Einzelnen Beitrag anzeigen
  #218  
Alt 08.04.2018, 20:13
Benutzerbild von Barney Stinson
Barney Stinson Barney Stinson ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.01.2013
Beiträge: 650
Dankeschöns: 20324
Standard

Sharks: Kein Fisch, kein Fleisch


Tja, was soll ich sagen? So richtig warm werde ich mit dem Sharks einfach nicht. War jetzt mein 3. Besuch dort und schlecht war es jetzt nicht, es ging einfach, jubelnd gehe ich aus dem Laden irgendwie nie raus.

Ostersonntag, ich weiß, nicht der beste Tag um einen Saunaclub aufzusuchen, da viele Rumäninnen die Ostertage bei ihrer Familie verbringen, aber gut, ich hatte halt frei und wollte den Tag nicht blöd zuhause abhängen. Dazu gab es ja noch einen weiteren Grund ins Sharks zu fahren: Venus! Vor 3 Wochen hatte ich sie ja dort getroffen und war gleich fasziniert von ihr, hatte 2 super Zimmer mit ihr und wollte das auf jeden Fall wiederholen. Damals sagte sie mir noch, dass sie ab dem 15.4 für einen Monat nach Hause Urlaub machen würde, also musste ich auf jeden Fall vorher nochmal hin, wer weiß ob sie aus dem Urlaub überhaupt zurückkommt.

Um nix anbrennen zu lassen, hatte ich extra vorher im Sharks angerufen und gefragt, ob sie denn überhaupt da wäre, worauf man mir sagte, dass sie keine Auskünfte am Telefon über die Anwesenheit der Damen tätigen könnten. Fand ich jetzt komisch, zumal sie 2x nach dem Namen fragte und dann erst diese Aussage tätigte. Versteh eh nicht so ganz, wo denn das Problem ist. Machen andere Clubs doch auch.

Aber gut, ich hatte ja wie gesagt auch nix besseres zu tun, es war noch vor dem 15.4 und sie sagte sie wollte jeden Tag arbeiten, also einfach mal auf gut Glück hin. Ich hatte eh Bock auf Wellness und wo gibt es einen besseren Wellnessbereich als dort? Schöne 2-3 Aufgüsse mit dem Saunameister und vielleicht ist ja auch endlich mal das Dampfbad in Betrieb.

Ich komm hin, gehe rein, direkt hinten durch zum Saunabereich, und sehe bereits von weitem, dass es dort verdächtig dunkel ist. Als ich näher komme, sehe ich auch, dass sie außer Betrieb ist. Ich gehe ein paar Meter nach rechts zum Dampfbad, natürlich auch weiterhin defekt. Na super, da komme ich hier extra wegen des Wellnessbereichs hin und dann ist der stillgelegt. An der Sauna sah ich dann ein Schild, dass man doch bitte die Sauna im Außenbereich nutzen solle. Ich wusste bis dahin ja noch gar nicht, dass es überhaupt einen Außenbereich gibt. War bisher immer nur im dunkeln da und dachte es gäbe draußen nur eine Terrasse.

Aber nein, der Außenbereich ist auch spitze. Riesig groß, mit kleinem Pool, besagter Sauna eben, einer kleinen Bar und super vielen Liegen. Die sind ja häufig Mangelware in anderen Clubs, aber hier locker 100, was für den Sommer doch erstmal reichen sollte. Der Garten auch schön gestaltet, gibt noch paar Holzhütten zum Ficken und alles echt ansprechend. Für den Sommer auf jeden Fall vorgemerkt.

Die Sauna war dann auch OK, schön heiss bei knapp 90 Grad, aber leider eben ohne Saunameister. Hab zwar trotzdem meine 3 Saunagänge gemacht, aber so war das eher auf dem Niveau wie in jedem anderen Saunaclub eben auch, nix besonderes mehr, weshalb man unbedingt hierher musste. Der 1. Punkte, weshalb ich hier war also schonmal daneben.

Danach ging das große Bangen los, ob Venus wohl kommt oder nicht. Sie sagte, dass sie immer zwischen 7 und 8 käme, mittlerweile war es bereits kurz nach 8. An der Rezeption nach ihr gefragt hab ich erst gar nicht, wahrscheinlich dürfen sie mir persönlich auch keine Auskunft über die Mädels geben. Half ja nix, wenn sie dagewesen wäre, hätte ich sie schon gesehen.

Jetzt frag ich mich natürlich, ob sie überhaupt noch dort arbeitet? Ich hatte sie ja an ihrem 4. Tag dort kennengelernt und so richtig passt sie in den Laden ja auch gar nicht rein. Ihr Service viel zu gut. Vielleicht gefiel ihr also auch das Umfeld nicht und sie hat schon wieder gewechselt. Hat sie überhaupt außer mir jemand im Sharks gesehen? Kommt mir ja fast schon vor wie ein Phantom.

Half jetzt ja alles nix, musste also eine Alternative her. Und da muss ich sagen, trotz Ostertage war das Lineup spitze. Viele Frauen dort, viele hübsche. Von Osterflaute nix zu sehen. Sonst war ich ja immer Freitags dort, jetzt am Sonntag waren sogar eher wenig Männer dort, so dass das Verhältnis Frauen zu Männern klar zu unseren Gunsten ausfiel. Da erinnere ich mich an einen GT Besuch nach Weihnachten, wo unzählige Kerle sich 10 Weiber teilen mussten, die dann an der Umkleide schon abgefangen wurden und im Akkord die Beine breit machen mussten. Davon war hier nix zu sehen, alles sehr entspannt.

Aber dann kam wieder mein übliches Problem im Sharks zum tragen, dass ich einfach nicht so recht warm mit den Mädels dort werde. Klar, einige haben mich auch proaktiv angequatscht, die aber optisch gar nicht passten, so dass ich sie gleich aussieben konnte. 4-5 gefielen mir aber ganz, was eigentlich ausreichen sollte. Teilweise liefen die aber dann schon in 2er Pärchen händchenhaltend durch den Club, auf der Suche nach Ofern für einen 3er. Mit sowas hab ich bisher auch nur schlechte Erfahrungen gemacht. Ansonsten muss ich eh sagen, dass ich grundsätzlich JEDEM Mädel in diesem Club Abzocke von vornherein unterstelle, was dann auch auf meine Laune schlägt und ich schon gar keine Lust habe, ein hübsches Mädel überhaupt anzusprechen. Damit vorverurteile ich einige wahrscheinlich, aber beim Großteil kommt das so schon hin.


Alisha – Ende 20 - Deutschland (mit polnischen und griechischen Eltern) - 1,65m – KF34 – E-cups – lange gelockte Brünette Haare – paar Tattoos - Deutsch Muttersprache

Irgendwann sprach mich dann Alisha an und ich hatte sie vorher schon mal gesehen und sie gefiel mir schon. Auf die großen Titten stehe ich zwar eigentlich nicht so, aber ansonsten war sie schon hübsch. Da sie im Gespräch dann super sympathisch rüberkam, entschied ich mich dann für einen Zimmergang mit ihr. Ich hatte gar nicht groß nach dem Service gefragt, lediglich nach Küssen fragte ich mal, worauf sie „ein bisschen“ antwortete, was dann natürlich heisst „eher nicht und mit Zunge schon mal gar nicht“, aber das reichte mir in der Situation dann auch.

Auf dem Zimmer dann auch kein Gekober, aber im Zimmer war ich schon ständig etwas gehemmt selbst die Initiative zu ergreifen. Geleckt hab ich sie z.B. nicht, weil ich vermeiden wollte, dass sie dann eine Aufpreisdiskussion startet, was bei mir dann gleich abturnent wirkt und ich Schwierigkeiten habe, danach wieder einen hoch zu bekommen. Also am besten gleich vermeiden. Man merkt, ich bin schon ein kleines bisschen paranoid geworden, aber auch nur hier.

Ihr BJ war dann zumindest ziemlich gut, guten Druck dahinter, aber auch nicht allzulang. Danach ist sie sofort aufgesattelt, ich hab ein bisschen an ihren Titten rumgespielt, wo man auch merkte, dass das Silikon nicht mehr das neuste ist, 100% natürlich fühlten sie sich jetzt nicht an. Das geht auch besser. Ansonsten aber alles in Ordnung, aber dann auch wieder ein typisches Laufhauszimmer, nach 20min waren wir dann fertig.


Zusammenfassung:
ZK: Nein, wie erwartet nur Lippe auf Lippe
OV: Ganz gut, viele Feuchttücher, aber gutes Gefühl und guter Druck
Lecken: Nein, lieber gleich gelassen wegen Aufpreisgefahr
GV: Reiter, Missio
Sympathie: War nett im Vorgespräch, halt wenig Nähe und wirkt recht professionell
Dauer: 20min
Kosten: 50 Euro
Wiederholungsfaktor: 20%, Wüsste nicht warum, war aber auch nicht super schlecht. Ich würde sagen fürs Sharks war es so wahrscheinlich Standard. Für mich fehlte da auch etwas Gefühl.
Körper/Gesicht/Service: 7/7/4


Mit dem Essen war ich diesmal etwas enttäuscht. Hatte auch erst gegen Mitternacht gegessen, wobei es vorher die gleiche Auswahl gab, aber alles relativ lustlos. Aber konnte man trotzdem essen. Lobend hervorheben muss ich wieder den Kuchen, gibt ja auch immer verschiedene Sorten. Der Schokokuchen sah so gut, dass ich mir schon ein Stück im Schrank gebunkert hatte, man weiß ja nie, ob später noch was da ist. Die wechseln halt auch die Sorten ständig durch und den wollte ich auf keinen Fall verpassen.


Mina – 22 Jahre – Rumänien – 1,50m – schwarze schulterlange glatte Haare – hübsches Gesicht – grüne Augen – KF32 – A-cups – kleines Tattoo am hals – sehr gutes Englisch

Mina gefiel mir optisch sehr gut, ich hatte sie auch vorher schonmal wahrgenommen, da sie doch etwas auffällt mit ihrer hellen Haut, ihr Gesicht ist echt super hübsch. Sie saß alleine auf der Couch an der Treppe, also ging ich zu ihr und quatschte etwas mit ihr. Wobei das Reden im Sharks allgemein doch immer eher kurz ausfällt, also wir reden hier vielleicht von 5min, bis sie fragte, was ich so im Zimmer mag. Da wir uns aber gut verstanden, gingen wir dann nach oben aufs Zimmer.

Auch hier wieder relativ distanziert. Ich bevorzuge es eigentlich, wenn sie sich erstmal zu einem legen, man mit Streicheln und so beginnt, aber nein, direkt das Kondom mit dem Mund drübergezogen und dann auch losgeblasen. Hat sie zumindest ganz gut gemacht und dabei wirklich 100% der Zeit den Blickkontakt gehalten. Bei dem super hübschen Gesicht natürlich spitze. Sie wirkt an sich relativ jung, hat es glaub ich aber auch faustdick hinter den Ohren. Sie ist relativ lustig drauf und das Zimmer war auch nett, ohne jetzt ein highlight gewesen zu sein. Lecken hier auch wieder nicht, nach dem Blasen sattelte sie gleich nahtlos auf. Nach 1min hatte sie dann aber schon keine Lust oder Kondition mehr und meinte auch sie wäre müde. Dann also Missio und später in den Doggy gewechselt, nachdem es sich insgesamt ziemlich lange zog. Aber insgesamt hier auch wieder 20min, kein Wunder, da es kein großes Vorspiel gab. Ich fick die Mädels normal ja keine 30min non-stop durch. Erinnert mich hier ein bisschen ans Acapulco. Sie „beschwerte“ sich auch noch, dass das Zimmer ja so lange gedauert hätte, viele andere Männer wären viel früher fertig.


Zusammenfassung:
ZK: Nein, noch nichtmal normale Küsse. Habe es aber auch nicht forciert.
OV: Sehr gut, super Blickkontakt
Lecken: Wieder ausgelassen, hatte sich auch nicht ergeben
GV: Reiter, Missio, Doggy in der flachen Haltung, ziemlich lange alles.
Sympathie: Wir hatten uns schon gut verstanden, hier und da ein paar Scherze gemacht. Aber so richtig Nähe kam halt wieder nicht auf. Nach dem Zimmer zog sie sich auch gleich an und wollte aufbrechen.
Dauer: 20min
Kosten: 50 Euro
Wiederholungsfaktor: 40%, Die Optik gefällt mir schon besser als bei Alisha vorher, aber ansonsten auch ein sehr eingeschränkter Service wieder. Falls ZK im Vorfeld zugesagt würden käm ich vielleicht nochmal auf die Idee.
Körper/Gesicht/Service: 8/9/4

Zum Glück brauch man ihm Sharks gar keine kleinen Scheine. Das lange Überlegen, ob man einem Mädel jetzt Trinkgeld geben soll oder nicht erübrigt sich hier vollständig. Ganz klares Nein. Für was auch bitte? Da ist ja noch nicht mal ein guter Wille erkennbar.


Gesamtfazit:
Die 2 Zimmer waren so wie eigentlich fast immer im Sharks. Ich glaub das muss man echt so als Standard bezeichnen für 50 Euro die halbe Stunde. 100 Euro wollte ich halt nicht bezahlen und dann muss man eben nehmen was man kriegt. Zumindest von der Auswahl war ich zufrieden, mehrere hübsche Mädels, daran scheitert es mit Sicherheit nicht. Ich werde also auf jeden Fall auch wiederkommen, aber vielleicht auch mal woanders hingehen. Solch einen Service krieg ich bestimmt auch im Palace oder FKK World.
Mit Zitat antworten