gespielt, und Alles mehrfach in Augenschein genommen: "Anbahnungsraum" unten, Kino oben, "Wintergarten" zum rauchen. Nachdem diese Runde 3mal mit gutem Kaffee absolviert war, stellte ich fest, dass mittlerweile (16.00 Uhr) ca. 15 bis 20 Ladies anwesend waren.
Allerdings null Animation, "tote" Stimmung und mir schwante, dass dies kein Highlight meiner P6-Karriere werden würde...
Da saß ich also auf der Empore im Kino und plötzlich ging da draussen was Braunes mit Strubbelfrisur vorbei.
Madame hatte wohl meinen begehrlichen Blick registriert, bremste ab und kehrte um. Da schlängelte sich die Versuchung heran:
Karibik, schlank mit samtiger brauner Haut, verziert mit einigen Tätowierungen. Grellrot geschminkte volle Blaslippen und auf dem Kopp so´n lockiges Afro-Strubbeldings... Keisa aus Kuba!
Sie kam heraufgeschlängelt und saß schwupps auf meinem Schoß wo alsdann die orale Erkundung meiner Mundhöhle sowie von Ohren und Nacken begann.
Parallel fingerte Sie interessiert in meinem Bademantel herum...
Zügig fiel dann auch die Entscheidung fürs Zimmer.
Dort setzte Keisa Ihr orales Forschungsprogramm in den unteren Etagen sehr gekonnt fort. Sowohl Schaft und Eichel als auch die geschwollenen Eier wurden genüßlich beschlabbert. Bereitwillig ließ Sie sich führen und so wurde das Standardrepertoire (was anderes kann ich nicht) durchgezogen: 69, Reiten Missionar, Doggy im Stehen, Keisa an der Bettkante kniend.
Alles sehr schön, irritierend nur Ihre zwischenzeitlichen Anfeuerungsrufe(?): "MMH, oh ja Papi" (!!!). Dies Papi-Geschwafel ging mir auf den Geist, führte ob seiner abturnenden Wirkung aber dazu, dass Sie länger als sonst bei mir normal hinhalten musste bis ich zum Abschuß kam.
Geschieht dem Luder Recht, soll Sie halt nicht so´n Mist brabbeln...
Apropos Kommunikation: spanisch, ein bisschen englisch, aber am Besten ist ohnehin Taten sprechen zu lassen...
Was soll ich sagen, diese Kubanerin hat meinen Besuch nochmals gerettet.
Ich bin sicher dass sich zur Abendzeit viele, zum Teil auch sehr ansehnliche Mädels im Acapulco finden werden, aber die grundsätzliche Reserviertheit bei überschaubarem Service in Verbindung mit den höheren Kosten für Eintritt und Zimmer halten mich von häufigeren Besuchen doch eher ab.
__________________
I have the pussy, I make the rules -
I have a dick, I fuck the rules!
Mit Zitat antworten